English French dutch

 

 

News

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles zum Karlsruher Fußballverein!

 

connect

 

Topspiel am Samstag: KFV-Hohenwettersbach


Um 15.00 Uhr tritt der KFV gegen SV Hohenwettersbach in Rüppurr an.

Mehr Informationen bei FuPa (hier)

 

KFV tritt der Bürgergemeinschaft Nordweststadt als Mitgliedsverein bei


„Ob der altehrwürdige Platz an der Telegrafenkaserne, die nach KFV-Spielern benannte Julius-Hirsch-Straße sowie der Gottfried-Fuchs-Platz, das KFV-Kriegerdenkmal, die 1910er-Meisterschaftsstele oder die dauerhafte KFV-Bilderausstellung ím Haus Karlsruher Weg ev. Pflegeheim - mit der Nordweststadt verbindet uns viel", so der Vorstand des KFV.

Noch heute zieren an der Eckkneipe Hertz-/Julius-Hirsch-Straße "Prinz Berthold" (Kropsburg Karlsruhe) KFV-Fanartikel das Interieur. Auch viele KFV-Mitglieder kommen aus der Nordweststadt.

Mehr Informationen zur Bürgergemeinschaft finden sie hier: www.ka-nordweststadt.de

 

Damen des KFV tragen „No-to-racism“-Banner auf dem Trikot


Die Mannschaft der KFV-Damen tragen kurzer Zeit einen „No-to-racism“-Banner auf dem Trikot. Die Idee zu dieser Aktion kam den jungen Sportlerinnen während der Verleihung des Gottfried-Fuchs-Preises in Karlsruhe im vergangenen Herbst. Der Preis ist benannt nach dem KFV-Ehrenspielführer und Nationalspieler, der aufgrund rassistischer Ausgrenzung und Verfolgung 1937 aus Deutschland flüchten musste. Der Karlsruher FV e.V. steht nach seiner Satzung klar zum „Grundsatz religiöser und weltanschaulicher Toleranz, geschlechtlicher Gleichstellung, Völkerverständigung, Internationalität sowie parteipolitischer Neutralität“, fördert „soziale Integration, Fairness, gegenseitige Achtung und Fair Play“ (§ 4) und steht damit in der Tradition seines Gründers Walther Bensemann.

Die Bilder entstanden beim Spiel unserer Damen gegen Eisingen (hier eingefügt, mit freundlicher Genehmigung von Herrn Trautz (wmt), Eisingen.)

 

 

Spielerinnen gesucht!

Verstärkung auf allen Positionen


Unsere Damenmannschaft sucht nach Verstärkungen auf allen Positionen!

Bitte teilen!

Bei uns…

…bist du Teil eines tollen Teams, dem aktuellen Landesligameister!

... trainierst bei einem ehemaligen Bundesligaprofi!

…trägst einen magischen Vereinsnamen auf dem Rücken!

Kontakt über sophia.zimpfer@karlsruher-fv1891.de

 

KFV-Urlaubsgruß aus Athen


Ein herzliches Καλημερα! von der Akropolis in Athen erhielten wir von unserem langjährigen Vorstandsbeisitzer Sven Waeldin und seiner Verlobten Bettina Bema ! Beide natürlich im KFV-Dress!

 

3:0-Sieg gegen Alemannia Eggenstein II!

Das erste der vier letzten Finalspiele gewinnt der KFV souverän


 

 

Neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)


Ab dem 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Vereine wie der KFV sind von der Verordnung ebenfalls betroffen. Der KFV hat entsprechende Maßnahmen ergriffen, um weiterhin eine umfassende Transparenz zur Datensicherheit im Verein zu gewährleisten und damit auch den neuen Verordnungen Folge zu leisten:


- Datenschutzerklärung für Mitglieder (hier abrufbar)
- Datenschutzerklärung unserer Webseite inkl. Newsletter (hier aufrufbar)
- Angepasster Aufnahmeantrag (hier aufrufbar)

Entsprechende Änderungen werden wir in die Vereinssatzungen einarbeiten und in der kommenden Jahreshauptversammlung zur Abstimmung stellen.

 

Hirsch-Turnier des Fanprojekts Fürth


Post erhielten wir vom Fanprojekt Fürth, das schon im vergangenen Monat erstmals ein Julius-Hirsch-Turnier austrug. Benannt ist das Turnier nach unserem Ehrenspielführer, der auch für die Spielvereinigung spielte. Unser Vereinsmitglied und Buchautor Werner Skrentny war vor Ort und referierte über "Juller".

 

Interview mit Bruno Schäffner

Spieler der 2. Liga Süd


In der neuen Folge der KFV-Interviewreihe stellt sich KFV-Legende Bruno Schäffner den Fragen des KFV.

Schäffner war KFV-Vertragsspieler in der 2. Liga Süd ab 1954.

"Im Juni 1954 wurde ich Vertragsspieler des KFV und bald folgten die ersten Spiele und Tore gegen Bayern Hof, 1860 München und Hessen Kassel!"

Hier geht es zum Interview

 

 

KFV-Damen steigen auf!

6:1-Sieg in Grünwettersbach


Aufstiegsgefühle! Mit einem fulminanten 6:1-Sieg gegen den ASV Grünwettersbach steigt der KFV damit in die Frauen Verbandsliga auf.

Dreimal Franziska Borst sowie jeweils ein Treffer von Sophia Zimpfer, Lorena Reinholz und Anna-Rike Gall machen alles klar. Damit steigt die Damenmannschaft des Karlsruher Fußballverein im ersten Jahres ihres Bestehens auf!

 

 

Stadtführung und anschließende Enthüllung der Gedenktafel für Walther Bensemann

Theateraufführung "Juller" am Abend im Staatstheater


Am 8. Mai gab es eine Reihe von Veranstaltungen im Karlsruher Kulturleben, die sich rund um den KFV und seine Geschichte drehten.

 

Stadtführung "Auf den Spuren Walther Bensemann"

Für geladene Gäste fand im Vorfeld der Gedenktafel-Enthüllung eine Führung durch den 2. KFV-Vorsitzenden Steffen Herberger statt, der die Teilnehmer auf den Engländerplatz und zum ehemaligen Stadion an der Telegrafenkaserne führte. Neben den bedeutenden Ereignissen der beiden Stätten (u.a. das erste Fußballspiel in Süddeutschland und der erste Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft in ihrer Geschichte), streiften die Teilnehmer die Biographien bedeutender Kalrsruher Pioniere wie Walther Bensemann, Julius Hirsch, Gottfried Fuchs und Fritz Förderer, die allesamt beim KFV wirkten. Um in Zukunft stärker auf das bedeutsame Fußballerbe Karlsruhes aufmerksam zu machen, wird diese Tour bald als regelmäßig stattfindende Tour institutionalisiert und angeboten.

Feierliche Enthüllung der Gedenktafel für Walther Bensemann

Am Dienstag, den 8. Mai, wurde um 15.00 Uhr nahe des Engländerplatzes an der Moltkestraße in Karlsruhe eine freistehende Gedenktafel zu Ehren des KFV-Vereinsgründers und Karlsruher Fußballpioniers Walther Bensemann feierlich durch den Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und den Supporters Karlsruhe enthüllt.
Der Standort ist nicht zufällig gewählt: Der Karlsruher Engländerplatz ist der älteste Fußballplatz Süddeutschlands. Bis heute wird auf dem Engländerplatz Fußball gespielt. Hier gründete Bensemann 1891 den KFV. In den Anfangsjahren wurden auf dem Platz die ersten Fußballpartien der Stadt ausgetragen. Im benachbarten Bismarckgymnasium legte Bensemann sein Abitur ab. Sein eigentliches Lebenswerk war das Sportmagazin "Der Kicker", den er 1920 gründete. Auf dem ersten Cover der Zeitschrift war eine Mannschaft des KFV zu sehen.
Initiiert und getragen wurde das Vorhaben von den Supporters Karlsruhe 1986 e.V., dem offiziellen Dachverband der KSC-Fans. Die Supporters engagieren sich in der Aufarbeitung der Fußballgeschichte der Stadt und möchten das Profil der einstigen Fußballmetropole Karlsruhe schärfen.
Schon zuvor gab es am Engländerplatz einen Gedenkstein im ähnlichen Format: Zusammen mit der „Initiative 1903 e.V.“ initiierte der KFV 2013 dort den sogenannten „Fußball-Pilgerstein“, der an die Teilnahme des KFV an der erstmals ausgetragenen Deutschen Fußballmeisterschaft im Jahre 1903 erinnert.

Leipziger Theater gastierte mit dem Stück "Juller" im Karlsruhe Staatstheater

Am Abend war das Theaterstück „Juller“ zu Gast im Karlsruher Staatstheater. Das Stück handelt vom Leben des KFV-Ehrenspielführer Julis Hirsch. Am Anschluss gab es noch ein kleine Podiumsdiskussion u.a. mit unserem 1. Vorsitzenden Michael Obert.

Stadtführung "Auf Bensemanns Spuren" durch den 2. Vorsitzenden des KFV, Steffen Herberger

Ansprache von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup

Enthüllung durch die Supporters Karlsruhe

Der Gedenkstein!

Ein ereignisreicher Tag geht für unseren Verein zu Ende. Am Abend war das Theaterstück „Juller“ zu Gast im Karlsruher Staatstheater. Das Stück handelt vom Leben unseres Ehrenspielführer Julis Hirsch. Am Anschluss gab es noch ein kleine Podiumsdiskussion u.a. mit unserem 1. Vorsitzenden Michael Obert.

 

Presseecho:

SWR aktuell mit Videobeitrag: LINK

Das Kicker Sportmagazin: LINK

Abseits-KA: LINK

Badisches Tagblatt: LINK

KA-News: LINK

Baden-TV: LINK

 

Badische Neuste Nachrichten, BNN

 

Wochenblatt (PDF)

 

KFV gewinnt "kleines Derby" gegen DJK Rüppurr mit 2:0


Tore durch Kevin Konkoll und Joseph Urban. Bericht folgt.

Das Wochenblatt berichtete bereits im Vorfeld zum Spiel:

 

KFV-Damen mit souveränen Sieg


Unsere Damen gewannen bereits am Samstag sourverän gegen den 1. FC Ispringen mit 3:1 (2:1). Die Tore für die Schwarz-Roten erzielten Sophia Zimpfer, Michelle Dübon und Anne-Rike Gall.

 

Einweihung am kommenden Dienstag, 8. Mai um 15.00 Uhr -

Gedenktafel für Walther Bensemann


 

Feierliche Enthüllung einer Gedenktafel zu Ehren des KFV-Vereinsgründers und Fußballpioniers Walther Bensemann in Karlsruhe
Am Dienstag, den 8. Mai, wird um 15.00 Uhr nahe des Engländerplatzes an der Moltkestraße in Karlsruhe eine freistehende Gedenktafel zu Ehren des KFV-Vereinsgründers und Karlsruher Fußballpioniers Walther Bensemann enthüllt. Die Tafel wird sich zwischen dem Anne-Frank-Haus (Moltkestraße 20) und der Mensa Moltke (Moltkestraße 12) befinden.
Der Standort ist nicht zufällig gewählt: Der Karlsruher Engländerplatz ist der älteste Fußballplatz Süddeutschlands. Bis heute wird auf dem Engländerplatz Fußball gespielt. Hier gründete Bensemann 1891 den KFV. In den Anfangsjahren wurden auf dem Platz die ersten Fußballpartien der Stadt ausgetragen. Im benachbarten Bismarckgymnasium legte Bensemann sein Abitur ab.
Initiiert und getragen wird das Vorhaben von den Supporters Karlsruhe 1986 e.V., dem offiziellen Dachverband der KSC-Fans. Die Supporters engagieren sich in der Aufarbeitung der Fußballgeschichte der Stadt und möchten das Profil der einstigen Fußballmetropole Karlsruhe schärfen. Die feierliche Enthüllung wird federführend von der Stadt Karlsruhe durchgeführt. Vorab wird für geladene Gäste vom KFV eine Führung am Engländerplatz angeboten.
Schon heute gibt es am Engländerplatz einen Gedenkstein im ähnlichen Format: Zusammen mit der „Initiative 1903 e.V.“ initiierte der KFV 2013 dort den sogenannten „Fußball-Pilgerstein“, der an die Teilnahme des KFV an der erstmals ausgetragenen Deutschen Fußballmeisterschaft im Jahre 1903 erinnert.

