English French dutch

 

 

News

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles zum Karlsruher Fußballverein!

Wechseljetzt Preisvergleich

Kostenloser Strompreisvergleich - Bis zu 500 Euro sparen

connect Sportdino gartenfreunde

 

BNN / Der Sonntag berichten von KFV-Erfolgsstory

Herbstmeister in der Landesliga


Die BNN - Badische Neueste Nachrichten/ Der Sonntag berichtet von der Erfolgsstory unserer Damenmannschaft!

 

Etzenrot-Spiel abgesagt

Platz unbespielbar


Die Partie der Herren gegen Etzenrot musste aufgrund eines vereisten Platzes abgesagt werden.

 

 

KFV-Interview mit Wilfried Trenkel!

Ex-Bundesligaprofi und heutiger Cheftrainer der KFV-Damen


Wilfried Trenkel, Chef-Trainer der KFV-Damen über seinen Vater der einst mit einem Weltmeister beim HSV spielte, Aufstiegsspiele in Essen, die japanische Frauennationalmannschaft und natürlich den KFV-Damen!

Trenkel bestritt als Spieler zwischen 1974 und 1983 121 Bundesliga- (10 Tore) und 132 Zweitliga- (17 Tore) und 65 Regionalligaspiele (4 Tore) für den Karlsruher SC, u.a. unter der Trainer-Legende Max Merkel. Im Jahr 2001 durchlief er an der Deutschen Sporthochschule Köln erfolgreich die Ausbildung zum Fußball-Lehrer. Als Trainer der Damen des Karlsruher SC gewann er zweimal den Badischen Pokal. Seit 2017 ist er als Trainer der KFV-Damen engagiert und wurde prompt Herbstmeister.

Hier geht es zum Interview (LINK)

 

Neuer KFV-Newsletter versendet!

Alle News rund um den KFV auf's Postfach!


Er ist wieder raus: Der aktuelle Vereinsnewsletter des Karlsruher Fußballverein! Hier findet ihr die Web-Version. Ihr seid noch gar nicht angemeldet? Hier könnt ihr euch schnell und pragmatisch dazu anmelden: LINK

Ihr könnt den Newsletter jederzeit auch wieder abbestellen. Viel Spaß beim Lesen!

 

Erinnerung: KFV-Weihnachtsfeier

Am Samstag, den 16.12. im Brauhaus 2.0


wir laden Sie herzlich ein zur diesjährigen KFV-Weihnachtsfeier am Samstag, den 16. Dezember ab 18.30 Uhr im „Brauhaus 2.0“, Egon-Eiermann-Allee 8, 76187 Karlsruhe, Knielingen.

Bitte geben Sie uns zeitnah Rückmeldung, ob Sie daran teilnehmen
(Kontakt: mitgliederschreiben@karlsruher-fv1891.de).

Wir freuen uns, Sie am 16. Dezember begrüßen zu dürfen!

 

KFV-Interview mit Lisa Föll!

Seit Sommer 2017 Spielerin der neuen KFV-Damenabteilung


Zur Saison 2017/18 startete der KFV eine neue Interviewreihe, in der Spielerinnen und Spieler, Trainer und Verantwortliche der beiden Fußballabteilungen des KFV (Herren und Damen) interviewt werden. Daneben werden auch Spieler der AH-Abteilung sowie engagierte KFV-Vereinsmitglieder zu Wort kommen! Diesmal stellt sich Lisa Föll den Fragen!

Hier geht es zum Interview (LINK)

 

Neue Vereinssatzung des KFV

Moderne Strukturen verankert / Anpassung der Mitgliedsbeiträge


Neue Vereinssatzung: Moderne Strukturen und ureigene Vereins-„DNA“

Auf der vergangenen Mitgliederversammlung im September wurde einstimmig eine Neufassung der Vereinssatzung beschlossen. Aufgrund der Notwendigkeit einer Modernisierung unserer Vereinsstrukturen (bspw. Amtszeiten, neue Abteilungen, Organisation und Aufgabenverteilung der Verantwortlichen), war dies notwendig geworden. Die alte Satzung war bereits 23 Jahre alt und in vielen Punkten überholt. Mit der umfassenden Neufassung konnten wir einen weiteren, wichtigen Schritt zur Konsolidierung unseres Vereins sicherstellen. Auch die ureigene „DNA“ und die Werte unseres Vereins, die auf unseren Vereinsgründer Walther Bensemann zurückgehen, sind dort stärker verankert.

Anpassung der Mitgliedsbeiträge

Im Rahmen der neuen Satzung wurde auch die Beitragsordnung angepasst. Die passiven Mitgliedsbeiträge wurden auf 70,- angehoben, der aktive Mitgliedsbeitrag auf 90,-. Es ist die erste Anpassung seit zehn Jahren. Damit liegt der KFV noch deutlich unter dem durchschnittlichen Mitgliedsbeitrag von Fußballvereinen in Karlsruhe, der bei 120,- liegt. Um die Finanzierung des Vereins auf breitere Beine zu stellen und um den Beitragssatz nach einem niedrig gewählten Beitrag nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs vor neun Jahren, wieder auf übliches Niveau zu setzen, erfolgte diese Anpassung.

Mit ihrem jährlichen Mitgliedsbeitrag von 70,- finanzieren Sie - vereinfacht gerechnet - 18 EUR der jährlichen Mietkosten für Sportplätze, 16 EUR Sportbekleidung für Damen und Herren, 9 EUR an Aufwandsentschädigungen für Übungsleiter, 7 EUR an Gebühren von Sportverbänden sowie weitere 20 EUR an sonstigen Betriebskosten des Spielbetriebs und des Vereins!

Link zur Satzung: hier klicken

 

Punkteteilung gegen die SG Herrenalb

3:3 nach 0:2 - KFV rettet einen Punkt


Dieses Mal musste der Altmeister einen weiten Weg zum Auswärtsspiel zurücklegen, da er an diesem Sonntagnachmittag auswärts gegen die SG Herrenalb antrat.

Das Wetter war durchwachsen, unangenehm feucht und kalt. Teilweise war auch leichter Schneefall zu verzeichnen. Der Platz war tief und schwer zu bespielen.

In den ersten Spielminuten befanden sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Aufgrund eines Fehlers in der eigenen Abwehr konnte die sich daraus ergebende Situation durch den Gegner eiskalt genutzt und in der 10. Minute zur 1:0 Führung verwandelt werden.

Nach diesem Schreck erholte sich der KFV relativ schnell und war erkennbar darauf bedacht, schnellstmöglich den Ausgleich zu erreichen, aber leider gelang dies nicht.

Dann fiel unvorhergesehen in der 18. Minute das 2:0 durch einen direkt und unhaltbar verwandelten Freistoß aus knapp 20 Metern. So wie der Altmeister allgemein bekannt ist, gab er trotz dieser frühen Gegentreffer nicht auf, sondern war mehr als bemüht, den Abstand zu verkürzen. So konnte er in der Folge einige Torchancen für sich verbuchen, aber leider ohne Torerfolg.

In der 25. Spielminute konnte sich unser Stürmer Joseph Urban im gegnerischen Strafraum durchsetzen und auf das verdiente 2:1 verkürzen. Der KFV war nach dem Anschlusstreffer weiterhin am Drücker, den Ausgleich zu erzielen. Aber leider schlich sich kurz nach dem Anschlusstreffer ein weiterer Fehler in der Abwehr des KFV ein, der zur Folge hatte, dass der Gegner in der 28. Minute das 3:1 erzielte. Nach dem Ausbauen der Führung versuchte sich der KFV so schnell als wieder möglich sammeln und durch eine konzentrierte Spielweise Torchancen zu kreieren. Aber durch allzu hektisch gespielte Pässe oder unkonzentrierte Abschlüsse, vergab er die ein oder andere eigentlich klare Torchance. In der 35. Minute bekam der KFV einen Freistoß zugesprochen, welcher von Dominik Werling direkt und unhaltbar über die gestellte Mauer des Gegners zum 3:2 verwandelt werden konnte.

Mit dem Spielstand von 3:2 ging es in die Halbzeit. Beide Mannschaften kamen gestärkt und motiviert aus der Halbzeitpause. Die Gastgeber erwischten den besseren Start. Durch ein konsequentes Dagegenhalten des KFV konnte dieser nach kurzer Zeit das Ruder wieder an sich reißen und war fortan die Mannschaft mit den deutlicheren Spielanteilen. Emma Ampratwum wurde in der 50. Minute im gegnerischen Strafraum gefoult. Der Schiedsrichter pfiff ohne zu zögern für den KFV einen Elfmeter. Der gegnerische Abwehrspieler hatte mehr als Glück, dass er keine rote Karte zugesprochen bekam, da er von hinten in seinen Gegenspieler hineingegrätscht war. Dominik Werling konnte den gezielt geschossenen Elfmeter zum verdienten 3:3 verwandeln und dadurch den überfälligen Ausgleich erzielen.

Trotz aller unternommenen Anstrengungen und der ein oder anderen herausgespielten Torchance gelang es in der verbleibenden Spielzeit nicht mehr, die Führung zu erzielen. Es gelang einfach nicht den Ball im Tor des Gegners zu versenken. Vom Gastgeber selbst kamen nach dem Ausgleich keine klaren Spielzüge mehr zustande, aus denen sich unter Umständen eine weitere Torchance ergeben hätte. Das Spiel endete 3:3. Ein unglückliches Unentschieden für den Altmeister, aber ein mehr als zufriedener Ausgang für die SG Herrenalb.

Autor: Philipp Schönwitz

 

 

Karl Ziegler feiert 98. Geburtstag

Einer der ältesten, noch lebenden KFV-Spieler


98 Jahre alt (!!!) wird heute der frühere Radbundestrainer, der 1944/45 beim Karlsruher Fußballverein Fußball spielte. Er ist damit einer der letzten KFV-Spieler, die noch vor 1945 für den Altmeister gegen den Ball traten. Gleich bei seiner Premiere fügte er sich gut ein: „Außerordentlich erfolgreich und für drei arbeitend auch der technisch gute Halblinke Ziegler, der sich mit dem anpassungsfähigen Linksaußen Bachmann gut verstand“, würdigte die Presse das Engagement des jungen Mannheimer Stürmers Ziegler im Spiel gegen den FV Daxlanden (4:3). Seit Frühjahr 1944 war er für den KFV am Ball war. Eigentlich wollte Ziegler Fußballtorwart werden, doch dafür war der zierliche Ziegler zu klein. 1926 entschied er, sich primär auf den Radsport konzentrieren zu wollen, spielte nebenher aber immer noch Fußball u.a. beim VfR Mannheim 1896 e.V.. Zum KFV kam er durch sein Maschinenbaustudium in Karlsruhe. Zuvor war er als Soldat bereits in der Bretagne und in Krasnodar stationiert. Nach dem Zweiten Weltkrieg machte Ziegler eine Ausbildung zum Fußball-Trainer und eröffnete 1950 ein Fahrradgeschäft in der Mannheimer Neckarstadt. Als Radtrainer entdeckte er Rudi Altig und Willi Altig. Ersteren betreute er bei dessen Weltmeisterschaftssieg 1959. 1961 wurde Karl Ziegler vom Bund Deutscher Radfahrer e.V. (BDR) zum Bundestrainer berufen. Die von ihm betreuten Rennradfahrer Klaus May und Bernd Rohr gewannen 1962 Gold bei den Weltmeisterschaften. Der BDR beurlaubte Ziegler, nach dem sich dieser über mangelnde Unterstützung beklagte. 1976 wurde er erneut Bundestrainer, erlitt jedoch einen Zusammenbruch, nach dem die Bundesrepublik die Olympischen Spiele in Moskau 1980 boykottierte. Als 90-jähriger fuhr Ziegler 2009 noch täglich 50 Kilometer mit dem Fahrrad (!)

 

 

KFV-Interview mit Lia Kayser!

Seit Sommer 2017 Spielerin der neuen KFV-Damenabteilung


Zur Saison 2017/18 startete der KFV eine neue Interviewreihe, in der Spielerinnen und Spieler, Trainer und Verantwortliche der beiden Fußballabteilungen des KFV (Herren und Damen) interviewt werden. Daneben werden auch Spieler der AH-Abteilung sowie engagierte KFV-Vereinsmitglieder zu Wort kommen! Diesmal stellt sich Lia Kayser den Fragen!

Hier geht es zum Interview (LINK)

 

 

Aufarbeitung der NS-Geschichte

Diskussion in München - KFV mit aufgearbeiteter Gechichte auf Webseite


In München wird zurzeit über die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit des FC Bayern gestritten, der diese jetzt von einem unabhängigen Institut überprüfen lassen möchte. Der Karlsruher Fußballverein arbeitete seine Rolle in der NS-Zeit bereits im vergangenen Jahr intensiv auf.

ZDF-Mediathek zur Diskussion in München (LINK)

Auf diesen Seiten könnt ihr auf unserer Webseite mehr darüber erfahren:

Vereinsgeschichte 1933-45: LINK

Jüdische Mitglieder des KFV in der NS-Zeit: LINK

 

 

Spiel der Damen fällt aus


Der starke Regen hat den Platz unbespielbar gemacht

 

KFV kommt in die Schulbücher!

Geschichtsbuch der 7./8. Klassen an Baden-Württembergs Gymnasien beschäftigt sich mit Vereinsgründer Bensemann


Der Karlsruher Fußballverein kommt in die Schulbücher! Konkreter: Das Leben und Wirken des KFV-Vereinsgründers Walther Bensemann ist Teil eines neuen Schullehrbuchs für 7. und 8. Klassen an Gymnasien in Baden-Württemberg. Neben verschiedenen zeitgenössischen Textquellen gibt es auch einen Aufgabenteil, in dem die Schülerinnen und Schüler mehr über Leben, Wirken und Geisteshaltung Bensemanns recherchieren sollen. Auch Julius Hirsch und Gottfried Fuchs sind Bestandteil des Buchs, das vom Schöningh/westermann-Verlag herausgegeben wird.

 

 

KFV-Vorsitzender Obert im Interview

Badischer Lobbyarbeiter mit Humor


Vor rund 40 Jahren rief unser 1. Vorsitzender Michael Obert den Verein "Bund Freiheit statt Baden-Württemberg" ins Leben, der mit sehr viel Humor und Selbstironie gegen die "Majorisierung Badens durch den illiberalen schwäbischen Landesteil Baden-Württembergs" einsetzt. Ein Interview zum kuriosen Vereinsjubiläum gab es jüngst in den BNN - Badische Neueste Nachrichten zu lesen.

 

KFV-Interview mit Nadine Neuhof!

Seit Sommer 2017 Spielerin der neuen KFV-Damenabteilung


Zur Saison 2017/18 startete der KFV eine neue Interviewreihe, in der Spielerinnen und Spieler, Trainer und Verantwortliche der beiden Fußballabteilungen des KFV (Herren und Damen) interviewt werden. Daneben werden auch Spieler der AH-Abteilung sowie engagierte KFV-Vereinsmitglieder zu Wort kommen! Diesmal stellt sich Nadine Neuhof den Fragen!

Hier geht es zum Interview (LINK)

 

KFV schlägt Germania mit 4:0!

Starke Leistung des KFV


KFV gg. FC Germania Karlsruhe Bei kaltem Wetter und einem schwer bespielbaren Platz durfte der Altmeister am gestrigen Sonntag, 19.11.2017, die Germanen aus Karlsruhe willkommen heißen. Beide Mannschaften tasteten sich aufgrund der schlechten Platzverhältnisse zu Beginn vorsichtig ab, da keiner in der Anfangsphase ein unnötiges Risiko eingehen wollte. Die Germanen kamen zunächst etwas besser ins Spiel, dieses leichte Übergewicht konnte vom Altmeister allerdings nach kurzer Zeit durch die konsequente Spielweise eingeschränkt bzw. weitestgehend unterbunden werden. Der KFV erlangte nach und nach immer mehr Ballbesitz und konnte die ein oder andere gefährliche Torchance für sich heraus spielen. In der 32. Spielminute bekam der KFV eine Ecke zugesprochen, welche durch Dirk Hauri perfekt geschlagen in der Mitte Steffen Sroka als dankbaren Abnehmer fand, der den Ball ins rechte Torwarteck zum 1:0 für den KFV köpfte. Keine Chance für den gegnerischen Torwart an den Ball zu kommen. Zu diesem Zeitpunkt eine verdiente Führung. Der Gegner konnte bis dato leider nichts entgegensetzen, durch die Spielweise des KFV, die sich durch kurze und schnell gespielte Bälle und lang geschlagene Pässe auszeichnete, wurde ein Spielaufbau nahezu verhindert. Mit dem Spielstand von 1:0 ging es in die Halbzeit.

Der KFV begann die zweite Halbzeit sehr stark und spielte ruhig auf, was auf diesem Platz allerdings für alle Spieler sehr schwierig war. In der 50. Spielminute konnte Laurent Martineau den Ball aus ungefähr 11 Metern zum 2:0 am gegnerischen Torwart vorbeischieben, die Vorlage kam wieder Mals von Dirk Hauri. War das zu dieser Zeit schon die Entscheidung? Die Germanen versuchten mit aller Macht dagegen zu halten, aber jeder Angriff wurde vom Mittelfeld oder von der Abwehr geblockt. Joseph Urban konnte dann in der 55. Spielminute aus kurzer Distanz auf 3:0 erhöhen. Vorlagengeber war wieder Dirk Hauri, per Lupfer brachte er den Stürmer in Szene. Das war zu diesem Zeitpunkt bereits offensichtlich die Entscheidung. Der KFV spielte trotz der Führung ruhig und konzentriert weiter, hierbei ergab sich die ein oder andere gut herausgespielte und gefährliche Torchance, die aber leider nicht in einen Treffer verwandelt werden konnte. In der 72. Spielminute setzte sich Dirk Hauri endgültig die Krone auf und verwandelte einen Freistoß aus 20-25 Metern unhaltbar ins Tor zum 4:0 Endstand. Die Partie wurde durch den Schiedsrichter ruhig und konsequent gepfiffen. Ein verdienter Sieg für den Altmeister. Autor: Philipp Schönwitz

 

Berichterstattung auf FUPA: Link

 

KFV-Damen furios: 9:0-Sieg!

