English French dutch

 

 

News

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles zum Karlsruher Fußballverein!

 

connect

 

Frohes Fest und einen guten Start im neuen Jahr 2019!


Wir wünschen allen KFV-Mitgliedern frohe Feiertage und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2019!

 

Winterpause


Am 10. März 2019 finden die ersten Pflichtspiele der Herren und Damen nach der Winterpause statt!

 

Neuer KFV-Newsletter online


Den neuen Newsletter können Sie hier einsehen.

Noch nicht angemeldet? Dann schnell hier anmelden.

 

 

Neuer Blog-Beitrag von "Ballreiter"


Spielbericht zum letzten KFV-Heimspiel des Jahres: hier klicken

 

Neues von zwei Traditionsvereinen


Viktoria Berlin, Deutscher Meister von 1908 und 1911, meldet Insolvenz an. Grund sind ausbleibende Zahlungen des chinesischen Investors Advantage Sports Union (ASU), die der Verein brauchte um laufende Verbindlichkeiten zu decken. Erst im Mai diesen Jahres gab Viktoria den Einstieg des chinesischen Investors bekannt und hatte große Pläne.

Link: hier klicken

Der 1. FC Pforzheim 2018 wurde neu gegründet. Er soll nach Angaben der Gründer die Tradition des einstigen Vizemeister von 1906 bewahren. Der 1. FC Pforzheim war 2010 mit dem VfR Pforzheim zum heutigen Oberligisten 1. CfR Pforzheim fusioniert. Verantwortliche des CfR reagierten verärgert auf die Ankündigung.

Link: hier klicken

 

Gute Besserung!


Wir wünschen unserem Mittelfeldmotor Markus Ernst gute Besserung und einen schnellen Heilungsverlauf nach seiner OP.

 

 

Geburtstage


70. Geburtstag von Bundesliga- und KFV-Spieler Ritter

Auf 13 Bundesligaspiele für Hannover 96 kam Kurt Ritter. Ritter erzielte am letzten Spieltag der Saison 1968/69 beim 1:2 gegen die bereits als Meister feststehenden Münchner Bayern den zwischenzeitlichen 1:0-Führungstreffer und gleichzeitig sein erstes und einziges Bundesligator für Hannover 96. Über Frankfurt und Gütersloh kam er zum KFV und spielte dort 1974-1976. Auch für die AH des KFV war Ritter bereits aktiv.

Link zu Hannover 96 (hier klicken)

Außerdem:

Aufstiegstorschütze Joseph Urban, 17.12.

Langjähriger KFV-Torhüter Ralf Österle, 14.12.

Vorstandsmitglied Michelle Dübon, 10.12.

KFV-Spieler Vlortan Halimi

KFV-Trainer Detlef Strebel

 

Drei Niederlagen - Keine Punkteausbeute am Wochenende


Satirsche Spielberichte von Markus Ernst ("Ernstle") und Mario Herrmann ("Super Mario")

KFV - ATSV Kleinsteinbach 1:2

Karlsruher FV verschenkt wie schon im Hinspiel einen Sieg gegen die B10 Buben aus Kleinsteinbach

Was den Kader anbelangte war es mal wieder ein Gemisch aus Absagen und Urlauber. L. Schönwitz hatte sich den Fußnagel am kleinen Zeh eingerissen, J. Ritz kam nicht aus seinem Schlafsack hinaus, V. Halimi hängt immer noch in der Villa Germania ab und schaut sich Ping Pong Shows in Pattaya an und unser Goalie Luca di Amicelli war nach seiner Schönheits-OP bei Dr. Mang am Bodensee, auch noch nicht einsatzbereit. Doch trotz weniger Leute stand der Mann, der beim KFV kurz vor dem Santo subito steht, überraschend zur Verfügung - der „Hexer“ Joseph Urban. Doch auf welcher Stufe konnte er an diesem Spieltag zaubern? Auf dem Level eines Harry Potters oder doch eher auf dem Kartoffelbrei Niveau einer Bibi Blocksberg?
Bei einem Wetter bei dem man eher einen Edgar Wallace Krimi hätte drehen können ging es dann auf ins Gefecht. Auf der Südtribüne versammelten sich die KFV Ultras und feierten den ersten Advent mit Songs von Ikke Hüftgold. Manch einer fühlte sich wie Harald Juhnke, konnte vom hauseigenen KFV Gin nicht genug bekommen und beleidigte so ziemlich alles was ihm gegen den Strich ging.


Der KFV begann druckvoll und presste mehr als der fiese Weinbauer Günther aus Bauer sucht Frau seine Trauben und versuchte von Anfang die Gäste in der eigenen Hälfte einzuschnüren. Dies gelang auch äußerst gut und man erspielte sich leichte Feldvorteile. Nach 25 Minuten konnte sich unser Goalgetter Mario Herrmann gegen drei ruhende kleine Steine durchsetzen und die verdiente Führung für den KFV erzielen. Nach dem 1:0 waren sich die Zuschauer im weiten Rund sicher, man sollte heute mehr einstecken können als die „Elster“ Carsten Spengemann im Jahre 2003 beim Ringklau.
Nach dem 1:0 und auch in der Anfangsphase der zweiten Hälfte hätte man den Sack des Heiligen der Ostkirche Nikolaus von Myra zu schnüren können oder gar müssen, aber leider war dieser praller als der von Playboy Chefredakteur Hugh Hefner. So entschied sich Playboy Häschen Marion Herrmann in drei Situationen für die falsche Aktion und konnte ähnlich wie Lothar Matthäus bei der Partnerwahl nicht die richtige Wahl treffen. Und so kam es dann wie so oft in dieser Spielzeit und das Desaster nahm seinen Lauf wie bei Wetten, Dass… als Markus Lanz, Thomas Gottschalk ersetzte und kein Mensch mehr zuschauen wollte.
Die Gäste aus Kleinsteinbach schnürten den KFV nun in der eigenen Hälfte ein und wurde von Minute zu Minute stärker als ein „Brillebutzer“ für 99 Cent im Sockeschuss in der Karlsruher Südstadt.  Nach einigen vergeben Chancen auf beiden Seiten, wobei beide Torhüter in einigen Situationen schöner glänzen konnten als Aladins Wunderlampe fiel nach einem scharf getretenen Eckball das 1:1 für die Gäste und die KFV Ultras runzelten die Stirn stärker als Michael Skibbe in einem Interview mit Katrin Müller-Hohenstein.
Die Hauriboys präsentierten sich jetzt wie die Musikgruppe aus den 90ern „erste allgemeine Verunsicherung“ und versuchte nur noch zu verteidigen ohne selbst nochmal Akzente setzen zu wollen. Sami Osei Kästel-Kuffour sah dann kurz vor dem Ende noch zu Recht die Ampelkarte und wird so im nächsten Spiel nach der Winterpause nicht verfügbar sein wie damals der Nintendo 64 Anno Zwieback im Döring. Als das ganze Herbert-Durand-Stadion mit einem 1:1 Remis rechnete schlugen die Gäste, wiederum nach einem Eckball zu und erzielten wie aus dem Nichts den Siegtreffer als man den Torschützen am langen Pfosten ohne Gegenwehr einschieben lies. Alle Spieler und Fans des KFV schauten nun wie eine Kuh, wenn es donnert. Als Krönung entblößte Siegtorschütze Kaucher in CR7 Manier noch seinen Alabaster Körper und sorgte so für Hitzewallungen bei den weiblichen und manch männlichen Fans.

Das Spiel spiegelte den Großteil der Hinrunde wieder und so bleibt man unverändert, wie das Layout des Videotextes, im hinteren Drittel der Tabelle. Eine ganz dünne Leistung ist auch die Trainingsbeteiligung der Karlsruher in den letzten Monaten. Viele bleiben lieber daheim fressen sich die Wanne voll oder liegen mit der Lebensabschnittgefährtin in der Fragezeichenstellung zu Hause in der Koje. Den ein oder anderen wird man nach der Winterpause sicherlich aufs Feld rollen können, aber wie heißt es bei den Ludolfs so schön - zwei Runde kommen immer vorbei – Fröhliche Weihnachten……wünschen euch die zwei Schröcker Rahmbeitel. Allen Lesern eine schöne und besinnliche Zeit mit der Familie und „rutscht“ gut ins neue Jahr, bleibt sportlich und vor allem bleibt sarkastisch.

Link zum ballreiter-Blog: hier klicken

 

KFV II - SG DJK/FV Daxlanden III 1:3 -

Null Punkte gegen Schlaucher III zum Jahresende
Schönwitz: Schreib einfach nur „einen riesen scheiß gespielt“

Zu Beginn des Jahres gab es noch keine Zwoide beim KFV, am Jahresende gibt es eine und diese spielte bisher eine super Runde. Gespickt mit Altmeistern beim Altmeister wie Haudegen Oberacker und Aufstiegsheld Ampratwum wollte man auch im letzten Spiel des Jahres positiv glänzen aber das ging leider nach hinten los. Zum Spiel gibt es an für sich nicht viel zu sagen, da es alles in allem ein schlechtes Spiel des KFV war und die Karlsruher nach einer halben Stunde verdient mit 0:2 hinten lagen. In der 77. Minute keimte dann nochmal die Hoffnung auf mit 1:2 Anschlusstreffer durch Steffen „Obi“ Oberacker, der einen Freistoß aufgrund der Ansage unseres Torwarttrainers Nostradamus Wichmann, im Torwarteck unterbrachte. Doch das 1:3 nur zwei Minuten später machte die Punkteträume zu Nichte.
Nichtsdestotrotz kann die Zweite Garde des Karlsruher FV rund um ihren Trainer und Fiat Punto Liebhaber Daniel Schönwitz stolz auf die Hinrunde sein. Überwintert wird auf einem guten fünften Platz mit Schlagdistanz auf Platz zwei und drei und dies würde am Ende Champions League Klasse C bedeuten.

