English French dutch

 

Chronik I

Chronik II

Chronik III

Chronik IV

 

Chronik V

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Rettung und der schwierige Neubeginn (2006-2011)

Nach dem Ausschluss aus dem Spielbetrieb Ende 2004, wegen Zahlungsunfähigkeit gegenüber dem badischen Fußballverband, verschwand der KFV für drei Jahre von der Fußballlandkarte Deutschlands, wurde aber zu keiner Zeit aus dem Vereinsregister gelöscht.

Bis 2004 trug der KFV seine Heimspiele im alten "Stadion Telegrafenkaserne" in der Karlsruher Nordweststadt aus. 2006 musste der KFV den Abriss des bis dahin ältesten Fußballstadions Deutschlands verkraften. Die Stadt veräußerte einen Teil des KFV-Geländes an einen privaten Investor, der ein Altenpflegeheim bauen ließ. Ein Verbrechen an der deutschen Sportgeschichte.

Doch zu dieser Zeit bahnte sich der Altmeister längst den Weg zurück zum grünen Rasen. Schon kurze Zeit nach dem Ausschluss vom Spielbetrieb 2004, entschlossen sich der ehemalige KFV-Spieler Alexander Etzel und Wolfgang Albert, früherer Jugendtrainer des KFV (1982 Aufstieg mit der C1 in die Bezirksliga), den KFV wieder auf die Beine zu bringen. Im Sommer 2007 war es dann endlich soweit: Der Karlsruher FV nahm den Spielbetrieb in der Karlsruher Kreisklasse C Staffel 3 wieder auf. Trainer Joe Incis Mannschaft, eine zusammengewürfelte Truppe aus ehemaligen KFV-Spielern, Studenten und Fussballern aus dem Umkreis, trainierte und spielte auf dem Platz des Gehörlosen SV in Daxlanden. Zur Rückrunde hatte Jürgen Rheinländer als neuer Trainer die Fäden in der Hand und erreichte nach der Winterpause acht Siege. Nur eine Niederlage und drei Remis mussten dabei in Kauf genommen werden. Organisatorisch und strukturell stand der Altmeister jedoch desolat da. Zählte der KFV vor der Insolvenz 365 Mitglieder, gab es 2007 nicht einmal eine Mitgliederkartei.

Zum Rundenbeginn 08/09 verstärkte sich der KFV mit neuen Spielern. Aufgrund von z.T. schweren Verletzungen verlief der Saisonstart nicht wie erhofft. Zum Rückrundenstart im Januar 2009 hatte man mit Klaus Schreiber einen neuen Trainer gefunden. Das GSK-Gelände, wurde als Spiel- und Trainingsort aufgegeben. Zur Rückrunde trainierte die Mannschaft beim SZ Südwest Hardeck-Oberreut, während die Heimspiele bei der DJK Karlsruhe-Ost ausgetragen wurden. Zur Saison 2009/10 ist der Platz des DJK-Ost neben Spiel- auch fester Trainingsort geworden. In nur 12 Monaten musste der KFV damit auf drei verschiedenen Plätzen das Fußballspiel ausüben.

Im Jahr 2010 feierte der Karlsruher Fußballverein das Jubiläum seiner errungenen deutschen Meisterschaft. Das Jubiläumsjahr wurde mit einem Hallenturnier eingeläutet. Am Jahrestag der Meisterschaft enthüllte Oberbürgermeister eine Gedenk-Stele an die Nationalspieler des KFV an der Hertzstraße.

Oberbürgermeister Fenrich enthüllt die KFV-Stele. Rechts: KFV-Spieler begutachten die neue Erinnerungsstätte. Fotos Stele, Quelle: Beate Paland, Stadtwiki Karlsruhe

Im Juni 2010 wurde der langjährige (Jugend-)Trainer und sportliche Leiter Wolfgang Albert zum ersten Vorsitzenden gewählt. Bereits seit 2009 verstärkte Steffen L. Herberger, ein Student und Ur-Großneffe des ehemaligen Bundestrainers Sepp Herberger, den KFV-Vorstand als zweiter Vorsitzender. Nach einem Monat im Amt verstarb Wolfgang Albert völlig unerwartet und ließ beim KFV eine große Lücke zurück. Im Februar 2011 wurde Michael Obert bei der Jahreshauptversammlung als 1. Vorsitzender der Schwarz-Roten bestätigt, nachdem er schon nach Alberts Tod interimsmäßig übernahm.