Höchster Saisonsieg der Damen


Die KFV-Damen gewinnen furios mit 9:0 gegen Grünwettersbach. Da wir keinen eigenen Bericht geschrieben haben, referenzieren wir hier auf den Bericht des ASV Grünwettersbach:

"Völlig unter die Räder gerieten die Damen des ASV beim Tabellenführer Karlsruher FV. Auf dem schwierigen Geläuf bei der DJK Durlach legten die Damen des KFV mit einem Tempo los, zu schnell für die verdutzten ASV Damen. Athletisch und läuferisch überlegen, ein Angriff um den anderen Richtung ASV Gehäuse. So auch folgerichtig die schnelle Führung für die Gastgeber. Die ASV Damen fanden absolut nicht ins Spiel und zeigten auch kein Aufbäumen, was es dem KFV leicht machte sein Torreigen zu veranstalten. Trotz zwei vergebener Elfmeter für den KFV, einmal an die Latte, und einen konnte Angelina Becker parieren, schlug es mehrmals im ASV Gehäuse ein. Mit einem 4:0 ging es dann in die Halbzeit, wobei der ASV damit noch gut bedient war. Die zweite Halbzeit in der Hoffnung, das der Gastgeber das hohe Tempo der ersten Halbzeit etwas zurückschraubt, wurde schon mit dem Anpfiff zunichtegemacht. Wieder rollte ein Angriff nach dem anderen Richtung ASV Tor. Das verunsicherte unsere Damen komplett. Keinerlei Entlastung, erschreckende Fehlpässe und Ballverluste, was aber auch dem KFV geschuldet war, die sofort nach Ballannahme da waren und störten. Ein Spiel, bei dem man den Schlusspfiff herbeisehnt. In allen Belangen überlegen ein verdienter Sieg des KFV, auch in dieser Höhe. Für mich die bisher beste Mannschaft in dieser Liga, die sicherlich am Ende der Saison den Weg als Meister in die Verbandsliga antreten wird."

Link: http://www.asv-gruenwettersbach.de/2017-11/debakel-beim-kfv/#

 

Gottfried Fuchs-Preis erstmals verliehen

Preis benannt nach dem KFV-Ehrenspielführer


Der Gottfried Fuchs-Preis, benannt nach dem Nationalspieler des Karlsruher Fußballverein, wurde heute Vormittag feierlich im Karlsruher Rathaus verliehen! Gratulation an die Preisträger und toll, dass unser Ehrenspielführer ein solches Gedenken erfährt! Mit dem Preis wollen die baden-württembergischen Verbände ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Verfolgung setzen.

KFV-Vorsitzender Michael Obert

Bei der Preisverleihung des Jugendpreises Gottfried Fuchs vergaben die Fußballverbände in Baden-Württemberg im Karlsruher Bürgersaal die Platzierungen. Den ersten Platz und damit 6'000 Euro erreichte das Projekt Gottfried-Fuchs-Cup des VfB Bretten und des Edith-Stein-Gymnasiums. Den mit 3'000 Euro dotierten zweiten Platz belegt der 1. FC Heidenheim, Platz 3 und ein Preisgeld in Höhe von 1'500 Euro gehen an den FV Baden-Oos. Andrea Knight und Julian Heller, die aus Kanada angereisten Enkel von Gottfried Fuchs, sowie ein spannender Vortrag von Werner Skrentny, dem Biographen von Julius Hirsch und Gottfried-Fuchs-Kenner, skizzierten ein bewegendes Bild des jüdischen Fußballers, in dessen Namen die baden-württembergischen Fußballverbände den Jugendpreis zum ersten Mal verliehen. Mit seinen zehn Toren hält Gottfried Fuchs den Torrekord in einem Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft - und ist bis heute neben Julius Hirsch der einzige deutsche Nationalspieler jüdischer Herkunft. Fuchs wurde wie Hirsch in Karlsruhe geboren und spielte Anfang des 20. Jahrhunderts zunächst beim Karlsruher FV. "Unser Großvater stand für Fair Play und es gibt nichts Wichtigeres, als immer wieder darüber zu sprechen", betonte Knight, die ihren mittlerweile vierten Besuch in Karlsruhe auch nutzte, um ihren Töchtern zu zeigen, wie sich Deutschland verändert hat.

Das Thema des Jugendpreises sei aktueller denn je, betonten die Vertreter der drei Fußballverbände Ronny Zimmermann (Präsident Badischer Fußballverband), Thomas Schmidt (Präsident Südbadischer Fußballverband) und Michael Supper (Vorsitzender Verbandsjugendausschuss Württembergischer Fußballverband). Es habe lange gedauert von der Idee des ehemaligen und mittlerweile leider verstorbenen wfv-Ehrenpräsidenten Dr. h. c. Alfred Sengle, dessen Frau unter den Ehrengästen war, bis zur ersten Preisverleihung, aber sie komme angesichts der politischen Entwicklungen in Deutschland genau zum richtigen Zeitpunkt. Ministerialdirigentin Sabine Frömke überbrachte Grüße, Dank und Glückwünsche der Schirmherrin, Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Bürgermeister Michael Obert vertrat nicht nur die Stadt Karlsruhe bei der Preisverleihung, auch als Vorsitzender des Karlsruher FV, dem Verein mit dem Gottfried Fuchs 1910 die deutsche Meisterschaft gewann, richtete er seinen Dank an die Fußballverbände, die mit dem Preis zeigten, dass sie sich der Vergangenheit und der Zukunft stellen. Unter den rund 130 Gästen waren auch zahlreiche aktuelle Spielerinnen und Spieler des KFV. Zum Höhepunkt der emotionsgeladenen Preisverleihung wurden die Platzierungen der drei Preisträger verkündet. Drei Projekte hatte die Jury aus 16 Bewerbungen im Vorfeld ausgewählt. Den mit 1'500 Euro dotierten dritten Preis erhielt der FV Baden-Oos für sein Projekt "Respekt und Toleranz". Diese Botschaft ist nicht nur auf Trikots der Jugendmannschaften und auf einer Stadionbande zu lesen, sie wird im Verein auch gelebt. "Integration ist bei uns tief verankert. 60 Prozent unserer Mitglieder haben einen Migrationshintergrund. Das ist unsere DNA", betonte Wolfgang Fritz. A-Jugendspieler Lars Gantzkow erzählte, wie sie mit den Geflüchteten zusammen Fußball spielen, wie sie sich ihre Geschichten erzählen und wie sie dadurch zusammengewachsen sind. Beim 1. FC Heidenheim lernen die Jugendspieler ganz schnell, dass im Verein kein Platz für Rassismus ist. Dafür organisiert der Club Infoveranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt. Aktionen bei den Internationalen Wochen gegen Rassismus, die Teilnahme beim Ulmer Integrations-Cup und Training mit Geflüchteten tragen ebenfalls zur Sensibilisierung bei. "Rassismus wird bei uns nicht toleriert, das wird und vorgelebt und wir leben das anderen vor", bekräftigten die Nachwuchsspieler Pascal Sirokas und Marian Riedinger, bevor der 1. FC Heidenheim die Urkunde und 3'000 Euro Preisgeld für den zweiten Platz erhielt. Auf den ersten Platz wählte die Jury das Projekt "Gottfried-Fuchs-Cup" des VfB Bretten und des Edith-Stein-Gymnasiums. Direktorin Annelie Richter: "Die Flüchtlinge standen sozusagen einfach vor der Tür. Also wollten wir sie integrieren. Und das haben wir dann mit unserem Oberstufen-Cup gemacht."

Die KFV-Chronik erhielt jeder Fuchs-Preisträger

Foto: Fränkle, Karlsruher Stadtzeitung

KFV-Mitglied Skrentny referiert über Ehrenspielführer Fuchs

Eine Ausstellung über Geflüchtete und jüdische Sportlerinnen und Sportler umrahmte das Turnier. Der VfB Bretten sei sofort dabei gewesen, als die Anfrage der Schule kam, und bereitete die Geflüchteten acht Wochen lang auf das Turnier vor. "Wir haben gemischte Mannschaften beim Cup gebildet. Und danach kamen die Jungs dann immer noch ins Training. Beim Fußball ist es egal, wer wer ist, alle versuchen einfach Tore zu schießen", brachte es Spieler Falah Christean auf den Punkt. Für das Engagement erhalten Verein und Schule nicht nur 6'000 Euro Preisgeld, auch die allererste, eigens mit dem Konterfei des ehemaligen Nationalspielers angefertigte, Gottfried Fuchs-Medaille geht nach Bretten. "Es ist eine Ehre heute dabei zu sein", betonte Julian Heller und bedankte sich bei den Fußballverbänden und bei allen Teilnehmern. "Der Preis ist so wichtig, denn er ermutigt, sich weiter gegen Rassismus und Antisemitismus einzusetzen." Die Nachfahren von Gottfried Fuchs erhielten ebenfalls eine Medaille als Erinnerung. Das Schulorchester des Edith-Stein-Gymnasiums umrahmte die Preisverleihung musikalisch. Die drei baden-württembergischen Fußballverbände Südbaden, Baden und Württemberg erinnern mit der Stiftung des Jugendpreises Gottfried Fuchs an den mehrfachen deutschen Nationalspieler Gottfried Fuchs jüdischer Herkunft. Darüber hinaus gedenken die Fußballverbände an die jüdischen und anderen diskriminierten Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Funktionäre und Vereinsmitglieder, die nach der Machtübernahme durch die Nazis seit 1933 aus der Gesellschaft und der Fußballfamilie ausgeschlossen wurden. Der Jugendpreis Gottfried Fuchs wird alle zwei Jahre vergeben. Er ist mit insgesamt 10'500 Euro dotiert.

 

Presse zur Preisverleihung:

Link: Videobeitrag des SWR (Link)

Link: Stadtzeitung Karlsruhe

Link: HardtIN

Link: Heidenheimer Zeitung

Link: Reutlinger Wochenblatt

Link: abseits-ka

Link: 1. FC Heidenheim

 

KFV-Damen gewinnen mit 3:0 gegen Ispringen


Gegen den 1. FC Ispringen gewann Tabellenführer KFV souverän mit 3:0.

 

KFV-Interview mit Lorena Reinholz

Seit Sommer 2017 Spielerin der neuen KFV-Damenabteilung


Zum Saisonbeginn 2017/18 startet der KFV eine neue Interviewreihe, in der Spieler, Trainer und Verantwortliche der beiden Fußballabteilungen des KFV (Herren und Damen) interviewt werden. Daneben werden auch Spieler der AH-Abteilung sowie engagierte KFV-Vereinsmitglieder zu Wort kommen!

Diesmal stellt sich Lorena Reinholz den Fragen

Hier geht es zum Interview

 

Ex-KFVler als Filmproduzent

Raoul Reinert spielte in der KFV-Jugend


Der jüngste ZDF-Thriller "Dengler - Die schützende Hand" über den NSU-Terror wird momentan heiß diskutiert. Produziert wurde der Film vom gebürtigen Karlsruher Raoul Reinert. Der Filmproduzent, Dramaturg, Drehbuchautor aus Karlsruhe, der heute in Hamburg lebt, produzierte bereits den Fußballfilm Der ganz grosse Traum über den Braunschweiger Fußballpionier Konrad Koch. Als Fußballer war Reinert übrigens beim Karlsruher Fußballverein aktiv. Leider verletzte er sich in seinem zweiten A-Jugendjahr beim KFV so schwer, dass er mit dem Fußball aufhören musste. Ob er vielleicht auch einmal den KFV verfilmt? Unser Jubiläumsbuch hat zumindest bereits schon einmal als Drehbuchvorlage…

 

Gedenken an Progromnacht vor 79 Jahren

KFV-Mitglied in den Tod getrieben


Zum Gedenken an die Progromnacht heute vor 79 Jahren, die Geschichte des KFV-Mitglieds Philipp Fuchs, der an diesem Tag in seiner Karlsruher Wohnung den Tod fand.

Als Jude sah sich Philipp bereits vor dem 9.11. zahlreichen polizeilichen Verhören sowie seit 1935 einem Scheinprozess ausgesetzt. .

Am 9.11. kam schließlich ein SS-Rollkommando von vier Männern in Braunhemd und Zivilrock, den Revolver im Anschlag an Philipps Wohnung und forderte Einlass, während vier andere vor dem Haus wachten. Philipp erkannte, worum es ging. Durch das Schiebfenster erklärte er den Männern, er lasse sie nicht herein. Er legte die Kette vor die Glastür, schloß sich mit seiner Frau im Schlafzimmer ein und nahm eine Pistole zur Hand. Inzwischen brachen die SS-Leute unter wüsten Drohungen die Glastür, rüttelten an der Schlafzimmertür und verlangten unter Todesdrohungen sofortigen Zutritt. Auf den Zuruf, man werde ihn jetzt erschießen, erwiderte Philipp, das sei nicht nötig, das könne er selbst. Er setzte die Pistole an die Schläfe und schoss sich, neben dem Bett stehend, eine Kugel in den Kopf. Beim Fallen schlug er mit dem Schädel auf die Kante des Waschtisches. Er war sofort tot. Seine Frau hatte solange vor ihrem Bett gekniet und auf den Erlösungsschuss gewartet, den Philipp ihr versprochen hatte, wenn er einmal, wie beide seit einiger Zeit befürchtet hatten, den Peinigern des Regimes durch Selbstmord entfliehen sollte. In der Aufregung hat Philipp sein Versprechen nicht gehalten. Seine Frau stürzte zu dem in Blut Liegenden, entwand ihm die Waffe, um sich selbst den Tod zu geben, fand aber nicht den Mut dazu. Inzwischen waren auch die Mörder ins Zimmer gedrungen. Sie ärgerten sich darüber, dass der Tote sich ihren Quälereien entzogen hatte und beschimpften ihn vor den Ohren der Witwe als einen Feigling. Weniger später wurde die Kriminalpolizei gerufen, die nur eine Meldung machte. Der Leichenschauer kam. Der Sarg erwies sich als zu klein, so dass sie wieder wegfuhren, um einen größeren zu holen. Philipp Fuchs war der Cousin des KFV-Ehrenspielführer und Nationalspieler Gottfried Fuchs.

Quelle: Wolfgang Strauß , http://gedenkbuch.informedia.de

 

Gedenkstättenfahrt des DFB im Zeichen Julius Hirsch

Ausschreibung


Die DFB-Kulturstiftung veranstaltet eine fünftägige Gedenkstättenfahrt nach Oświęcim (Auschwitz) in Polen. Im Mittelpunkt der Studienreise steht Nationalspieler und KFV-Ehrenspielführer Julius Hirsch. In dem fünftägigen Workshop wird sich die Gruppe von 32 Mitreisenden mit Hirschs Deportation in das Vernichtungslager beschäftigen. Was wissen wir über andere Menschen, die mit dem gleichen Zug nach Auschwitz kamen? Wer hat überlebt und in Aussagen und Erinnerungen über die Fahrt sowie die Ankunft berichtet? Welche heute noch auffindbaren Orte lassen sich dem Transport von Julius Hirsch zuordnen? Wie war die Situation im Lager? Die Ergebnisse dieser Spurensuche werden in einer Broschüre zusammengeführt. Bewerben könnt ihr euch für die Fahrt unter dem eingefügten Link.

Link zur Webseite

 

 

Herren- (5:0) und Damenmannschaft (3:0) gewinnen souverän

Kurioses Spiel und Abbruch gegen Auerbach


KFV - TSV Auerbach II

Am Sonntag, den 05.11.2017 empfing der Altmeister die Gäste aus Auerbach. Bereits im Vorfeld war klar, dass die Gäste „flex“ angemeldet haben, bedeutet dass die Anzahl der Spieler auf „9 gegen 9“ begrenzt wurde. Der KFV war sich dieser Aufgabe bewusst und ging top motiviert und fokussiert das Spiel auf einem schwer zu bespielenden Platz an. Durch die dezimierte Anzahl von Akteuren boten sich dementsprechend große Räume, die der KFV oftmals zu hektisch bespielte, ohne eine echte Torgefahr daraus zu produzieren. In der 8. Minute sorgte ein Gassenball auf Emmanuel Ampratwum für die bis dahin beste Chance, allerdings konnte der Torhüter unseren Stürmer nur durch ein Foulspiel stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Steffen Oberacker souverän zum 1:0. Die Hausherren blieben danach am Drücker, pressten und doppelten die Gäste früh und unterbanden damit einen geordneten Spielaufbau. In der 14. Minute sorgte dann Emmanuel Ampratwum selbst für das 2:0 und nutzte einen von Dirk Hauri schön zurückgelegten Ball von der Grundlinie souverän. Mit der Führung begann der KFV nun ruhiger zu agieren. Ballkontrolle über die Abwehr auf die zentralen Positionen und dann immer wieder über die Außenspieler das Spiel in die Breite zu ziehen. Der TSV Auerbach beschränkte sich ab jetzt nur noch auf Verteidigung. Patrick Albersmeier hämmerte den Ball in der 30. Minute aus gut 30 Metern auf das Gästetor, den der Keeper nicht parieren konnte. Quasi mit dem Halbzeitpfiff konnte sich auch unser Kapitän, Eduard Schlinger, in der 39. Minute zum 4:0 einschreiben. Die Torvorlage kam von Mahmoud Resan. Beide Mannschaften wechselten in der Pause aus und begannen das Spiel recht forsch. Durch ein wiederholtes Foulspiel im Strafraum konnte Steffen Oberacker seinen Doppelpack bereits in der 47. Minute zum 5:0 schnüren. Der KFV nutzte dieses Polster um zu rotieren. In der 68. Minute spielte der TSV einen Angriff über die linke Seite bis zum „Sechzehner“ des KFV aus. Doch statt zu flanken entschied sich der Angreifer für eine Schwalbe vor dem Strafraum, die eine Ampelkarte nach sich zog. Jetzt wurde es kurios: Die Gäste provozierten durch verbale Ausfälle einen weiteren Platzverweis. Allen Beteiligten war nun klar, dass das Spiel wohl keine 90 Minuten dauern würde. Nach zwei Platzverweisen, einem Spiel mit nunmehr „9 gegen 7“ und einem Spielstand von 5:0, hätte der KFV nun noch etwas für sein Torverhältnis machen können. Drei Minuten nach der vorherigen roten Karte, sprang ein Spieler der Auerbacher Reserve ohne Chance auf einen Ballgewinn fahrlässig mit beiden gestreckten Beinen in einen KFV-Spieler. Auch hier blieb dem Unparteiischen nichts anderes übrig, als dem Spieler die rote Karte zu zeigen. Das Spiel wurde daraufhin mangels berechtigter Spieler des TSV abgebrochen. Bitter für den Altmeister ist die drohende 3:0-Spielwertung aufgrund des Spielabbruchs, die das Torverhältnis der Schwarz-roten verschlechtern würde. Geschrieben von Marc Hornung

 

 

 

 

KFV-Damen knapp gegen Heidelberg ausgeschieden

0:1 gegen den Heidelberger SC im Pokal


 

Herren gewinnen mit 4:2 / Damen Remis (3:3)

Ein Sieg, ein Remis für den KFV


Unsere Herren bezwangen heute den FC Alemannia Eggenstein 2 mit 4 zu 0. Die Damen mussten sich heute mit einem Unentschieden begnügen (3 - 3).