VfK Diedesheim - KFV-Damen 4:3

 

Aktiven-Winterfeier am 19. Januar


Liebe Aktive,
das erfolgreichste Jahr unserer jüngeren Vereinsgeschichte neigt sich dem Ende zu. Ein guter Zeitpunkt, um gemeinsam die Erfolge zu würdigen und ein Blick auf das kommende Jahr 2019 zu werfen.
Wir laden Sie daher herzlich zu unserer Winterfeier am Samstag, den 19. Januar 2019 um 18.30 Uhr im Restaurant Panoramic, Am Sandfeld 11a in Karlsruhe-Neureut ein.
Auf der Winterfeier wird für 65,- Euro/Person ein Buffet mit verschiedenen Vorspeisen und Hauptgerichten angeboten sowie alkoholfreie Getränke, Sekt, Wein und Bier.
Daneben wird das Panoramic eine Bar betreiben (nicht inkludiert).
An diesem Abend erwartet Sie außerdem ein unterhaltsames Programm, das unsere aktiven Spielerinnen und Spieler auf die Beine stellen werden.
Damit sich unsere Gastgeber bestmöglich auf uns vorbereiten können, bitten wir Sie unserem Festausschuss per E-Mail an d.strebel@karlsruher-fv1891.de unter Angabe der Anzahl teilnehmender Personen eine verbindliche Zu-/ oder Absage bis zum 06.01.2019 zu geben.
Alternativ können Sie uns Ihre Rückantwort per Post an David Strebel, Blankenlocher Weg 46, 76149 Karlsruhe senden.
Wir wünschen Ihnen bereits eine besinnliche Adventszeit, frohgemute Feiertage und hoffen, Sie am 19. Januar persönlich begrüßen zu dürfen!

Einladungsschreiben herunterladen

 

Nur die Zweite kann Punkten - Niederlage beim Tabellenführer


TSV Amicitia Viernheim - KFV Damen 1:0

Link: Presse zum Spiel der Damen (hier klicken)

 

KFV II - Karlsruher SV II 3:1

KFV - TSV Oberweier 2:6

 

Satirsche Spielberichte von Markus Ernst ("Ernstle") und Mario Herrmann ("Super Mario")

KFV - TSV Oberweier 2:6 -

FV nicht auf einer „Welle“nlänge mit TSV Oberweier e.V. !

Gurkenwurst Leistung vom KFV gegen die Haberackerboys! Was für eine Woche für den Karlsruher FV - 9:0 Sieg gegen den GSK II, unser Torwart Luca Monte von Zott bekam am Dienstag wie einst Rocky Balboa, von Ivan Mario Drago Herrmann die Nase gebrochen, dazu noch die Rassismusvorwürfe und als Krönung kam dann noch der Tabellenführer vom TSV Oberweier an die verlängerte Battstraße. Was konnten die Kartoffelkicker vom Altmeister heute auf dem Nymphenburger Porzellanteller anbieten?

Eher leichtfüßig wie ein Bauernsalat oder doch eher bodenständig wie eine Portion Thüringer Klöße? Um es kurz zu machen, man spielte eher nach Art Thüringer Klöße mit Schweinebraten und vergleichbar mit den deutschen Rumpelfußballer von Erich Ribbeck 1999 beim mexikanischen Glasmurmelturnier. Ansonsten gab es nicht viel vom Spiel zu berichten, der KFV bot eine der schlechtesten Saisonleistungen und war schwerfällig wie ein alter Quellekatalog von 1982. Vorne passierte weniger als auf der Baustelle des Berliner Flughafens, wobei ein Schuss von Markus Dammert evtl. etwas gefährlicher geworden wäre, wenn er das Trikot aus der Hose gemacht und seine Hose nicht kurz unter den Achseln zugeschnürt hätte. Zudem lud man den Gegner nach Else Klings Großmuttermanieren zum Tore schießen ein und versuchte gegen laut Coach Detlef Strebel „ein halbes Dutzend Riesen“ unnötigerweise mit langen Bällen zu agieren.

So lag man bereits nach einer Leistung, die an Teams von Trainerlegende Hans Sarpei erinnerte, nach 41. Minuten mit 0:4 zurück. Kurze Zeit später wurde Mario Herrmann in Richtung A5 geschickt, wo er sich aber für kürze Zeit im Stau befand dann aber den Ball doch noch in die Mitte spielen konnte wo Oberweiers Günter ohne Probleme vollendete und ins eigene Gehäuse zum 1:4 einschob. Mit diesem Ergebnis verabschiedeten sich die beiden Teams dann in die Katakomben und man hoffte auf ein Wunder auf Seiten des KFV. Coach Dirk Hauri tobte in der Kabine wie einst Rudi Völler gegen Weißbier Waldi Waldemar Hartmann nach dem 0:0 auf Island in der EM Qualifikation 2004. Leider befand sich das Team um den eingewechselten Coach Hauri aber auch danach wie Horst Seehofer bei einer Bundestagsitzung im Tiefschlaf und so gab es ähnlich viele Höhepunkte wie einen Tag später beim Saunabrand in Marcias Swingerclub. Zwar konnte Hobbykegler Edú Udé Schlinger nach ca. 60 Minuten mit einem schönen Strahl aus der Distanz das 2:5 erzielen, doch das war leider nur ein Strohfeuer und änderte nichts daran, dass es von Seiten des KFV ein absoluter Kraut und Rübenkick war. Die Mannschaft konnte an diesem Tage dem Gegner niemals gefährlich werden und hätte wohl selbst gegen Werner Beinharts Holzbein Kiel seine Schwierigkeiten bekommen. So traf Oberweiers Marcel Günter aus seiner Sicht dann auch noch ins richtige Tor und netzte zum 2:6 Endstand für die Gebrüder Grimm Märchenerzähler aus Oberweier zum Endstand ein. Fazit: Nach dem man in den letzten Wochen eine ansteigende Form wahrnehmen konnte, nahm die Form an diesem Wochenende ab wie der Umsatz von Hertie in den 90ern. Es wird Zeit, dass man sich in der Weihnachtszeit unter der Nordmann Tanne mit Lametta auf besseres besinnt und sich an Sylvester beim Knallerbsen werfen viel für die Rückrunde 2019 vornimmt. Nächste Woche kommen die Kicker von der B10 aus Kleinsteinbach, gegen die man im Hinspiel eine 0:4 Halbzeitführung verspielte. Drei „kloine Stoiner“ gegen die „Kloistoibacher“ wären ein versöhnlicher Abschluss für den Altmeister in einem geschichtsträchtigen Jahr 2018.

 

KFV II - Karlsruher SV II 3:1 -

KFV II mit wichtigem Sieg gegen den Karlsruher II um die internationalen Plätze

Nicht nur der Vereinsname unterscheidet sich kaum, sondern auch der Tabellenplatz vor dem Spiel. Das hieß auf dem Tableau Vierter gegen Fünften und wer in der nächsten Saison im UI Cup um die Europaplätze spielen wird. Schönwitz schwarz-goldene Samariter lagen nach zwölf Minuten mit 0:1 zurück, doch dann kam wieder eine Ampratwum Show. Mit seinen Saisontreffern elf und zwölf konnte der Blitz aus der Repuplik Ghana die Gastgeber mit 2:1 in Führung schießen. Das 3:1 fiel dann durch Kobelke, der einen Freistoß in Roberto Carlos Manier in den Winkel einschweißte. Ein wichtiger Sieg des Altmeisters um oben dranzubleiben, man wird sehen was noch möglich in diesem Zirkus. Vielleicht greift der Stern noch diese Saison nach einem neuen Stern

 

 

KFV-Gin von Breaks - Premium Gin aus Karlsruhe


Gemeinsam mit Breaks - Premium Gin aus Karlsruhe haben wir unseren eigenen KFV Gin kreiert.

Jetzt erhältlich an Heimspielen und im KFV-Onlineshop!

KFV-Mitglieder: 30 Euro/Flasche zzgl. Versand (4,50 Euro)

Nichtmitglieder: 35 Euro/Flasche zzgl. Versand (4,50 Euro)

 

 

9 Punkte und 14:0 Tore - Traumwochenende für Schwarz-Rot


GSK Karlsruhe II vs. Herren 0 : 9

SpVgg Olympia Hertha II vs. Herren II 0 : 4

Damen vs. SV Zeutern 1 : 0

 

Satirsche Spielberichte von Markus Ernst ("Ernstle") und Mario Herrmann ("Super Mario")

GSK Karlsruhe II vs. Herren 0 : 9 -

Kantersieg im Osmanen-Reich!