 

Und einer wurde Superstar... (2011)

Bild unten: Torhüter Pietro Lombardi (untere Reihe, zweiter von links) gewann die beliebte TV-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" 2011

 

Aufbruch in eine neue Zeit -

Gelebte Fußballtradition (2011- heute)

Nur selten Grund zum Jubeln hatte die KFV-Mannschaft. Meist belegte sie nur die unteren Tabellenränge. Mit den Mitgliederzahlen und der Vereinsstruktur ging es dennoch aufwärts. Von einem Mitgliederstand von 0 in 2007 liegt er 2012 bereits wieder bei über 100, Tendenz steigend. Zudem konnte der KFV mit der Saison 2012/13 zum ersten Mal seit acht Jahren wieder eine eigene zweite Mannschaft stellen. Auch eine neue Schiedsrichter-Abteilung wurde durch Vorstandsmitglied Reza Hamrahi aufgebaut. Im Sommer 2013 gründeten die ehemaligen KFV-Spieler Durand, Kwolek und Gubitz eine KFV-Alte-Herren-Abteilung.

Bild oben: Die KFV-Vorsitzenden im Jahr 2012, Steffen L. Herberger, Michael Obert und Andreas Reifsteck.

Bilder: Die KFV-Mannschaften 2012/13.

 

Bild: Legenden leben ewig! Unsere Sponsoren begeistern sich für den Karlsruher Kultverein.

 

2013: Der KFV erfindet sich neu. Und setzt Zeichen.

Bild: Der Karlsruher Fußballtraditionstag 2013: die Leipziger „Initiative 1903“ (eine Art Faninitiative des 1. FC Lokomotive Leipzig) und der KFV beschlossen bereits 2012 in Zusammenarbeit einen „Fußballpilgerstein“ zu aufzustellen, der an die Pionierrolle des KFV im deutschen Fußball erinnern soll. Die Initiative 1903 (im Jahre 1903 fand die erste deutsche Fußballmeisterschaft statt), regte bereits ähnliche Projekte in Hamburg und Leipzig an. Im Rahmen des Einweihungstages wurde auch ein Fußballspiel in zeitgenössischer Manier ausgetragen, sowie durch Vorträge, historische Begehungen und einer Ausstellung an die Frühgeschichte des deutschen Fußballs erinnert.

Im Rahmen der Veranstaltung waren Exponate der Ausstellung "Kicker, Kämpfer und Legenden" des Centrum Judaicum Berlin zu sehen. Die Infotafeln behandeln die Rolle jüdischer Sportler im Fußball. Die Ausstellung wird gefördert im Rahmen des Aktionsprogramms „Jugend für Toleranz und Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bild: KFV-Vorstand Obert begrüßt die Gäste in der Mensa Moltke zum "Karlsruher Fußballtraditionstag".

Bild: KFV-Vorstandsmitglied Reifsteck und Obert (verdeckt) sowie Sebastian Bona, Vorsitzender der "Initiative 1903", bei der Enthüllung der Karlsruher Fußballpilgersteins.

Das „Gesellschaftsspiel“ (Name für Spiele mit nicht-offiziellem Charakter) zwischen dem KFV und den Leipzigern stand ganz im Sinne der Fußballtradition. Die Leipziger liefen genau wie der KFV mit Retro-Trikots auf die an Trikots der ersten deutschen Meisterschaft angelehnt sind. Außerdem wird im zeitgenössischen 2-3-5-System gespielt, welches auch „schottische Furche“ genannt wird. Besonders in Karlsruhe gab es durch den britischen KFV-Trainer William Townley starke britische Einflüsse auf das Spielsystem.