 

Das Spiel der Herren, FC Alemannia Eggenstein - KFV 0:4

Am Sonntag, den 29.10.2017 war der KFV bei der Alemannia 05 Eggenstein zu Gast.

Beide Teams begannen äußerst stark und konzentriert. Was die Torchancen anbelangte, war es ein regelrechter Schlagabtausch, wobei der KFV spielerisch die Oberhand behielt und zu den gefährlicheren und eindeutigeren Torchancen kam. Es gelang dem routinierten Torwart der Alemannia in bemerkenswerter Weise, die Übersicht im 16-Meterraum zu behalten und die abgegebenen Schüsse souverän parieren.

Der Schiedsrichter hatte das Spiel von Anfang an fest im Griff, was aber auch dem Umstand zu verdanken war, dass beide Mannschaften sehr fair spielten. Genau zur richtigen Zeit wurden die Bemühungen des KFV belohnt. In der 45. Spielminute kämpfte sich der Kapitän des Altmeisters, Eduard Schlinger, durch das enge Mittelfeld. Mit einem sensationellen Pass nach rechts schickte er Kevin Konkoll alleine aufs Tor und diesem gelang es, den Ball rechts an dem bislang ungezwungenen gegnerischen Torwart zur verdienten 0:1 Führung vorbeizuschieben. Unmittelbar darauf pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeitpause.

Nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit begann der KFV, offensichtlich auch durch die Führung bestärkt, wie er die erste Halbzeit beendete, nämlich stark.

Das Spiel blieb sehr spannend, denn die Alemannia versuchte nachvollziehbar mit aller Macht den Ausgleich zu erzielen. Sie blieb aber in dem an diesem Sonntagnachmittag gut aufgestellten Mittelfeld, spätestens aber in der konsequenten Abwehr des KFV hängen. Man konnte die Verzweiflung in den Gesichtern der Eggensteiner Spieler förmlich erkennen, da es ihnen nicht gelang, die fleißigen Bemühungen in einen Torerfolg zu verwandeln. In der 68. Minute setzte sich der unermüdliche Kevin Konkoll auf der rechten Außenbahn durch und passte den Ball auf den in der Mitte freistehenden Kevin Colin. Dieser schoss aus knapp 16 Metern den Ball ins linke untere Eck zur 0:2 Führung für den KFV.

Das Spiel wurde durch das zweite Tor des Altmeisters nicht gebremst, ganz im Gegenteil, der KFV spielte druckvoll weiter. Eggenstein hielt aber immer noch stark dagegen. Erkennbar hatten sie offensichtlich noch Hoffnung auf einen Anschlusstreffer oder gar einen Ausgleich. Schließlich ist im Fußball bekanntermaßen alles möglich, so dass die Partie für den KFV zu dieser Zeit noch nicht in trockenen Tüchern war.

Abermals konnte sich der starke und uneigennützig im Dienste der Mannschaft stehende Kevin Konkoll durchsetzen. Er spielte in der 84. Minute eine für die Begegnung entscheidende Flanke auf Mahmoud Resan, der zum 0:3 erhöhte. Nun waren die Gegner aus Eggenstein erkennbar geschlagen. Wer nun dachte, dass sich der KFV mit diesem Ergebnis zufriedengab, der lag falsch. Der Torhunger war förmlich zu spüren und der KFV wurde letztendlich dafür auch noch belohnt. Genau in der 90. Minute gelang es Eduard Schlinger, auf 0:4 zu erhöhen. Kurz danach pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Ein überraschender, aber sehr verdienter Sieg für den Altmeister.

Autor: Philipp Schönwitz

 

 

Der KFV im Deutschen Fußballmuseum

Zahlreiche Informationen und Abbildungen rund um den Altmeister


Der Karlsruher Fußballverein hat den deutschen Fußball von Beginn an mitgeprägt. Kein Wunder also, dass der KFV sich an zahlreichen Stellen im neuen Deutsches Fußballmuseum in Dortmund erwähnt findet. Anbei für euch eine Auswahl!

Abbildungen: KFV-Gründer Walther Bensemann vor dem Museum. Quelle: KFV.

Abbildungen: Die berühmte KFV-Innensturm mit Förderer, Fuchs und Hirsch / Die Zeitungsseite über das Karlsruher Derby KFV - Phönix. Quelle: KFV.

Abbildungen: KFV-Spieler in der Deutschen Fußballnationalmannschaft. Quelle: KFV.

Abbildungen: Das KFV-Emblem auf der "Viktoria", der Siegestrophäe für die deutschen Fußballmeister, bis zur Einführung der Meisterschale; der KFV auf der Ehrenliste der deutschen Fußballmeister; Quelle: KFV.

 

KFV-Interview mit Sophia Gehr

Seit Sommer 2017 Spielerin der KFV-Damenabteilung


Zum Saisonbeginn 2017/18 startet der KFV eine neue Interviewreihe, in der Spieler, Trainer und Verantwortliche der beiden Fußballabteilungen des KFV (Herren und Damen) interviewt werden. Daneben werden auch Spieler der AH-Abteilung sowie engagierte KFV-Vereinsmitglieder zu Wort kommen!

Diesmal kommt Sophia Gehr zu Wort.

Hier geht es zum Interview

 

 

Niederlage gegen DJK Rüppurr

0:2 gegen die Platzherren im nominellen "Heimspiel"


Ein spannendes Sonntags“derby“ vor erfreulicherweise vielen Zuschauern, allerdings bei strömenden Regen. Aber kein Grund für schlechte Stimmung, im Gegenteil. Beide Mannschaften versuchten, trotz dem bescheidenen Wetter, ohne Zeitverzug gut in die Partie zu kommen, wobei dies dem DJK erkennbar besser gelang. Der Rasen war weich, tief und rutschig. Der DJK setzte mit langen Bällen und guten einstudierten Pässen ein klares Zeichen, und wollte damit offensichtlich aufzeigen, wer der Platzhirsch des „Derbys“ ist. Sie hatten in den ersten 10 bis 15 Minuten die klar besseren Torchancen, die sie aber nicht nutzen konnten, da die Abwehrspieler des KFV immer einen Fuß vor dem Abschluss dazwischen bekamen. Zudem konnte unser Torwart David Kidwell den ein oder anderen Ball abfangen bzw. parieren. Der KFV versuchte gut dagegen zuhalten und kam dadurch zu der ein oder anderen guten Torchance, aber der Ball wollte einfach nicht ins gegnerische Tor. Beide Mannschaften erspielten ihre Torchancen über Außen, da das Zentrum meist zu dicht besetzt bzw. der Platz dort nicht gut bespielbar war. Die erste Halbzeit ging spielerisch an die Hausherren aus Rüppurr. Torlos ging es in die Halbzeit.

Der KFV erwischte nach dem Wiederanpfiff den besseren Start, es gelang Torchancen herauszuspielen, die überwiegend durch genau gespielte Pässe entstanden. Aber die Bemühungen konnten leider in keinen Torerfolg umgesetzt werden. Die Bälle verfehlten entweder knapp den Kasten oder wurden durch den starken Torhüter unschädlich gemacht. Und so kam es, wie man befürchten musste. In der 58. Minute spielten sich die Rüppurrer auf der linken Seite mit guten Pässen an die Grundlinie, ein von dort auf den ersten Pfosten geschlagener Ball konnte von David Ziegenhagen zum 0:1 verwertet werden. Nach diesem Tor bekamen die Gäste wieder die Oberhand und versuchten mit weiteren Torchancen auf 0:2 erhöhen. Zum Glück gelang es ihnen in dieser Spielphase nicht. Der KFV zeigt sich von dem Gegentor nur kurz beeindruckt und versuchte mit aller Macht den Ausgleich zu erzielen. Einige klare Chancen verfehlten entweder knapp das Tor, trafen in einem Fall den Pfosten oder konnten wiederholt vom Torhüter abgewehrt werden. In der 64. Minute bekamen die Gäste eine Ecke zugesprochen, die auf den ersten Pfosten geflankt von Johannes Dressler zum 0:2 verwandelt werden konnte. Trotzdem versuchte der KFV weiterhin dagegen zu halten was ihm spielerisch in Teilen auch gelang, aber leider ohne Torerfolg. So blieb es bis zum Schluss der Partie. Der junge Schiedsrichter, der das Spiel souverän leitete, beendete das Spiel mit einem in der Gesamtbetrachtung verdienten Sieg des DJK Rüppurr mit einem 0 : 2.

Autor: Phillipp Schönwitz

 

Theaterstück "Juller" im Deutschlandfunk

Ronny Blascke spricht über den KFV-Ehrenspielführer


Im Deutschlandfunk spricht der Journalist Ronny Blaschke über den KFV-Ehrenspielführer und Nationalspieler Julius Hirsch und das Theaterstück "Juller", das den Lebensweg von Hirsch zeichnet.

Link zum Radiobeitrag - hier klicken

 

Damen siegen mit 2:1 gegen FV Fortuna Kirchfeld

Tabellenführung verteidigt


Mit einem 2:1-Sieg gegen FV Fortuna Kirchfeld bleiben unsere Damen weiterhin an der Spitze der Landesliga!

 

KFV mit 5:2-Sieg gegen den TSV Wöschbach


Am gestrigen Sonntag traten zwei Teams gegeneinander an die in der Tabelle vor dem Anpfiff einen Punkt auseinander waren, der KFV reiste mit 21 Männern und mit ihren Stammfans an. Bereits in der 20. Minute konnte der Stürmer Kevin Konkoll durch eine Eckballhereingabe mit dem Kopf den Ball ins Tor zum 0:1 wuchten. Bis dato ein gutes Spiel von beiden Mannschaften, die kämpferisch und spielerisch größtenteils auf Augenhöhe waren. Auf beide Seiten gab es gut herausgespielte Torchancen, mit langen Bällen oder auch mit schnellen Pässen in die Schnittstellen. In der 35. Spielminute gab es für den KFV wieder eine Ecke, diese konnte von Laurent Martineau mit einem Kopfball ohne Blick zum Tor über den Torwart zum 0:2 ins Tor geköpft werden. Das Spiel bot für die Zuschauer wieder Mals einen guten Schlagabtausch was die Torchancen angeht.

Der KFV war gedanklich noch am feiern, als sich die Wöschbacher auf der rechten Abwehrseite mit guten Pässen durchtankten und mit einer Flanke auf Kevin Ruf den passenden Abnehmer per Direktabnahme zum 1:2 in der 36. Minute fanden. Kurz vor der Halbzeit wurde Kevin Konkoll durch einen Pass aus dem Halbfeld aufs gegnerische Tor geschickt, dieser legte sich den Ball am Torwart vorbei und prallte mit ihm zusammen. Beide Spieler blieben am Boden liegen, wobei der Torwart von Wöschbach verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Kevin Konkoll konnte weiterspielen. Nach dieser Aktion pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit. Es hat nicht lange gedauert, da erhöhte der KFV in der 55. Minute auf 1:3 durch einen Einwurf und schnelles Passspiel. Kevin Konkoll nahm den Ball an, drehte sich und passte den Ball auf den in der Mitte freistehenden Eduard Schlinger, dieser hatte keinerlei Probleme den Ball am Torwart vorbei zuschieben. Respekt an die Gastgeber, die immer wieder dagegen hielten und vorm Tor des KFV's für Wirbel und gefährliche Aktionen gesorgt haben. Eine dieser Aktionen konnte Yumer Husein in der 81. Minute per Fernschuss zum 2:3 aus der Sicht der Heimmannschaft zu nutzen machen.

Aber alle Hoffnung für die Heimmannschaft wurden von Kevin Konkoll in der 84. Minute zerschlagen. Konkoll lauerte am langen Pfosten, wieder Mals durch eine Ecke, nahm den Ball an und schoss den Ball präzise ins lange Eck zum 2:4 für den KFV. Nach diesem Tor waren die kämpferischen Wöschbacher geschlagen. Durch einen langen hohen Pass von Lucas Schönwitz konnte Joseph Urban zum 2:5 erhöhen, dieser nahm den Ball super an, legte den Ball am Torwart vorbei und schoss ihn in der 87. Minute ins Tor. Ein verdienter Sieg für den KFV. Eine gute und schnelle Genesung wünscht der KFV dem verletzten Torwart Förster vom TSV Wöschbach. Autor: Philipp Schönwitz

 

 

Neuer KFV-Newsletter ist raus!

Registrieren Sie sich noch heute für das monatliche KFV-Mailing


Das Wichtigste zum Vereinsleben der vergangenen Wochen findet ihr zusammengefasst im neuen E-Mail-Newsletter.

Diesen könnt ihr auch hier abrufen: hier klicken

Sie sind noch nicht angemeldet? Hier können Sie sich für den Newsletter registrieren: hier klicken

 

KFV-Sonderanzeigenseite in den BNN


In einer Sonderanzeigenseite der Samstagsausgabe der BNN - Badische Neueste Nachrichten (Ausgabe Karlsruhe), erfährt man Aktuelles über den Karlsruher Fußballverein! Dort wird auf unsere aktuelle Situation aufmerksam gemacht sowie unsere weiteren Ziele dargelegt. Unser Dank geht an die unterstützenden Partner des KFV, die das möglich gemacht haben. Wir werden euch eine noch besser lesbare Version bald zur Verfügung stellen.

Link zur Sonderveröffentlichung

 

 

KFV-Damen verteidigen Tabellenführung in der Landesliga Baden

4:1- Auswärtssieg beim VfB Bretten


SIEG IM SPITZENSPIEL! Im Spiel zwischen dem ungeschlagenen Tabellenführer Karlsruher Fußballverein und dem ebenso ungeschlagenen, punktgleichen Zeitplatzierten, VfB Bretten, konnten die Damen des KFV einen 4:1-Auswärtssieg einfahren. Klasse Leistung!

 

Stadtführung „Julius Hirsch und das Karlsruher Fußballerbe“

Stadtführung für Hirsch-Preisträger und DFB-Delegation


Die Stadtführung „Julius Hirsch und das Karlsruher Fußballerbe“ des 2. KFV-Vorsitzenden Steffen Herberger, führte die DFB-Delegation und Julius Hirsch-Preisträger am vergangenen Sonntag nach der Preisverleihung an die Telegrafenkaserne und den Engländerplatz!

2. Vorsitzender, Steffen Herberger

Steffen Herberger (links) und Andreas Hirsch

Am Sonntag nach der Preisverleihung stand für die frischen Julius Hirsch-Preisträger aus Berlin (DISCOVER FOOTBALL), Gelsenkirchen (Schalker Fan-Initiative e.V.) und Leipzig (Tüpfelhausen - Das Familienportal e.V.) eine ganz besondere Stadtführung auf dem Programm. Der fußballkulturelle Stadtrundgang des 2. Vorsitzenden Herberger führte zunächst zum Engländerplatz. Auf dem Platz, an dem einst Walther Bensemann (Schüler des benachbarten Gymnasiums) den KFV gründete, erfuhren die Teilnehmer das Wichtigste zu den Ursprüngen des süddeutschen Fußballs, der noch allzu oft noch von Chaos („Telegrammaffäre“) geprägt war. Warum heißt der DFB eigentlich DFB? Warum gab es 1904 keinen deutschen Meister? Warum wurde ein Cousin Albert Einsteins KFV-Vorstand? Diese Fragen und viele weitere unbekannte Anekdoten waren Inhalt dieser Station. Auch der Fußballpilgerstein, der an die Teilnahme des KFV an der ersten ausgetragenen Meisterschaftsendrunde (1903) erinnert, war ein begehrtes Fotomotiv. Mit dem Bus der U21-Mannschaft des DFB ging es dann zum Platz an der Telegrafenkaserne, dem zweitältesten Stadion Deutschlands, der für die ganze Fußballnation eine besondere Bedeutung hat: Hier gewann die deutsche Nationalmannschaft zum ersten Mal in ihrer Geschichte ein Länderspiel!

Steffen Herberger (links) und Andreas Hirsch

in der Mitte: Eberhard Schulz von der Initiative "Nie Wieder!"