Hintergrund – Walther Bensemann:
Walther Bensemann (1873-1934) kam 1889 als 16-jähriger Sohn einer jüdischen Familie aus Berlin von einem Schweizer Internat nach Karlsruhe. Im gleichen Jahr gründete er - inspiriert von seinen ehemaligen englischen Mitschülern in der Schweiz - mit dem International Football Club Karlsruhe den ersten Fußballverein Süddeutschlands. 1891 gründete er den Karlsruher Fußballverein (KFV), in dem erstgenannter Verein aufging sowie 1893 die Karlsruher Kickers. Nach seinem Abitur in Karlsruhe war er als Student an zahlreichen Vereinsgründungen in Deutschland beteiligt (u.a. Vorgängervereine der Frankfurter Eintracht und des FC Bayern München).
1900 war er bei der Gründungsversammlung des DFB wesentlich an der Namensgebung des nationalen Verbandes beteiligt. Seine eigentliche Lebensaufgabe fand er als Journalist: 1920 gründete er das bekannte Kicker-Sportmagazin. Auf dem Cover der ersten Ausgabe wurden Mannschaftsfotos des KFV und der Karlsruher Kickers abgebildet. Der progressive Kosmopolit verstand als einer der ersten die gesellschaftliche Dimension des Fußballs sowie den Sport als ein Mittel der Völkerverständigung und setzte sich zeitlebens für den Frieden in Europa ein. Durch die Übernahme der Nationalsozialisten war er als Jude und Pazifist gezwungen in die Schweiz zu flüchten, wo er 1934 starb.

Bei Rückfragen können Sie sich gerne an uns wenden unter: info@karlsruher-fv1891.de

 

Link zur offziellen Pressemitteilung des KFV (LINK)

Link zum Flyer (LINK)

 

KFV-Damen siegen gegen FSV Eisingen mit 3:0


Die KFV-Damen schlagen am Maifeiertag den FSV Eisingen mit 3:0 (2:0)!

Die Tore fielen durch Sophia Zimpfer, Jennifer Wollensack und Sophia Gehr

 

KFV - TSV Wöschbach 3:0


Am Sonntag, den 29.04.2018, empfing der Altmeister den TSV Wöschbach.

Von Anfang an hatte der Altmeister das Spiel unter Kontrolle und erspielte sich in den ersten Spielminuten schon sehr gute und gefährliche Torchancen.
Der TSV Wöschbach machte es den Hausherren allerdings nicht einfach, indem er das Zentrum regelrecht dicht machte. Darauf reagierte der Altmeister mit langen Diagonalbällen und konnte sich hierdurch weitere Torchancen erspielen.

Durch einen von Jens Busch in der 30. Minute in den gegnerischen 16-er geschlagenen Freistoß, konnte David Strebel direkt aus der Drehung heraus den Ball mit viel Drall im Kasten der Wöschbacher Spieler unterbringen.
Dies war zu diesem Zeitpunkt die verdiente Führung für den Altmeister. Der KFV versuchte noch vor Pause nachzulegen, was ihm aber nicht gelingen wollte.

Mit dem 1:0 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit befanden sich beide Mannschaften lange auf Augenhöhe, beide Teams hatten Torchancen. Es gelang allerdings weder dem KFV die Führung auszubauen, noch dem TSV Wöschbach, den Ausgleich zu erzielen. Durch die steten Bemühungen der Gegner das 1:1 zu erzielen, mussten sich diese hinten zwangsläufig öffnen und die Abwehr vernachlässigen.

Diese Situation konnte der Altmeister mit einem Konter zu seinen Gunsten ausnutzen. In der 67. Minute erhöhte der KFV auf 2:0, nachdem ein präzise gespielter Pass von Joseph Urban auf Kevin Konkoll von diesem angenommen und am Torhüter rechts vorbei in den Kasten geschoben wurde.

Nach diesem Treffer waren die TSV´ler erkennbar geschlagen. Der KFV hatte das Spiel wieder klar ind er Hand. Trotz zahlreicher wunderbar herausgespielter Torchancen gelang es allerdings nicht, die Führung weiter auszubauen.
Ein aus der Abwehr der Wöschbacher herausgeschlagener Ball konnte durch Dirk Hauri angenommen und durch einen schnellen und wiederum genauen Pass auf Joseph Urban gespielt werden.
Dieser nahm den Ball in gewohnter Manier gekonnt an und schoss ihn in der 90. Minute zum 3:0 Endstand in das gegnerische Gehäuse.

Der Sieg ging für den Altmeister mit diesem Ergebnis vollkommen in Ordnung, die Tabellenführung in der Kreisklasse konnte abermals verteidigt werden.

 

Gute Genesung Nadine Neuhof!


Beim Spiel gegen Post Südstadt verletzte sich unsere Stürmerin Nadine Neuhof so schwer, dass sie wohl für den Rest der Runde ausfallen wird. Wir wünschen ihr gute Genesung und eine baldige Rückkehr auf den Platz!

 

5:4 - KFV-Damen siegen gegen Post Südstadt Karlsruhe


Die KFV-Damen siegten gestern Abend gegen Post Südstadt Karlsruhe mit 5:4!

Sophia Zimpfer, Franziska Borst, Laura Bartsch, Lorena Reinholz und Anne-Rike Gall trugen sich dabei in die Torschützenlisten ein.

 

10:0-Hammer! KFV-Damen gewinnen Heimspiel gegen Fortuna Kirchfeld


 

Pietruskas beim KFV - Wie der Onkel, so die Nichte!


Wie der Onkel, so die Nichte! Pietruskas beim KFV Im Februar konnten die KFV-Damen den Neuzugang Claudia Pietruska (Rechte Verteidigerin) willkommen heißen, die vom FC Viktoria Neupotz aus der Pfalz zum Karlsruher Fußballverein wechselte. Der Neuzugang ist die Nichte des legendären (ebenso) rechten Verteidigers Franz "Pepino" Pietruska, der zu Beginn der 1970er Jahre in der A-Jugend (Badenliga) des KFV von Trainer Tietze ausgebildet wurde und anschließend bei den Senioren spielte. Unvergessen seine sportlichen Auftritte auf der rauhen Alb, St. Jakob Stadium, beim Bensemann-Turnier in Straßbourg und bei der Amerika-Reise des KFV.

 

 

BNN berichtet über aktuelle sportliche Situation beim KFV


Artikel aus den BNN über die positive Entwicklung unserer Herrenmannschaft in der jüngsten Zeit! (kleine Anmerkung zum Text: Natürlich standen wir letztes Jahr weder vor dem Aus noch in der „zweitschwerste Stunde“ der Vereinsgeschichte)

 

Urlaubsgrüße aus Griechenland


Der KFV ist auch im Ausland präsent! :-) Wir haben sonnige Urlaubsgrüße aus Rhodos erhalten! :-)

Unser Dank für dieses Foto geht an Dušica Strebel ! :-) Übrigens, das tolle Traditionstrikot findet Ihr in unserem Fanshop!

 

Gottfried Fuchs in spanischer Zeitung


Für unsere spanischsprachigen Fans: Die spanische Online-Zeitung „LibertadDigital“ aus Madrid veröffentlichte heute einen Artikel über unsere Vereinslegende und Ehrenspielführer Gottfried Fuchs, der heute seinen Geburtstag gefeiert hätte .

Hier klicken (LINK)

 

ATSV Mutschelbach III - Karlsruher FV 1:3


Der Altmeister reiste am Sonntag, 22.04.2018, zum ATSV nach Mutschelbach. Bei strahlendem und warmen Sonnenschein wurde das Spiel pünktlich angepfiffen.

Die Heimmannschaft kam durchaus besser in die Partie und hatte die ersten großen Torchancen, diese wurden aber nicht genutzt. Langsam konnte sich auch der Altmeister ins Spiel bringen und versuchte durch lange oder auch durch gutkombinierte Pässe sich die Torchancen heraus zu spielen. Die Abwehr der Mutschelbacher hielt dem standhaft dagegen.
Beide Mannschaften hielten das Tempo hoch und versuchten in Führung zu gehen, aber keiner gelang dies in der ersten Halbzeit. Man muss der Fairness halber einräumen, dass der ATSV in der ersten Halbzeit in Führung hätte gehen können, aber die Chancen konnten nicht in zählbare Tore verwandelt werden.
Aufgrund der herrschenden sommerlichen Temperaturen orderte der Unparteiische nach gut 25 Spielminuten eine Trinkpause, die beide Mannschaften dankbar in Anspruch nahmen.

In der Halbzeitpause hatte Coach Dirk Hauri offensichtlich die richtigen Worte gesprochen, denn sein Team kam nach dem Anpfiff besser als die Gastgeber in die Partie.

Der kurz zuvor eingewechselte Benny Kobelke konnte sich in der 60. Spielminute auf der linken Seite durchsetzen und brachte den Ball mit dem nötigen Druck in den 5-Meterraum des Gastgebers, dieser wurde vom Abwehrspieler des ATSV ins eigene Tor zum 0:1 für den Altmeister gelenkt. Der zum Tor führende Pass wurde von Laurent Martineau gespielt.
Der Gastgeber ließ trotz des Rückstandes nicht locker und kämpfte sich stark zurück ins Spiel.

In der 66. Spielminute glich der ATSV zum 1:1 aus, da der Schiedsrichter einen Elfmeter für Mutschelbach pfiff. Dies Entscheidung ging vollkommen in Ordnung, da ein Spieler des Altmeisters den Ball mit der Hand berührte.

Der Altmeister ließ sich durch den Ausgleich jedoch nicht aus der Fassung bringen und versuchte schnellstmöglich wieder in Führung zu gehen. Dies gelang leider nicht, da der Gastgeber sehr gut dagegen hielt.
Benny Kobelke konnte sich in der 81. Spielminute abermals gegen die gegnerische Abwehr durchsetzen, einen gut gespielten Ball von Steffen Oberacker konnte er zur 1:2 Führung vollenden, indem er den Ball ins lange Torwarteck schob. Nach dieser Führung wollte es der KFV dann schließlich wissen und erhöhte erkennbar den Druck auf den Gastgeber.

Patrick Albersmeier erkämpfte sich den Ball in den eigenen Abwehrreihen, setzte zu einem sensationellen Solo an und schoss den Ball in der 88. Spielminute mit voller Wucht aus kurzer Distanz unhaltbar ins Tor zum 1:3 für den Altmeister. Bei diesem Solo konnte Patrick Albersmeier von keinem der Gegner aufgehalten werden. Ein wunderbares und sehenswertes Tor.

Kurz darauf wurde die Begegnung abgepfiffen. Durch den erzielten Sieg konnte der Altmeister seinen 1. Platz verteidigen.

 

Neuzugänge bei den Herren


Die positiven Nachrichten bei unserem Traditions-Verein gehen weiter – nachdem der komplette aktuelle Kader sowie Trainer Dirk Hauri frühzeitig Ihre Zusage zu einer weiteren Saison gegeben haben, dürfen wir jetzt die ersten Neuzugänge bei uns willkommen heißen!

Aus der A-Klasse von der SpG Alemannia/FG Rüppurr kommt Mario Herrmann, aktuell mit 11 Toren erfolgreichster Stürmer der FG. „Für mich ist es eine Ehre für einen solchen traditionsreichen Verein aufzulaufen. Ich habe mich bewusst für das tolle Vereinsleben beim KFV entschieden. Auch die hohe Trainingsbeteiligung der Jungs hat mich begeistert“, freut sich Herrmann.

Mit Vlortan Halimi hat sich ein Spieler des Ligakonkurrenten DJK Rüppurr dem KFV angeschlossen, der für seine körperliche Robustheit bekannt ist.

Dustin Strebel und Markus Dammert kommen aus der Jugend von Fortuna Kirchfeld und schließen sich dem wiedererstarkten Team um Dirk „the Hammer“ Hauri ebenfalls an.

Moritz Bley, ehemals 1. FC Heiningen, und Reyad „Rio“ Dorghoty stehen unserem Team jetzt schon zur Verfügung und bestritten bereits die ersten Spielminuten. „Der Kontakt entstand durch meinen Arbeitskollegen Alex Holley. Nach der ersten Trainingseinheit war ich beeindruckt von der grandiosen Kameradschaft im Team und Verein“, so Bley.

Die Aufbruchsstimmung trägt weiter Früchte - derzeit sind weitere Spieler im Gespräch. Wir halten Euch auf dem Laufenden. Seid dabei und unterstützt unsere Jungs weiterhin!

 

2:1-Heimsieg gegen den VfB Bretten


Auch unsere Damen gewannen am Wochenende ihr Spiel! Gegen den VfB Bretten gewann der Karlsruher Fußballverein mit 2:1! Bretten legte mit dem ersten Treffer vor, bevor Michelle Dübon, die erste Pflichtspieltorschützin in der KFV-Geschichte der Damen, den 1:1 Ausgleich kurz vor der Pause erzielte. Den Siegtreffer erzielte dann unsere Abteilungsvorsitzende Sophia Zimpfer in der 76. Minute! Drei Punkte für uns!