GSK Karlsruhe II stellte sich respektvoll dem Kampf und kam noch glimpflich davon. Am 15. Spieltag ging es im Orientexpress ganz nach dem Motto von Big Brother Gewinner Jürgen Milski „heute fährt die 18 bis nach Istanbul“ an den Bosporus und dort trat man gegen den Abstiegskandidaten GSK Karlsruhe II an. Da es allerdings auch beim GSK den ein oder anderen Maulwurf gibt, mussten zu aller erst die Star Gärtner aus der Serie „Ab ins Beet“ Claus Scholz und sein Kumpel Ralle, den Platz von mehreren Maulwurfshaufen befreien. Die Kaderdecke des Altmeisters war am heutigen Spieltag dünner als ein ostanatolisches Fladenbrot und daher wurde Ebrima Camara frühzeitig von der Länderspielreise direkt aus Banjul mit einem Amphibienflugzeug eingeflogen. Ein weiteres Flugobjekt konnte auf die Schnelle leider nicht zusätzlich geordert werden, daher musste unser albanischer Dauerurlauber Vlortan Lani Halimi weiterhin in Thailand bei seinem Lady Boy Tanzkurs verweilen und von dort aus die Daumen drücken. Erwähnen muss man auch unseren Ehren Fan Fiessler, der wenige Tage nach seiner Herz OP mit seiner Gattin direkt ins Atatürk-Stadion pilgerte um sich das Spiel seines KFV nicht entgehen zu lassen.

Die ganze Mannschaft wünscht ihm einen guten Genesungsverlauf und freut sich weiter auf die Besuche des Ehepaars Fiessler. Von Anfang an versuchte man Druck auf die nicht sicherstehende Defensive des GSK zu machen, ohne allerdings die Gastgeber in ernsthafte Schwierigkeiten zu bringen. In der 14. Minute fiel dann, wie das Gemüse aus dem Yufka, das 1:0 durch Mario Herrmann, der mit Tempo in den Strafraum spazierte und aus spitzem Winkel den türkischen Torsteher überraschte. Nur zwei Minuten später war es Falafel Liebhaber Laurente Martineau, der zum verdienten 2:0 treffen konnte. Auch Steffen Sroka konnte sich in die Torschützenliste eintragen, seine heutige Leistung war mit der von Dieter Eilts zu vergleichen – unauffällig aber gut. In Minute 40. verwandelte unser Captain Iglu Edú Udé Schlinger wie zu seiner Zeit Mario Basler einen direkten Eckball. Mit gütiger Mithilfe des GSK Torhüters landete der Ball im Tor wie das Fischstäbchen in der Pfanne. Kurz vor der Pause war es wiederrum Herrmann der einen erneuten Patzer des türkischen Schlussmannes ausnutzte und zum 5:0 einschob

Nach der Halbzeit ging es zu wie im Swingerclub Oase 37, jeder wollte mal zustechen doch keiner kam zum Schuss. Erst in der 62. Minute war es dann zum dritten Mal die Numero Zehn des KFV der auf 6:0 erhöhte und das halbe Dutzend vollmachte. Allerdings war Coach Dirk Hauri nicht zufrieden mit der läuferischen Leistung des Torjägers und wechselte ihn auf Rat von Markus Ernst aus, was diesem natürlich aufstieß wie 500g feinste Knoblauchsoße. Das wohl schönste Tor des Tages erzielte der Mann mit der frischgeölten und schönsten Dauerwelle Karlsruhes. Der für den ausgewechselten und sichtlich genervten Mario Herrmann in den Sturm beorderte David Strebler kam nach einem Eckball am Sechzehnmetereck an den Ball und konnte dann das Lahmacun, mit dem Außenrist, scharf wie ein Dönermesser, direkt in den Winkel schneiden. Zwischen Aluminium und Ball hätte nicht mal mehr eine Hürriyet Zeitung gepasst. Das nächste Tor fiel dann durch unseren Quotenpfälzer Farah Ibrahim, der nach Vorlage von David Strebel, zum 8:0 aufs leere Tor im gerade noch richtigen Tempo ein lüpfte. Nach dem Spiel berichtete der Torschütze Farah I. dann eine paranormale Geschichte, er habe den Ball über den Torwart gelöffelt, allerdings konnte keiner der Zuschauer oder Spieler in dieser Situation einen Torwart in unmittelbarer Nähe auffinden. Ein klarer Fall für das Galileo Mystery Team rund um Aiman Abdallah. Am Ende rollte Dönertier Herrmann, der nach langem Flehen wieder eingewechselt wurde dann den Dürüm mit dem 9:0 zu. So servierte er den Sieg der Karlsruher mit Scharf und mit Allem, wobei man frei nach dem Motto „es war gut und reichlich, hätte aber mehr und besser sein können“ das türkische 4 Sterne Restaurant verließ. Damit schafften Hauris Hamas trotz schwacher zweiter Halbzeit den höchsten Sieg im Fußballkreis und wird vom Bierkutscher Hatz-Moninger Brauhaus GmbH mit einem Karlsruher Gerstensaft belohnt. Der Kracher zum Abschluss der Hinrunde steigt dann am nächsten Sonntag, wenn der Tabellenführer TSV Oberweier e.V. Einzug in der verlängerten Badstraße hält. Nach dem man schon gegen allerhand Getier im Verlauf der Runde gespielt hat, kommt dieses Mal der Igel nach Rieberg, der mit seiner beweglichen Schnauze und dem selbständigen Jochbein drei Regenwürmer einsammeln möchte. Gegen die Jungs vom Haberacker hat man nichts zu verlieren und kann befreit aufspielen.

 

SpVgg Olympia Hertha II vs. Herren II 0 : 4 -

Zwoide siegt glanzlos am Ring gegen Olympia Hertha Zwo

Vor dem Spiel gab es einige kurzfristige Änderungen, Routinier und Kapitän Steffen Oberacker wurde doch noch mit einer Drohne aus Lilse eingeflogen und kehrte in den Kader zurück. Mauritius Markus Münch Reyad Dagoberto tauschte kurzerhand die Kickschuhe gegen Turnschläppchen und probte mit seiner Freizeit Tanztruppe Hatzle für die Schröcker Seniorensitzung. Für den Karlsruher FV war es eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Die Platzherren ließen auch an dunkle Zeiten der Karlsruher erinnern und hatten vor dem Spiel ein Torverhältnis von 9:57 Toren. Nach 20 Minuten dann das langersehnte 1:0 durch Krämer, zwei Minuten später dann ein Eigentor zur 2:0 Führung. Die Ghana Connection brauchte lange um bei eisigen Temperaturen heiß zu werden, dann allerdings sorgten Boahin-Dankwa und Emmanuel Kwame Boateng Ampratwum noch für den 4:0 Endstand. Nächste Woche kommt der Karlsruher SV II an die Rieberger Schnitzelburg und die Jungs aus dem Nordstern Stadion sind als viert platzierter sicherlich ein anderes Kaliber.

Großer Dank geht wieder an unseren Hinkefuß Ernstle und Super Mario

 

 

Niederlage gegen KSC II / Auswärtssieg des TV Mörsch


Karlsruher SC II - KFV Damen 3:1

KFV II - TV Mörsch II 1:1

KFV - TV Mörsch 0:1

 

Satirsche Spielberichte von Markus Ernst ("Ernstle") und Mario Herrmann ("Super Mario")

KFV - TV Mörsch 0:1

High Noon an der verlängerten Battstraße - Hauris Hacky Sack Kicker mit unnötiger Niederlage gegen den TV Mörsch!

An diesem schönen Herbstsonntag erwartete der KFV an der verlängerten Battstraße in Rüppurr den absoluten Topfavoriten auf den Aufstieg, den TV Mörsch 1900 - Abteilung Fussball aus dem unteren Legel. Die Vorbereitung auf das Spiel verlief auf Seiten des KFV äußerst professionell, so kam Joachim „Joggl“ Ritz mit Schlafsack und Zahnbürste zum Treffpunkt und Laurent Martineau gönnte sich noch kurz vor dem Warmmachen einen frischen Spitzweck mit Nutella und Banane vom Bäcker Brauss im Weiherfeld. Zudem erleuchtete Torwart Dave P. Kidwell die Mannschaft, dass das Nike Emblem früher eigentlich ein Tannenbaum war und stimmte somit schon mal die vorweihnachtliche Zeit im KFV Lager ein. Die Redaktion zieht auch ihren nicht vorhandenen Chapeau vor dem Methusalem Schiedsrichter Peter Barth, der trotz biblischen Alters noch zur Pfeife greift. Auch wenn die ein oder andere Entscheidung nicht ganz nachzuvollziehen war, sind andere in diesem Alter beim Wandertag in der Orthopädie und nicht auf dem Bolzplatz aktiv. Auch für die Zuschauer war mit Kaffee, Kuchen, Sekt und Bier alles geboten was das Herz begehrt. Denn um keinen Stress und keine Spülarbeiten in den eigenen vier Wänden zu haben, verlegte unser Spieler Lucas Schönwitz seinen Geburtstag einfach auf das KFV Gelände. Neben so viel Klugscheißerei, wurde dann auch noch gegen das runde Leder getreten und die beiden Teams betraten die Herbert-Durand Arena, wobei der Ex-Mörscher Markus Ernst sich das ganze aufgrund seines Kreuzbandrisses leider bei einem Hefeweizen nur von draußen begutachten konnte. Dabei unterschätzte Gästetrainer Heidt den KFV im Vorfeld wohl „etwas“ und ließ u.a. seine Führungsspieler Böttle und Fitterer auf der Bank um sie für das kommende Derby gegen die FT Forchheim erstmal zu „schonen“. Dieses Experiment ging für die Gäste aber ziemlich in die Hose, denn der Karlsruher FV presste zu Beginn mehr als eine Frau im Kreissaal und kam so in den ersten zehn Minuten zu zwei sehr guten Chancen durch Herrmann. Diese diagnostizierten sich aber leider nur als Frühwehen und so blieb es beim, für die Gäste, schmeichelhaftem 0:0. Diese ersten zehn Minuten waren allerdings nur ein Lusttropfen der Partie und so war den Zuschauern schnell klar, dass wie beim Liebesspiel nach dem Bonjourtropfen noch mehr zu erwarten war.