Dr. Susanne Franke (Schalker Fan-Initiative e.V.) während der Führung; Fußball-Pilgerstein am Engländerplatz

Herberger und Julius Hirsch-Enkel Andreas Hirsch erläuterten die facettenreiche und tragische Geschichte der KFV-Meister Julius Hirsch, Gottfried Fuchs und Walther Bensemann. Begleitet vom Geschäftsführer der DFB-Kulturstiftung Olliver Tietz sowie Eberhard Schulz, dem Sprecher der Initiative „Nie Wieder" der evangelischen Versöhnungskirche, erfuhr die Delegation auch etwas vom sogenannten Urländerspiel sowie der allgemeinen Geschichte des KFV mit seinen Höhen und Tiefen. Nach dem Verlassen des „heiligen Bodens“ waren das KFV-Kriegerdenkmal, die KFV-Ehrenstele sowie das Altenheim mit der dauerhaften Bilderausstellung zur Geschichte des KFV-Stadions weitere Anlaufpunkte des Stadtrundgangs. Auf der weiteren Fahrt im Bus ging es vorbei an der Belfortstraße, in der sich für einige Wochen die offizielle Postadresse der FIFA befand. Hintergrund: KFV-Funktionär Dr. Ivo Schricker wurde 1932 zum ersten FIFA-Generalsekretär benannt und arbeitete von Karlsruhe aus, da in Zürich, dem Hauptsitz der FIFA, noch keine Büros zur Verfügung standen. Die Teilnehmer zeigten sich überrascht, welche Spuren die Residenzstadt im deutschen Fußball hinterlassen hatte. Zum Mittagessen ging es für die Truppe an das Schloss Gottesaue, wo jeder Teilnehmer als Souvenir die KFV-Jubiläumsschrift erhielt. Die DFB-Delegation brach nach der Führung nach Kaiserslautern zum Länderspiel gegen Aserbaidschan auf.

 

Skulpturen der KFV-Ikonen und Juller-Theaterstück in Dortmund

Deutsches Fußballmuseum mit Sonderaktionen


Die Skulpturen der Nationalspieler und KFV-Ehrenspielführer Julius Hirsch und Gottfried Fuchs sowie die des KFV-Gründers Walther Bensemann stehen ab sofort in Dortmund beim Deutsches Fußballmuseum. Das Theaterstück "Juller" um Julius Hirsch aus dem Theater der Jungen Welt Leipzig gastiert ebenso im Museum und wird morgen aufgeführt!

DFB - hier klicken

Artikel zum Theaterstück - hier klicken

 

2. Pokalrunde für Frauen ausgelost

Heidelberger SC zu Gast


Die 2. Pokalrunde der Damen wurde ausgelost. 24 Mannschaften stehen in der zweiten Runde des Sport-Lines Pokals der Frauen 2017/18. Unsere Damen werden am Mittwoch, 01.11.2017 um 14.00 Uhr gegen den Heidelberger SC Frauenfußball spielen!

 

Bensemann-Preis verliehen

Preis zur Erinnerung an den Fußballpionier und KFV-Gründer geht an del Bosque


Auch der Walther Bensemann-Preis wurde in dieser Woche verliehen! Vicente del Bosque der Gewinner! Der Walther Bensemann-Preis ist benannt nach dem Gründer des Karlsruher Fußballverein, der 1920 ebenso das kicker sportmagazin gründete (auf dem ersten Cover des Magazins war übrigens ein Mannschaftsbild des KFV zu sehen). Der Preis der Deutsche Akademie für Fußball-Kultur zeichnet Personen der Zeitgeschichte aus, deren langjähriges Wirken in der Tradition des kicker-Gründungsvaters Walther Bensemann steht. Menschen, die Herausragendes für den Fußball geleistet haben. Vicente del Bosque wird den Walther-Bensemann-Preis 2017 am 20. Oktober in Nürnberg persönlich entgegennehmen. Den Preis hat das kicker-sportmagazin mit 10.000 Euro dotiert, die del Bosque einem sozialen Zweck weiterreicht. Die Laudatio hält Rainer Holzschuh

Die bisherigen Bensemann-Preisträger Franz Beckenbauer (2006), Alfredo Di Stefano (2007, im Juli 2014 verstorben), Bernd Trautmann (2008, gest. 2013), César Luis Menotti (2009), Otto Rehhagel (2010), Sir Bobby Charlton (2011), Uwe Seeler (2012), Günter Netzer (2013), Ottmar Hitzfeld (2014), Marcello Lippi (2015), Sir Alex Ferguson (2016) und Vicente del Bosque (2017).

Link: Kicker

 

KFV schlägt ATSV Mutschelbach III mit 3:0

Verdienter Sieg


Im gestrigen Spiel durfte der Altmeister den ATSV Mutschelbach willkommen heißen. Die Hausherren bestimmten von der ersten Minute an das Geschehen. Gefahr für das gegnerische Tor entstand anfangs häufig dadurch, dass unserer spielfreudiges Mittelfeld die schnellen Außenbahnspieler einsetzte. Allerdings wurden die Hereingaben von außen alle noch von der Mutschelbacher Hintermannschaft entschärft. Erst eine Unsicherheit des Gegnerischen Torhüters konnte in zählbares umgewandelt werden. So erzielte Laurent Martineau in der 17. Minute durch einen Abstauber das 1:0. Auch nach dem 1-0 lag das Spiel weiterhin in der Hand des Gastgebers, allerdings kamen die Gäste Mitter der ersten Halbzeit ebenfalls zu der ein oder anderen Chance, die aber durch eine Solide Defensivarbeit und unserem Torhüter vereitelt wurden. Mit dem 1:0 und einem deutlichen Plus an Chancen und Ballbesitz ging es in die Pause. Nach der Halbzeit spielte der KFV weiterhin stark auf. In der 55. Minute wurde Eduard Schlinger im Strafraum gefoult. Folgerichtig zeigte der Schiedsrichter auf dem Punkt. Der Gegner versuchte trotz des Rückstandes weiterhin, den Anschlusstreffer zu erzielen, aber ein glänzend aufgelegter David Kidwell verhinderte dies mit der ein oder anderen starken Parade. Erst mit seinem zweiten Tor besiegelte Eduard Schlinger endgültig den Sieg für die Hausherren. Sein sehenswertes Solo (72“) durch den 16-Meterraum vergoldete er mit dem 3-0. Ein Kompliment wollen wir dem Schiedsrichter aussprechen, der das Spiel von der ersten bis zur letzten Spielminute souverän leitete. Der Sieg des KFV's über den ATSV Mutschelbach war hoch verdient. Autor: Philipp Schönwitz

 

KFV-Damen schlagen Graben mit 2:0

Spiel wurde aufgrund einer Verletzung frühzeitig abgebrochen


Das Spiel der Damen wurde bei einem Stand von 2 - 0 abgebrochen und wird mit 2 - 0 gewertet. Aufgrund der Verletzung(Knie) einer gegnerischen Spielerin, waren die Spielerinnen vom FV Graben emotional nicht mehr fähig, die Partie fortzuführen.

 

Julius Hirsch-Preis in Karlsruhe verliehen

Aktive KFVler mit Beitrag zur Verleihung


Der Julius Hirsch-Preis 2017 wurde am Samstag im Karlsruher ZKM verliehen! Die Gewinner: Schalker Fan-Initiative e.V. // Tüpfelhausen - Das Familienportal e.V. // DISCOVER FOOTBALL Zum 13. Mal wurde der Julius Hirsch-Preis verliehen, der nach dem Altnationalspieler des Karlsruher Fußballverein benannt wurde. Mit der Stiftung des Julius Hirsch Preises erinnert der DFB seit 2005 jährlich an den deutsch-jüdischen Fußball-Nationalspieler Julius Hirsch (1892 – 1943) und an alle, insbesondere die jüdischen Opfer, des nationalsozialistischen Unrechtsstaates. Die Verleihung fand unter den Augen von DFB-Präsident Reinhard Grindel, Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Andreas Hirsch (Enkel von Julius Hirsch), Ronny Zimmermann (DFB-Vizepräsident und Vorsitzender des Badischen Fußballverbandes) Steffi Jones (Bundestrainerin), Charlotte Knobloch (ehemalige Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland), Dr. Reinhard Rauball (Ligapräsident und Präsident von Borussia Dortmund) und Eberhard Schulz (Sprecher der Initiative "!Nie Wieder") statt.

Die Gewinner 2017: Als im Sommer und Herbst 1992 etliche Asylbewerberheime angegriffen wurden, gründeten Anhänger der Königsblauen die Schalker Fan-Initiative e.V. als Zeichen der "Empörung über die zunehmende Ausländerfeindlichkeit", die sie auch bei den Schalker Heimspielen, die damals noch im Parkstadion ausgetragen wurden, miterleben mussten. Ihre erste Aktion: ein Flugblatt und Transparent mit der Aufschrift "Schalker gegen Rassismus" anlässlich der Reichspogromnacht am 9. November. Die Fan-Initiative betreibt heute einen als Projektbüro genutzten Fanladen und veröffentlicht regelmäßig das Fanzine "Schalke unser" in einer Auflage von 6000 Exemplaren. "Tüpfelhausen - Das Familienportal e.V." ist ein gemeinnütziger Träger der freien Jugendhilfe in Leipzig. Im dritten Jahr in Folge veranstaltete das staatlich anerkannte Familienzentrum im Sommer 2017 ein internationales Fußballbegegnungsfest, den in Erinnerung an eine im Leipziger Fußball engagierte jüdische Familie benannten Max und Leo Bartfeld-Pokal. Mehr als 3000 Teilnehmer und Zuschauer, darunter Shoa-Überlebende aus 25 Ländern, machten die viertägige Veranstaltung mit 16 internationalen C-Junioren-Teams in diesem Jahr erneut zu einem beeindruckenden Zeichen für Weltoffenheit im Zeichen des Fußballs. Mit "DISCOVER FOOTBALL" aus Berlin zeichnet die Jury in diesem Jahr erstmals ein "Empowerment-Projekt" für weltweite Gleichberechtigung, Emanzipation und Frauenrechte aus. Das seit 2009 ausgetragene internationale Mädchen- und Frauenfußballturnier ist das zentrales Projekt des Vereins "Fußball und Begegnung e. V." Auch im vergangenen Jahr nahmen wieder mehr als 100 Spielerinnen teil, auch aus Afghanistan, Kenia, dem Sudan und Libyen.

KFV-Spieler Valentin Kostik

KFV-Spielerin Lisa Föll

2. Vorsitzender des KFV, Steffen Herberger

2. Vorsitzender des KFV, Steffen Herberger

Die KFV-Delegation bei der Preisverleihung

Die KFV-Delegation bei der Preisverleihung

Die KFVler Valentin Kostik, Lisa Föll und Steffen Herberger sprachen bei der Julius Hirsch-Preisverleihung vor DFB-Präsident Reinhard Grindel, Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Charlotte Knobloch, Ligapräsident Dr. Rauball, Steffi Jones sowie 250 geladenen Gästen im Karlsruher ZKM Am vergangenen Samstag wurde der nach dem KFV-Altnationalspieler Julius Hirsch benannte Preis des DFB im ZKM in Karlsruhe verliehen. Natürlich durfte auch der Karlsruher Fußballverein als Stammverein der jüdischen Fußballpioniere, Julius Hirsch, Gottfried Fuchs und Walther Bensemann nicht fehlen: Unmittelbar nach den einleitenden Worten von DFB-Präsident Reinhard Grindel wurde die bewegende Vita von Julius Hirsch vom KFV-Spieler Valentin Kostik sowie der Spielerin Lisa Föll vorgetragen. Lisa Föll, die es sich nicht hat nehmen lassen, an ihrem Geburtstag an der Veranstaltung beizutragen, erhielt zum Abschluss einen Blumenstrauß von DFB-Moderator Ralf Köttker überreicht. Im anschließenden Programmpunkt wurde der stellvertretende KFV-Vorsitzende, Steffen Herberger, zu Hintergrund und Geschichte der Karlsruher Fußballpioniere befragt, die neben Julius Hirsch allesamt beim KFV aktiv waren. Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup wurde zum Gespräch von Moderator Köttker hinzugeholt und ein Gespräch zur aktuellen Gedenkkultur in Karlsruhe schloss sich an. Neben dem 1. und 2. Vorsitzenden Michael Obert und Steffen Herberger, Fußballabteilungsvorsitzender der Herren, Herbert Durand sowie die Vorsitzende der Damen, Sophia Zimpfer und Herren-Cheftrainer Dirk Hauri machten zahlreiche Spielerinnen und Spieler des KFV die schwarz-rote Delegation aus. Auch die KFV-Mitglieder Stadtradt Dr. Käuflein, Stadträtin Dr. Dogan, Ingo Wellenreuther (MdB), Eberhard Schulz, Sprecher der Initiative „!Nie wieder“ der evangelischen Versöhnungskirche, sahen die Preisverleihung im ZKM.

Die KFV-Delegation bei der Preisverleihung

Die KFV-Delegation bei der Preisverleihung

 

Video des DFB: hier klicken

Weitere Berichterstattung:

fussball.de - hier klicken

Der Westen - hier klcien

Die WA - hier klicken

 

Steffen Oberacker hat geheiratet!

Beste Glückwünsche dem KFV-Spieler!


Wir wünschen unserem Spieler Steffen Oberacker und seiner wunderbaren Frau Ina alles erdenklich Gute zur Hochzeit und das Beste für die gemeinsame Zukunft!

 

 

Jüdische Rundschau erinnert an Julius Hirsch

Beste Glückwünsche dem KFV-Spieler!


Die Jüdische Rundschau veröffentlichte heute einen Artikel über den Karlsruher Fußballverein und seine beiden Nationalspieler jüdischen Glaubens. Viel Spaß beim Lesen!

Link zum Artikel

 

112 Jahre KFV-Stadion an der Telegrafenkaserne

Zweitältestes Fußballstadion Deutschlands


Gestern vor genau 112 Jahren wurde das KFV-Stadion an der Telegrafenkaserne mit einem Spiel des Karlsruher Fußballverein gegen den FC Zürich (8:0) vor 2.000 Zuschauern eingeweiht. „Die Anlage war ganz aus eigenen Mitteln und unter größter Aufopferung aller Mitglieder, durch deren eigene Hände mühevolle Arbeit in den Freistunden entstanden“. Das Stadion war das zweitälteste Fußballstadion Deutschlands (hinter dem Gazi-Stadion auf der Waldau der Stuttgarter Kickers, das gerade einmal vier Monate älter ist). Noch heute gibt es den Platz und die eindrucksvolle Kulisse. Auf dem Platz konnte das DFB-Team (Die Mannschaft) zum ersten Mal in ihrer Geschichte ein Länderspiel gewinnen. Schon vor der eigentlichen Bebauung gab es einen Platz auf dem ein "Ur-Länderspiel" ausgetragen wurde (so nennt man Länderspiele vor der Gründung des DFB). Publikumsrekord waren 35.000 Zuschauer beim Endrundenspiel um die deutsche Meisterschaft, zwischen Wormatia Worms und den Kickers Offenbach 1949 (unser Platz fungierte als "neutraler Boden").

 

KFV-Interview mit David Kidwell

Interviewreihe zum Saisonbeginn 2017/18


Zum Saisonbeginn 2017/18 startet der KFV eine neue Interviewreihe, in der Spieler, Trainer und Verantwortliche der beiden Fußballabteilungen des KFV (Herren und Damen) interviewt werden. Daneben werden auch Spieler der AH-Abteilung sowie engagierte KFV-Vereinsmitglieder zu Wort kommen!

Diesmal kommt David Kidwell zu Wort. Schon seit 2009 trägt David das KFV-Trikot!

hier geht es zum Interview mit David Kidwell

Wir wünschen viel Spaß mit den Interviews!

 

Knappe Niederlage der Herren gegen Schielberg

1:2 gegen SC Schielberg


Bericht folgt

 

 

5:0-Sieg gegen FV Sulzbach


KFV mit dritten Sieg in Serie! Heute empfing der Altmeister den FV Sulzbach. Die Hausherren begannen das Spiel konzentriert und bestimmend. Dirk Hauri konnte bereits nach vier Minuten das erste Tor verbuchen. Der KFV blieb weiterhin konzentriert und erhöhte in der elften Minute durch einen Treffer, aus 11 Metern, von Laurent Martienau. Der Gegner versuchte mit gelegentlichen Angriffen dagegen zu halten, tat dies gegen eine stabil stehende Abwehrreihe allerding vergebens. Somit ging es mit einem 2:0 in die Halbzeitpause. Nach der Halbzeitpause begann der KFV genauso wie in der ersten Hälfte. Auch, wenn manche Spielzüge nicht sauber ausgespielt wurden, erspielte sich der KFV durch schnelle Kombinationen einige Torchancen. Folgerichtig konnte in der 62. Minute Eduard Schlinger durch einen abgefälschten Schuss verdient auf 3:0 erhöhen. Die Gäste versuchten mit schnellen Kontern und schnellen Bällen dagegen zu halten. Der KFV erzielte in der 79. Minute, durch Kevin Konkoll, das 4:0 durch einen Schuss aus kurzen Distanz. Die Gäste gaben trotz des Rückstands nicht auf. Aber alle Gegenwehr wurde spätestens durch Joseph Urban in 83. Minute zerschlagen. Ein verdienter Sieg für den Altmeister. Philipp Schönwitz

 

KFV-Interview mit Patrick Albersmeier

Treffsicherer KFV-Spieler im Gespräch


Zum Saisonbeginn 2017/18 startet der KFV eine neue Interviewreihe, in der Spieler, Trainer und Verantwortliche der beiden Fußballabteilungen des KFV (Herren und Damen) interviewt werden.

Diesmal kommt KFV-Spieler Patrick Albersmeier zu Wort!

hier geht es zum Interview mit Patrick Albersmeier

Wir wünschen viel Spaß mit den Interviews!

 

KFV-Damen gewinnen mit 7:1!