2:0-Heimsieg gegen Schielberg


 

Alle KFV-Spieler bleiben dem Verein treu /
Dirk Hauri verlängert vorzeitig


All' unsere KFV-Jungs bleiben auch in der kommenden Saison 2018/2019 dem Verein treu.

Auch Trainer Dirk Hauri hat vorzeitig verlängert! Der gesamte Verein freut sich über die Neuigkeiten und dankt dem Kader heute schon für eine bis dato hervorragende Saisonleistung.

 

Ermäßigung im "Juller" Theaterstück des Staatstheaters für KFV-Mitglieder!


KFV-Mitglieder erhalten 10% Ermäßigung auf bis zu zwei Karten für das Julius-Hirsch-Theaterstück im Badischen Staatstheater Karlsruhe am 8. Mai um 20.00 Uhr! Allen Mitgliedern des KFV gewährt das Staatstheater für die Vorstellung am 8. Mai 2018 eine Ermäßigung von 10 % auf den regulären Eintrittspreis. Da ein Theaterbesuch meist mit Begleitung mehr Freude macht, gewährt das Theater auch 10 % auf die Karte einer Begleitperson. Das heißt, jedes KFV-Mitglied kann bis zu zwei Karten mit einer Ermäßigung von 10 % auf den regulären Eintrittspreis erhalten (ausgenommen sind bereits ermäßigte Karten wie bspw. für Schüler etc.). Den für die Ermäßigung notwendigen KFV-Voucher, der an der Theaterkasse vorgezeigt werden muss, versenden wir per E-Mail! Bitte schreiben Sie uns: info@karlsruher-fv1891.de

 

Einweihung der neuen Stele zu Ehren des KFV-Vereinsgründers Bensemann in Karlsruhe


Am Dienstag, den 8. Mai, wird um 15.00 Uhr nahe des Engländerplatzes an der Moltkestraße in Karlsruhe eine Stele, also eine freistehende Gedenktafel, zu Ehren des KFV-Vereinsgründers und Fußballpioniers Walther Bensemann eingeweiht. Initiiert und getragen wird das Vorhaben von den Supporters Karlsruhe 1986 e.V., dem offiziellen Dachverband der KSC-Fans. Die Supporters engagieren sich in der Aufarbeitung der Fußballgeschichte der Stadt, möchten das Profil der einstigen Fußballmetropole Karlsruhe schärfen und vergessene Fußballidole der Residenzstadt wieder stärker in das Bewusstsein rücken. Die feierliche Enthüllung wird federführend durch die Stadt Karlsruhe von Herrn Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup durchgeführt.
 
Die Stele wird sich zwischen dem Anne-Frank-Haus (Moltkestraße 20) und der Mensa Moltke (Moltkestraße 12) befinden.
 
Mitglieder, Anhänger und Freunde des KFV sind herzlich willkommen!
 
Walther Bensemann kam 1889 als 16-jähriger Sohn einer jüdischen Familie aus Berlin von einem Schweizer Internat nach Karlsruhe. Im gleichen Jahr gründete er - inspiriert von seinen ehemaligen englischen Mitschülern in der Schweiz - mit dem International Football Club den ersten Fußballverein Süddeutschlands. 1891 gründete er den Karlsruher Fußballverein (KFV), in dem erstgenannter Football Club aufging. Wenig später die nur kurzzeitig bestehenden Karlsruher Kickers. Nach seinem Abitur in Karlsruhe, war er als Student an zahlreichen Vereinsgründungen in Deutschland beteiligt (u.a. Vorgängervereine der Frankfurter Eintracht und des FC Bayern München). Seine eigentliche Lebensaufgabe fand er als Journalist: 1920 gründete er das bekannte Kicker-Sportmagazin. Auf dem Cover der ersten Ausgabe sind der KFV und die Karlsruher Kickers abgebildet. Der progressive Kosmopolit verstand als einer der ersten die gesellschaftliche Dimension des Fußballs und setzte sich zeitlebens für den Frieden in Europa ein. Durch die Übernahme der Nationalsozialisten war er als Jude und Pazifist gezwungen in die Schweiz zu flüchten, wo er 1934 starb.



Gastspiel in Karlsruhe! - JULLER - Theaterstück nach der Biografie des Ehrenspielführers des KFV, Julius Hirsch


Einer der Helden der frühen Fußballjahre in Deutschland war der Karlsruher Vollblutstürmer Julius Hirsch, genannt »Juller«.
Populär für seine gebückte Laufhaltung und gefürchtet für seine beidfüßige Schussstärke wurde er zweimal Deutscher Meister, war siebenfacher Nationalspieler und nahm 1912 an den Olympischen Spielen teil. Einst als Innenstürmer im DFB-Trikot (DFB-Team (Die Mannschaft)) verehrt, wurde Hirsch 30 Jahre später von den Nationalsozialisten nach Auschwitz deportiert und im Holocaust ermordet.
 
»In einer Zeit, in der die Welt aus den Fugen zu geraten scheint, sind es Theaterstücke wie »Juller«, die uns Orientierung und Halt bieten können und uns mahnen für die Zukunft.«
Claudia Roth (MdB, Vizepräsidentin des 19. Deutschen Bundestags)


 
Für Furore sorgte bereits die Uraufführungs-Premiere von »Juller« (Regie: Jürgen Zielinski) im April 2017 am Theater der Jungen Welt Leipzig.
Jetzt ist die Inszenierung mit zwei Vorstellungen in Julius Hirschs Heimatstadt Karlsruhe zu sehen.
 
8. Mai 2018, 20.00 Uhr und 9. Mai 2018, 11.00 Uhr im Badisches Staatstheater Karlsruhe
Karten unter: http://www.staatstheater.karlsruhe.de/programm/info/2733/ oder Tel. 0721 – 933 333
 
»Juller« steht unter der der Schirmherrschaft von Claudia Roth, MdB, Vizepräsidentin des 19. Deutschen Bundestages
 und wurde gefördert durch die DFB-Kulturstiftung, die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" und die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien

Weitere Informationen (Flyer zum Download)

 

TSV Auerbach II - KFV 1:2

KFV wieder zurück auf der Siegerstraße


Bericht folgt

 

Julius Hirsch Choreographie in der 2. Bundesliga


Die SpVgg Greuther Fürth gedachte am vergangenen Wochenende vor dem 2. Liga-Heimspiel gegen Union Berlin (2:1) mit einer Choreographie an den KFV-Ehrenspielführer und Nationalspieler Julius Hirsch. Hirsch wechselte 1912/13 vom Karlsruher Fußballverein nach Fürth und wurde dort 1914 erneut Deutscher Meister. Er war damit der erste Spieler der mit zwei unterschiedlichen Vereinen Deutscher Meister wurde. Nach dem 1. Weltkrieg war er dann wieder für den KFV aktiv.
(Fotos anbei: „Nie Wieder"/ Fanprojekt Fürth)

 

Gottfried-Fuchs-Cup in Bretten


Der Ehrenspielführer des Karlsruher Fußballverein ist Namensgeber: Gottfried-Fuchs-Cup in Bretten am 13. April
In der kommenden Woche veranstaltet das Edith-Stein-Gymnasium in Bretten ein Internationales Oberstufen-Fußballturnier das nach dem früheren KFV-Ehrenspielführer Gottfried Fuchs benannt ist.

Link zur Schule

 

KFV - TSV Ötisheim 1:3

Erste Saisonniederlage der Damen


Die erste Saisonniederlage 2017/18 müssen unsere Damen hinnehmen. Trainer Trenkel musste allerdings auch auf einige verletzte Spielerinnen verzichten.

 

SV Nordwest Karlsruhe - KFV 3:2

Knappe Niederlage im zweiten Derby


Bericht folgt

 

2:0-Sieg gegen den Tabellenführer ASV Hagsfeld


Ein spannendes Spiel stand dem Altmeister bevor, schließlich handelte es sich bei dem Gegner immerhin um den ASV Hagsfeld, derzeit Tabellenführer der Kreisklasse.
In der ersten Phase tasteten sich die beiden Mannschaften zunächst gegenseitig respektvoll ab.
Nach einiger Zeit war aber wahrnehmbar, dass unsere Jungs das Aufbauspiel des Gegners durch konsequentes Pressing in weiten Teilen unterbinden konnte und daher die größeren Spielanteile hatte. Erkennbar waren lang gespielte Pässe, die des Öfteren auch über die Flügel weit in die gegnerische Hälfte gespielt wurden. Daraus ergaben sich in der Tat mehr oder weniger deutliche Torchancen, die allerdings durch den starken Hagsfelder Keeper mit tollen Paraden geklärt wurden.
Aber auch der ASV Hagsfeld bot dem Altmeister entschlossen die Stirn und vermochte den ein oder anderen gefährlichen Pass zu entschärfen. Die lang über die Flügel der Hagsfelder gespielten Angriffe forderten immer wieder die Abwehr unserer Mannschaft. In der 33. Minute gelang es Emma Ampratwum den Ball zum 1:0 für den Altmeister im Tor des ASV Hagsfeld unterzubringen, die saubere Vorlage zu diesem Führungstreffer kam von unserem Kapitän, Eduard Schlinger. Die Gäste ließen sich hiervon nicht erkennbar beeindrucken und versuchten den Rückstand so früh als möglich auszugleichen, scheiterten aber an der an diesem Tag sehr konsequent agierenden Abwehr und an unserem KFV-Torwart David Kidwell, der sich immer wieder durch beeindruckende Paraden in Szene setzen konnte.


 
Nach der Pause kam der ASV Hagsfeld zunächst besser in Tritt und spielte druckvoll auf. Durch gute Pässe erspielte er sich gute Chancen, um den Ausgleich herzustellen, aber unser Torwart konnte die auf den Kasten abgegebenen Schüsse allesamt entschärfen. Kurz darauf bekam der KFV die Begegnung wieder besser in den Griff und hatte die ein oder andere Chance, den Zählerstand bereits zu dieser Zeit zu erhöhen. Die größten Möglichkeiten hierzu hatten Emma Ampratwum und Kevin Konkoll. Aber der Hagsfelder Keeper konnte alle Chancen durch beachtenswerte Aktionen vereiteln.
Über weite Teile der zweiten Halbzeit war es ein wahrer Schlagabtausch beider Mannschaften im steten Wechsel von Angriff und Abwehr. Dieses hohe Tempo ging nachvollziehbar zu Lasten der Kondition aller Beteiligten. Der ASV Hagsfeld vermochte es trotz aller Anstrengungen nicht, den Ausgleichstreffer zu erzielen. In der 83. Minute konnte Eduard Schlinger unseren Stürmer Emma Ampratwum durch einen gezielten Pass gekonnt in Szene setzen, wodurch dieser alleine auf den Torwart zulaufen und den Ball routiniert zum verdienten 2:0 verwandeln konnte.


 
Mit dem 3-Punktegewinn an diesem Spieltag beförderte sich unsere Jungs, auch durch den Umstand, dass die unmittelbaren Konkurrenten alle Unentschieden spielten, verdient auf den zweiten Tabellenplatz.
Autor: Philipp Schönwitz
 

Alte Herren - Bei den Young Boys in Bern und weitere Termine für 2018


Gegen die Alte Herren-Abteilung (Senioren Ü40) des Schweizer Fußballmeisters aus Bern wird unsere Traditionself nach längerer Pause wieder ein internationales Spiel austragen. Die Young Boys kooperieren mit dem FC Wyler Bern und werden ein gemeinsames Veteranenteam aufstellen.
 
Am 7. Juli wird das Spiel ausgetragen.
 
Spielort ist das nicht weniger legendäre Berner Wankdorfstadion / Stade de Suisse.
Anstoß ist um 15.00 Uhr.
Mehr Infos gibt es dazu zeitnah!
 
Weitere geplante Spiele unserer Alten Herren:
- 23.06.2018 ASV Karlsruhe-Hagsfeld 1907 e.V. / Kleinfeldturnier, Beginn: 16.00 Uhr
- 08.09.2018 FV Sportfreunde Forchheim 1911 e.V. / Kleinfeldturnier, Beginn: 16.00 Uhr
- Teilnahme am Sportfest Grünwinkel im September
- ein Spiel gegen die KSC-Allstars ist geplant, aber noch nicht terminiert
 
Bei Interesse können Sie sich gerne unter info@Karlsruher-fv1891.de melden, wir leiten Ihre Anfrage an Wolfgang Ade weiter.