Die Gastgeber vom KFV waren in der ersten Halbzeit klar die bessere Mannschaft und hätten mit etwas mehr Glück und Cleverness durchaus dem Favoriten ein Bein stellen können oder auch müssen. Nach dem Pausensaft, wobei es in der Kabine des TV Mörsch angeblich lauter zu ging als bei einem Knorrkator Konzert und Trainer Heidt 3 Wechsel vornahm, kam der Gast besser ins Spiel und kam in der 56. Minute nach einem individuellen Fehler in der Defensive des KFV zum Führungstreffer. TV Goalgetter Sane war es vorbehalten nach Traumpass von KFV Pferdelunge Laurent Martineau den goldenen Treffer zum 1:0 für die Jungs vom unteren Legel zu erzielen. Nun war das Spiel ausgeglichen und der KFV versuchte mit allen Mitteln den Ausgleich zu erzielen, doch leider sollte es an diesem Tag zu keinem weiteren Treffer kommen. Auch der sonst gut leitende Schiedsrichter hatte wohl keine Lust nochmals zum Anspielkreis zu marschieren und verwehrte dem KFV einen klaren Elfmeter, als Gästetorwart Burcau den KFV Mittelfeldmotor "Axt" Steffen Sroka der evtl. auch leicht im Abseits stand, an der Strafraumgrenze in Undertaker Manier umnietete. Zum Ende des Spiels kamen beide Mannschaften zu weiteren Möglichkeiten, wobei TV Akteur Böttle die größte Chance nicht nutzen konnte. Sowohl er, wie auch der zuvor um gepurzelte KFV Spielertrainer Dirk Hauri kamen mit dem frisch zubereiteten Eis, wie einst in der Neureuter Eislaufhalle nicht zurecht. Hauri rutschte beim Klärungsversuch aus und tauchte wie einst Katharina Witt bei einer eingesprungenen Sitzpirouette unter dem Ball durch und Gästebomber Böttle rutschte beim Versuch den Torwart mit dem russischen Spreizsprung zu umspielen mit dem Standbein weg. Fazit: Aktuell ist es beim Altmeister ein Kampf gegen Windmühlen, man spielt gut, hält mit, aber am Ende steht man mit leeren Händen, da wie ein ausgeschiedener Bewohner beim Promi Big Brother. Mal wieder hat man keine Tupperdose mit Punkten, sondern nur eine stinkige Socke voll Popcorn garniert mit Schulterklopfern von denen man sich nichts kaufen kann. Daher gilt es nächste Woche am Bosporus bei der zweiten Garde der Osmanen undiplomatisch drei Döner mitzunehmen.

 

Spielbericht des Blogs "ballreiter" (hier klicken)

 

KFV II - TV Mörsch II 1:1

Return of the Kock - KFV Zwo mit Dupferteilung gegen Mörsch 2

Im Duell um die internationalen Plätze in der C-Klasse Staffel 3, ging der Gast bereits nach neun Minuten in Führung. Der KFV hatte danach einige Möglichkeiten diesen Rückstand auszugleichen, scheiterte aber immer wieder vor dem Gehäuse der Mörscher. So konnte auch Rosario Celona eine gute Chance nicht nutzen und kommentierte in der Halbzeit die vergeben Möglichkeit mit den Worten „Junge wenn da nicht so ein scheiß Matsch wäre DIGGAH“. Da auch die Gäste vom unteren Legel in Mörsch Ihre Chancen nicht nutzten, blieb es lange Zeit beim 0:1 aus Sicht der Schönwitz Boys. Als dann alle mit einer Heimniederlage rechneten, kam der KFV in der 90. Minute doch noch zum viel umjubelten Ausgleich. Der Mann, der nur ein Trikot im Schrank hat, Steffen Ko, brachte das Runde im Eckigen unter und bescherte dem Gastgeber noch einen Zähler. Nächste Woche geht es dann an den Ring, zum Duell gegen die Olympioniken der Hertha. Dort sollten die Jungs aus der verlängerten Battstraße drei olympische Ringe einsammeln, denn bisher konnte das Tabellenschlusslicht erst 3 Punkte einfahren. Danke an unsere Dichter Meccu Ernstle und SuperMario Hermann

 

Ältestes KFV-Mitglied feiert am Samstag 105. Geburtstag


Am 9. November 1913 kam es im Spiel zwischen Mitteldeutschland und Süddeutschland vor gut 6.000 Zuschauern in Nürnberg zu einem heftigen Zusammenstoß zwischen dem Leipziger Nationalspieler Eduard Pendorf und dem KFV-Internationalen Fritz Förderer. Letzterer brach sich dabei das Bein und musste für einige Monate pausieren. Lange Zeit vor viralen Sympathiebekundungen in den sozialen Medien, erfasste eine Welle der Anteilnahme die noch junge, deutsche Fußballwelt und Förderer erreichten dutzende Genesungswünsche per Brief und in den Sportzeitungen, u.a. von Vereinsgründer Walther Bensemann aus England. In dieser letzten Vorkriegssaison 1913/14 standen neben dem Nationalstürmer auch die beiden DFB-Spieler Gottfried Fuchs und Hermann Bosch noch in der Elf des KFV.

Eine fast vergessene Zeit möchte man meinen, doch der KFV feiert ein Ereignis, dass sich am Samstag zum 105. Mal und damit genau einen Tag nach den Ereignissen im Nürnberger Stadion „Zabo“ jährt: Den Geburtstag von Elfriede Lorenz, dem ältesten Vereinsmitglied des KFV. Einen Tag nachdem KFV-Stürmer Förderer in Nürnberg repräsentativ spielte, wurde gut 200 Kilometer westlich davon entfernt, Frau Lorenz im kleinen Heidelsheim, einem Stadtteil von Bruchsal, geboren. Noch heute verfolgt Frau Lorenz – inzwischen wohnt sie in Trossingen bei Villingen-Schwenningen – regelmäßig in der Karlsruher Tageszeitung die Ergebnisse des KFV. Von 1966 bis 1969 spielte außerdem ihr Sohn Klaus-Jürgen in der ersten Elf des KFV. Dieser berichtet heute noch vom früheren Mannschaftsgeist und dem Jubiläumsspiel gegen die Vertragsspielermannschaft des Lokalmatadors KSC. Die Blau-Weißen konnten im August 1966 mit den Nationalspielern Cieslarczyk und Marx in den Reihen nur denkbar knapp gegen das Team des Altmeisters um Klaus-Jürgen Lorenz gewinnen (3:1). Heute besucht Klaus-Jürgen Lorenz mit seiner Frau Eicke – ebenso Mitglied des Altmeisters – regelmäßig die Spiele des Vereins. Zurück zuhause, kann Klaus-Jürgen Lorenz seiner Mutter meist von Siegen berichten. Die KFV-Familie wünscht ihrem ältesten Mitglied das Beste zum 105. Lebensjahr!

V.l.n.r.: Eicke, Hans-Jürgen und Elfriede Lorenz sowie KFV-Sportvorstand Herbert Durand.

 

KFV verliert gegen Palmbach - Damen weiter siegreich


Satirsche Spielberichte von Markus Ernst ("Ernstle") und Mario Herrmann ("Super Mario")

TSV Palmbach - KFV 2:1

Altmeister verliert unglücklich am Palmenstrand!