Beide Mannschaften wurden prominent unterstützt. In den Reihen der Leipziger spielte Hans Richter, mehrmaliger DDR-Nationalspieler und Europapokalfinalist, Angelina Lübcke, National- und Bundesligaspielerin des 1. FC Lokomotive Leipzig sowie Janitziki, Bundesligaspielerin. Der KFV erhielt Unterstützung durch seine ehemaligen Jugendspieler Arnold Dybek (mit dem FC Schalke 04 in der ersten und mit Fortuna Düsseldorf in der 2. Bundesliga aktiv) und Alexander Göhring (mit Waldhof Mannheim in der zweiten Liga, Kapitän von Waldhof und moldawischer Nationalspieler). Dybek musste aufgrund einer Verletzung leider absagen, wohnte dem Spiel aber als Zuschauer bei. Der Ehrenanstoß durch den ehemaligen KFV-Nationalspieler Kurt Ehrmann, wurde nach dem Erklingen der klassischen KFV-Vereinshymne um 14.00 Uhr ausgeführt.

Bild: Die Mannschaften von Leipzig und dem KFV. In der Mitte: KFV-Vorstand Obert und Altnationalspieler Ehrmann.

Bild: Altnationalspieler Ehrmann führt den Ehrenanstoß aus.

 

Die KFV-Nationalspieler Julius Hirsch und Gottfried Fuchs erhalten eine späte Ehrung. Anstoß zur Würdigung kam von KFV-Vorstandsmitglied Reifsteck.

Alles begann mit einer Forderung des KFV-Vorstandes Reifsteck. Nach nur einigen Monaten wurde die Vision Wirklichkeit: Karlsruhe bekam eine Julius Hirsch-Straße und einen Gottfried Fuchs-Platz. Mehr zur Geschichte finden Sie hier.

Oberbürgermeister Dr. Mentrup und Angehörige der beiden Spieler enthüllen die neuen Straßenschilder. Bildquelle: ka-news.de

Auch Ex-DFB-Präsident Theo Zwanziger war zur Einweihung gekommen. Bildquelle: ka-news.de

Andreas Hirschs Rede im Rahmen der Einweihungsfeier. Bildquelle: ka-news.de

Etliche Gäste nahmen an der Straßeneinweihung und an der anschließenden Eröffnung der dauerhaften KFV-Bilderaustellung im anliegenden "Haus Karlsruher Weg" teil. Bildquelle: ka-news.de

Gleich nach der Straßeneinweihung ging es im benachbarten "Haus Karlsruher Weg" weiter mit der Eröffnung der Foto-Ausstellung "Ein Stadion schreibt Geschichte" mit Bildern aus der KFV-Geschichte. Die Ausstellung ist dauerhaft und ohne Voranmeldung im Haus Karlsruher Weg an der Julius Hirsch-Straße (!) zu sehen.

KFV-Vorstand Michael Obert spricht ein Grußwort zur Eröffnung der Ausstellung. Bildquelle: Moosmüller.

Bildquelle: Moosmüller.

Abbildung: Stadtarchivsleiter Dr. Otto Bräunche referiert über die Geschichte des KFV und erläutert die Abbildungen der dauerhaften KFV-Bilderausstellung im Haus Karlsruher Weg. Interessierter Zuhörer: KSC-Präsident Ingo Wellenreuther.

 

Juli 2014: Das vom KFV veranstaltete Jubiläumssportfest "125 Jahre Fußball in Karlsruhe" wird ein großer Erfolg

500 Zuschauer beim Sportfest - Prominentenspiel FC Unitas - KFV-Traditionself/ Spiel der Auswahl Neureut gegen den KFV/ Live-Musik/ Prominente Fußballer der Region unterstützten den KFV - Bundestagsabgeordneter Ingo Wellenreuther und Sportbürgermeister Martin Lenz zu Gast beim KFV.