 

Auf den Spuren von Julius Hirsch - Bericht des DFB


Der Bericht des DFB zur Gedenkstättenfahrt nach Polen, wo der der frühere Nationalspieler und Ehrenspielführer des Karlsruher Fußballverein im Mittelpunkt von Workshops und Diskussionen stand.

Link

 

KFV-Ehrenspielführer Gottfried Fuchs als fiktiver Erzähler in einem neu erschienenen Buch


Heinrich Peuckmann schreibt in seinem gerade erschienenen Buch "Gefährliches Spiel - Fußball um Leben und Tod" drei Novellen, in denen es jeweis um Fußball im Totalitarismus geht.
 
In der Hauptgeschichte ist der Ehrenspielführer des KFV, Gottfried Fuchs, Erzähler der Geschichte der beiden HSV-Spieler Otto Harder „Tull“ und Asbjørn Halvorsen, die bei einem fiktiven Länderspiel 1954 aufeinandertreffen. Ein interessantes Psychospiel: Zweimal sind die beiden Meister mit dem HSV geworden. Während „Tull“ in der SS Dienst im Konzentrationslager leistete, wird Halvorsen in Norwegen wegen Renitenz gegen die Besatzungsmacht inhaftiert und stirbt an den Spätfolgen der KZ-Haft.
Interessante Randnotiz zum Gymnasiallehrer Peuckmann: Er unterrichtete auch Frauke Petry...

Link zur Rezension

 

FC Gudesding Frankfurt erinnert mit "Spieltag gegen Antisemitismus" an Julius Hirsch


Der FC Gudesding Frankfurt ruft zu einem "Spieltag gegen Antisemitismus" aus und erinnert an den KFV-Ehrenspielführer Julius Hirsch.

Der KFV und die erste süddeutsche Fußballmeisterschaft - Reportage im Magazin „Zeitspiel“


Im Zeitspiel - Magazin für Fußball-Zeitgeschichte veröffentlichte der Hamburger Journalist Jens R. Prüß in der vergangenen Woche einen Artikel über die ersten süddeutschen Fußballmeisterschaften in denen der Karlsruher Fußballverein besonders erfolgreich mitmischte und u.a. auf den AS Strasbourg traf. Der vollständige Artikel ist unter dem Link einsehbar.

Link

 

KFV-Damen weiter obenauf! Sieg gegen FV Ettlingenweier

Erste Saisonniederlage der Damen


Mit 3:0 gewann der Karlsruher Fußballverein gegen FV Ettlingenweier! Die angereisten Gäste aus Ettlingenweier gewannen fünf der vergangenen fünf Partien und waren noch länger ungeschlagen. Keine leichte Aufgabe also, doch Laura Bartsch (41') und Lia Kayser (63') sicherten dem KFV (nach einem vorangegangenen Eigentor) den zweiten Pflichtspielsieg 2018!

Derbysieg gegen FC West II - 2:1

In der alten Heimat holte der KFV einen Sieg


Derbysieger KFV - trotz des zahlreichen Einsatzes von Kreisligaspielern des FC West siegen unsere Jungs mit 2:1!
 
Der FC West kam auf dem schwerbespielbaren Rasen erkennbar besser in Fahrt und vermochte sich mit guten Kombinationen die ein oder andere klare Torchance herausspielen. Aber Dank unseres an diesem Abend sich in Topform befindenden Torwarts David Kidwell, konnten die platziert geschossenen Bälle durch beeindruckende Paraden entschärft werden.
 
Nach einer starken Viertelstunde hatte unser Team Fuß gefasst und hatte deutlich mehr Spielanteile als zu Beginn der Partie.
In der 25. Spielminute gelang es Daniel Schönwitz, geschickt einen Ball, den er unmittelbar zuvor zugespielt bekam, auf unseren Kapitän Eduard Schlinger weiterzuleiten. Mit einem sehenswerten Fernschuss erzielte dieser das 0:1 für den Altmeister.
 
Der FC West erhöhte daraufhin den Druck. Folgerichtig war der Ausgleich in der 48. Minute. In dieser Phase muss der Ehrlichkeit halber angeführt werden, hätte unsere Mannschaft in der Tat auch in Rückstand geraten können, man spürte die spielerische Klasse der einzelnen Kreisligaspieler.
 
Erkennbar war, dass das Spiel immer hitziger und emotionsgeladener wurde. Dies gehört aber bekanntermaßen bei Derbys dazu. Taktische und auch zahlreiche auf "Übermotivation" basierende Fouls wurden begangen. In dieser Phase hätte unter Umständen die ein oder andere Karte des Schiedsrichter zur Beruhigung beitragen können. Zur Klarstellung - der Schiedsrichter hatte das hitzige Derby gut im Griff . Einige Spieler zitierte er zu sich und vermittelte unmissverständliche Ansagen.
 
In der 72. Spielminute konnte dann unser Kapitän Eduard Schlinger zum 1:2 erhöhen. Bedingt durch ein Durcheinander im gegnerischen Strafraum konnte Anas Saber den mitgelaufenen Eduard Schlinger durch eine geschickte Weitergabe des Balls gut in Szene setzen. Nach dem 1:2 Führungstreffer hatten Jens Busch, Steffen Oberacker und Edward Boahin-Dankwa weitere Möglichkeiten die Führung auszubauen, was aber leider nicht gelang, da die Gegner nach wie vor in der Abwehr sehr gut aufgestellt waren.
 
Autor: Philipp Schönwitz

 

DFB-Gedenkstättenfahrt „Auf Julius Hirschs Spuren“


Diese Woche startet die von der DFB-Kulturstiftung organisierte Gedenkstättenfahrt „Auf Julius Hirschs Spuren“ in Polen.
Der 75. Jahrestag der Deportation des Ehrenspielführers und Nationalspielers des Karlsruher Fußballverein ist Anlass für die DFB-Kulturstiftung, eine Spurensuche aufzunehmen und die Erinnerung an Julius Hirsch auch an den Ort seiner Ermordung zu tragen: in die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau.
Während des Workshops werden sich die Teilnehmer mit der Aufarbeitung des Transportes vom 01. März 1943 beschäftigen. Was wissen wir über andere Menschen, die mit dem gleichen Zug nach Auschwitz kamen? Wer hat überlebt und in Aussagen und Erinnerungen über die Fahrt sowie die Ankunft berichtet? Welche heute noch auffindbaren Orte lassen sich dem Transport von Julius Hirsch zuordnen? Die Ergebnisse dieser Spurensuche werden in einer Broschüre zusammengeführt.

 

DRUCKSCHRIFT-Artikel über KFV-Legende

Damen siegen im ersten Pflichtspiel des Jahres!


Die Druckschrift, das Karlsruher Magazin von Aufgefächert e.V., das Beiträge für eine lebendige Streitkultur in Karlsruhe leisten möchte, beschäftigt sich in seiner neusten Ausgabe mit dem Schicksal des KFV-Ehrenspielführers Julius Hirsch.

Link: HIER KLICKEN

 

KFV - ESG Frankonia 3:0

Souveräner Sieg


Bericht folgt

 

KFV - Spielgemeinschaft aus Linkenheim/Blankenloch 3:0

Damen siegen im ersten Pflichtspiel des Jahres!


Die Damen des KFV gewinnen nach vielen vorangegangenen Spielabsagen, das erste Pflichtspiel im Jahr 2018 souverän!

 

Erinnerung an Julius Hirsch am Hauptbahnhof

75. Jahrestag der Deportation nach Auschwitz


In der vergangenen Woche jährte sich die Deportation unseres Ehrenspielführers und Nationalspielers Julius Hirsch zum 75. Mal. Zusammen mit dem FANPROJEKT KARLSRUHE und den Supporters Karlsruhe 1986 e.V. gedachten wir der Deportation unserer Vereinslegende sowie aller weiteren Opfer des Nationalsozialismus, die an diesem Tag vom Karlsruher Hauptbahnhof den Weg in die Vernichtungslager des NS-Staates antraten.

Was geschah am 1. März 1943?
Von Karlsruhe fährt Hirsch mit dem Zug zunächst nach Stuttgart zum Inneren Nordbahnhof, wo 44 schwäbische Jüdinnen und Juden zusteigen müssen. Es folgen die Stationen Trier und Güterbahnhof Düsseldorf-Derendorf, danach der Dortmunder Südbahnhof. Dort gelingt es Julius Hirsch, eine Postkarte zum 15. Geburtstag der Tochter Esther auf den Weg zu bringen: „Meine Lieben! Bin gut gelandet, es geht gut. Komme nach Oberschlesien, noch in Deutschland. Herzliche Grüße und Küsse euer Juller.“ Dies ist nicht ungewöhnlich: vielen Deportierten glückte es noch, einen letzten postalischen Gruß auf den Weg zu bringen.
In Dortmund ist die Sammelstelle für Juden die Turnhalle des TV Eintracht (im Krieg zerstört). Ob ausgerechnet der ehemalige Sportsmann und Nationalspieler Julius Hirsch dort übernachten musste, ist ungewiss. Wohl aber weiß man, dass Hirsch den Transport nun in geschlossenen Güterwaggons, auch als „Viehwaggons“ bezeichnet, fortsetzen musste. Der „Sonderzug“ hält noch am Güterbahnhof von Bielefeld, fährt dann weiter nach Hannover. Zeitzeugen-Berichte:
„Die Insassen saßen dicht gedrängt. Die Waggontüren waren von außen verriegelt. Als Sitzgelegenheit dienten die Koffer. In einer Ecke des Waggons stand ein Eimer, der als Toilette benutzt werden sollte. Am Anfang des langen Zuges und am Ende war jeweils ein Personenwaggon für die SS. In jedem Bremserhäuschen der Waggons saß ein Bewacher.“
Am späten Nachmittag des 3. März 1943 trifft der Transport mit 1.500 Menschen in Auschwitz-Birkenau ein.
Das Eingangsbuch des Vernichtungslagers führt 150 Männer auf.
Der Name von Julius Hirsch ist nicht darunter.
Er wurde unmittelbar nach der Ankunft in Auschwitz-Birkenau ermordet

 

KFV - TSV Etzenrot 5:0

Kantersieg und die erste volle Punkteausbeute 2018


Bei angenehmen 11°Grad, aber einem schlecht bespielbaren und tiefen Platz, hieß der Altmeister den TSV Etzenrot willkommen. Der KFV ergriff sofort nach dem Anpfiff die Initiative und hatte das Spiel erkennbar in der Hand. Platziert gespielte Bälle sorgten für gute Torchancen. In der 12. Minute wurde Emma Ampratwum, Stürmer des KFV, im gegnerischen Strafraum vom Torwart gefoult. Den darauffolgenden Strafstoß verwandelte Eduard Schlinger souverän zum 1:0 für den Altmeister. Der KFV erhöhte nach dem Führungstor weiterhin den Druck. Eine Flanke von Patrick Albersmeier in den gegnerischen 5-Meterraum konnte von Laurent Martineau per Kopf über den Torwart in der 24. Minute vollendet werden. Die Gäste aus Etzenrot konnten in dieser Zeit lediglich 2-3 Angriffe für sich verzeichnen. In der 42. Spielminute setzte Jens Busch zu einem Solo an und schlenzte den Ball mit seinem linken Fuß gekonnt ins linke obere Torwarteck zum 3:0 Mit diesem dritten Gegentor schien der TSV Etzenrot bereits geschlagen. Der Schiedsrichter pfiff pünktlich zur Halbzeit ab. Beide Mannschaften kamen nach der Pause wieder gestärkt aus den Kabinen. Erkennbar war, dass der KFV die Begegnung weiterhin gut in der Hand hatte. Der emsig unermüdliche Patrick Albersmeier tankte sich in der 52. Minute auf der rechten Seite bis auf die Grundlinie vor und legte den Ball auf den freistehenden Anas Abdullah Saber ab, der keine Mühe hatte, aus ca. 10 Metern den Spielstand auf 4:0 zu erhöhen. Der Altmeister war klar die spielbestimmende Mannschaft auf dem Platz. TSV Etzenrot versuchte sich wieder mehr ins Spielgeschehen einzubringen, aber jeder Versuch wurde von der KFV-Abwehr im Keim erstickt. KFV-Schlussmann David Kidwell hatte demnach einen sehr ruhigen und entspannten Sonntagnachmittag. In der 60. Spielminute konnte Emma Ampratwum zum 5:0 erhöhen. Gemessen an den eigentlich klaren Torchancen hätte das Ergebnis noch höher ausfallen müssen. Letztendlich wäre es eine gute Option gewesen, etwas für das Torverhältnis zu tun. Schließlich liegen die Spitzenmannschaften in der Tabelle eng beieinander, aber es hat eben nicht sollen sein. Pünktlich in der 90. Minute pfiff der Schiedsrichter zum verdienten Sieg des Altmeisters über den TSV Etzenrot ab. Das Spiel verlief sehr fair. Am kommenden Sonntag, den 11.03.2018, begrüßt der KFV die ESG Frankonia. Das Spiel wird um 14:30Uhr angepfiffen. Über zahlreiche Unterstützung und Erscheinen der treuen Fans würde sich der KFV freuen.