Das Top Thema des Wochenendes war natürlich das letzte Spiel im Wildparkstadion, bei dem wieder die ollen Kamellen ausgepackt wurden wie das legendäre „Siwwe zu null gege Valencia“. Auch wenn der ein oder andere noch sonntags der Rumpelburg hinterher weinte wurde auch im Amateurbereich gebolzt. Ein kurzer Rückblick in die Geschichte der beiden Teams zeigt, dass der KFV gegen Palmbach bisher nichts zu lachen hatte. Anno Tobak, genauer gesagt in der Saison 12/13 bekam man richtig aufs Dach und bekam in zwei Spielen 1:17 Treffer. Das aktuelle Spiel beim TSV Palmbach stand von Anfang an auf keinem guten Stern, denn mehr Ausfälle als der KFV am Sonntag in Palmbach hatte, gibt es meist nur beim sky go Streaming Dienst. So saß das Trainerteam länger an der Aufstellung als ein kleines Kind an der Ravensburger Spielesammlung. So rückte an diesem Spieltag erstmalig in dieser Saison Ebrima Camara von der Zweiten Mannschaft direkt in die Startelf und beackerte dort die linke Flanke. Zudem konnte man wieder auf den Nacktwanderer aus Linkenheim Fabian Kästel zurück greifen, der diesesmal neben David Strebel in der Innenverteidigung für Stabilität sorgen sollte. Schon die Anfahrt zur "La Balme Arena" in Palmbach war sehr erschwert, da die Ortsdurchfahrt aufgrund des hohen Aufkommens einiger Hooligans von beiden Fanlagern und der Schackebreiner Ultras komplett gesperrt wurde. Zudem gab es gab Gerüchte, dass der TSV sich vor dem Spiel mit Ochsenblut aufgepeitscht und Liebesspiele in der Scheune gemacht hatte um auf Touren zu sein. Auf dem kleinen Platz übernahm die Mannschaft des TSV in den ersten 15 - 20 Minuten auch die Kontrolle und der KFV fühlte sich wie ein Wirt in der Fernsehserie Rach der Restauranttester. So kam es das Prüting, nach einem unnötigen Foul an der Strafraumgrenze, bereits nach sechs Minuten per Freistoß ins Torwarteck die Führung für Palmbach erzielte. Ob unser italienischer Torwächter hier anstatt des Balles einen Pizzateig formen wollte war bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt gewesen. Für die Elf von der verlängerten Battstraße war dieser Rückstand ein Weckruf und so kam der Karlsruher Fußballverein immer besser ins Spiel. Nach 41 Minuten dann endlich der verdiente Ausgleich durch KFV Kapitän E. Schlinger. Nach einem Wirr- Warr wie auf dem Wühltisch bei Lulu im Weiherfeld wo die Wände aus Büstenhalter und Feinrippunterhosen bestehen, bewahrte Schlinger die Ruhe und stach zum 1:1. Nach der Halbzeit war der Gast aus Karlsruhe das etwas bessere Team und hätte mit mehr Abgeklärtheit durchaus das Spiel gewinnen können. Man konnte sich zwar viele Chancen erarbeiten aber keine war so richtig zwingend oder es war immer ein Getummel im Strafraum wie beim Boxautostand auf der Karlsruher Mess. Nur einmal, bei einem Freistoß des Kreisliga Jörg Albertz, Dirk Hauri, musste der Goalie des TSV sein ganzes Können beweisen und fischte das linke Pfund aus dem kurzen Eck seines Heiligtums. Doch das bessere Ende hatte dann der TSV Palmbach, der einen folgenschweren KFV Fehler im Spielaufbau ausnutze und den etwas glücklichen 2:1 Endstand erzielen konnte. Das Spiel wurde allerdings leider überschattet von der Verletzung von Markus „Meccu“ Ernst. Der Mann, der eigentlich mit seinen 40 Lenzen als unverwüstlich gilt, wie der Heidenheimer Marc Schnatterer und jedem bekannt sein dürfte wie der Runde Plom in Ettlingen, verletzte sich auf dem besten Geläuf der Kreisklasse ohne gegnerische Einwirkung. Nach ersten Untersuchungen bei Dr. Schiwago im Industriegebiet Ettlingweier-Eisenstock, steht vor dem entgültigen MRT die Diagnose im Raum – Kreuzbandriss. Die ganze KFV Familie hofft doch noch auf das Glück im Unglück und wünscht "Meccu" alles Gute! Fazit: Die Trauben hingen beim viert platzierten hoch, dennoch wäre eine Dattelteilung verdient gewesen. Die Palmbacher Gazzetta dello Sport resümierte daher goldrichtig: „Der Altmeister verkaufte sein Fell teuer“. Dennoch nahm man nix zählbares mit und daher gilt es nächsten Sonntag gegen die Jungs vom unteren Legel wieder zu punkten. Denn „ein leerer Sack bleibt net stehe“.

gez. die zwoi Schröcker Rahmbeitel

 

TSV Palmbach II- KFV II 3:4

Altmeister Ampratwurm führt den Altmeister auf die Siegesstraße

Die erste Halbzeit gehörte dem Gast aus der Stadt und so war es auch nicht verwunderlich, dass dieser in Führung ging. Aufstiegsheld Emma Ampratwurm erzielte binnen 15 Minuten drei Tore und damit einen lupenreinen Hattrick. Doch nach der komfortablen Führung, hörte man auf zu spielen und so kamen die Palmbacher mit 3:2 wieder ran. Der Höhepunkt der zweiten Halbzeit war dann der Treffer von Kobelke, der mit einem ordentlichen Schwert die Kirsche im Giebel versenkte. Im ersten Durchgang hieß es noch vom Gegenspieler „der hat nur en linke“, aber diesen setze er eindrucksvoll ein. Zwar konnte die Zweite der Palmbacher noch das 3:4 erzielen, doch die Mess war gelesen und so siegte der KFV II verdient mit 4:3. Nächste Woche kommt es dann zum C3 Kracher um die UI Cup Plätze. Auf dem Tableau heißt das - Fünfter gegen Sechster: TV Mörsch II gegen die Elf vom Ex- Wössinger Mondspritzer Daniel Schönwitz. gez. die zwoi Schröcker Rahmbeitel

 

KFV - SC Klinge Seckach 2:0

- Zeitungsartikel (hier klicken)

 

Julius Hirsch-Ehrenpreis nach Argentinien


Der argentinischen Historiker Leonardo Albajari erhält den nach dem KFV-Altnationalspieler benannten Julius Hirsch Ehrenpreis 2018 für das Projekt "No fue un juego" ("Es war kein Spiel"). Zum ersten Mal zeichnet die Jury unter Vorsitz von DFB-Präsident Reinhard Grindel damit einen internationalen Preisträger aus.

Im Kern des Bildungsprojekts "No fue un juego" des in Buenos Aires beheimateten Leonardo Albajari steht eine mobile Ausstellung, die am Beispiel ausgewählter Spieler, Trainer und Vereine die Geschichte der Ausgrenzung, Verfolgung und Ermordung jüdischer Fußballer in der NS-Zeit erzählt. "Es ist der persönlichen Initiative von Leonardo Albajari zu verdanken, dass die Biografien jüdischer Fußballer, die während der NS-Diktatur ausgegrenzt und entrechtet wurden, erstmals in Argentinien öffentlich und auch für junge Menschen verständlich dargestellt werden", heißt es in der Begründung. "Die Lehren aus der Verfolgung und Ermordung von Julius Hirsch sind von internationaler und bis heute leider aktueller Bedeutung. Dieses deutlich zu machen, ist aus historischen Gründen gerade in Argentinien wichtig und wertvoll."

Link zum DFB: hier klicken

 

9 Punkte, 3 Siege - Maximale Punkte-Ausbeute für den KFV


KFV I - FV Ettlingenweier III 6:0

 

KFV spielt großes Tennis, first Set 6:0!
Duell der Aufsteiger an der verlängerten Battstraße – Altmeister gegen Bohnegringl

Satirsche Spielberichte von Markus Ernst ("Ernstle") und Mario Herrmann ("Super Mario")