oben: Badische Neuste Nachrichten, 23.07.2014, zum Nachlesen: hier klicken

unten: Sportbürgermeister Martin Lenz spricht ein Grußwort und zeigt einen KFV-Schal

Ralf Österle & Band unterhielt die Gäste mit toller Live-Musik

 

 


Kommentare

 

 


 

Zusammengestellt und bearbeitet von Steffen L. Herberger (Webmaster, 2. Vorsitzender), 2009/10/11/12/13

s.herberger@karlsruher-fv1891.de

nicht kommerzielle Verwendung unter Verwendung der Quellenangabe: KFV/Herberger

 

Quellen

Die zusammengestellte Chronik, die Auflistung der Vereinsspieler, der Statistiken und der Spielstätten erhebt KEINEN Anspruch auf Vollständigkeit. Fragen, Kritik, Anregungen und Anmerkungen nehmen wir gerne entgegen. Archiv des Karlsruher FV 1891 e.V., Karlsruhe 2010.

Literatur:

[1] 100 Jahre Karlsruher Fußballverein 1891-1991, Hrsg.: KFV

[2] 90 Jahre Karlsruher Fußballverein, Ein Kapitel Karlsruher + Deutscher Fußballgeschichte, Frey Josef/KFV

[3] Die Fußballgeschichte des Kreises Karlsruhe von 1945 - 1986, Hyll Ludolf

[4] Süddeutschlands Fußballgeschichte in Tabellenform von 1897 bis 1988, Hyll Ludolf

[5] Weber, Winfried: "Mit Leib, Lust und Liebe", in: Fußball-Woche, Berlin.

[6] Sport in Karlsruhe. Von den Anfängen bis heute von Ernst O. Bräunche und Volker Steck, Info Verlagsges, 2006.

[7] Skrentny, Werner: Julius Hirsch. Nationalspieler. Ermordet. Biografie eines jüdischen Fußballers, 2012.

[8] Skrentny, Werner: "Gotti and Juller", 2012.

 

Internetquellen:

AGON Auktion: URL:http://www.agon-auktion.de. International Federation of Football History and Statistics: http://www.iffhs.de

Archiv - Eintracht Frankfurt: www.eintracht-archiv.de/

Archiv - Stuttgarter Kickers: www.kickersarchiv.de/ Archiv - SpVgg Greuther Fürth: www.spvgggreutherfürth.de

Fussball-Oberligen, URL: http://oberligen1945-63.de/index.html Waldhof-Archiv, URL: http://www.waldhof-archiv.de/

Bensemann-Preis, URL:http://www.fussball-kultur.org/fussball-kulturpreis/archiv/walther-bensemann-preis.html Juden im deutschen Fußball, Broschüre und Bilder, UR:http://www.cjudaicum.de/de/content/kicker-k%C3%A4mpfer-und-legenden-0

Wikipedia, URL: http://de.wikipedia.org/ Artikel: Karlsruher FV, Julius Hirsch, Fritz Förderer, Walther Bensemann, Hermann Bosch, Ludwig Damminger, Manfred Eglin, Kurt Ehrmann, Gottfried Fuchs, Wilhelm Gros, Ernst Hollstein, Lorenz Huber, Franz Immig, Emil Kutterer, Friedrich Nohe, Ivo Schricker, William Townley, Jimmy Lawrence, sämtliche Fußballtabellen der Südkreisliga

Stadtwiki Karlsruhe, URL: http://ka.stadtwiki.net Artikel: Karlsruher FV, KFV-Stadion, Stele für den KFV, Vereinsheim des KFV,

Denkmal für die Gefallenen des Karlsruher Fußballvereins http://my.informedia.de/gedenkbuch.php?PID=12&name=3443&suche=R http://www.karlsruhe.de/b1/stadtgeschichte/blick_geschichte/blick86/aufsatz2.de Online-Artikel von Herrn Gernot Borriss, Leipzig. http://www.l-iz.de/Politik/Engagement/2012/05/Ein-DFB-Preis-gegen-