Autor: Philipp Schönwitz

 

SV Hohenwettersbach - KFV 1:1

Eisiger Rückrundenbeginn


Nachholspiel gegen den SV Hohenwettersbach am Sonntagnachmittag, 25.02.2018

Bei klirrenden Minusgraden und einem gefrorenen und schlecht bespielbaren Fußballplatz traten in einem Nachholspiel der Vorrunde der SV Hohenwettersbach gegen den Karlsruher FV an.

Der Gastgeber kam anfangs erkennbar besser als der KFV in die Partie, kontrollierte das Geschehen und spielte sich mit hohen weiten Pässen gut in Szene.
Nach ein paar Minuten Spielzeit fasste auch der KFV langsam Fuß und konnte die ein oder andere gute Torchance herausspielen.

In der 25. Minute wurde Eduard Schlinger im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht, worauf der Schiedsrichter dem KFV einen Elfmeter zusprach, der in der Folge von Steffen Oberacker souverän in die linke Torecke zum 0:1 für den KFV verwandelt wurde.

Nach dem Tor für den KFV setzten die Gastgeber alles daran den Ausgleich zu erzielen, was ihnen auch durch einen in der 28. Minute zugewiesenen Elfmeter gelang.

Unser Torwart Tobias Wichmann konnte Ausgleich durch einen scharf geschossenen Strafstoß in die rechte untere Ecke des Kastens leider nicht verhindern.
Nach dem Ausgleich flachte der Spielverlauf etwas ab, wozu auch der schwer bespielbare Platz sein Übriges dazu beitrug.
Mit dem 1:1 gingen die Mannschaften in die Pause, die auch die Zuschauer dazu nutzten, sich im Clubhaus bei einem heißen Getränk wieder aufzuwärmen.

Nach der Pause kam der KFV erkennbar besser als die Gastgeber ins Spiel.

Durch gut herausgespielte Kombinationen konnten sich dieser klare Torchancen herauszuspielen. Die Mehrzahl der Flanken wurden allerdings von den hochgewachsenen gegnerischen Abwehrspielern abgefangen oder durch deren guten Torwart zur Ecke geklärt. Dem KFV gelang es in dieser Phase leider nicht, die Führung herauszuspielen. Ärgerlich war darüber hinaus auch, dass einige Schüsse lediglich die Latte oder den Pfosten trafen.

Auch zwei von Steffen Oberacker platziert geschossene Freistöße landeten nicht im Tor der Gastgeber, es war wie verhext.

In der Gesamtbetrachtung gehörte die zweite Halbzeit voll und ganz dem KFV.

Mit dem Spielstand von 1:1 pfiff der Schiedsrichter die Begegnung ab.

Autor: Philipp Schönwitz

 

Tanzschulen Vollrath-Tönnies neuer Trikotsponsor!


Die creadance Club Tanzschulen Vollrath-Tönnies - die Tanzschulen der besonderen Art in Karlsruhe - sind ab dem Rückrundenbeginn neuer Trikotsponsor des KFV!

 

Ende der Winterpause für die Herren!

Erstes Spiel gegen Hohenwettersbach!


Die Winterpause ist endlich vorbei! Am kommenden Sonntag steht das Spitzenspiel zwischen dem Sportverein Hohenwettersbach und unseren Herren an. Der Tabellenzweite aus Hohenwettersbach empfängt unsere fünftplatzierten Jungs. Beide Teams trennen, bei einem Spiel weniger für unsere Herren, sieben Punkte voneinander. Und genau diesen Punktabstand wollen unsere Jungs reduzieren. Allerdings wird dies keine leichte Aufgabe, denn der Gastgeber konnte aus den letzten fünf Spielen insgesamt 13 Punkte einfahren. Aber gerade gegen die besser platzierten Gegner punkteten unsere Herren regelmäßig.

 

Gedenkaktion zum 75. Jahrestag der Deportation von Julius Hirsch

Am 1. März am Hauptbahnhof Karlsruhe


Wir unterstützen die Supporters Karlsruhe 1986 e.V. bzw. das Fanprojekt Karlsruhe bei der Gedenkaktion zum 75. Jahrestag der Deportation von Julius Hirsch!

 

Multimediales Online-Projekt über den KFV

Mit Oliver Kahn-Kurzinterview zum KFV


Mit "Pageflow" bezeichnet man ein Tool des Multimedia Storytellings, das für den digitalen Journalismus entwickelt wurde. Die beiden Studenten Oliver Gewald und Olaf Kallenbach, Studenten der "KulturMedia Technologie“ der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft, haben im Rahmen einer Studienarbeit den Karlsruher Fußballverein porträtiert. Texte, Fotos, Video- und Audiodateien haben die beiden mit interaktiven Elementen verbunden. Unter anderem findet ihr Videos und Audios mit Oliver Kahn, KFV-Trainer Dirk Hauri und KFV-Vorstand Andreas Reifsteck! Klickt euch rein!

Link: HIER KLICKEN

 

Fastnacht und Super Bowl beim KFV!


 

 

Vorbereitung der Herren- und Damen-Abteilung

Intensive Trainingseinheiten und Testspiele


Zu Beginn des Februars waren die ersten zehn Vorbereitungstage unserer Jungs bereits vorbei. In diesen zehn Tagen standen sechs schweißtreibende Trainingseinheiten und zwei Testspiele auf dem Programm.

Der Trainingsfokus lag bisher vorrangig auf der Kraftausdauer, Kondition und Schnelligkeit. Auch einzelne technische und spieltaktische Elemente standen bereits auf dem Trainingsplan. Diese Elemente werden auch bis zum Rückrundenbeginn (25.02 SV Hohenwettersbach - Karlsruher FV) immer stärker in den Fokus von Dirk und seinen Spielern rücken. Wobei sich Dirk bisher sehr positiv über die Trainingsleistung seiner Jungs äußerte.


Zusätzlich positiv zu erwähnen sind die beiden Testspielsiege unserer Herren. Die vermeintliche zweite Garde unserer Herren durfte sich beim Sieg (1-0) gegen die zweite Mannschaft der Spvgg Germania Karlsruhe, beweisen. Auch die vermeintlich erste Elf siegte (3-2) bei ihrem Testspiel gegen den SV Blankenloch.

Die Herren trennten sich in einer schneereichen Partie mit einem Unentschieden (2 – 2) von der DJK Karlsruhe Ost.

Unsere Damen mussten in ihrem ersten Testspiel leider eine Niederlage (1-0) gegen ASV 1946 Harthausen hinnehmen. Die Damen bereiteten sich u.a. mit Trainingseinheiten bei PhysioVITALIS Medizinisches Therapie- und Trainingszentrum vor.

 

 

KFV-Interview mit Daniel Schönwitz

Spieler des KFV seit Sommer 2017


Zur Saison 2017/18 startete der KFV eine neue Interviewreihe, in der Spielerinnen und Spieler, Trainer und Verantwortliche der beiden Fußballabteilungen des KFV (Herren und Damen) interviewt werden. Diesmal stellt sich Daniel Schönwitz den Fragen!

 

Link zum Interview: HIER

 

DFB-Sonderveranstaltung im Deutschen Fußballmuseum

Im Zeichen Julius Hirsch


Bei einer DFB-Sonderveranstaltung erinnerte der Verband im Deutsches Fußballmuseum gestern im Rahmen des internationalen Holocaust-Gedenktages u.a. an den KFV-Ehrenspielführer Julius Hirsch.

Presse: LINK

 

14. Erinnerungstag im deutschen Fußball

KFV unterstützt Initiative "Nie Wieder"


Heute am 27. Januar unterstützen wir die Initiative „Nie Wieder" beim 14. Erinnerungstag im deutschen Fußball. Am 27. Januar 1945 wurden die Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau von der Roten Armee befreit. Das ist Anlass, in Anteilnahme und Resp

ekt der Menschen zu gedenken, die in Deutschland und Europa zu Opfern nationalsozialistischen Terrors wurden. Bürgerinnen und Bürger grenzten ihre jüdischen Nachbarn von einem Tag auf den anderen aus, mit schrecklichen Folgen. Das Gleiche widerfuhr dem Volk der Sinti und Roma. Wer sich für Demokratie und Menschenrechte einsetzte, wer als Mann einen Mann liebte, wurde unerbittlich verfolgt. Auschwitz steht heute für den unermesslichen Schmerz aller Opfer. Auschwitz steht heute für das unermessliche Verbrechen der Täter und ihrer Mitläufer. Damit das „Nie wieder“ geschieht und weil wir aus der Geschichte gelernt haben, wenden sich unsere Vereine gegen jene, die den Fußball mit antisemitischen und rassistischen Parolen und Aktionen vergiften und missbrauchen.

 

Presse: LINK

 

KFV-Damen erringen zweiten Platz beim Mitternachtsturnier

Siege gegen KSC und KIT SC!


Einen hervorragenden zweiten Platz belegten unsere Damen beim Damen-Mitternachtsturnier des FV Baden-Oos - Mehr als Fußball! Auf dem Weg zum Finale schlug der KFV u.a. Mannschaften des Karlsruher SC und KIT SC und wurde beste Karlsruher Mannschaft des Turniers!

 

Anbei der Bericht des FV Baden-Oos/ Text von Rainer Minten (FV Baden-Oos):

6. Mitternachtsturnier der Damen
Schreinerei Dietrich-Cup

Der Hallenhöhepunkt für dieses Jahr ist bereits rum. Ihr habt ihn verpasst?
Blöd! Aber ihr habt ja mich und unsere Seite. Dann fasse ich das mal zusammen.

Es waren ja wieder mal alle dem Ruf des FV Baden-Oos gefolgt, um dieses Turnier zu dem zu machen was es ist. Ein Top-Besetztes Hallenfußballturnier mit 12 Damen-Teams der Extra-Klasse. Vielen Dank an alle Gäste. Ihr seid großartig.

Gehen wir in die Spiele. Der Titelverteidiger K.I.T. Sportclub direkt im ersten Spiel gegen den FC Phönix Durmersheim. 3:0! So kann Frau mal ein Turnier beginnen.

Der KSC (U 23) im zweiten Spiel gegen unseren Lieblings-Derby-Gegner aus Haueneberstein. 5:0! So antwortet die Vize-Frau auf die Provokation des K.I.T.

Dann das Team aus Grünwettersbach. Ihr erinnert euch? Eines der drei großen Teams des letzten Jahres. Ausgerechnet gegen Manu´s Damen. Standortbestimmung? 2:1 für unsere Ladies. Gina (welch ein Tag) erzielt das 1:0. Und Samantha kontert den Ausgleich zum umjubelten Auftaktsieg.

Oos II (kurzfristig) eingesprungen für ein Team welches absagen musste. Verliert ihren Auftakt gegen den SV Ödsbach mit 0:2.

K.I.T., KSC, FV Karlsruhe und Oos I (Nina, Gina, Judith) ziehen mit dem 2. Sieg weiter.

Karlsruher FV? Wer ist das? Ein Traditionsclub aus KA, welcher sich letztes Jahr gegründet hat. Hä? Tradition? Letztes Jahr? Ja. Lange Tradition, aber Tradition schützt vor Fehlern nicht. Fasche Entscheidungen zur falschen Zeit können einem Verein an den Rande, was sage ich, können einen Verein zunichte machen. Manche Menschen wollen das aber nicht akzeptieren und lassen einen stolzen Namen nicht verrotten, sondern versuchen den Neuanfang. Chapeau meine Damen und Herren.

Und Manu´s Damen? Geben eine 3:0 (Gina, Sanja, Gina) Führung aus der Hand und spielen 3:3 gegen den FC Durmersheim.

Und dann „Bämm“. KFV gegen den KSC. Derby, ach was, mehr Derby geht nicht. Spitzenspiel. Absolut auf Augenhöhe. Mit dem besseren Ende für den KFV. 1:0.
Der K.I.T. setzt seine Verlustpunktfreie Reise fort.

Und Manu`s Damen zeigen sich gut erholt und gewinnen überzeugend gegen die
SpG Waldbronn mit 4:0 (Nina, Gina, Nina, Sanja).