Im heutigen Heimspiel traf man auf das Tabellenschlusslicht aus Ettlingenweier, beide Mannschaften entflohen letzte Saison den Niederungen der C-Klasse und beide Teams sahen sich in der aktuellen Saison im hinteren Teil der Tabelle, dem Gruselkabinett, wieder. Jedoch waren die Ausgangslagen grundverschieden. Der Karlsruher FV holte aus den letzten drei Partien sieben Duppen, Ettlingenweier 3 hingegen präsentierte sich passend zu Halloween mit einem gruseligen Torverhältnis von 9:29 Toren und schauderhaften zwei Pünktchen. Daher stellte sich an diesem Spieltag die Frage: Wer holt sich die drei Kürbis? An diesem Spieltag gab es vergleichsweise zu den Wochen davor nur minimale Veränderungen in der Startelf, weniger Veränderungen findet man nur im Friseursalon Siggi in Rüppurr. Verzichten musste man an diesem Sonntag weiterhin auf Schorleschenkel Lucas Schönwitz und auf Fabian Kästel der seinen Doppelpack vom Spiel in Schöllbronn, beim nächtlichen Nacktwandern durch den Linkenheimer Hardtwald so ausgiebig feierte, dass er sich eine starke Erkältung zuzog.
Bevor es losging traf man sich noch in der Kabine zum Kaffeekränzchen, wobei der Schiedsrichter noch kurz seine persönlichen Probleme schildern wollte, die aber aufgrund des Pfälzer Dialektes nicht jeder komplett verstehen konnte. Zudem musste die Elf aufgrund der Temperaturen vor einer Minuskulisse antreten. Ein anderer Grund war, dass der eine oder andere Wetterfühlige lieber in den Töpferkurs oder zum Bodypainting Workshop ging.
Als nun jeder wusste was in den letzten Stunden oder Tagen im Privatleben des größtenteils gut leitenden Schiedsrichters passiert ist, pfiff Werner Gilb die Partie fristgerecht um 15:00 Uhr an und erhoffte sich ein faires Spiel der 22 „Kameraden“. Der erste Durchgang erinnerte an eine Folge „Armes Deutschland – stempeln oder abrackern“, denn abrackern musste sich der Altmeister sichtlich, aber man schaffte es leider nicht so zu stempeln, dass es gewinnbringend wäre. Er war daher so spannend wie ein Besuch im Deutschen Pinsel- und Bürstenmuseum im fränkischen Seenland. Außer dem Schuss von Ibrahim, der knapp am „Pfoschde“ vorbei ging und der Pfoschdetreffer von Martineau, der an Halloween als Kai Pflaume verkleidet „Süßes oder Saures“ spielt, bot der erste Durchgang nicht viel aus Sicht des KFV. Die Gäste aus Ettlingenweier versuchten bei nasskalten Bedingungen und Platzverhältnissen ähnlich wie bei der „Wasserschlacht von Frankfurt“ mit allen Mitteln den Altmeister vom eigenen Kasten fern zu halten und selbst ab und an mit langen Bällen die Gastgeber in „Schwulitäten“ zu bringen, doch passieren sollte auf beiden Seiten nicht viel. So ging man nach mit einem 0:0 in die Mußeviertelstunde und besprach in den Katakomben was man zur zweiten Halbzeit alles besser machen wollte. Zusätzlich zur Ansprache gab es auch zwei Wechsel, für den bis dahin eher unglücklich agierenden Dolmetscher Farah Ibrahim kam Jens-Fabian Busch und Dirk Hauri, der schon Fußball spielte als die BayArena noch Ulrich-Haberland Stadion hieß und Hans-Peter Lehnhoff lange Huber auf Ulf Kirsten schlug, ersetzte unseren Jungspund Markus Dammert um mehr Ruhe in den Spielaufbau zu bekommen. Markus musste wohl frühzeitig raus, da er nach seiner Frisur zu urteilen noch zu seiner eigenen Kommunion begeben musste. Das Trainerteam Hauri & Strebel alias Lenßen & Partner fand mal wieder die richtigen Worte und lagen mit Ihren Auswechslungen erneut goldrichtig.
Kaum aus dem Dampfbad, dieses sehr gut nach Pumakäfig roch, zurück auf dem Platz, konnte man fünf Minuten nach Wiederanpfiff den Dosenöffner finden und mit 1:0 in Führung gehen. Mario Herrmann flankte in „Manni Manfred Kaltz“ Manier budderwoich auf das Tausendjährige Ei der Kreisklasse Markus Ernst. Dieser hievte seinen alten Kadaver hoch wie einst Kalle Riedle und nickte die Pille überlegt zum 1:0 ein. Nun konnte man mit voller Hose stinken und weitere Treffer nachlegen. Man brannte jetzt in wenigen Minuten ein Feuerwerk ab und kam durch Tore von Captain Kirk Eduard Schlinger, nach Traumpass von Mario Herrmann und Jens-Fabian Busch, der für seine Bad Taste Halloween Partys bekannt ist und sich dieses Jahr als Jörg Pilawa verkleidet, nach schönem Pass von Markus Ernst, zu einer beruhigenden 3:0 Führung. Wie bei einem Feuerwerk üblich, schlich sich auch ein Heuler in die Raketen und Böller, denn unser Torjäger Mario Herrmann war den Tränen näher als manch ein Titanic Liebhaber. Als er beim Stand von 3:0 noch nicht selbst getroffen hatte, bat er seine Mitspieler förmlich darum, ihm endlich doch auch ein Tor aufzulegen. Die beiden Vorlagen waren laut seiner Aussage nichts wert (von Assists kann ich mir nix kaufen) und so half ihm das Team wie schon tags zuvor bei seinem Umzug, seine Ziele zu erreichen. Zuerst war es unser Capitano Eduard Schlinger, der nach einer feinen Ballstafette über Martineau und Ernst den entscheidenden Pass zu Mario spielte. Dieser zog dann unnachahmlich am Gegenspieler vorbei und versenkte den Knödel zum 4:0 im Weierer Spinnennetz. Dann setzte sich Dirk Hauri mit einer Paolo Guerrero Gedächtnisgrätsche entscheidend gegen zwei, drei nasse Grashalme durch und passte anschließend die Murmel mit einer langen Worschd überragend zu Mario. Mario überlüpfte daraufhin den herausstürmenden Torsteher und versenkte die Murmel zum 5:0 im Gästenest. Zu guter Letzt setzte sich „der Vorleser“ Farah Ibrahim auf der linken Seite durch und bediente in der Mitte erneut Mario der das Ding nur noch zum 6:0 einschieben musste, wie der Bäcker Viesel das Roggenmisch morgens um halb vier beim täglichen Brötchen backen. So schnürte dieser noch seinen lupenreinen Hattrick und krönte damit seine Leistung mit einem Wasserkocher, den er nach Spielende überreicht bekam und mit nach Hause nehmen durfte.
Alles in Allem ein verdienter Sieg für den Altmeister! Die Einwechslung von Spielertrainer Dirk H. aus K. brachte wieder einmal die Wende im Spiel. Laut den Magazinen Super Illu und Brigitte geht man davon aus, dass Dr. H.  demnächst evtl. auch mal von Anfang an auflaufen wird.
Nächsten Sonntag ist für die KFVler dann Palmsonntag, denn es geht nächste Woche zum drittplatzierten TSV Palmbach. Dies wird ein heißer Cha Tanz in der Waldbronner Str. 12, bei dem sich der KFV die drei Kokosnüss von der Fischschwanzpalme pflücken will und die Siegesserie weiterfortsetzen möchte.

 

KFV II - FV Rußheim 1912 II 5:1

Zwote gewinnt nach Rückstand gegen die Feierdunner aus Rußheim. Aufgrund Spielermangels der Gäste aus Rußheim wurde kurz vor Spielbeginn beschlossen, dass man 9 gegen 9 spielen wird. Dadurch war mehr Platz auf dem Feld das den ein oder anderen sicherlich ärgerte, da man nun mehr laufen musste. Die Gäste begannen das Spiel recht gut und gingen schon nach 7 Minuten mit 0:1 in Führung, wobei unser Torwart Patrick Knörr noch so einige Schwierigkeiten mit den neu aufgezogenen Regenreifen hatte. Danach entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, wobei Kobelke & Co immer wieder am eigenen Unvermögen oder am stark aufgelegten Keeper des FV Rußheim scheiterten. Es dauerte bis zur 41. Minute als sich Benjamin Kobelke wieder einmal durchsetzen konnte, einen sehr druckvollen Pass auf Emma spielte und dieser im Abschluss dieses Mal cool blieb und das 1:1 erzielte. Kurz danach war es wiederum Kobelke der eine Einzelaktion zum 2:1 Pausenstand veredelte. Nach der Pause hatten die Feierdunner nichts mehr groß entgegen zu setzen und mussten nach weiteren Toren von Ampratwum und 2 x Krämer mit 5:1 die Segel streichen.

FSV Büchenau - KFV (Damen) 0:9

 

 

Feierliche Verleihung des Walther-Bensemann-Preises in Nürnberg


In Nürnberg wurde der Walther-Bensemann-Preis an Horst Hrubesch im Rahmen einer Gala am Freitagabend verliehen. Der Bensemann-Preis ehrt das Andenken an den KFV-Gründer und -Funktionär Walther Bensemann, der 1920 auch das kicker-sportmagazin aus der Taufe hob. Der Bensemann-Preis wird von der Deutschen Akademie für Fußballkultur und dem Kicker verliehen.

Video auf Kicker.de (Link)

 

Wieder dreht der KFV ein Spiel: 4:2 gegen Schöllbronn


Satirsche Spielberichte von Markus Ernst ("Ernstle") und Mario Herrmann ("Super Mario")

 

TSV Schöllbronn II - KFV 2:4

Der Altmeister gewinnt ohne Sturm mit 2:4 gegen die Waldapostel! Wer braucht schon Herrmann, wenn man einen Kästel hat - oder wie die Fachpresse titelte - die Rückkehr des Kreiselkickers.

Immer wieder sonntags kommt die Erinnerung. Denn auch im Auswärtsspiel beim TSV Schöllbronn II gab es aus verschiedenen Gründen wieder Umstellungen in der Anfangself des KFV. Tormaschine Mario Herrmann blieb mit einem Schnupfen lieber im Bett liegen und schaute auf Sat1 Gold lieber die alten Folgen von Richter Alexander Hold und Barbara Salisch an. Zudem merkte Lucas Schönwitz plötzlich beim warm machen, dass wohl noch der ein oder andere Schoppen vom Landauer Federweißer Fest im Oberschenkel sitzt. Zusätzlich musste unser plötzlich doch aufgetauchte Happy Hour Headbanger Vlortan Halimi kurz vor Spielbeginn noch „seine schwule L Hose“ in der laut einigen Aussagen reingeschossen wurde, in eine XL Hose umtauschen. So war für die weiblichen Zuschauer sichergestellt, dass die Stempel aus dem Kaukasus wieder strahlten wie Boris Yeltsin nach dem dritten Glas Feuerzangenbowle. Somit waren alle Umstellungen erledigt und es ging bei herrlichem Herbstwetter raus auf das super gepflegte Grün der Schöllbronner Moggel.
Der Altmeister begann das Spiel im 4-2-4 System ohne echten Stürmer, wobei sich Ernst und Schlinger abwechselnd ins Sturmzentrum begeben sollten. Die ersten 15 Minuten dominierte der KFV das Geschehen weitgehendst und setzte immer wieder Nadelstiche. Nach 15. Minuten ging zuerst unserem Capitano Edu Schlinger wie Freitagnacht im Taxi ein Licht auf und dann startete die „Dampflock aus Schröck“ Markus Ernst nach dem schönen Pass von Schlinger wie einst Alexander Zickler mit Getöse über links in den Strafraum und brachte eine scharfe Hereingabe in den 16er. Diese konnte dann ein Verteidiger der Heimmannschaft mustergültig im eigenen Netz versenken. Doch wer nun geglaubt hat, dass dieses Tor Sicherheit geben sollte, hatte sich getäuscht. Von nun an, war man zu weit weg von den Gegenspielern, spielte nicht mehr den einfachen Pass und einige Spieler spielten im Null oder sogar im Minusbereich. So kam es dann auch wie es kommen musste, die Moggel aus Schöllbronn kamen deutlich besser ins Spiel und erzielten mit etwas Glück den Ausgleich. Auf der linken Abwehrseite war man im Tiefschlaf und so war es acht Minuten später wieder ein Eigentor, dieses Mal auf Seiten der Karlsruher. Vlortan Halimi, der Leuchtturm von Nowosibirsk, verwandelte bei einem Klärungsversuch unglücklich die Synthetik Kugel im eigenen Gehäuse. Danach war das Spiel eher aus der Kategorie, der eine will und der andere kann nicht, denn zwingende Aktionen blieben Mangelware. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit musste der KFV allerdings noch den Rückstand schlucken. Als man kollektiv mit den Gedanken schon beim Pausenschorle war, setzte sich der Schöllbronner Mert Tunc im Strafraum durch und netzte zum 2:1 für die Gastgeber ein.
So musste der Altmeister mal wieder mit einem Rückstand in die Kabine, was dazu führte, dass sich der Mirko Votava des KFV Dirk Hauri wieder selbst einwechselte um das Spiel wieder etwas zu beruhigen. Aus welchen Gründen auch immer, ist dieses Wundermittel wie beim Zaubertrank von Asterix und Obelix. Schon ab der 46. Minute konnte jeder der Zuschauer erkennen, dass der KFV das Spiel unbedingt drehen möchte und die drei Dupfer mit nach Rüppurr nehmen will. Wie ausgewechselt bestimmte der Altmeister nun das Spiel und schon in der 49. Minute konnte unser französisch abstammendes Rennpferd Laurant Martineau souverän und mit gütiger Mithilfe des „Schöllbronners Loris Karius“ den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielen. Das Spiel verlief so wie der am Freitag stattfindende Mannschaftsausflug nach Landau, man fing besonnen an um dann im richtigen Moment die Schlagzahl zu erhöhen. Man spielte jetzt einfachen Fußball und jeder kämpfte für den anderen, der ein oder andere Edel Fan rief sogar ein erstauntes „das ist Fußball“ über die Schöllbronner Bergwelt. Zählbares kam dabei aber leider nicht raus und so hatte das Trainerteam die zündende Idee mit Fabian Kästel noch etwas Tempo auf die rechte Außenbahn einzuwechseln. Gesagt, getan und acht Minuten nach seiner Einwechslung zündete dieser sofort seinen frisch geölten VW Nutzfahrzeuge Dieselmotor auf gefühlte 200 km/h, nahm einen super Gassenball von Steffen Dominik Sroka Peitz auf und drosch die Kugel per, für Edu Schlinger unerreichbarem Steilpass, in das Schöllbronner Heiligtum. Um auf Nummer sicher zu gehen, schraubte er sich dann fünf Minuten später, nach einem langen Hafer von Dirk Hauri, hoch wie der Medicopter 117 und versenkte die Melone mit dem Hirnhalter zum 4:2 Endstand. Damit war die Rückkehr des Helikoptermanns perfekt und so machte Kästel dem einstigen Hubschrauber der Bundesliga, Vahid Hashemian, definitiv Konkurrenz.
Nach diesem verdienten Sieg spielt man am 28.10., dem Tag der Blasmusik, im Heimspiel gegen das Schlusslicht Ettlingenweier 3. Gegen die Bohnegringl will man sich dann mit David Kidwell an der Triangel und David Strebel an den Klanghölzern zu drei Duppen musizieren. Zum Abschluss noch ein passendes Zitat für den kommenden Sonntag von der Lichtgestalt des deutschen Fußballs Franz Beckenbauer: „Es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage.“

