English French dutch

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Engländerplatz – Wiege der süddeutschen Fußballbewegung

von Steffen Herberger

 

Abbildung: Straßenschild, Quelle: KFV.

Der Engländerplatz ist der erste Fußballplatz in Karlsruhe sowie einer der ersten in ganz Süddeutschland überhaupt. Zum Fußball kam der kleine Platz durch Zufall: Um 1890 praktizierte KFV-Gründer Walther Bensemann mit seinen Mitschülern des Bismarckgymnasiums erstmals das Fußballspiel. Vom Schulhof des Gymnasiums wurden sie von einem Lehrer auf den kleinen Platz neben der Schule verwiesen. Schnell wurde der kleine Exerzierplatz durch das neue englische Spiel im Volksmund als „Engländerplatz“ bezeichnet. Auch englische Studenten sollen dort schon vor Bensemann Fußball gespielt haben. Der kleine Exerzierplatz war eigentlich ein Feuerwehr-Übungsplatz, auf dem sich ein Feuerwehrturm, ein vierstöckiger Holzbau, befand, in dem sich die Sportler umgezogen haben (in der Abbildung unten im Hintergrund zu sehen), da sich die jungen Fußballpioniere kaum trauten zu Hause umzuziehen und mit der Sportkleidung durch die Stadt zu laufen. Der KFV belegte den zweiten Stock des Turms, die Stadtrivalen Frankonia den ersten bzw. der FC Phönix den dritten. Seit 1913 heißt der kleine Exerzierplatz offiziell Engländerplatz. Im September 2006 wurde der Engländerplatz umgebaut und im März 2007 ein Mensagebäude für die angrenzende Hochschule und Pädagogische Hochschule gebaut. Durch den Umbau wurde das Spielfeld um 90 Grad gedreht

Abbildungen: Engländerplatz heute mit der neuen Mensa Moltke, der HS und PH Karlsruhe), Quelle: Leopold.

Abbildung: Engländerplatz, Quelle: KFV/Leopold.

Abbildung: Engländerplatz, Quelle: KFV.

Abbildung: Damals und heute - der 2. Vorsitzende Herberger bei einer Führung auf dem Engländerplatz

Abbildung: Engländerplatz, Quelle: KFV.

Abbildung: Engländerplatz nach einem Gemälde von Egon Itta (1890-1971). Fritz Itta (1888-1954), ein naher Verwandter, spielte lange Zeit beim KFV. Der Sohn des Eishändlers Gallazini (im Vordergrund zu sehen) spielte später beim Stadtrivalen FC Phönix, Das Originalgemälde ist verschollen. Quelle: Thomas Staisch.

Abbildung: Auch die Kickers Karlsruhe (kurzer "Auswuchs" des KFV, siehe hierzu die Chronik) spielten auf dem Engländer Platz. Quelle: Hagen Leopold.

 

nach oben


Am Rande des Engländerplatzes: Der Pilgerstein der deutschen Fußballgeschichte (2013)

Die Leipziger „Initiative 1903“ (eine Art Faninitiative des 1. FC Lokomotive Leipzig) und der KFV beschlossen bereits 2012 in Zusammenarbeit einen „Fußballpilgerstein“ zu aufzustellen, der an die Pionierrolle des KFV im deutschen Fußball erinnern soll. Die Initiative 1903 (im Jahre 1903 fand die erste deutsche Fußballmeisterschaft statt), regte bereits ähnliche Projekte in Hamburg und Leipzig an. Im Rahmen des Einweihungstages wurde auch ein Fußballspiel in zeitgenössischer Manier ausgetragen, sowie durch Vorträge, historische Begehungen und einer Ausstellung an die Frühgeschichte des deutschen Fußballs erinnert.

Abbildungen: Gedenkstein nach vollständiger Setzung. Quelle: Initiative 1903.

nach oben