Dann das Spitzenspiel in Gruppe A. Der Vorjahressieger K.I.T. gegen unsere Ladies.
Was für ein Spiel. Offenes Visier. Tolle Technik. Spannung und Dramatik.
Scharfe hereingebe von Sanja, Eigentor, 1:0. Alleingang Nina, 2:0. Wow.
Doch dann zeigt der K.I.T. SC seine Klasse. Bam-Bam. 2:2. Aber Heute ist so eine Nacht. Welch ein Tag, oder besser, welch eine Nacht, Gina zum umjubelten 3:2.

Oos I erster, der K.I.T. zweiter. Überzeugend und verdient. Gratulation.

In Gruppe B verliert der KSC sein letztes Gruppenspiel gegen den SV Ödsbach, und verliert seinen zweiten Platz an eben jenen Gegner. Gratulation SVÖ.
Ungeschlagen Sieger dieser Gruppe, der Karlsruher FV. Auch hier, Gratulation.

FV Oos II verliert auch sein letztes Spiel gegen den SV Obersasbach, aber erzielt sein erstes Tor (Julia Maisch).

Das Spiel um Platz drei: Karlsruher Institut für Technologie:SV Ödsbach.
Auch hier ein Spiel auf Augenhöhe. Zwangsläufig ein 1:1 nach der regulären Spielzeit. Im 9-Meter-Schiessen hält der K.I.T. mit 3:1 die Oberhand. Endstand 4:2.

FINALE:

FV Baden-Oos I vs. Karlsruher FV

Ein Hammer-Spiel. Tempo, Technik, Taktik. So geil kann Damenfußball sein. Hier stehen sich die besten Teams der Nacht gegenüber. Das sieht jeder in der zu dieser späten Stunde nicht mehr ganz so vollen Halle. Doch die welche ausgeharrt haben werden belohnt. Lange steht es 0:0. Dann kommt Sanja an den Ball, und aus meiner Sicht, aus unmöglichen Winkel trifft sie zum sehr umjubelten 1:0 für unsere Ladies.
Dabei bleibt es!

 

Pressenachlese: KFV in BNN-Bericht


Pressenachlese: In den BNN / Der SONNTAG Karlsruhe vom 07.01.2018 fand auch unser KFV eine kurze Erwähnung

 

Pressenachlese: Gottfried-Fuchs-Preisträger im Badischen Tagblatt


Pressenachlese: Im Badischen Tagblatt vom 30.12.2017 erschien ein Bericht zum Gottfried Fuchs-Preisträger FV Baden-Oos. Der Preis, der nach dem KFV-Ehrenspielführer und Nationalspieler benannt ist, wurde 2017 erstmals vergeben.

 

Meike Weichselmann als Schiedsrichterin beim KFV aktiv!

Ab 1. Januar 2018 offizielle Schiedsrichterin des KFV


Meike Weichselmann wird ab dem kommenden Jahr für den KFV als Schiedsrichterin pfeifen. Weichselmann schloss sich dem KFV bereits im Sommer als Vorsitzende der neugegründeten Damenabteilung an (zusammen mit Sophia Zimpfer). Als Schiedsrichterin pfeift sie bereits u.a. in der B-Juniorinnen Bundesliga, Frauen-Regionalliga sowie im Herren-Fußball in der Kreisklasse A, Karlsruhe. Seit diesem Sommer steht sie außerdem in der 2. Frauen-Bundesliga an der Linie.

Mehr zu Meike Weichselmann im KFV-Interview (LINK)

 

Frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


Wir wünschen unseren Mitgliedern und Anhängern erholsame Feiertage und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2018!

 

 

KFV-Weihnachtsfeier 2017


Die traditionelle Weihnachtsfeier des Karlsruher Fußballverein wurde gestern Abend im Brauhaus 2.0 begangen. Der 1. Vorsitzende Michael Obert sprach über das zurückliegende Jahr und dankte den Gästen für ihr starkes Engagement für den KFV. Die beiden Trainer Dirk Hauri und Wilfried Trenkel sprachen von der zurückliegenden Hinrunde, die für beide Mannschaften sehr erfolgreich war. Marc Hornung wurde mit einem kleinen Geschenk verabschiedet. Er wird im kommenden Jahr eine Trainerstelle in Weingarten besetzen. "Die Tür steht immer offen", so der Hinweis von Michael Obert mit Blick auf eine Rückkehr, die immer möglich sei. Revisor Dieter Farrenkopf moderierte die Veranstaltung.

 

 

Videobeitrag zum Gottfried Fuchs-Preis

Aufgenommene Momente vom Badischen Fußballverband


 

 

BNN / Der Sonntag berichten von KFV-Erfolgsstory

Herbstmeister in der Landesliga


Die BNN - Badische Neueste Nachrichten/ Der Sonntag berichtet von der Erfolgsstory unserer Damenmannschaft!

 

Hier zum Nachlesen: LINK (PDF)

 

Etzenrot-Spiel abgesagt

Platz unbespielbar


Die Partie der Herren gegen Etzenrot musste aufgrund eines vereisten Platzes abgesagt werden.

 

 

KFV-Interview mit Wilfried Trenkel!

Ex-Bundesligaprofi und heutiger Cheftrainer der KFV-Damen


Wilfried Trenkel, Chef-Trainer der KFV-Damen über seinen Vater der einst mit einem Weltmeister beim HSV spielte, Aufstiegsspiele in Essen, die japanische Frauennationalmannschaft und natürlich den KFV-Damen!

Trenkel bestritt als Spieler zwischen 1974 und 1983 121 Bundesliga- (10 Tore) und 132 Zweitliga- (17 Tore) und 65 Regionalligaspiele (4 Tore) für den Karlsruher SC, u.a. unter der Trainer-Legende Max Merkel. Im Jahr 2001 durchlief er an der Deutschen Sporthochschule Köln erfolgreich die Ausbildung zum Fußball-Lehrer. Als Trainer der Damen des Karlsruher SC gewann er zweimal den Badischen Pokal. Seit 2017 ist er als Trainer der KFV-Damen engagiert und wurde prompt Herbstmeister.

Hier geht es zum Interview (LINK)

 

Neuer KFV-Newsletter versendet!

Alle News rund um den KFV auf's Postfach!


Er ist wieder raus: Der aktuelle Vereinsnewsletter des Karlsruher Fußballverein! Hier findet ihr die Web-Version. Ihr seid noch gar nicht angemeldet? Hier könnt ihr euch schnell und pragmatisch dazu anmelden: LINK

Ihr könnt den Newsletter jederzeit auch wieder abbestellen. Viel Spaß beim Lesen!

 

Erinnerung: KFV-Weihnachtsfeier

Am Samstag, den 16.12. im Brauhaus 2.0


wir laden Sie herzlich ein zur diesjährigen KFV-Weihnachtsfeier am Samstag, den 16. Dezember ab 18.30 Uhr im „Brauhaus 2.0“, Egon-Eiermann-Allee 8, 76187 Karlsruhe, Knielingen.

Bitte geben Sie uns zeitnah Rückmeldung, ob Sie daran teilnehmen
(Kontakt: mitgliederschreiben@karlsruher-fv1891.de).

Wir freuen uns, Sie am 16. Dezember begrüßen zu dürfen!

 

KFV-Interview mit Lisa Föll!

Seit Sommer 2017 Spielerin der neuen KFV-Damenabteilung


Zur Saison 2017/18 startete der KFV eine neue Interviewreihe, in der Spielerinnen und Spieler, Trainer und Verantwortliche der beiden Fußballabteilungen des KFV (Herren und Damen) interviewt werden. Daneben werden auch Spieler der AH-Abteilung sowie engagierte KFV-Vereinsmitglieder zu Wort kommen! Diesmal stellt sich Lisa Föll den Fragen!

Hier geht es zum Interview (LINK)

 

Neue Vereinssatzung des KFV

Moderne Strukturen verankert / Anpassung der Mitgliedsbeiträge


Neue Vereinssatzung: Moderne Strukturen und ureigene Vereins-„DNA“

Auf der vergangenen Mitgliederversammlung im September wurde einstimmig eine Neufassung der Vereinssatzung beschlossen. Aufgrund der Notwendigkeit einer Modernisierung unserer Vereinsstrukturen (bspw. Amtszeiten, neue Abteilungen, Organisation und Aufgabenverteilung der Verantwortlichen), war dies notwendig geworden. Die alte Satzung war bereits 23 Jahre alt und in vielen Punkten überholt. Mit der umfassenden Neufassung konnten wir einen weiteren, wichtigen Schritt zur Konsolidierung unseres Vereins sicherstellen. Auch die ureigene „DNA“ und die Werte unseres Vereins, die auf unseren Vereinsgründer Walther Bensemann zurückgehen, sind dort stärker verankert.

Anpassung der Mitgliedsbeiträge

Im Rahmen der neuen Satzung wurde auch die Beitragsordnung angepasst. Die passiven Mitgliedsbeiträge wurden auf 70,- angehoben, der aktive Mitgliedsbeitrag auf 90,-. Es ist die erste Anpassung seit zehn Jahren. Damit liegt der KFV noch deutlich unter dem durchschnittlichen Mitgliedsbeitrag von Fußballvereinen in Karlsruhe, der bei 120,- liegt. Um die Finanzierung des Vereins auf breitere Beine zu stellen und um den Beitragssatz nach einem niedrig gewählten Beitrag nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs vor neun Jahren, wieder auf übliches Niveau zu setzen, erfolgte diese Anpassung.

Mit ihrem jährlichen Mitgliedsbeitrag von 70,- finanzieren Sie - vereinfacht gerechnet - 18 EUR der jährlichen Mietkosten für Sportplätze, 16 EUR Sportbekleidung für Damen und Herren, 9 EUR an Aufwandsentschädigungen für Übungsleiter, 7 EUR an Gebühren von Sportverbänden sowie weitere 20 EUR an sonstigen Betriebskosten des Spielbetriebs und des Vereins!

Link zur Satzung: hier klicken

 

Punkteteilung gegen die SG Herrenalb

3:3 nach 0:2 - KFV rettet einen Punkt


Dieses Mal musste der Altmeister einen weiten Weg zum Auswärtsspiel zurücklegen, da er an diesem Sonntagnachmittag auswärts gegen die SG Herrenalb antrat.

Das Wetter war durchwachsen, unangenehm feucht und kalt. Teilweise war auch leichter Schneefall zu verzeichnen. Der Platz war tief und schwer zu bespielen.

In den ersten Spielminuten befanden sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Aufgrund eines Fehlers in der eigenen Abwehr konnte die sich daraus ergebende Situation durch den Gegner eiskalt genutzt und in der 10. Minute zur 1:0 Führung verwandelt werden.

Nach diesem Schreck erholte sich der KFV relativ schnell und war erkennbar darauf bedacht, schnellstmöglich den Ausgleich zu erreichen, aber leider gelang dies nicht.

Dann fiel unvorhergesehen in der 18. Minute das 2:0 durch einen direkt und unhaltbar verwandelten Freistoß aus knapp 20 Metern. So wie der Altmeister allgemein bekannt ist, gab er trotz dieser frühen Gegentreffer nicht auf, sondern war mehr als bemüht, den Abstand zu verkürzen. So konnte er in der Folge einige Torchancen für sich verbuchen, aber leider ohne Torerfolg.

In der 25. Spielminute konnte sich unser Stürmer Joseph Urban im gegnerischen Strafraum durchsetzen und auf das verdiente 2:1 verkürzen. Der KFV war nach dem Anschlusstreffer weiterhin am Drücker, den Ausgleich zu erzielen. Aber leider schlich sich kurz nach dem Anschlusstreffer ein weiterer Fehler in der Abwehr des KFV ein, der zur Folge hatte, dass der Gegner in der 28. Minute das 3:1 erzielte. Nach dem Ausbauen der Führung versuchte sich der KFV so schnell als wieder möglich sammeln und durch eine konzentrierte Spielweise Torchancen zu kreieren. Aber durch allzu hektisch gespielte Pässe oder unkonzentrierte Abschlüsse, vergab er die ein oder andere eigentlich klare Torchance. In der 35. Minute bekam der KFV einen Freistoß zugesprochen, welcher von Dominik Werling direkt und unhaltbar über die gestellte Mauer des Gegners zum 3:2 verwandelt werden konnte.

Mit dem Spielstand von 3:2 ging es in die Halbzeit. Beide Mannschaften kamen gestärkt und motiviert aus der Halbzeitpause. Die Gastgeber erwischten den besseren Start. Durch ein konsequentes Dagegenhalten des KFV konnte dieser nach kurzer Zeit das Ruder wieder an sich reißen und war fortan die Mannschaft mit den deutlicheren Spielanteilen. Emma Ampratwum wurde in der 50. Minute im gegnerischen Strafraum gefoult. Der Schiedsrichter pfiff ohne zu zögern für den KFV einen Elfmeter. Der gegnerische Abwehrspieler hatte mehr als Glück, dass er keine rote Karte zugesprochen bekam, da er von hinten in seinen Gegenspieler hineingegrätscht war. Dominik Werling konnte den gezielt geschossenen Elfmeter zum verdienten 3:3 verwandeln und dadurch den überfälligen Ausgleich erzielen.