Bereits zur Halbzeit stand es 4:0 gegen die SG Linkenheim/Blankenloch


 

 

Nächster Sieg! 3:0 gegen ASV Hagsfeld II

Alle Tore fielen in der zweiten Hälfte


 

 

KFV-Mitgliederversammlung 2017

Kontinuität und optimistischer Ausblick


Am Freitag, den 15. September, veranstaltete der KFV seine große jährliche Mitgliederversammlung im Vereinslokal der DJK Rüppurr. Die Versammlung war sehr gut besucht von den Mitgliedern sowie den aktiven Sportlern der Herren- und Damenfußballabteilung, inklusive der jeweiligen Trainer Dirk Hauri und Wilfried Trenkel.
Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit begann der 1. Vorsitzende Michael Obert gewohnt mit dem Bericht über das abgelaufene Jahr, das im Zeichen des Jubiläums sowie – durch die Gründung der Damenabteilung und der qualitativen Verstärkung der Herrenmannschaft – auch im Zeichen des Aufbruchs stand. Neben den Mannschaften, ihren Trainern Hauri und Trenkel und den Abteilungsvorsitzenden, begrüßte Obert den Vorsitzenden der Initiative 1903, Sebastian Bona, der eigens aus Darmstadt für die Versammlung angereist war. Bona, seit geraumer Zeit Mitglied des Vereins, initiierte u.a. den Gedenkstein am Engländerplatz. Außerdem begrüßte Obert mit Ingo Wellenreuther, den Präsidenten des nächst jüngeren Karlsruher Traditionsvereins, dem Karlsruher SC. Wellenreuther setzt als KFV-Mitglied eine lange Tradition fort, denn auch die ehemaligen KSC-Präsidenten Roland Schmider und Gerhard Seiler waren während ihrer Amtszeit Mitglied des KFV und sind es auch noch heute.
Steffen Herberger, der neben der Position des 2. Vorsitzenden in Personalunion auf das Amt des Kassiers innehat, gab Rechenschaft über die Finanzen des Vereins ab. Das Jahr schloss der unverschuldete Verein mit einem leichten Überschuss ab, Herberger wies auf die Notwendigkeit hin, die Einnahmenseite auf breitere Beine zu stellen, um die Nachhaltigkeit des Vereins auszubauen. Wie gewohnt war der Spielbetrieb der Herren die größte Ausgabenposition, gefolgt vom Jubiläumsbuch, das mit einer Auflage von 1.000 Stück im vergangenen November angefertigt wurde. Die beiden Revisoren, Harry Gärtner und Dieter Farrenkopf, bestätigten die korrekte Kassenführung und empfahlen die Entlastung des Vorstandes. Auf Nachfrage der Revisoren wurde zuvor bestätigt, dass ca. ein Drittel des neu aufgelegten Jubiläumsbuchs durch Verkaufserlöse bereits refinanziert wurde. Es folgte ein Bericht des Abteilungsvorsitzenden der Herren, Herbert Durand, der die Entwicklung der Herrenabteilung Revue passieren ließ.
Auf der Tagesordnung stand die grundlegende Neufassung der seit 1994 unverändert gültigen Vereinssatzung. Aufgrund von Anforderungen Dritter und der Notwendigkeit einer Modernisierung (bspw. Amtszeiten, organisatorische Struktur), empfahl der Vorstand die Neufassung, die den Mitgliedern einen Monat zuvor zur Verfügung gestellt wurde sowie am Veranstaltungstag auslag. Nach einer Wortmeldung bzgl. weiterer sinnvoller Satzungsbestimmungen wurde in der Versammlung verblieben, diese im kommenden Jahr ggf. zu ergänzen (u. a. Reglementierung der Verteilung von Geldern zu einzelnen Abteilung). Die vorgeschlagene Satzung wurde zur Abstimmung gestellt und mit einstimmiger Mehrheit angenommen. Damit kann der Verein einen weiteren Schritt in die Zukunft machen und die innere Struktur den gegenwärtigen Anforderungen anpassen.

Dieter Farrenkopf wurde zum Alterspräsident gewählt und mit der Leitung der Vorstandswahlen betraut. Zuvor erfolgte die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig mit je einer Stimmenthaltung erfolgte. Gleichermaßen wurden die Revisoren mit je zwei Stimmenthaltungen entlastet.
Der geschäftsführende Vorstand wurde einstimmig mit je einer Enthaltung wiedergewählt:

1. Vorsitzender: Michael Obert (64 Jahre, Bürgermeister)

2. Vorsitzender: Steffen L. Herberger (29 Jahre, Unternehmensberater)

3. Vorsitzender: Andreas Reifsteck (40 Jahre, Geschäftsführer)

Außerdem wurden folgende Vorstandsbeisitzer einstimmig gewählt (ohne Enthaltungen):


Dr. Markus H. Schneider (Rechtsanwalt),
Sven Waeldin (Student d. Betriebswirtschaftslehre),
Herbert Durand (Steuerberater),
Ingo Wellenreuther (MdB),
Helmut Hermann (Vertriebsmitarbeiter),
Kevin Konkoll (Logistikmitarbeiter),
Daniel Ade (Marketingmitarbeiter)

Die beiden Revisoren Harry Gärtner (Dipl.-Physiker, im Ruhestand) und Dieter Farrenkopf (Verwaltungsangestellter, im Ruhestand) wurden mit je einer Stimmenenthaltung wiedergewählt.

Die gewählten nahmen Ihr Amt alle an.
Anträge gingen nicht ein.

Im Punkt „Verschiedenes“ wurde die Gründung eines Fördervereins diskutiert. Es wurde vereinbart, das Thema in den Vorstandssitzungen detailliert zu eruieren und den Mitgliedern darüber zu berichten.
Die Sitzung wurde um 20.45 Uhr offiziell geschlossen.

Die Initiative 1903 - gelebte Fußballtradition, die u.a. den Gedenkstein am Engländerplatz an der Moltkestraße initiierte, war zu Gast bei unserer Mitgliederversammlung in Rüppurr. Der Vorsitzende der bundesweiten Initiative, Sebastian Bona, reiste eigens dafür aus Darmstadt an. Bona, der auch KFV-Mitglied ist, macht mit dem Video auf ein großes Jugendturnier, besetzt mit Traditionsvereinen aus ganz Deutschland, aufmerksam. Unsere Damen mit Cheftrainer Trenkel präsentierten die Pokale des Jugendturniers, das im Oktober von 1. FC Lokomotive Leipzig zusammen mit unseren Freunden von der Initiative 1903 - gelebte Fußballtradition veranstaltet wird.

 

KFV-Interview mit Marc Hornung

Interviewreihe zum Saisonbeginn 2017/18


Zum Saisonbeginn 2017/18 startet der KFV eine neue Interviewreihe, in der Spieler, Trainer und Verantwortliche der beiden Fußballabteilungen des KFV (Herren und Damen) interviewt werden. Daneben werden auch Spieler der AH-Abteilung sowie engagierte KFV-Vereinsmitglieder zu Wort kommen!

Diesmal kommt Marc Hornung zu Wort. Marc Hornung ist seit dem Sommer 2017 als Spieler beim KFV und unterstützt zusammen mit David Strebel als Co-Trainer den Chefcoach Dirk Hauri!

hier geht es zum Interview mit Marc Hornung

Wir wünschen viel Spaß mit den Interviews!

 

Erster Saisonsieg gegen den FC West II !

KFV - FC West II 3:1 (2:0)


Am Sonntag empfing der Altmeister den FC West II Die Hausherren begannen das Spiel sehr stark, konzentriert und waren in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft. Es wurden sehr viele Chancen herausgespielt, die leider nicht verwertet werden konnten. In der 42. Spielminute, bekam der KFV wiedermals eine Ecke und nutze diese zur hochverdienten 1:0 Führung durch einen schönen Schuss von David Strebel aus ca. 10 Metern. Der KFV war weiterhin voller Tatendrang und machte nach dem 1:0 weiterhin Druck und konnte in der 44. Minute die verdiente Führung durch einen Schuss von Laurent Martineau aus ca. 16 Metern ins untere linke Torwarteck verwerten. Mit dem Stand von 2:0 ging es in die Halbzeitpause. In die zweite Halbzeit kam die Defensive des KFV erheblich unter Druck, mehrere Ballverluste und Unkontrollliertheiten bauten den Gegner auf, dieser erspielte sich gute Chance die Führung der Heimmannschaft zu verringern. Dies gelang dem Gast in der 52. Spielminute. Das Spiel nahm weiterhin Fahrt auf, ein guter Schlagabtausch und sehr gute Paraden des Torwarts Tobias Wichmann vom KFV verhinderten den Ausgleich für die Gäste. Den Befreiungsschlag des KFV konnte der Stürmer Kevin Konkoll in der 89. Spielminute durch einen Lupfer über den gegnerischen Torwart vollenden und konnte die Führung auf 3:1 erhöhen. Fazit: Gutes Spiel des KFV, die (noch) vorhandenen Abwehrschwächen bedingt durch aktuelle Neubildung der Hintermannschaft trüben etwas den positiven Gesamteindruck und erschweren eine Prognose FÜR Spiele gegen stärkere Mannschaften. Der Sieg am Sonntag war für den KFV jedoch hochverdient.

 

 

Erstes Spiel, erstes Tor und erster Sieg der Geschichte!

KFV-Damen gewinnen gegen die SG Büchig/Neibsheim mit 3:2


Ein Tor für die Ewigkeit! Michele Dübon erzielte gestern das allererste Pflichspieltor in der noch jungen Geschichte der KFV-Damen. Mehr als 125 Jahre nach dem ersten Spiel der Herren (0:1 gegen International FC Karlsruhe) machten die Damen es besser: Dübon erzielte den 1:1-Ausgleich gegen die SG SV Kickers Büchig 1947 e.V./FC Neibsheim, später gewann der Karlsruher Fußballverein noch mit 3:2! Für die Damen des ältesten Fußballverein Süddeutschlands ein Auftakt nach Maß!

Im Bild v.l.n.r.: Steffen L. Herberger (2. Vorsitzender), Michele Dübon, Wilfried Trenkel (Cheftrainer und Ex-Bundesligaprofi) und Andreas Reifsteck (3. Vorsitzender).

 

KFV-Interview mit Meike Weichselmann

Interviewreihe zum Saisonbeginn 2017/18 startet


Zum Saisonbeginn 2017/18 startet der KFV eine neue Interviewreihe, in der Spieler, Trainer und Verantwortliche der beiden Fußballabteilungen des KFV (Herren und Damen) interviewt werden. Daneben werden auch Spieler der AH-Abteilung sowie engagierte KFV-Vereinsmitglieder zu Wort kommen!

Diesmal kommt Meike Weichselmann zu Wort, die seit Somme 2017 zusammen mit Sophia Zimpfer die Fußballabteilung der Damen führt.

hier geht es zum Interview mit Meike Weichselmann

Wir wünschen viel Spaß mit den Interviews!

 

Wolfgang Steinkamp verstorben


Im vergangenen November feierte er noch mit uns zusammen das 125-jährige Jubiläum, diesen August ist Wolfgang "Ebbes" Steinkamp im Alter von 66 Jahren verstorben.
Wir gedenken mit Trauer und großer Verbundenheit an unseren ehemaligen Spieler.

 

Newsletter des KFV bestellen!

Monatsnewsletter im Kompaktformat


Schon von unserem Newsletter gehört? Erhält im monatlichen Turnus das Wichtigste rund um den Karlsruher Fußballverein im Kompaktformat auf euren E-Mail-Account.

Anmeldung ist hier möglich

Die aktuelle Ausgabe kann hier eingesehen werden

 

KFV verliert knapp mit 3:4 gegen ESG Frankonia

Niederlage im zweiten Saisonspiel


Bericht folgt

 

Ex-KFV-Spieler im Kosovo

Technischer Direktor des Verbandes


Michael Nees, der Ex-Spieler des Karlsruher Fußballvereins, ist seit Beginn des Jahres technischer Direktor des kosovarischen Fußball-Verbandes (Kombetarja e Kosoves ne Futboll). Zuvor hatte er die gleiche Position in Israel inne. Im Artikel erfährt ihr mehr über sein Wirken im Balkanstaat. Die Gründe für seinen Wechsel in den Balkanstaat waren vielschichtig. "Zum einen ist es für mich ein großer Anreiz, am Aufbau des noch jungen Verbandes mitzuwirken. Im Kosovo sehe ich die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen und mitzuwirken, dass die Strukturen professionalisiert werden. Zudem ist die Flugentfernung zu meiner Familie nach Karlsruhe auch nicht allzu weit", sagte Nees, der über das Land begeistert spricht: "Die Menschen vor Ort sind sehr gastfreundlich. Ich habe mich vom ersten Tag an willkommen und wohlgefühlt. Zudem merkt man, dass der Kosovo sportbegeistert ist. Wir haben ein gutes Potenzial, in den kommenden Jahren hier etwas Großes aufzubauen."

Link: hier klicken

 

 

Ausstellung um KFV-Legenden Julius Hirsch und Gottfried Fuchs

Die BNN und Stadtzeitung berichten


Zwei lebensgroße Figuren unserer KFV-Nationalspieler und Ehrenspielführer Julius Hirsch und Gottfried Fuchs sind auf dem Platz der Menschenrechte in Karlsruhe zu sehen. Die BNN - Badische Neueste Nachrichten berichteten von der Ausstellung. Bis zum 7. Oktober ist die Ausstellung in Karlsruhe.

 

Vereinsportrait des KFV im Magazin "im Spiel"

Verbandsmagazin der Fußballverbände Baden und Württemberg


In der neuen Ausgabe des Magazins "im Spiel – das Verbandsmagazin der Fußballverbände Baden und Württemberg" erschien ein großes Vereinsportrait über den Karlsruher Fußballverein! Darin erfährt ihr neben der Historie des Vereins einiges zu den neuen Errungenschaften dieser Saison: Das Engagement von Dirk Hauri, unsere neue Damenfußballabteilung etc.! Viel Spaß beim Lesen!

Link: PDF-Datei

 

 

Damenmannschaft startet in die Saison

Pokalspiel gegen Hohensachsen


Das ist unsere Damenmannschaft mit den neuen Trikots! Am Sonntag, den 3.9. geht es los, das erste Pflichtspiel bestreiten wir gegen die SG Hohensachsen Mädchen-/ Frauenfußball von der Bergstraße. Anstoss ist um 17.00 Uhr bei der DJK Durlach. Schon einmal Vormerken!

 

 

KFV im 11 Freunde-Magazin

Wolfgang Nitzler im KFV-Trikot


Diplom-Psychologe Wolfgang Nitzler aus Boppard im Rhein-Hunsrück-Kreis in Rheinland-Pfalz ist ein Anhänger des Karlsruher Fußballs und verfolgt die Ergebnisse des Karlsruher Fußballvereins regelmäßig. In der neusten Ausgabe des 11 Freunde-Magazins ließ er sich als "Dauerkartenbesitzer des Monats" (=Abonnent) im schwarzen KFV-Traditionstrikot ablichten! Tolle Aktion!

 

Auswärtsspiel verschoben

Spiel gegen Etzenrot im Dezember


Das kommende Auswärtsspiel der Herren am Sonntag, den 27. September, wurde auf Wunsch des Gegners auf den Samstag, 9. Dezember, 16 Uhr verlegt.

 

KFV-Interview mit David Strebel

Interviewreihe zum Saisonbeginn 2017/18 startet


Zum Saisonbeginn 2017/18 startet der KFV eine neue Interviewreihe, in der Spieler, Trainer und Verantwortliche der beiden Fußballabteilungen des KFV (Herren und Damen) interviewt werden. Daneben werden auch Spieler der AH-Abteilung sowie engagierte KFV-Vereinsmitglieder zu Wort kommen!

Schon sein Vater Detlef spielte von 1978 bis 1987 beim KFV. Seit Sommer ist nun David Strebel eine der wichtigen Säulen im Team der Herren und Teil des Funktionsteams um Trainer Dirk Hauri. Der Innenverteidiger und Bayern-Fan spielte u.a. bereits bei Fortuna Kirchfeld, FC Rastatt 04 und kam vom FV Wössingen. Im Interview erfährt ihr mehr über den neuen Defensivmann beim KFV.

hier geht es zum Interview mit David Strebel

Wir wünschen viel Spaß mit den Interviews!

 

KFV-Interview mit Sophia Zimpfer

Interviewreihe zum Saisonbeginn 2017/18 startet


Zum Saisonbeginn 2017/18 startet der KFV eine neue Interviewreihe, in der Spieler, Trainer und Verantwortliche der beiden Fußballabteilungen des KFV (Herren und Damen) interviewt werden. Daneben werden auch Spieler der AH-Abteilung sowie engagierte KFV-Vereinsmitglieder zu Wort kommen!

Los geht es mit Sophia Zimpfer, der Vorsitzenden der Fußballabteilung (Damen)!

hier geht es zum Interview mit Sophia Zimpfer

Wir wünschen viel Spaß mit den Interviews!

 

Ausstellung "Jüdische Stars im deutschen Sport bis 1933 und danach" im ZKM

Eröffnung mit KFV-Vorsitzenden Michael Obert


KFV-Vorsitzender Michael Obert spricht zur Eröffnung der Ausstellung | Spielerlegenden des Karlsruher Fußballvereins wesentlicher Teil der Ausstellung Zeitraum: 1. September bis 7. Oktober 2017 Ort: Platz der Menschenrechte (ZKM - Museum für neue Kunst Vorplatz) Die Wanderausstellung "Zwischen Erfolg und Verfolgung - Jüdische ­Stars im deutschen Sport bis 1933 und danach" würdigt mit Hilfe ­großformatiger skulpturaler Präsentationen den großen Anteil jü­di­scher Athle­tin­nen und Athleten an der Entwick­lung des modernen Sports in Deutsch­land. Als Nationalspieler, Welt- oder Euroameister, als Olympiasieger oder Rekord­hal­ter zählten sie zu den gefeierten Idolen ihrer Zeit. Nur weil sie Juden waren, wurden sie im NS-Staat ausgegrenzt, entrechtet, zur Flucht gedrängt oder ermordet. Am Montagabend, den 4.9., wird die Ausstellung u.a. mit einer Rede des KFV-Vorsitzenden Michael Obert eröffnet. Vorgestellt werden u.a. die Biografien des Fußballpioniers und Gründer des Karlsruher Fußballvereins Walther Bensemann sowie die KFV-Fußballnationalspieler Julius Hirsch und Gottfried Fuchs. Die Ausstellung ist ganztägig zugänglich, der Eintritt ist frei.