Diskriminierung-Roter-Stern-Leipzig-41914.html http://www.l-iz.de/Politik/Engagement/2012/05/DFB-Preis-Zwei-Julius-Hirsch-Preistr%C3%A4ger-aus.html http://www.l-iz.de/Bildung/B%C3%BCcher/2012/04/Fussballbuch-Thomas-Urban-Schwarze-Adler-Weisse-Adler-41296.html http://www.l-iz.de/Bildung/B%C3%BCcher/2012/03/Leipziger-Enzyklopaedie-zur-juedischen-Geschichte-40968.html

Publikationen zum Karlsruher FV

(Badische Landesbibliothek Karlsruhe; herausgegeben vom Karlsruher FV e.V.): 30 Jahre Karlsruher Fußballverein 1891-1921. Festschrift, 1921. Fotokopie. [StadtAK 8/StS 20/2463] 40 Jahre Karlsruher Fußballverein 1891 e.V. Darin Abbildung der KFV-Mannschaft 1931. In: Programmheft für die Badische Woche und Karlsruher Verkehrswerbewoche vom 10.-18. Oktober 1931 im Rahmen der Karlsruher Herbsttage 1931.

[StadtAK 8/StS 9/111] Festschrift zum 60-jährigen Jubiläum des Karlsruher Fußballvereins. 1951. [StadtAK 8/StS 20/1940] 70 Jahre Karlsruher Fußballverein 1891-1961. Festschrift, 1961. [StadtAK 8/StS 20/470] 80 Jahre Karlsruher Fußballverein 1891 - 1971. Festschrift, 1971. Fotokopie. [StadtAK 8/StS 20/2464] 85 Jahre Karlsruher Fußballverein 1891 e.V.: 1891-1976. Festschrift, 1976. [Labi KA/K 147,52] 90 Jahre Karlsruher Fußballverein: 1891 - 1981. Zusammengest. u. bearb. von Josef Frey. Chronik, 1981. [StadtAK 10/A/Dy 22 Neun] 100 Jahre KFV: 1891 - 1991. Zusammengest. u. bearb. von Josef Frey. Chronik, 1991. [StadtAK 10/A/Dy 22 Hund]

Ungedruckte Quellen

Informationsgespräche mit Herrn Kurt Ehrmann, Franz Ahl, Karl-Heinz Kwolek, Otto Bräunche und Rolf Pöhlmann.

Bildverzeichnis:

Bilddateien und Texte dürfen, soweit sie nicht von Wikipedia entnommen und durch die Creative-Commons (CC)-Lizenz frei verfügbar sind, NICHT ohne Genehmigung des Vereins verwendet werden. In der Regel gewähren wir gerne die Verwendung von Materialien, nach erfolgter Anfrage, aber sehr gerne.

Poretti: sportalbum.ch. CJudaicum. http://www.cjudaicum.de/de/content/kicker-k%C3%A4mpfer-und-legenden-0 Gekennzeichnete Abbildungen: Stadtarchiv Karlsruhe. Willi Gros (Porträtfoto), Lorenz Huber (Porträtfoto): Dr. Horatschek, http://www.schlitzohri.org/board/showthread.php?t=1905&page=36 Fotos Engländerplatz: (CC) DarkStar, Stadtwiki Karlsruhe Fotos (Abriss): (CC) Charles Westermann, Stadtwiki Karlsruhe Foto Stolperstein-Julius Hirsch: (CC) Wilhelm Bühler, Stadtwiki Karlsruhe Fotos Monolith: (CC) Blackomega, Stadtwiki Karlsruhe Fotos Stele: (CC) Beate Paland, Stadtwiki Karlsruhe

Bereitstellung von Bildern u.a. von: Norbert Werner, Karl-Heinz Kwolek, Werner Skrentny, Thomas Staisch, Kurt Ehrmann, Franz Ahl, Paul Joannou (Newcastle United), Hagen Leopold, Thomas Staisch, Sebastian Bona, Alexander Förderer, Gustavo Hirsch, Michael Bühl. Wenn nicht anders angegeben: KFV-Archiv.