 

VSV Büchig II - KFV 1:0

Nach dem schweren Spiel letzte Woche gegen den Primus aus Mutschelbach, ging es dieses Mal erneut gegen einen Hochkaräter der Staffel C3, nämlich den aktuellen zweiten VSV „Bichig“.
Die Büchiger kamen besser in die Partie, allerdings spielte die Elf aus der Waldstraße die Angriffe nicht konsequent zu Ende. In der 22. Minute dann eine Schrecksekunde für den Altmeister, Andreas Reiter, manchen auch besser bekannt als Andy Theke, verletzte sich und musste später sogar ins Krankenhaus. Die Diagnose von Dr. Mabuse lautete fachlich: „Gott sei dank nichts an den Bändern, handelsüblicher Quark für 0.29 Cent und ohne Kräuter drauf, dann ist der Spieler „Sonndag“ in acht „Dag“ wieder einsatzbereit.“ Nach 39 Minuten dann das 1:0 für die Hausherren. Nach einer undurchsichtigen Situation erzielte Stefan Schokatz die Führung für der VSV, frei nach dem Titelsong des VSV „komm auf den Platz und füüüüüg dich“.
In der zweiten Hälfte der Partie kam der KFV dann besser ins Spiel und hatte auch die ein oder andere Möglichkeit auszugleichen. Doch es sollte an diesem Tag einfach nicht gelingen und so kassierte man eine unglückliche Niederlage.
Nach zwei Niederlagen in Folge ist man sich sicher, dass gegen die „Feierdunner“ aus Ruße im heimischen Herbert Durand Sportpark wieder gepunktet wird.

 

Andreas Matena wird Vorsitzender der AH-Abteilung


Mit der Verabschiedung der neuen Satzung bei der vergangenen Jahreshauptversammlung, steht jeder Abteilung des KFV ein eigener Abteilungsvorsitzender vor. Nachdem die Spitzen der Abteilungen Fußball Herren und Damen bereits bei der Versammlung gewählt wurden, konnte nun auch der AH-Abteilungsvorsitz besetzt werden.

Andreas Matena wird dieses Amt künftig für die AH-Abteilung übernehmen und zusammen mit Wolfgang Ade die Aktivitäten der AH-Mannschaft koordinieren.

Der zweifache Familienvater und gelernte Diplom-Betriebswirt Andreas Matena spielte beim KFV von 1984 an in der A-Jugend und in der 1. Mannschaft bis zum Aufstieg in die Verbandsliga 1991. 1985 nahm er bei der legendären A-Jugendreise in die USA teil, mit Siegen über den kanadischen Meister FC Toronto und den ostamerikanischen Meister Philadelphia. Als Spieler war er 1989 beim letzten Sieg gegen die KSC-Profimannschaft dabei (3:2). Heute ist Matena in der Traditionsmannschaft am Ball, zuletzt beim 3:0-Sieg gegen Young Boys Bern. Zusammen mit Wolfgang Ade plant und organisiert er die Aktivitäten der KFV-AH. Matena leitet die Generalagentur einer Versicherung in Karlsruhe.

 

KFV-Spielberichte im Magazin "im Spiel"


Die neuen satirischen Spielberichte der beiden KFV-Spieler Markus Ernst ("Ernstle") und Mario Herrmann ("Super Mario") haben es auf Anhieb in das baden-württembergische Fußballverbandsmagazin "im Spiel" geschafft.

 

Artikelserie über KFV-Gründer Bensemann


Eine vierteilige Artikelserie über den KFV-Gründer Bensemann erschien auf der Seite der Deutschen Akadamie für Fußballkultur.

Link: hier klicken

 

KFV kooperiert mit "Blau-Weiß statt Braun"


Der KFV kooperiert mit der Karlsruher Initiative bei der Erstellung einer Stelltafel über Julius Hirsch und Gottfried Fuchs. Dabei stellt der KFV bspw. Bild- und Textmaterial zur Verfügung. Die Stelltafel wird u.a. bei einer bundesweiten Versammlung der Initiative „!Nie Wieder“ eingesetzt, die sich gegen Rassismus und Gewalt im Fußball ausspricht.

 

Walther Bensemann-Preis 2018 vergeben!


Walther-Bensemann-Preis für Horst Hrubesch: Der nach dem KFV-Gründer, -Spieler und -Funktionär Walther Bensemann benannte Preis zeichnet Menschen für ihr Engagement und gesellschaftliche Verantwortung aus. Verliehen wird der Preis von der Deutsche Akademie für Fußball-Kultur aus Nürnberg. Ein Gründungspartner der Akademie ist das kicker-sportmagazin, das ebenfalls von Bensemann gegründet wurde.

Link (hier klicken)

 

Pokalauslosung: Damen spielen gegen Waghäusel


Das Achtelfinale des Verbandspokals der Frauen wurde ausgelost! Wir spielen gegen den SSV Waghäusel (Frauenmannschaft SSV Waghäusel) der Oberliga Baden-Württemberg!

 

Happy Birthday Horst Bürger!


Mehr KFV-Urgestein kann man kaum sein. Seit seiner Jugend ist Horst KFV-Mitglied, erst als Spieler und nun als treuer Unterstützer. Regelmäßig besucht der 80-Jährige die Spiele des KFV. Nach eigener Aussage ist er seit dem Relegationsspiel in Jöhlingen bereits über 100 Jahre alt. Der KFV wurde Horst sozusagen schon in die Wiege gelegt. Sein Vater, Dr. Ottmar Bürger, war bereits von 1957 bis 1963 erster Vorsitzender des Karlsruher Fußballverein. Eine Familientradition, die von Generation zu Generation weitergegeben wird, denn auch Horsts Sohn Lutz ist als Mitglied ein Teil der KFV-Familie. Wir wünschen weiterhin eine gute Gesundheit und viele schöne Stunden im Kreise der (schwarz-roten) Familie.

 

KFV-Mitglied Bona in Wien


Unser Mitglied und AH-Spieler Sebastian Bona besuchte als Vorsitzender der von ihm gegründeten Initiative 1903 - gelebte Fußballtradition vor einigen Tagen in Wien den ältesten Fußballverein Österreichs, First Vienna FC 1894. Mehr dazu im Artikel...