Trotz aller unternommenen Anstrengungen und der ein oder anderen herausgespielten Torchance gelang es in der verbleibenden Spielzeit nicht mehr, die Führung zu erzielen. Es gelang einfach nicht den Ball im Tor des Gegners zu versenken. Vom Gastgeber selbst kamen nach dem Ausgleich keine klaren Spielzüge mehr zustande, aus denen sich unter Umständen eine weitere Torchance ergeben hätte. Das Spiel endete 3:3. Ein unglückliches Unentschieden für den Altmeister, aber ein mehr als zufriedener Ausgang für die SG Herrenalb.

Autor: Philipp Schönwitz

 

 

Karl Ziegler feiert 98. Geburtstag

Einer der ältesten, noch lebenden KFV-Spieler


98 Jahre alt (!!!) wird heute der frühere Radbundestrainer, der 1944/45 beim Karlsruher Fußballverein Fußball spielte. Er ist damit einer der letzten KFV-Spieler, die noch vor 1945 für den Altmeister gegen den Ball traten. Gleich bei seiner Premiere fügte er sich gut ein: „Außerordentlich erfolgreich und für drei arbeitend auch der technisch gute Halblinke Ziegler, der sich mit dem anpassungsfähigen Linksaußen Bachmann gut verstand“, würdigte die Presse das Engagement des jungen Mannheimer Stürmers Ziegler im Spiel gegen den FV Daxlanden (4:3). Seit Frühjahr 1944 war er für den KFV am Ball war. Eigentlich wollte Ziegler Fußballtorwart werden, doch dafür war der zierliche Ziegler zu klein. 1926 entschied er, sich primär auf den Radsport konzentrieren zu wollen, spielte nebenher aber immer noch Fußball u.a. beim VfR Mannheim 1896 e.V.. Zum KFV kam er durch sein Maschinenbaustudium in Karlsruhe. Zuvor war er als Soldat bereits in der Bretagne und in Krasnodar stationiert. Nach dem Zweiten Weltkrieg machte Ziegler eine Ausbildung zum Fußball-Trainer und eröffnete 1950 ein Fahrradgeschäft in der Mannheimer Neckarstadt. Als Radtrainer entdeckte er Rudi Altig und Willi Altig. Ersteren betreute er bei dessen Weltmeisterschaftssieg 1959. 1961 wurde Karl Ziegler vom Bund Deutscher Radfahrer e.V. (BDR) zum Bundestrainer berufen. Die von ihm betreuten Rennradfahrer Klaus May und Bernd Rohr gewannen 1962 Gold bei den Weltmeisterschaften. Der BDR beurlaubte Ziegler, nach dem sich dieser über mangelnde Unterstützung beklagte. 1976 wurde er erneut Bundestrainer, erlitt jedoch einen Zusammenbruch, nach dem die Bundesrepublik die Olympischen Spiele in Moskau 1980 boykottierte. Als 90-jähriger fuhr Ziegler 2009 noch täglich 50 Kilometer mit dem Fahrrad (!)

 

 

KFV-Interview mit Lia Kayser!

Seit Sommer 2017 Spielerin der neuen KFV-Damenabteilung


Zur Saison 2017/18 startete der KFV eine neue Interviewreihe, in der Spielerinnen und Spieler, Trainer und Verantwortliche der beiden Fußballabteilungen des KFV (Herren und Damen) interviewt werden. Daneben werden auch Spieler der AH-Abteilung sowie engagierte KFV-Vereinsmitglieder zu Wort kommen! Diesmal stellt sich Lia Kayser den Fragen!

Hier geht es zum Interview (LINK)

 

 

Aufarbeitung der NS-Geschichte

Diskussion in München - KFV mit aufgearbeiteter Gechichte auf Webseite


In München wird zurzeit über die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit des FC Bayern gestritten, der diese jetzt von einem unabhängigen Institut überprüfen lassen möchte. Der Karlsruher Fußballverein arbeitete seine Rolle in der NS-Zeit bereits im vergangenen Jahr intensiv auf.

ZDF-Mediathek zur Diskussion in München (LINK)

Auf diesen Seiten könnt ihr auf unserer Webseite mehr darüber erfahren:

Vereinsgeschichte 1933-45: LINK

Jüdische Mitglieder des KFV in der NS-Zeit: LINK

 

 

Spiel der Damen fällt aus


Der starke Regen hat den Platz unbespielbar gemacht

 

KFV kommt in die Schulbücher!

Geschichtsbuch der 7./8. Klassen an Baden-Württembergs Gymnasien beschäftigt sich mit Vereinsgründer Bensemann


Der Karlsruher Fußballverein kommt in die Schulbücher! Konkreter: Das Leben und Wirken des KFV-Vereinsgründers Walther Bensemann ist Teil eines neuen Schullehrbuchs für 7. und 8. Klassen an Gymnasien in Baden-Württemberg. Neben verschiedenen zeitgenössischen Textquellen gibt es auch einen Aufgabenteil, in dem die Schülerinnen und Schüler mehr über Leben, Wirken und Geisteshaltung Bensemanns recherchieren sollen. Auch Julius Hirsch und Gottfried Fuchs sind Bestandteil des Buchs, das vom Schöningh/westermann-Verlag herausgegeben wird.

 

 

KFV-Vorsitzender Obert im Interview

Badischer Lobbyarbeiter mit Humor


Vor rund 40 Jahren rief unser 1. Vorsitzender Michael Obert den Verein "Bund Freiheit statt Baden-Württemberg" ins Leben, der mit sehr viel Humor und Selbstironie gegen die "Majorisierung Badens durch den illiberalen schwäbischen Landesteil Baden-Württembergs" einsetzt. Ein Interview zum kuriosen Vereinsjubiläum gab es jüngst in den BNN - Badische Neueste Nachrichten zu lesen.

 

KFV-Interview mit Nadine Neuhof!

Seit Sommer 2017 Spielerin der neuen KFV-Damenabteilung


Zur Saison 2017/18 startete der KFV eine neue Interviewreihe, in der Spielerinnen und Spieler, Trainer und Verantwortliche der beiden Fußballabteilungen des KFV (Herren und Damen) interviewt werden. Daneben werden auch Spieler der AH-Abteilung sowie engagierte KFV-Vereinsmitglieder zu Wort kommen! Diesmal stellt sich Nadine Neuhof den Fragen!

Hier geht es zum Interview (LINK)

 

KFV schlägt Germania mit 4:0!

Starke Leistung des KFV


KFV gg. FC Germania Karlsruhe Bei kaltem Wetter und einem schwer bespielbaren Platz durfte der Altmeister am gestrigen Sonntag, 19.11.2017, die Germanen aus Karlsruhe willkommen heißen. Beide Mannschaften tasteten sich aufgrund der schlechten Platzverhältnisse zu Beginn vorsichtig ab, da keiner in der Anfangsphase ein unnötiges Risiko eingehen wollte. Die Germanen kamen zunächst etwas besser ins Spiel, dieses leichte Übergewicht konnte vom Altmeister allerdings nach kurzer Zeit durch die konsequente Spielweise eingeschränkt bzw. weitestgehend unterbunden werden. Der KFV erlangte nach und nach immer mehr Ballbesitz und konnte die ein oder andere gefährliche Torchance für sich heraus spielen. In der 32. Spielminute bekam der KFV eine Ecke zugesprochen, welche durch Dirk Hauri perfekt geschlagen in der Mitte Steffen Sroka als dankbaren Abnehmer fand, der den Ball ins rechte Torwarteck zum 1:0 für den KFV köpfte. Keine Chance für den gegnerischen Torwart an den Ball zu kommen. Zu diesem Zeitpunkt eine verdiente Führung. Der Gegner konnte bis dato leider nichts entgegensetzen, durch die Spielweise des KFV, die sich durch kurze und schnell gespielte Bälle und lang geschlagene Pässe auszeichnete, wurde ein Spielaufbau nahezu verhindert. Mit dem Spielstand von 1:0 ging es in die Halbzeit.

Der KFV begann die zweite Halbzeit sehr stark und spielte ruhig auf, was auf diesem Platz allerdings für alle Spieler sehr schwierig war. In der 50. Spielminute konnte Laurent Martineau den Ball aus ungefähr 11 Metern zum 2:0 am gegnerischen Torwart vorbeischieben, die Vorlage kam wieder Mals von Dirk Hauri. War das zu dieser Zeit schon die Entscheidung? Die Germanen versuchten mit aller Macht dagegen zu halten, aber jeder Angriff wurde vom Mittelfeld oder von der Abwehr geblockt. Joseph Urban konnte dann in der 55. Spielminute aus kurzer Distanz auf 3:0 erhöhen. Vorlagengeber war wieder Dirk Hauri, per Lupfer brachte er den Stürmer in Szene. Das war zu diesem Zeitpunkt bereits offensichtlich die Entscheidung. Der KFV spielte trotz der Führung ruhig und konzentriert weiter, hierbei ergab sich die ein oder andere gut herausgespielte und gefährliche Torchance, die aber leider nicht in einen Treffer verwandelt werden konnte. In der 72. Spielminute setzte sich Dirk Hauri endgültig die Krone auf und verwandelte einen Freistoß aus 20-25 Metern unhaltbar ins Tor zum 4:0 Endstand. Die Partie wurde durch den Schiedsrichter ruhig und konsequent gepfiffen. Ein verdienter Sieg für den Altmeister. Autor: Philipp Schönwitz

 

Berichterstattung auf FUPA: Link

 

KFV-Damen furios: 9:0-Sieg!

Höchster Saisonsieg der Damen


Die KFV-Damen gewinnen furios mit 9:0 gegen Grünwettersbach. Da wir keinen eigenen Bericht geschrieben haben, referenzieren wir hier auf den Bericht des ASV Grünwettersbach:

"Völlig unter die Räder gerieten die Damen des ASV beim Tabellenführer Karlsruher FV. Auf dem schwierigen Geläuf bei der DJK Durlach legten die Damen des KFV mit einem Tempo los, zu schnell für die verdutzten ASV Damen. Athletisch und läuferisch überlegen, ein Angriff um den anderen Richtung ASV Gehäuse. So auch folgerichtig die schnelle Führung für die Gastgeber. Die ASV Damen fanden absolut nicht ins Spiel und zeigten auch kein Aufbäumen, was es dem KFV leicht machte sein Torreigen zu veranstalten. Trotz zwei vergebener Elfmeter für den KFV, einmal an die Latte, und einen konnte Angelina Becker parieren, schlug es mehrmals im ASV Gehäuse ein. Mit einem 4:0 ging es dann in die Halbzeit, wobei der ASV damit noch gut bedient war. Die zweite Halbzeit in der Hoffnung, das der Gastgeber das hohe Tempo der ersten Halbzeit etwas zurückschraubt, wurde schon mit dem Anpfiff zunichtegemacht. Wieder rollte ein Angriff nach dem anderen Richtung ASV Tor. Das verunsicherte unsere Damen komplett. Keinerlei Entlastung, erschreckende Fehlpässe und Ballverluste, was aber auch dem KFV geschuldet war, die sofort nach Ballannahme da waren und störten. Ein Spiel, bei dem man den Schlusspfiff herbeisehnt. In allen Belangen überlegen ein verdienter Sieg des KFV, auch in dieser Höhe. Für mich die bisher beste Mannschaft in dieser Liga, die sicherlich am Ende der Saison den Weg als Meister in die Verbandsliga antreten wird."

Link: http://www.asv-gruenwettersbach.de/2017-11/debakel-beim-kfv/#

 

Gottfried Fuchs-Preis erstmals verliehen

Preis benannt nach dem KFV-Ehrenspielführer


Der Gottfried Fuchs-Preis, benannt nach dem Nationalspieler des Karlsruher Fußballverein, wurde heute Vormittag feierlich im Karlsruher Rathaus verliehen! Gratulation an die Preisträger und toll, dass unser Ehrenspielführer ein solches Gedenken erfährt! Mit dem Preis wollen die baden-württembergischen Verbände ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Verfolgung setzen.