 

Link zur Stadt Karlsruhe: hier klicken

Veranstalter: hier klicken

 

Remis zum Saisonauftakt gegen SV Nordwest

Eröffnung mit KFV-Vorsitzenden Michael Obert


KFV gegen SV Nordwest (1 - 1). Der Altmeister empfing heute den SV Nordwest Karlsruhe. Den hohen Ballbesitz in der 1. Hälfte konnte der KFV nicht in einen Führungstreffer verwandeln. Der SV Nordwest hingegen nutze seine Chance und schoss in der 17. Minute das 0:1. Durch das Gegentor verunsichert, versuchte der KFV zunächst erfolglos sich den Ausgleich zu erkämpfen. Auch in der 2. Spielhälfte war der KFV ballbesitzmäßig überlegen, doch der SV Nordwest setzte sich zur Wehr. Durch lange Bälle gelang es ihnen sich die ein oder andere Torchance zu erarbeiten. In der 82. Minute gelang dem KFV dann durch einen Strafstoß der Ausgleich. Sven Burkhardt wurde im gegnerischen Strafraum gefoult und Steffen Oberacker platzierte den Elfer ins linke Eck genau neben dem Pfosten. Das Unentschieden war für beide Mannschaften verdient.

Autor: P.S.

 

Damen gewinnen Testspiel

2:0-Sieg gegen Harthausen


Unsere Mädels haben das heutige Testspiel (ASV 1946 Harthausen) mit 2 - 0 gewonnen.

 

Happy Birthday!

Unser Spieler Jens Busch feiert Geburtstag


 

 

Julius Hirsch-Preis geht nach Gelsenkirchen

Der Preis ist benannt nach dem KFV-Nationalspieler


Der nach dem KFV-Nationalspieler benannte Julius Hirsch-Preis geht in diesem Jahr an die Schalker Fan-Initiative e.V.! die sich seit 25 Jahren gegen Hass, Ausländerfeindlichkeit und Diskriminierung jedweder Art einsetzt. Zweiter Sieger ist Tüpfelhausen - Das Familienportal e.V. aus Leipzig für sein jährlich durchgeführtes internationales und interkulturelles Fußballbegegnungsfest, den Max und Leo Bartfeld-Pokal. Mit DISCOVER FOOTBALL aus Berlin zeichnet die Jury in diesem Jahr erstmals ein "Empowerment-Projekt" für weltweite Gleichberechtigung, Emanzipation und Frauenrechte aus. Das Mädchenturnier ist ein Projekt des Vereins Fußball und Begegnung e. V.

Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger!

Link: hier klicken

 

 

Bürgerzeitschrift berichtet über neuen Damen-Trainer


Die Bürgerzeitschrift für Karlsruhe berichtet in ihrer aktuellen 08/2017-Ausgabe vom prominenten Trainer der Damen des Karlsruher Fußballvereins!

 

 

Testspiel gegen den SV Hohenwettersbach (2:1-Sieg)

Impressionen vom letzten Spiel vor Rundenauftakt


 

Thomas Gubitz feiert Geburtstag!


Unser heutiges Geburtstagskind: Thomas Gubitz! Torhüter in den 1970ern Jahren beim Karlsruher Fußballverein und heute aktives Mitglied der Alt-Herren-Abteilung.

 

 

Happy Birthday, Nani!

Nachaat Hassis feiert Geburtstag!


 

Das Damentrikot ist fertig!


 

 

Einladung zur Mitgliederversammlung

Wahlen und Neufassung der Satzung


Liebes Vereinsmitglied, sehr geehrter KFV-Newsletter-Abonnent, anbei erhalten Sie die Einladung zur Mitgliederversammlung des KFV am Freitag, den 15. September 2017 um 19.00 Uhr in der Gaststätte der DJK Grün-Weiß Rüppurr e.V., Battstraße 87, Karlsruhe.

Anträge müssen 8 Tage vor der Versammlung beim Vorstand schriftlich eingereicht werden.

Auch Nicht-Mitglieder sind herzlich Willkommen bei unserer Mitgliederversammlung und können sich aus erster Hand über unsere Vereinsarbeit informieren! (ein Stimmrecht besteht nur bei Mitgliedern)

Anmerkung zu "TOP 10: Neufassung der Satzung": Im Zuge der Weiterentwicklung und Modernisierung des Vereins sowie der Erfüllung von Anforderungen Dritter wird es notwendig, unsere seit 1994 unverändert bestehende Vereinssatzung mit einer neuen Fassung zu ersetzen. Sie können die vorgeschlagene Neufassung der Satzung am Tag der Versammlung sowie bereits vorab online einsehen. Die bestehende Fassung sowie die vorgeschlagene Satzung finden Sie ebenso dieser E-Mail angehängt.

Wir freuen uns, Sie am 15. September begrüßen zu dürfen!

Sportliche Grüße gez. der Vorstand, Karlsruher FV e.V. (KFV)

 

Einladung zur Mitgliederversammlung: hier klicken

 

Aktuelle Fassung der Satzung vom 18. 04. 1994:

Link: http://karlsruher-fv1891.de/1994_04_18_Satzung.pdf

Zur Abstimmung vorgeschlagene Satzung:

Link: http://karlsruher-fv1891.de/Satzung_Vorschlag_2017.pdf

 

Traditionstrikots wieder im Sortiment!

in Schwarz und Weiß erhältlich


Da sind sie wieder! Nach einer mehrmonatigen Lieferverzögerung sind unsere beliebten Traditionstrikots in weiß und schwarz wieder erhältlich!

Link: hier klicken

 

Alexander Holley feiert Geburtstag!


Wir gratulieren unserem Spieler Alexander Holley recht herzlich zum Geburtstag!

 

Neues zum Julius Hirsch-Sportzentrum


Die Bayerische Staatszeitung berichtet über das neue Julius Hirsch-Sportzentrum in Fürth. Link: hier klicken

 

Weitere Testspiele und Ausblick auf den Saisonauftakt


Testspiele:

SV Staffort - KFV 3:1

SV Blankenloch - KFV 2:2

 

Am Sonntag, den 20.08, endet für unsere Jungs eine lange und schweißtreibende Sommervorbereitung. Das erste Saisonspiel bestreiten unsere Jungs gegen den letztjährigen Tabellendritten, SV Nordwest! Anpfiff ist um 17.00 Uhr auf dem Gelände der DJK Rüppurr. Kommt zahlreich vorbei und unterstützt unsere Jungs!

 

Auf der Suche nach der passenden Urlaubslektüre?

Anregungen vom "Tag der Buchliebhaber"


Diese Woche war der offizielle #TagderBuchliebhaber! Als Anregung für eure Urlaubslektüre, wollen wir euch die interessantesten Bücher rund um den Karlsruher Fußballverein vorstellen

1. Die große Vereinschronik, von uns herausgegeben:
Ein Stück deutscher Fußballgeschichte – 125 Jahre Karlsruher Fußballverein

https://www.amazon.de/Ein-St%C3%BCck-deutsche…/…/ref=sr_1_3…

2. Biografie zu unserem Alt-Nationalspieler mit vielen KFV-Hintergrunddetails: Julius Hirsch. Nationalspieler. Ermordet.: Biografie eines jüdischen Fußballers von Werner Skrentny

https://www.amazon.de/Julius-Hirsch-Nationals…/…/ref=sr_1_1…

3. Biografie des Vereinsgründers des KFV: Der Mann, der den Fußball nach Deutschland brachte: Das Leben des Walther Bensemann. Ein biografischer Roman von Bernd-M. Beyer

https://www.amazon.de/Mann-Fu%C3%9Fball-nach-…/…/ref=sr_1_1…

4. Liebevolles Buch zum ehemaligen Stadtrivalen FC Phönix, mit vielen KFV-Bildern: Die Deutschmeister: Die Geschichte des deutschen Fußballs von Thomas Alexander Staisch

https://www.amazon.de/Die-Deutschmeister-Gesc…/…/ref=sr_1_1…

5. Kein Buch für die Handtasche, aber voller Infos zum KFV in den Jahren der Gauliga 1933-1943. Als der Krieg den Fußball fraß: Die Geschichte der Gauliga Baden 1933-1945 von Andreas Ebner

https://www.amazon.de/Als-Krieg-den-Fu%C3%9Fb…/…/ref=sr_1_2…

6. Die Sport-Glossen unseres Vereinsgründers Bensemann: "Der König aller Sports": Walther Bensemanns Fußball-Glossen von Bernd-M. Beyer und Karl H. Heimann

https://www.amazon.de/K%C3%B6nig-aller-Sports…/…/ref=sr_1_2…

7. Geschichte des KFV-Stadions an der Telegrafenkaserne, nachzulesen in: Es war einmal ein Stadion …: Verschwundene Kultstätten des Fußballs von Werner Skrentny

https://www.amazon.de/war-einmal-ein-Stadion-…/…/ref=sr_1_1…

 

Vorbereitungsspiele der Damen

Testspiele terminiert


Auch unsere Damen werden im Rahmen der Vorbereitungsphase eine Reihe von Testspielen austragen.

Drei sind schon terminiert: - 13.8. um 11:00 Uhr in Büchenau - 19.8. gegen den ASV Harthausen, 17:00 Uhr in Harthausen - 26.8. gegen die SpVgg Ottenau, 16:00 Uhr in Durlach

 

KFV-Mitglied Klaus-Jürgen Lorenz feiert Geburtstag


Unser Mitglied Klaus-Jürgen Lorenz feiert heute seinen Geburtstag! In diesem Bild in der hinteren Reihe der vierte Spieler von links. Neben ihm unterstützen uns auch seine Frau sowie seine Mutter (103 Jahre alt!!) unseren Karlsruher Fußballverein als Mitglieder!

 

Pokalauslosung bei den Damen

SG Hohensachsen lautet der Gegner


Die erste Pokalrunde unserer Mädels wurde ausgelost. Am Samstag, den 02.09.2017, spielen unsere Mädels daheim gegen die SG Hohensachen (Landesliga Rhein-Neckar) Anpfiff ist um 15.00 Uhr auf dem Gelände der DJK Durlach. Kommt zahlreich vorbei und unterstützt unsere Mädels!

 

2. KFV-Vorsitzender Herberger bei Verleihung


Zusammen mit dem Vizepräsidenten des Badischer Fußballverband e.V. Rüdiger Heiß, Ex-Bundesliga-Trainer Klaus Schlappner, Weinheims Oberbürgermeister Heiner Bernhard und Mannheims Kreisvorsitzenden Harald Schäfer, übergab unser 2. Vorsitzender, Steffen Herberger, am vergangenen Wochenende Pokale und Medaillen an die Gewinner des D-Junioren-Turniers um den Sepp-Herberger-Pokal.

 

Artikel aus der Presse zu KFV-Damencoach Trenkel

Mit Beginn der neuen Saison wird Wilfried Trenkel KFV-Coach


Badische Neuste Nachrichten (BNN)

 

Wochenblatt Karlsruhe, 26. 07. 2017

 

KFV bei PhysioVitalis!

Trainingspartner des KFV


Unsere Jungs und Mädels besuchten gemeinsam unseren Kooperationspartner PhysioVITALIS Medizinisches Therapie- und Trainingszentrum. Wir bedanken uns bei dem Geschäftsinhaber, Mario Bassauer, für die Führung durch seine Räumlichkeiten. Außerdem möchten wir uns für die neuen Spielbälle bedanken!

 

KFV-AH zu Gast in Grünwinkel

Jede Menge Spaß mit alten Weggefährten!


Unsere KFV-Traditionsmannschaft vom 22.07.2017 beim Sportfest des FV Grünwinkel 1910 e.V. Hintere Reihe v. links: Thomas Gubitz, Thorsten Bailleu, Gianni Paglialonga, Krzysztof Soja, Thomas Gimmel, Matthias Gaiser, Dirk Hauri, Andreas Matena, Torsten Treier, Werner Lemberger, Vorne: Wolfgang Ade, Patrick Mangler, Thomas Nottermann, Alexander Bartosch, Uwe Mohr, Alexander Brakert und „Nachwuchskicker“ J. Matena. Am Samstag (22.7.) spielte die KFV Traditionsmannschaft gegen die Elf vom FV Grünwinkel. Bei herrlichem Fußballwetter und besten Bedingungen zeigte die KFV Traditionsmannschaft eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein am Ende verdienten 1:8 (0:4)-Sieg. Tore: Mohr (2), Gimmel, Nottermann, Bailleu, Gaiser, Hauri und Brakert. Den Ehrentreffer für den FVG erzielte mit dem Schlusspfiff Ralph König. Ein besonderer Dank gilt Thomas Dickemann für die freundliche Begrüßung sowie der tollen Bewirtung unserer Mannschaft!

 

Happy Birthday Alte Dame!

Hertha BSC Berlin wird 125 Jahre alt


Heute, ein Jahr nach dem KFV, feiert auch HERTHA BSC aus Berlin sein 125-jähriges Bestehen. Dazu gratulieren wir herzlich!

 

Frühes Pokalaus nach zweimaliger Führung!

Aus im Elfmeterschießen gegen SG Bad Herrenalb


In einem hart umkämpften Pokalfight gegen SG Bad Herrenalb sind unsere Jungs leider im Elfmerterschießen ausgeschieden!

Unsere Tore erzielten: David Strebel (14.) Dirk Hauri (68.) Eduard Schlinger (107.)

 

Happy Birthday Alte Dame!


Heute, ein Jahr nach dem KFV, feiert auch HERTHA BSC aus Berlin sein 125-jähriges Bestehen. Dazu gratulieren wir herzlich!

 

Happy Birthday Michael Nees!


Der Karlsruher Michael Nees spielte von 1992 bis 1994 beim Karlsruher Fußballverein. Nees studierte Sport und Ethnologie an der Universität Heidelberg und war schon früh als Jugendtrainer aktiv. Nach dem Studium arbeitete er als Sportlehrer, als Berater für den japanischen Fußballbund Japan Football Association und seit dem erfolgreichen Absolvieren des Fußballlehrerlehrgangs an der Deutsche Sporthochschule Köln 2001 für den DFB in verschiedenen Fußballentwicklungsprojekten in Afrika. 2003/04 arbeitete er als Nationaltrainer der Seychellen (Seychelles national football team), bei der WM 2006 in Deutschland als Betreuer der englischen Nationalmannschaft. 2006 wurde er mit der Nationalmannschaft Ruandas (Rwanda national football team) Dritter der Ost- und Zentralafrikameisterschaft (CECAFA-Cup), verpasste aber knapp die Qualifikation zur Afrikameisterschaft. Nach einem Intermezzo als technischer Berater des südafrikanischen Fußballverbandes, ist er seit März 2013 technischer Direktor und seit Juli 2013 zusätzlich U21-Trainer der israelischen Nationalmannschaft. 2015 wurde er für den Hauptpreis der Initiative Deutschen Fußball Botschafter 2015“ nominiert. Israels U19 führte er zum ersten Mal zur Europameisterschaft.

 

Diese Woche vor 39 Jahren: KFV gegen Mönchengladbach


Heute vor 39 Jahren: Karlsruher Fußballverein gegen Borussia Mönchengladbach. Gegen die Meistermannschaft der Gladbacher, die u.a. mit Jupp Heynckes, Wolfgang Kleff, Simonson, Köppel, Winfried Schäfer, Berti Vogts, Veh, Ringels, Karl Del’Haye und Trainer Udo Lattek gastierte, verlor der KFV ein Freundschaftsspiel mit 0:3 vor 4.000 Zuschauern an der Telegraphenkaserne. Quelle: KFV-Archiv.