KFV-Vorsitzender Michael Obert

Bei der Preisverleihung des Jugendpreises Gottfried Fuchs vergaben die Fußballverbände in Baden-Württemberg im Karlsruher Bürgersaal die Platzierungen. Den ersten Platz und damit 6'000 Euro erreichte das Projekt Gottfried-Fuchs-Cup des VfB Bretten und des Edith-Stein-Gymnasiums. Den mit 3'000 Euro dotierten zweiten Platz belegt der 1. FC Heidenheim, Platz 3 und ein Preisgeld in Höhe von 1'500 Euro gehen an den FV Baden-Oos. Andrea Knight und Julian Heller, die aus Kanada angereisten Enkel von Gottfried Fuchs, sowie ein spannender Vortrag von Werner Skrentny, dem Biographen von Julius Hirsch und Gottfried-Fuchs-Kenner, skizzierten ein bewegendes Bild des jüdischen Fußballers, in dessen Namen die baden-württembergischen Fußballverbände den Jugendpreis zum ersten Mal verliehen. Mit seinen zehn Toren hält Gottfried Fuchs den Torrekord in einem Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft - und ist bis heute neben Julius Hirsch der einzige deutsche Nationalspieler jüdischer Herkunft. Fuchs wurde wie Hirsch in Karlsruhe geboren und spielte Anfang des 20. Jahrhunderts zunächst beim Karlsruher FV. "Unser Großvater stand für Fair Play und es gibt nichts Wichtigeres, als immer wieder darüber zu sprechen", betonte Knight, die ihren mittlerweile vierten Besuch in Karlsruhe auch nutzte, um ihren Töchtern zu zeigen, wie sich Deutschland verändert hat.

Das Thema des Jugendpreises sei aktueller denn je, betonten die Vertreter der drei Fußballverbände Ronny Zimmermann (Präsident Badischer Fußballverband), Thomas Schmidt (Präsident Südbadischer Fußballverband) und Michael Supper (Vorsitzender Verbandsjugendausschuss Württembergischer Fußballverband). Es habe lange gedauert von der Idee des ehemaligen und mittlerweile leider verstorbenen wfv-Ehrenpräsidenten Dr. h. c. Alfred Sengle, dessen Frau unter den Ehrengästen war, bis zur ersten Preisverleihung, aber sie komme angesichts der politischen Entwicklungen in Deutschland genau zum richtigen Zeitpunkt. Ministerialdirigentin Sabine Frömke überbrachte Grüße, Dank und Glückwünsche der Schirmherrin, Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Bürgermeister Michael Obert vertrat nicht nur die Stadt Karlsruhe bei der Preisverleihung, auch als Vorsitzender des Karlsruher FV, dem Verein mit dem Gottfried Fuchs 1910 die deutsche Meisterschaft gewann, richtete er seinen Dank an die Fußballverbände, die mit dem Preis zeigten, dass sie sich der Vergangenheit und der Zukunft stellen. Unter den rund 130 Gästen waren auch zahlreiche aktuelle Spielerinnen und Spieler des KFV. Zum Höhepunkt der emotionsgeladenen Preisverleihung wurden die Platzierungen der drei Preisträger verkündet. Drei Projekte hatte die Jury aus 16 Bewerbungen im Vorfeld ausgewählt. Den mit 1'500 Euro dotierten dritten Preis erhielt der FV Baden-Oos für sein Projekt "Respekt und Toleranz". Diese Botschaft ist nicht nur auf Trikots der Jugendmannschaften und auf einer Stadionbande zu lesen, sie wird im Verein auch gelebt. "Integration ist bei uns tief verankert. 60 Prozent unserer Mitglieder haben einen Migrationshintergrund. Das ist unsere DNA", betonte Wolfgang Fritz. A-Jugendspieler Lars Gantzkow erzählte, wie sie mit den Geflüchteten zusammen Fußball spielen, wie sie sich ihre Geschichten erzählen und wie sie dadurch zusammengewachsen sind. Beim 1. FC Heidenheim lernen die Jugendspieler ganz schnell, dass im Verein kein Platz für Rassismus ist. Dafür organisiert der Club Infoveranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt. Aktionen bei den Internationalen Wochen gegen Rassismus, die Teilnahme beim Ulmer Integrations-Cup und Training mit Geflüchteten tragen ebenfalls zur Sensibilisierung bei. "Rassismus wird bei uns nicht toleriert, das wird und vorgelebt und wir leben das anderen vor", bekräftigten die Nachwuchsspieler Pascal Sirokas und Marian Riedinger, bevor der 1. FC Heidenheim die Urkunde und 3'000 Euro Preisgeld für den zweiten Platz erhielt. Auf den ersten Platz wählte die Jury das Projekt "Gottfried-Fuchs-Cup" des VfB Bretten und des Edith-Stein-Gymnasiums. Direktorin Annelie Richter: "Die Flüchtlinge standen sozusagen einfach vor der Tür. Also wollten wir sie integrieren. Und das haben wir dann mit unserem Oberstufen-Cup gemacht."

Die KFV-Chronik erhielt jeder Fuchs-Preisträger

Foto: Fränkle, Karlsruher Stadtzeitung

KFV-Mitglied Skrentny referiert über Ehrenspielführer Fuchs

Eine Ausstellung über Geflüchtete und jüdische Sportlerinnen und Sportler umrahmte das Turnier. Der VfB Bretten sei sofort dabei gewesen, als die Anfrage der Schule kam, und bereitete die Geflüchteten acht Wochen lang auf das Turnier vor. "Wir haben gemischte Mannschaften beim Cup gebildet. Und danach kamen die Jungs dann immer noch ins Training. Beim Fußball ist es egal, wer wer ist, alle versuchen einfach Tore zu schießen", brachte es Spieler Falah Christean auf den Punkt. Für das Engagement erhalten Verein und Schule nicht nur 6'000 Euro Preisgeld, auch die allererste, eigens mit dem Konterfei des ehemaligen Nationalspielers angefertigte, Gottfried Fuchs-Medaille geht nach Bretten. "Es ist eine Ehre heute dabei zu sein", betonte Julian Heller und bedankte sich bei den Fußballverbänden und bei allen Teilnehmern. "Der Preis ist so wichtig, denn er ermutigt, sich weiter gegen Rassismus und Antisemitismus einzusetzen." Die Nachfahren von Gottfried Fuchs erhielten ebenfalls eine Medaille als Erinnerung. Das Schulorchester des Edith-Stein-Gymnasiums umrahmte die Preisverleihung musikalisch. Die drei baden-württembergischen Fußballverbände Südbaden, Baden und Württemberg erinnern mit der Stiftung des Jugendpreises Gottfried Fuchs an den mehrfachen deutschen Nationalspieler Gottfried Fuchs jüdischer Herkunft. Darüber hinaus gedenken die Fußballverbände an die jüdischen und anderen diskriminierten Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Funktionäre und Vereinsmitglieder, die nach der Machtübernahme durch die Nazis seit 1933 aus der Gesellschaft und der Fußballfamilie ausgeschlossen wurden. Der Jugendpreis Gottfried Fuchs wird alle zwei Jahre vergeben. Er ist mit insgesamt 10'500 Euro dotiert.

 

Presse zur Preisverleihung:

Link: Videobeitrag des SWR (Link)

Link: Stadtzeitung Karlsruhe

Link: HardtIN

Link: Heidenheimer Zeitung

Link: Reutlinger Wochenblatt

Link: abseits-ka

Link: 1. FC Heidenheim

 

KFV-Damen gewinnen mit 3:0 gegen Ispringen


Gegen den 1. FC Ispringen gewann Tabellenführer KFV souverän mit 3:0.

 

KFV-Interview mit Lorena Reinholz

Seit Sommer 2017 Spielerin der neuen KFV-Damenabteilung


Zum Saisonbeginn 2017/18 startet der KFV eine neue Interviewreihe, in der Spieler, Trainer und Verantwortliche der beiden Fußballabteilungen des KFV (Herren und Damen) interviewt werden. Daneben werden auch Spieler der AH-Abteilung sowie engagierte KFV-Vereinsmitglieder zu Wort kommen!

Diesmal stellt sich Lorena Reinholz den Fragen

Hier geht es zum Interview

 

Ex-KFVler als Filmproduzent

Raoul Reinert spielte in der KFV-Jugend


Der jüngste ZDF-Thriller "Dengler - Die schützende Hand" über den NSU-Terror wird momentan heiß diskutiert. Produziert wurde der Film vom gebürtigen Karlsruher Raoul Reinert. Der Filmproduzent, Dramaturg, Drehbuchautor aus Karlsruhe, der heute in Hamburg lebt, produzierte bereits den Fußballfilm Der ganz grosse Traum über den Braunschweiger Fußballpionier Konrad Koch. Als Fußballer war Reinert übrigens beim Karlsruher Fußballverein aktiv. Leider verletzte er sich in seinem zweiten A-Jugendjahr beim KFV so schwer, dass er mit dem Fußball aufhören musste. Ob er vielleicht auch einmal den KFV verfilmt? Unser Jubiläumsbuch hat zumindest bereits schon einmal als Drehbuchvorlage…

 

Gedenken an Progromnacht vor 79 Jahren

KFV-Mitglied in den Tod getrieben


Zum Gedenken an die Progromnacht heute vor 79 Jahren, die Geschichte des KFV-Mitglieds Philipp Fuchs, der an diesem Tag in seiner Karlsruher Wohnung den Tod fand.

Als Jude sah sich Philipp bereits vor dem 9.11. zahlreichen polizeilichen Verhören sowie seit 1935 einem Scheinprozess ausgesetzt. .

Am 9.11. kam schließlich ein SS-Rollkommando von vier Männern in Braunhemd und Zivilrock, den Revolver im Anschlag an Philipps Wohnung und forderte Einlass, während vier andere vor dem Haus wachten. Philipp erkannte, worum es ging. Durch das Schiebfenster erklärte er den Männern, er lasse sie nicht herein. Er legte die Kette vor die Glastür, schloß sich mit seiner Frau im Schlafzimmer ein und nahm eine Pistole zur Hand. Inzwischen brachen die SS-Leute unter wüsten Drohungen die Glastür, rüttelten an der Schlafzimmertür und verlangten unter Todesdrohungen sofortigen Zutritt. Auf den Zuruf, man werde ihn jetzt erschießen, erwiderte Philipp, das sei nicht nötig, das könne er selbst. Er setzte die Pistole an die Schläfe und schoss sich, neben dem Bett stehend, eine Kugel in den Kopf. Beim Fallen schlug er mit dem Schädel auf die Kante des Waschtisches. Er war sofort tot. Seine Frau hatte solange vor ihrem Bett gekniet und auf den Erlösungsschuss gewartet, den Philipp ihr versprochen hatte, wenn er einmal, wie beide seit einiger Zeit befürchtet hatten, den Peinigern des Regimes durch Selbstmord entfliehen sollte. In der Aufregung hat Philipp sein Versprechen nicht gehalten. Seine Frau stürzte zu dem in Blut Liegenden, entwand ihm die Waffe, um sich selbst den Tod zu geben, fand aber nicht den Mut dazu. Inzwischen waren auch die Mörder ins Zimmer gedrungen. Sie ärgerten sich darüber, dass der Tote sich ihren Quälereien entzogen hatte und beschimpften ihn vor den Ohren der Witwe als einen Feigling. Weniger später wurde die Kriminalpolizei gerufen, die nur eine Meldung machte. Der Leichenschauer kam. Der Sarg erwies sich als zu klein, so dass sie wieder wegfuhren, um einen größeren zu holen. Philipp Fuchs war der Cousin des KFV-Ehrenspielführer und Nationalspieler Gottfried Fuchs.

Quelle: Wolfgang Strauß , http://gedenkbuch.informedia.de

 

Gedenkstättenfahrt des DFB im Zeichen Julius Hirsch

Ausschreibung


Die DFB-Kulturstiftung veranstaltet eine fünftägige Gedenkstättenfahrt nach Oświęcim (Auschwitz) in Polen. Im Mittelpunkt der Studienreise steht Nationalspieler und KFV-Ehrenspielführer Julius Hirsch. In dem fünftägigen Workshop wird sich die Gruppe von 32 Mitreisenden mit Hirschs Deportation in das Vernichtungslager beschäftigen. Was wissen wir über andere Menschen, die mit dem gleichen Zug nach Auschwitz kamen? Wer hat überlebt und in Aussagen und Erinnerungen über die Fahrt sowie die Ankunft berichtet? Welche heute noch auffindbaren Orte lassen sich dem Transport von Julius Hirsch zuordnen? Wie war die Situation im Lager? Die Ergebnisse dieser Spurensuche werden in einer Broschüre zusammengeführt. Bewerben könnt ihr euch für die Fahrt unter dem eingefügten Link.

Link zur Webseite

 

 

 

Ältere News gesucht? Hier geht es zum Newsarchiv!