 

 

Testspiele gegen Wolfartsweier und Rußheim

Erste Testspiele und Vorbereitungseinheiten liegen hinter der Mannschaft


Vorbereitungsspiel gegen den ASV Wolfartsweier (15.07.2017 Niederlage 0:1 (0:0))


Eine einzige Frage und deren Antwort geben den Spielverlauf wieder.
Frage nach dem Spiel: Wie ist es möglich, dass man dieses Spiel verloren hat?
Antwort: Weil wir (noch) keinen „Knipser“ haben, der eine der vielen Chancen (Abwehrspieler David Strebel hatte allein 4 Pfostenschüsse zu verzeichnen) verwerten kann und eine einzige Unachtsamkeit in der Abwehr genügte, um als Verlierer vom Platz zu gehen.
Gez. hd

Vorbereitungsspiel in Rußheim (12.07.2017 Niederlage 1:4 (1:2))

Gegen ein zwei Klassen höher spielenden FV Rußheim, der einige individuell sehr gute Spieler in seinen Reihen (insbesondere im Mittelfeld und Sturm) hatte, konnte der KFV nur phasenweise das Spiel ausgeglichen gestalten. Von Beginn an versuchten beide Mannschaften die ballführenden Spieler in deren Hälfte anzulaufen, sie unter Druck zu setzen und den Ballführenden sowie die Passempfänger in den Zweikampf zu verwickeln. Dieses Anlaufen durch die generischen Stürmer hat auch gleich zu Beginn zu zwei Fehlern und zwei schnellen Gegentoren geführt. Spielertrainer Dirk Hauri reagierte jedoch sofort und nahm die notwendigen Umstellungen im Defensivbereich vor, die zur Stabilisierung der Abwehr und einem verbesserten Defensivverhalten der gesamten Mannschaft führte; das Spiel konnte anschließend ausgeglichener gestaltet werden. Der KFV kam nun auch vermehrt zu einigen vielsprechenden Chancen, davon wurde eine zum Anschlusstreffer genutzt. In der zweiten Halbzeit konnte der FV Rußheim durch einen individuellen Fehler eines Abwehrspielers und ein vermeintliches Abseitstor den Spielstand um zwei weitere Tore erhöhen. Entscheidend war sowohl in der ersten, als auch in der zweiten Hälfte die hohe Fehlerquote im Spielaufbau, insbesondere im zentralen Mittelfeld. Passungenauigkeiten, auch ohne gegnerischen Druck, eine zu hohe Fehlpassquote und verlorene Dribblings im zentralen Mittelfeld führten zu Ballverlusten und dadurch zu den Chancen des FV Rußheim. Die guten Torgelegenheiten, die sich der KFV erspielte, konnten nicht verwertet werden, so dass hat es letztendlich unserem Torhüter David Kidwell zu verdanken war, dass das Endergebnis nur 1:4 lautete. Gez. hd

 

Eindrücke von den schweißtreibenden Trainingseinheiten:

 

 

Ex-Bundesligaprofi Wilfried Trenkel wird Trainer der KFV-Damen

Neu formierte KFV-Damenmannschaft wird in Durlach spielen


Ex-Bundesligaprofi Wilfried Trenkel wird zur kommenden Saison die neu aufgestellte Damen-Fußballmannschaft des Karlsruher Fußballvereins trainieren. Die Mannschaft startet in der Frauen Landesliga Baden und ist die erste offizielle Damenmannschaft des Traditionsvereins im Verbandsspielbetrieb.
Trenkel bestritt als Spieler zwischen 1974 und 1983 121 Bundesliga- (10 Tore) und 132 Zweitliga- (17 Tore) und 65 Regionalligaspiele (4 Tore) für den Karlsruher SC, u.a. unter der Trainer-Legende Max Merkel. Im Jahr 2001 durchlief er an der Deutschen Sporthochschule Köln erfolgreich die Ausbildung zum Fußball-Lehrer. Als Trainer der Damen des Karlsruher SC gewann er 2015 den Badischen Pokal.
„Das Engagement von Wilfried Trenkel, einem solch renommierten Fußballkenner und Trainer, ehrt unseren Verein und ist ein großer Schritt für den KFV in seinen Konsolidierungsbestrebungen“, bescheinigt Vorstandsmitglied Andreas Reifsteck.
Die Damenmannschaft wird bei der DJK Durlach trainieren und die Heimspiele austragen. „Der DJK sind wir sehr dankbar. Es hat uns einige Nerven gekostet eine Sportstätte zu finden. Solange man uns weiter die Rückkehr auf unsere Heimatstätte an der Telegrafenkaserne verwehrt, sind wir gezwungen wiederholt nach Notlösungen für unsere Mannschaften zu suchen“, gab der Vorstand um Michael Obert, Steffen Herberger und Andreas Reifsteck einhellig bekannt. Dem Schul- und Sportamt der Stadt Karlsruhe und dem Badische Fußballverband danken wir für die Unterstützung bei der Suche nach einem Ausweichplatz.
Mit hoher Qualität werden die KFV-Damen damit in ihre erste Saison starten. Dennoch sind alle interessierten Spielerinnen unabhängig von ihrer Fußballerfahrung beim KFV herzlich Willkommen.
Die beiden Abteilungsvorsitzenden der Damen, Sophia Zimpfer und Meike Weichselmann, freuen sich auf Meldungen von interessierten Spielerinnen (Kontakt: sophia.zimpfer@karlsruher-fv1891.de).

Link zur Pressemitteilung: hier klicken

 

 

Gottfried Fuchs-Preis 2017

Erste Testspiele und Vorbereitungseinheiten liegen hinter der Mannschaft


Der Gottfried Fuchs-Preis 2017 geht nach Bretten. Wir infomierten bereits vor einigen Tagen von der ersten Verleihung des Preises, der nach dem KFV-Nationalspieler benannt ist. Hier die Infos zum Preisträger aus erster Hand...

Link: hier klicken

zum Preisträger: hier klicken

 

Neue KFV-Damenmannschaft in der Bürgerzeitschrift

Artikel und auf dem Cover


 

 

150 Jahre Prinz Max von Baden

Schirmherr des KFV wäre heute 150 Jahre alt geworden


Heute wäre Prinz Max von Baden 150 Jahre alt geworden. Der letzte Thronfolger des Großherzogtums Baden ging als letzter Reichskanzler des Kaiserreichs in die Geschichte ein als er Kaiser Wilhelm II. "abdankte". Ab 1905 war der sportbegeisterte Aristokrat Schirmherr des Karlsruher Fußballvereins. Stolz firmierte der KFV seitdem unter dem Namen „Unter dem Protektorat seiner Großherzoglichen Hoheit des Prinzen Maximilian von Baden“. Auch sein Sohn Berthold Markgraf von Baden wurde Ehrenmitglied des KFV. Der Schriftzug "Prinz Berthold" ragt noch heute an der Fassade der Eckkneipe an der Julius-Hirsch-/Hertzstraße, heute die Kropsburg Karlsruhe. Das Prinz-Max-Palais beheimatet heute das Stadtmuseum Karlsruhe mit dem Meisterschaftswimpel des Karlsruher Fußballvereins... hier schließt sich der Kreis.

Happy Birthday!

KFV-Mitglied Sebastian Bona hat heute Geburtstag!


Unsere Geburtstagsglückwünsche gehen heute nach Südhessen zu unserem Mitglied Sebastian Bona!

300 Jahre jüdisches Leben in Karlsruhe

Feier in Karlsruhe


Die Jüdische Kultusgemeinde Karlsruhe feierte heute "300 Jahre jüdisches Leben in Karlsruhe". Anteil daran hatte u.a. auch Leopold Ransenberg, der nicht nur Ehrenvorsitzender der Kultusgemeinde war, sondern auch Ehrenmitglied des Karlsruher Fußballvereins. Sein Sohn Max Ransenberg wurde 1945 der erste Nachkriegsvorsitzende des KFV. Der jüngere Sohn Walter war noch im Jahre 2000 Alterspräsident der KFV-Hauptversammlung gewesen. Auf unserer Webseite erinnern wir an die Sportler jüdischen Glaubens, die beim KFV aktiv waren. http://karlsruher-fv1891.de/fussballer.html

Link: http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/29089

Link: http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/29063

Link: https://www.karlsruhe.de/b1/stadtgeschichte/blick_geschichte/blick114/metzger.de

 

 

KFV-Vorstand Markus Schneider in SWR3

...Kommentar des Sport-Rechtsanwalts zum aktuellen Fall im Radsport


Die Sportnachrichten sind momentan vom Radsport dominiert, der Fall Peter Sagan erhitzt die Gemüter. Unser Vorstandsmitglied und Rechtsanwalt für Sportrecht, Dr. Markus Schneider, gab auf SWR3 seine Einschätzung dazu ab.

Link zur Audio-Datei: hier klicken

 

Alte Herren spielen beim Sportfest in Grünwinkel

Spieler können sich uns immer noch anschließen!


Das nächste Spiel unserer Traditionsmannschaft lässt nicht lange auf sich warten: Wer hat noch Lust mitzumachen? Wir spielen am Samstag, den 22.07.2017 beim Sportfest des FV Grünwinkel 1910 e.V. um 17.30 Uhr. Wir treffen uns um 16.30 Uhr auf dem Sportgelände am Joachim-Kurzaj-Weg. Wenn du Lust hast mitzuspielen, dann melde dich unter alte.herren@karlsruher-fv1891.de! Wir freuen uns!

 

 

Alte Herren beim AH-Turnier

Vier Remis beim Turnier des ASV Hagsfeld


Das waren unsere Alte Herren beim AH-Turnier des ASV Karlsruhe-Hagsfeld 1907 e.V. am 24. Juni: V.l.n.r.: Patrick Mangler, Thomas Nottermann, Krzysztof Soja, Frithjof Grabe, Thorsten Bailleu, Wolfgang Ade, Marco Walsch, Joachim Bailleu und Sven Waeldin! Wir blieben ungeschlagen, gewonnen haben wir jedoch auch nicht ;-) Viermal Remis gegen ASV Karlsruhe-Hagsfeld 1907 e.V. (2:2), ASV Durlach (1:1), FC AFA (0:0) und ESG Frankonia Karlsruhe (0:0). Die Tore für unsere Traditionsmannschaft erzielten Mangler, Bailleu und Walsch!

 

Pokalauslosung

KFV spielt gegen Bad Herrenalb


Die erste Pokalrunde wurde soeben ausgelost! Unsere Jungs treffen in der ersten Runde auf den Ligakonkurrenten aus Bad Herrenalb! Die Partie findet am 23.07. bei der SvG Bad Herrenalb statt! Anpfiff ist 15.30 Uhr!

 

 

Vorbereitungsspiele des KFV

Ligen der Herren und Damen stehen fest


Die Vorbereitungsspiele tragen wir u.a. gegen den FV Rußheim 1912 e.V., ASV Wolfartsweier, TV Spöck II, SV Staffort und SV Blankenloch Fußball aus! Hier zum Spielplan

Link: hier klicken

 

Jugendpreis Gottfried Fuchs - Gewinner stehen fest

Preis benannt nach dem KFV-Nationalspieler


Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr der Gottfried Fuchs-Jugendpreis ausgeschrieben. Die Gewinner wurden jüngst bekannt gegeben. Benannt ist der Preis nach dem früheren KFV-Nationalspieler Gottfried Fuchs. Dieses Jahr nahmen nur 15 Bewerber die Chance wahr, wir hoffen auf mehr Bewerbungen im nächsten Jahr!

FV Baden-Oos - Mehr als Fußball (Südbaden), VfB Bretten 1908 e.V./ Edith-Stein-Gymnasium (Baden) und 1. FC Heidenheim 1846 e. V. (Württemberg) erhalten die erstmals von den Fußballverbänden in Baden-Württemberg ausgeschriebene Ehrung für besonderes Engagement für Toleranz und Menschlichkeit.

Beim FV Baden-Oos spielen über 400 Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Nationalitäten. Mit lokalen Kooperationen und Netzwerkpartnern gelingt es dem FV, Kinder mit Migrationshintergrund gezielt anzusprechen und ihnen eine sportliche Heimat zu bieten. „Gästen ein Gesicht gegeben“ ist das Ziel des Edith-Stein-Gymnasiums Bretten mit der Ausrichtung des Gottfried-Fuchs-Cup, einem gemeinsamen Hallen-Fußballturnier der Brettener Gymnasien mit internationalem Flair. Besonderes Augenmerk legte das Gymnasium auf ein Turnier-Vorbereitungsprogramm für Geflüchtete beim VfB Bretten. Eine Ausstellung über die internationalen Turnierteilnehmer und zur Erinnerung an jüdische Fußballer begleitete den Turniertag.

Der 1. FC Heidenheim setzte in der Vergangenheit und insbesondere im Bewerbungszeitraum durch viele Aktivitäten ein Zeichen für Integration und gegen Rassismus. Dabei gelingt es dem 2. Bundesligisten auch Profi-Spieler für die Maßnahmen zu gewinnen und insbesondere die Jugend anzusprechen. Beispielsweise wurden Anti-Rassismus-Vorträge bei den FCH-Juniorenteams und ein Training für Geflüchtete mit Trainern des Heidenheimer Nachwuchsleistungszentrums durchgeführt.

Die Jury unter dem Vorsitz von bfv-Präsident Ronny Zimmermann wählte die drei Gewinner aus insgesamt 15 Bewerbungen aus. Zimmermann sagte im Anschluss an die Jurysitzung: „Das Engagement der Fußballvereine und Schulen zeigt auf vielfältige Weise, dass Ausgrenzung und Verfolgung keinen Platz in unserer Gesellschaft haben. Der Jury war es bei der Bewertung wichtig zu sehen, wie die einzelnen Projekte zukünftig fortgeführt werden sollen.“

Der Jugendpreis, dessen Jury mit Prof. Dr. Monica Heller auch eine Enkelin von Gottfried Fuchs angehört, wird 2017 erstmals verliehen und ist mit insgesamt 10.500 Euro dotiert (1. Platz: 6.000 Euro, 2. Platz: 3.000 Euro, 3. Platz 1.500 Euro). Die endgültigen Platzierungen der drei Gewinner werden im Rahmen der Preisverleihung bekanntgegeben. Diese findet am Donnerstag, 16. November um 11 Uhr im Bürgersaal des Karlsruher Rathauses statt.

Mit dem Jugendpreis Gottfried Fuchs erinnern die drei baden-württembergischen Fußballverbände an den mehrfachen deutschen Nationalspieler Gottfried Fuchs jüdischer Herkunft und alle diskriminierten Menschen, die nach der Machtübernahme durch die Nazis seit 1933 aus der Gesellschaft und der Fußballfamilie ausgeschlossen wurden. Die Schirmherrschaft hat Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg, inne.

 

Staffeleinteilung des Verbandes

Ligen der Herren und Damen stehen fest


So sieht die Liga aus! Die neue Staffeleinteilung der C-Klasse:

So sieht die Liga unserer Mädels aus! Die neue Staffeleinteilung der Landesliga.

 

Die Sache mit dem Meisterstern...

Online-Artikel in den Regio-News


Kurzer Online-Artikel zu den Details der Trikotgestaltung: Nach dem Abstieg in die 3. Liga trägt der Karlsruher SC erstmals einen Meisterschaftsstern auf der Brust, da er dort nicht mehr der Spielordnung der DFL unterliegt, die solche Sterne nur für Bundesligameisterschaften erlaubt. Wie der Artikel richtig weiss: Auch in der Kreisklasse C werden in Karlsruhe Meistersterne getragen! Der Karlsruher Fußballverein darf den Meisterstern für die gewonnene Fußballmeisterschaft 1910 tragen.

Link: http://www.regio-news.de/ka/sport/ksc/398621-tradition-auf-der-brust-ksc-traegt-meisterstern-auf-dem-trikot.html

 

Geburtstage beim KFV...

Alles Gute an Michael Obert und Steffen Herberger


Happy Birthday! Die Geburtstage dieser Woche: Wir gratulieren unserem ersten Vorsitzenden, Michael Obert, der am 24. Juni 64 Jahre alt wurde und unserem zweiten Vorsitzenden, Steffen L. Herberger, der am Montag 29 Jahre alt wurde. Beide sind seit 2011 in den genannten Positionen beim KFV engagiert.

Der aus der Oststadt stammende studierte Jurist Obert ist seit 2008 Bürgermeister des Dezernats 6 (Bauen, Planen, Immobilienmanagement und den Zoo) der Stadt Karlsruhe. Neben dem KFV, ist er seit langer Zeit leidenschaftlich als Amateurschauspieler im Jakobustheater engagiert. Er ist aktiver Fastnachter sowie u. a. Gründungs- und Vorstandsmitglied der Landesvereinigung Baden in Europa, des Bürgervereins Oststadt und Stellvertretender sowie Vorsitzender im Regionalverband Karlsruhe des Arbeiter-Samariter-Bundes. Als Schirmherr ist er für die Billeder bzw. Banater Schwaben engagiert. Den KFV verfolgte er über mehrere Jahrzehnte und wurde nach dem Neustart des KFV im Spielbetrieb, 2008 Mitglied des Vereins.

Link: http:// 300jahre300koepfe.de/ kategorie/person/ 014-michael-obert/

Steffen L. Herberger, Urgroßneffe des früheren Bundestrainers Sepp Herberger, kam während des Studiums 2009/10 zum KFV. Der studierte Wirtschaftsingenieur arbeitet seit drei Jahren für eine Unternehmensberatung in Frankfurt am Main und beschäftigt sich dort mit den Themen Controlling und Unternehmenssteuerung. Trotz längerer beruflicher Auslandseinsätze u.a. in Saudi-Arabien und Europa widmet er sich in seiner Freizeit dem KFV. Daneben engagiert er sich für die Sepp-Herberger-Stiftung des DFB.

 

DFB.de stellt den KFV vor!

Fokus auf Julius Hirsch


Der DFB stellt auf seiner Webseite - mit einem Fokus auf Julius Hirsch - den Karlsruher Fußballverein vor. Anlass ist eine Serie zu den Pioniervereinen, die 1935 bei der erstmaligen Austragung des DFB-Pokals dabei waren.

Link: http://www.dfb.de/news/detail/karlsruher-fv-heimatverein-von-julius-hirsch-169493/?no_cache=1&cHash=be9065714cfbf9ad8fe99e37de69dbf2

Link: http://www.dfb.de/news/detail/neue-pokalserie-pioniervereine-anno-1935-169368/?no_cache=1&cHash=e9acd0a7582c9f3f57dd6cbcfbcea50a

 

Neues Julius Hirsch-Sportzentrum in Fürth

Fokus auf Julius Hirsch


Pressenachlese: Der DFB berichtete von der Eröffnung des neuen Julius Hirsch-Sportzentrums in Fürth, benannt nach dem ehemaligen Nationalspieler und KFV-Ehrenspielführer Julius Hirsch!

Link: hier klicken

 

Das Geschenk von einst...

Kurioses Unikat aus der Vereinsgeschichte wieder aufgetaucht


Kurioser Neuzugang für unser Vereinsarchiv: Aufgetaucht ist das Jubiläumsgeschenk, dass uns der Karlsruher SC 1991 zum 100. Bestehen übergeben hatte. Wir stören uns etwas an der Trikotfarbe, wollen es jetzt aber nicht zu genau nehmen...

 

 

Der KFV in sozialen Netzwerken

Bleibt auf dem neusten Stand!


Schon gewusst? Der Karlsruher Fußballverein ist auch auf Twitter, YouTube und Instagram unterwegs!

TWITTER

https://twitter.com/Karlsruher_FV

INSTAGRAM

https://www.instagram.com/karlsruherfussballverein/

YOUTUBE

https://www.youtube.com/channel/UCiRP2thS5vvRyuYrizj8fcQ

 

 

KFV stellt erstmals eine Damenmannschaft auf!

Sart in der Landesliga Baden | Es werden noch Spielerinnen gesucht!


Zur kommenden Saison 2017/18 wird der Karlsruher Fußballverein erstmals in seiner Geschichte eine Damen-Fußballmannschaft aufstellen. Die neu formierte Mannschaft wird in der Frauen Landesliga Baden starten und auch am Pokal teilnehmen. „Endlich konnten wir auch dieses Ziel erreichen und eine Damenmannschaft in unserem Traditionsverein etablieren“, freute sich der Vereinsvorstand um Michael Obert, Steffen Herberger und Andreas Reifsteck.  
Da dem Verein zur nächsten Runde eine Rückkehr auf sein angestammtes Vereinsgelände an der Telegrafenkaserne im Karlsruher Nordwesten erneut versagt bleibt und daher als Untermieter in Rüppurr spielt, bemüht sich der KFV noch um eine Lösung hinsichtlich des Trainings- und Spielortes.
Die neuen und erfahrenen Spielerinnen zwischen 18 und 27 Jahren, die zuvor in der Verbands- und Oberliga spielten und nun die neue Mannschaft gründeten, sind noch auf der Suche nach Verstärkungen auf allen Positionen. Mittelfeldspielerin Sophia Zimpfer freut sich auf Meldungen von interessierten Spielerinnen (Kontakt: sophia.zimpfer@karlsruher-fv1891.de).

Link zur Pressemitteilung: hier klicken

Link zum Flyer: hier klicken

 

 

AH-Mannschaft beim Turnier des ASV Hagsfeld

Austragung am Samstag


Am kommenden Samstag, den 24. Juni treten die Alten Herren des Karlsruher Fußballvereins beim Turnier des ASV Karlsruhe-Hagsfeld 1907 e.V. an. Beginn ist um 18.00 Uhr!

 

 

Hirsch-Sportzentrum in Fürth eingeweiht

Mit Fürths Oberbürgermeister und Juller-Enkel Andreas Hirsch


Eine kurze Pressenachlese zur Eröffnung des Julius-Hirsch-Sportzentrums in Fürth. Benannt wird die neue Sportanlage der SpVgg Greuther Fürth nach dem ehemaligen Nationalspieler des Karlsruher Fußballverein Julius Hirsch, der auch kurze Zeit in Fürth aktiv war. Neben dem Fürther Oberbürgermeister war auch der Enkel von "Juller" Hirsch, Andreas Hirsch, aus Karlsruhe bei der Einweihung dabei.

Link (hier klicken)

 

 

Wer war eigentlich...

Web-Artikel des Offenburger FV


Ein anderer FV aus dem Süden, der Offenburger FV 1907 e.V., machte sich jüngst auf Spurensuche zu Ernst Hollstein. Der deutsche Meister (1910) und Vizemeister (1912) des Karlsruher Fußballverein war ein erfolgreicher Trainer des OFV gewesen. Mehr dazu auf der Seite der Offenburger.

Link (hier klicken)

 

Polnische Reportage zum KFV-Spieler Willimowski

Umstrittener schlesischer Fußballrekordspieler


Für unsere polnischsprachigen Anhänger: Ernst Willimowski (1916-1997) spielte 22-mal für die polnische und 8-mal für die deutsche Nationalmannschaft: Bis heute ein beispielloses Fußballerleben! Mit Ausnahme einer Artikelseite der Süddeutsche Zeitung vor zwei Jahren, ist das Leben Willimowskis bis heute fast unbekannt. Auch in Karlsruhe, wo er bis zu seinem Tod lebte. 1944 bis Kriegsende ging er für den Karlsruher Fußballverein auf Torejagd. Das schlesische Portal SILESION veröffentlichte jüngst einen Artikel über ihn.

Link: https://silesion.pl/10-bramek-wilimowskiego-dzis-rocznica-21-05-2017

 

KFV-Bewerbung um den easyCredit Fanpreis

Vorstellung des KFV als Bewerber


Der Karlsruher Fußballverein bewirbt sich um den Fanpreis 2017 "Fußballerinnerung des Jahres" der Deutsche Akademie für Fußball-Kultur; anbei der Link zur Bewerbervorstellung

Link: http://www.fussball-kultur.org/fussball-kulturpreis/details/news/fanpreis-wistorie-und-125-jahre-kfv/

 

 

Trainingsspiel und kleines Grillfest in Rüppurr

Optimale Bedingungen für die Partie KFV gegen KFV


Ein Trainingsspiel mit anschließendem, kleinen Grillfest fand heute Nachmittag auf dem Gelände der DJK Rüppurr statt.

 

 

Update zur angestrebten Rückkehr zum ehemaligen Vereinsgelände an der Telegrafenkaserne

 


Liebe KFV-Mitglieder und Anhänger, aufgrund der vielen Nachfragen anbei das gewünschte Update:

Im Juni 2014 veröffentlichte der KFV sein - schon seit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs 2007 - angestrebtes Ziel, die Rückkehr auf das angestammte Heimatgelände, dem Platz des ehemaligen „Stadions an der Telegrafenkaserne“ (südlicher Teil des Areals zwischen Julius-Hirsch-Straße, Berliner Straße und Hertzstraße) in der Karlsruher Nordweststadt. Auf diesem Platz will der KFV seine Heimspiele austragen und das Training absolvieren, so wie es der Vereins bereits bis 2004 einmal über 100 Jahre lang tat.

Der KFV begründete dies u.a. mit der emotionalen Verwurzelung mit dem Standort, der hohen Identifikations- und Anziehungskraft für Mitglieder und Anhänger, aber auch der ökonomischen Notwendigkeit, da es dem KFV nur dort möglich sein wird, Werbepotentialen (bspw. Bandenwerbung) zu nutzen, die sich aus dem Zusammenhang zwischen der individuellen Vereinsgeschichte des KFV und diesem Standort heraus ergeben. Der Standort ist ein konstituierendes Merkmal des Karlsruher Fußballvereins und Voraussetzung dafür, dass der Verein langfrisitg überleben kann.

Mit dem öffentlich artikulierten Anliegen und einem Schreiben an den Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, begann im Herbst 2014 eine gute und konstruktive Gesprächsreihe mit dem Schul- und Sportamt der Stadt Karlsruhe (in der moderierenden Rolle) und dem Karlsruher Fußball-Club West 1932 e.V., der heute u.a. diesen Platz von der Stadt pachtet. In den Gesprächen wurde eruiert, welche konkreten Ziele sich die Vereine mittel- und langfristig vor dem genannten Hintergrund setzen und wie sie an die Umsetzung herangehen möchten. Die Stadt Karlsruhe arbeitete dabei die Positionierung der Gesamtvorstände der Vereine sowie denkbare Kooperationsmodelle heraus, welche die beidseitigen Vereinsinteressen respektieren. Im Rahmen der Gesprächsreihe wurden für jeden Termin unterschiedliche Themenschwerpunkte gesetzt.

Seit Herbst 2014 hält diese Gesprächsreihe bis heute an. In diesem Jahr führten wir am Freitag, den 17. März sowie am Donnerstag, den 4. Mai Gespräche. Bis heute verliefen die Gespräche noch ohne konkrete Ergebnisse.

Nach wie vor hält der KFV an einer Rückkehr (als Untermieter mit üblichen Mietzins) fest. Wir sind der vollen Überzeugung, im Rahmen einer Kooperation mit dem heutigen Pächter und der Stadt Karlsruhe, Synergieeffekte für alle Beteiligten zu erzielen, die Interessen aller Beteiligten zu wahren und ein verantwortungsvolles Modell für die Zukunft gestalten zu können.

Mit demütiger Beharrlichkeit, möchten wir uns weiterhin in eine Lösung fügen, die es uns erlaubt auf den Platz zurückzukehren. Momentan warten wir auf neue Impulse vonseiten der Stadt Karlsruhe ab und werden die Gespräche fortführen.

 

 

Julius-Hirsch-Zentrum in Fürth eingeweiht!

Einweihung fand am Donnerstag, den 1.6. statt


In Fürth entstand für 14 Millionen Euro auf einem 8.500 qm großen Areal ein neues Sportzentrum das nach dem KFV-Nationalspieler Julius Hirsch benannt wird. Mehr als 1100 Fürther Bürger sammelten Unterschriften für die Benennung des Zentrums nach dem Spieler, der 1914 auch für einige Zeit für die SpVgg Fürth spielte. In diesem Monat fand bereits mit dem bayerischen Nachwuchs-Volleyballturnier ein Testbetrieb statt. Die offizielle Einweihung fand am Donnerstag, den 1.6. stat.

Link: http://www.nordbayern.de/region/fuerth/furth-eroffnet-offiziell-julius-hirsch-sportzentrum-1.6188967

Link: Lokaler Zeitungsartikel zur hHintergrundgeschichte

 

KFV unterstützt Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933-1945

Ausstellung über Fußball im Nationalsozialismus


Die Erinnerungs- und Gedenkstätte in Wewelsburg (bei Paderborn) konzipiert gegenwärtig eine Ausstellung zum Thema „Fußball im Nationalsozialismus“,

in der u.a. die Verfolgung jüdischer Fußballer thematisiert wird. Der KFV sendete Fotos und Informationen zu seinen Nationalspieler Hirsch und Fuchs an das Kuratorium. Über den Ausstellungsbeginn werden wir Sie informieren.

Link: http://www.wewelsburg.de/de/wewelsburg-1933-1945/einstieg.php

 

KFV bewirbt sich um easyCredit-Fanpreis für die "Fußball-Erinnerung des Jahres"

Bewerbungsunterlagen eingereicht


Der KFV reichte zu Beginn der Woche seine Bewerbungsunterlagen bei der Deutschen Akademie für Fußballkultur ein. Der Preis ist mit 5.000 EUR dotiert. Der KFV bewirbt sich mit der Chronik „Ein Stück deutscher Fußballgeschichte – 125 Jahre Karlsruher Fußballverein“ um diesen Preis.

Link: http://www.fussball-kultur.org/fussball-kulturpreis/fanpreis/

Bewerbungsunterlagen (Ausschnitt 1) - Link

Bewerbungsunterlagen (Ausschnitt 2) - Link

 

Resümee Saison 2016/17

Retrospektive und Ausblick


Sportliche Situation (I): KFV beendet die Saison 2016/17

Nach der Niederlage gegen Rüppurr zu Beginn des Monats April, trat Jörg Radowski mit sofortiger Wirkung vom Amt des Trainers zurück. Unser Spieler Marco Walsch hat seitdem den Posten interimsweise bis zum Saisonende übernommen. Die darauffolgenden Spiele:

KFV - ASV Hagsfeld II 2:4 (0:2)

Die ersten Großchancen hatte der KFV inmitten der 1. Halbzeit; ein Doppelschlag (innerhalb einer Minute) wurde aufgrund fehlender Konzentration vom KFV nicht genutzt! In der 2. Halbzeit verflachte das Spiel - zwei weitere Hagsfelder Tore folgten den beiden aus der ersten Hälfte. Albersmeier verkürzte mit zwei sehenswerten Treffern auf 2:4. Mehr war für den KFV nicht drin gegen gut spielende Hagsfelder.

FV Graben II - KFV 4:1 (2:1)

Bereits in den ersten Minuten tankte sich ein KFV-Stürmer von der Mittellinie nach Umspielen mehrerer Spieler durch - Abschluss Latte! Graben führte doch schnell mit 1:0. Patrick Albersmeier glich aus und ganz kurz vor Halbzeit erzielte Graben das 2:1. In der 2. Halbzeit: Drangphase der KFV-Truppe mit guten Möglichkeiten; mitten in der Halbzeit gelbe Karte für unseren besten Spieler und kurz danach dann gelb-rot gegen ihn. Es folgten zwei weitere Gegentreffer.

Die letzten Saisonspiele

Gegen den Tabellenführer Schwarz-Weiß Mühlburg erlitt der KFV mit einer hohen Niederlage Schiffbruch (0:7). Gegen SpVgg Germania Karlsruhe 1887 e.V. und FG Rüppurr 04 III konnte der Altmeister eine 3:0 bzw. 2:0-Führung nicht bis zum Ende verteidigen und spielte jeweils Remis (d. h. 3:3 bzw. 2:2).

Gegen Rüppurr hätten wir 20 Minuten vor Schluss das Spiel mit einem weiteren Tor entscheiden können, der Schiedsrichter pfiff allerdings vorher wegen eines Fouls am Tormann ab. Unser erster Torschütze musste ein wenig später mit gelb-rot vom Platz.

Auch gegen Germania reichte es nicht zum entscheidenden 4:0. Nach einer Niederlage gegen Frankonia (3:5) beendeten wir mit einem 3:1 Sieg über den TSV Wöschbach die Saison.

Wir gratulieren Schwarz-Weiß Mühlburg zum Aufstieg in die B-Klasse und wünschen dem Bulacher SC erfolgreiche Aufstiegsspiele!

Sportliche Situation (II): Fazit und Maßnahmen

Schon lange hatte es sich abgezeichnet, dass wir diese Runde nicht zufrieden mit unserem sportlichen Abschneiden sein können. Viele KFV-Anhänger waren enttäuscht, dass wir in diesem Jahr die schlechte Platzierung des Vorjahres zum wiederholten Male nicht verbessern konnten. Die Erkenntnis, in der untersten Liga des Verbandes oftmals nicht wettbewerbsfähig zu sein, ist bitter. Den ehrenamtlichen Verantwortlichen und Helfern beim KFV ärgert das am meisten! Bereits in der laufenden Runde haben wir deshalb die Situation und unsere Fehler aufgearbeitet, um die Ursachen der Misere abzustellen.

Um den Gesamtverein weiterzuentwickeln, muss das sportliche Abschneiden mit den strukturellen Erfolgen des Vereins der letzten Jahre, d.h. der gestiegenen Anzahl von Vereinsmitgliedern und Ehrenamtlichen, der Etablierung fester Strukturen sowie der gesteigerten öffentlichen Wahrnehmung, gleichziehen. Dessen sind wir uns wohl bewusst und arbeiten mit allen Kräften daran.

Bitte bleiben Sie uns gewogen: Wir haben mit unserem neuen Trainer Dirk Hauri und einigen neuen, erfahrenen Spielern eine großartige Chance, die Pleiten dieser Saison vergessen zu machen. In diesem Sinne halten wir es mit Oliver Kahn: Mund abputzen und weitermachen!

 

Jugendpreis Gottfried-Fuchs: Preisträger ausgewählt

Im ersten Jahr leider nur 15 Bewerbungen


Die Jury um Gottfried-Fuchs-Enkelin Prof. Dr. Monica Heller sichtete gestern die Bewerbungen um den erstmals von den drei Fußballverbänden in Baden-Württemberg ausgeschrieben Jugendpreis für Fairplay, Toleranz und Respekt. Die Preisträger werden im Juni benachrichtigt.

bfv-Präsident und Juryvorsitzender Ronny Zimmermann betonte die Bedeutung des Preises: „In der heutigen Zeit ist es umso wichtiger, dass sich Vereine für Werte einsetzen. Der Badische, der Südbadische und der Württembergische Fußballverband nehmen mit dem Jugendpreis ihrerseits gesellschaftliche Verantwortung wahr.“ Heller, die in Kanada lebende Enkelin des legendären Spielers beim Karlsruher FV und in der Nationalmannschaft, hatte sich schon bei der Entwicklung des Jugendpreises engagiert eingebracht und so war es ihr ganz besonders wichtig, an der Jurysitzung teilzunehmen und im Entscheidungsprozess mitzuwirken. Sie zeigte sich beeindruckt, wie viel gesellschaftliches Engagement die Vereine und Schulen mit ihren Bewerbungen bereits zum Ausdruck brachten und auch in Zukunft umsetzen werden.

15 Bewerbungen aus allen drei baden-württembergischen Fußballverbänden gingen bei der ersten Ausschreibung ein, mit vielfältigem Engagement zu den Werten für Menschlichkeit, Toleranz und gegen Rassismus und Antisemitismus. Bei dem Entscheidungsprozess war neben dem Engagement in der Vergangenheit insbesondere wichtig, welche weiteren Maßnahmen ergriffen werden und wie die Projekte weiter laufen. Die Jury setzte sich aus unterschiedlichen Personen zusammen, die ihre Erfahrungen einbrachten und nach reger Diskussion drei Preisträger auswählten. Diese werden im Juni schriftlich benachrichtigt. Welchen Platz sie belegen, wird dann bei der Preisverleihung im November verkündet. Dotiert ist der Preis mit 6.000 Euro für Platz 1, 3.000 Euro für Platz 2 und 1.500 Euro für Platz 3.

Link: http://www.badfv.de/kreise/tauberbischofsheim/kreis/aktuelles/detailansicht/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=5819&cHash=15ac2f5b71a31059fcea4966284ebc0c

 

Presse-Echo zum neuen KFV-Trainer Hauri

Sportliche Entwicklung des Vereins nun im Aufwind?


Die Badischen Neusten Nachrichten, "Der Sonntag" und das Wochenblatt berichteten über den neuen KFV-Trainer Dirk Hauri.

Im Online-Magazin „FuPa Karlsruhe“ wurde außerdem ein Interview mit dem Funktionsteam veröffentlicht.

Link: http://www.fupa.net/berichte/karlsruher-fv-auf-spurensuche-beim-karlsruher-fv-866624.html

 

 

 

Ältere News gesucht? Hier geht es zum Newsarchiv!