 

Sieg gegen Spessart / Kantersieg der Damen


Satirsche Spielberichte von Markus Ernst ("Ernstle") und Mario Herrmann ("Super Mario")

 

KFV - TSV Spessart 3:2 (0:2)

Drei verdiente Dupfer im Hoimspiel für den KFV! - Altmeister zeigt dem Eber wo der Ziegenbock den Honig hat. Und täglich grüßt das Murmeltier, denn auch beim heutigen Heimspiel gegen den TSV Spessart musste unser Trainerteam Hauri/Strebel 11 andere Sternsinger aufbieten als beim 1:1 in Ittersbach. Man musste auf die Stammkräfte Kidwell und Sroka verzichten. Geburtstagskind David Kidwell war mit der Familie beim Dampfnudelessen und Steffen Sroka feierte mit seiner Perle das einjährige Jubiläum bei einer romantischen Bootsfahrt mit der Gondoletta, im Karlsruher Stadtgarten. Dadurch rückte der italienische Hengst Luca De Girolamo ins KFV Tor und David Strebel kehrte zurück in die Viererkette. Dies hieß im Umkehrschluss, dass wieder der ein oder andere „lange Huber“ geschlagen werden sollte. An seiner Seite an diesem Sonntag der „Schlechter von Pristina“ Vlortan Halimi, der mit seinen „kosovarischen Stempeln“ defensiv nichts anbrennen lassen sollte. Wie zu dieser Jahreszeit üblich brannte der Planet auf das satte Grün an der Schnitzelburg von Rüppurr und trotz eines Angriffs von ca. 14 – 15 Ebern wurde dieses nur leicht beschädigt. Daher war die Truppe guter Dinge endlich mal wieder einen Sieg einzufahren und endlich Gas zu geben wie der Altweibersommer. Frei nach dem Motto „Neue Besen kehren gut, aber die alten Bürsten kennen die Ecken“, spielte man frei auf. Hauris Hunnen kombinierten bis zum Strafraum der Gäste sehr sehenswert ohne allerdings zwingend zum Abschluss zu kommen. In Minute 16 war es dann wieder ein individueller Fehler, der zum 0:1 durch Imhoff führte und nein, hier ist nicht der ehemalige Talkshowmoderator Peter Imhoff gemeint. Der KFV gab sich nicht auf und doch musste man kurz vor dem Halbzeittee den zweiten Treffer an diesem Tage hinnehmen. In der 41. Minute war es Ochs, der den Eber mit zwei Toren in Front brachte. Trotz Überlegenheit lag man so zur Pause als besseres Team mit 0:2 hinten, da man offensiv ganz nach dem Motto von Thomas Herrmann „da fummelt er sich einen runter“ agierte und nicht wirklich zwingend zum Abschluss kam. Coach Hauri faltete den ein oder anderen Spieler in der Kabine zusammen, so dass dieser ohne Probleme in einen Briefkastenschlitz passte. Doch die Ansage brachte die erhoffte Ernte, denn auch durch die eigene Einwechslung des Coaches drehte der Altmeister die Partie. Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff war es dann Paco Mario Alcacer Herrmann, der mit Tempo in die Mitte zog und aus 17 Metern das runde Leder mit dem linken Schlappen, wie der Niederländer mit der Fleischmütze, im Giebel unterbringen konnte. Danach hatten die Burschen vom Spechtwald nichts mehr entgegen zu setzen und so war es ein Eigentor, welches nach einer schönen Tiki-Taka Kombination über Ernst und Schlinger den Ausgleich brachte. Man hatte dann auch etwas Glück als der gute Schiedsrichter etwas Fingerspitzengefühl zeigte und Lucas Schönwitz nicht die Ampelkarte zeigte, denn wenn man Gelb hat und so reingeht, kann man nur anderweitig sehr wichtige Termine haben. Zehn Minuten vor Schluss hatte Detlef Strebel dann ein goldenes Händchen und wechselte für den schon auf Reservetank laufenden Routinier Ernst, Farah Ibrahim ein, mit dem ein Spieler reinkam der in der Lage ist auch mal im 1 gegen 1 Überzahl zu schaffen. Fünf Minuten vor Schluss setzte sich dieser dann auf der linken Seite durch und flankte den Ball in den Rückraum des Spessarter Strafraums. Dort war es dann Jens-Fabian Busch, der seine klasse Leistung am heutigen Tag krönte und mit einem Ali Albertz Gedächtnis Pfund den 3:2 Siegtreffer erzielen konnte. Keiner ist nun mehr zu halten, keiner setzt sich mehr von den Stehplatzbesuchern, im Stadion an der verlängerten Battstraße herrscht Stimmung wie in der Turk Telekom Arena zu Istanbul. Summa summarum ein verdienter Sieg des Gründungsmitgliedes des DFBs, hier gilt es nächste Woche wieder anzuknüpfen. Allerdings wird der Auftritt bei den Moggel 2 aus Schöllbronn kein Spaziergang wie durch den Freizeitpark in Tripsdrill.

 

KFV II - ATSV Mutschelbach III 1:3

KFV II verliert gegen die Dritte der Schmierbrenner Nach vier Spielen ohne Niederlage musste sich die „Zwoide“ des Altmeisters gegen die Elf aus Mutschelbach am Sonntag mit 1:3 geschlagen geben. Man ging zwar durch den Jörg Böhme des KFV, Benjamin Kobelke in der 10. Minute per Elfmeter in Führung, doch sieben Minuten später kassierte man den Ausgleich. Der erste Durchgang war durchaus auf Augenhöhe, doch in der zweiten Hälfte drehte MuBa dann auf. Bedingt auch durch die nachlassende Fitness, einer Hitze dass die Schnecke belle und zwei Sonntagsschüssen konnten die Mannen von Coach Schönwitz nicht mehr nachlegen und mussten eine verdiente 1:3 Niederlage einstecken. Nichtsdestotrotz kann die Mannschaft auf sich stolz sein, da der Gegner auch einige Spieler aus der zweiten Mannschaft mit dabei hatte. Wenige Gegner werden in der C3 solch ein Klasse aufweisen können, daher gilt es für die zweite sich wieder zu sammeln und zu siegen. Ein Platz unter den Top 5 ist sicherlich drin.

Bericht des Gegners: LINK

 

BSC Mückenloch - KFV (Damen) 0:5

 

 

Jahreshauptversammlung 2018


Um kurz nach sechs eröffnete der 1. Vorsitzende Michael Obert die Versammlung in der Rüppurrer „Schnitzel Burg“, dem Vereinsheim des KFV nach der Übernahme des Geländes der DJK Rüppurr. Begrüßen konnte Obert neben zahlreichen Spielern auch die Trainer der Herren- und Damenteams sowie Stadtrat Thomas Hock. Nach Feststellung der Anwesenheit und Beschlussfähigkeit der Versammlung, resümierte der Vorsitzende die abgelaufene Saison, die mit den zwei Aufstiegen (Herren als auch Damen) das erfolgreichste der jüngeren Vereinsgeschichte war. In kurzen Worten umriss er die derzeitige Situation im Dauerthema Platzanlage. Im Juli hat der Verein die Platzanlage übernommen, ein langfristiger Verbleib über den Juni 2019 hinaus ist bisher aber noch nicht geklärt.
In gemeinsamen Gesprächen mit der Stadt Karlsruhe, müssen Voraussetzungen für einen Verbleib in Rüppurr geklärt und abgestimmt werden. Die Gebäude auf der Anlage weisen teils erheblichen Sanierungsbedarf auf. Dem Jahresbericht folgte der Kassenbericht von Steffen Herberger, der die Finanzen in Personalunion mit dem Posten den 2. Vorsitzenden betreut. Er stellte fest, dass im Vergleich zu den Vorjahren sowohl Mitgliedsbeiträge als auch Sponsoringeinnahmen auf dem Höchststand sind, deren Anteil an den Gesamteinnahmen jedoch noch zu gering ausfallen. Obert als auch Herberger betonten, dass die Gewinnung von neuen Mitgliedern zu den wichtigsten und existentiellen Aufgaben des Vereins zählt. Die Revisoren Harry Gärtner und Dieter Farrenkopf stellten fest, dass die Kasse ordnungsgemäß geführt und dokumentiert wurde und empfahlen die Entlastung des Vorstandes und des Kassiers. Gärtner bemerkte, dass gegen Jahresende – im Zusammenhang mit der Entscheidung über den Verbleib in Rüppurr – eine umfangreiche Finanzierungsplanung erstellt werden müsse.


In der nachfolgenden Abstimmung wurden der Vorstand sowie der Kassier entlastet.


Es folgten die Berichte aus den Abteilungen, wobei Herbert Durand das Jahr für die Herren, Damen und die Alte Herren zusammenfasste. Von den dramatischen Relegationsspielen der Herren, der souveränen Meisterschaft der Damen bis hin zum Spiel der Traditionsmannschaft im Champions League-Stadion der Young Boys Bern hielt die Saison einige Höhepunkte bereit, die für so manch mühevolle Zeiten der Vergangenheit entschädigten.
Die Wahlleitung für die anschließenden Wahlen wurde – fast schon traditionell – von Dieter Farrenkopf übernommen. Die Wahlen ergaben folgende Ergebnisse:

1.Vorstand.: Michael Obert, 2. Vorstand.: & Finanzen: Steffen Herberger,
3. Vorstand.: Axel Schönwitz

Vorstand Sponsoring: Sven Waeldin, Vorstand Sport: Herbert Durand
Vorstand Marketing: Daniel Ade

Vorstandsbeisitzer: Michelle Dübon, Vorstandsbeisitzer: Dr. Markus Schneider
Vorstandsbeisitzer: Ingo Wellenreuther

Andreas Reifsteck kandidierte aus beruflichen Gründen nicht mehr für den Posten des 3. Vorsitzenden, bleibt dem Verein aber mit Rat und Tat erhalten. Farrenkopf würdige Reifsteck für seine Verdienste. Einige Vorstandsämter wurden mit dieser Wahl erstmals funktional ausgeprägt. Demnach gibt es für die Aufgabenbereiche Sponsoring, Sport und Marketing eigene Vorstandspositionen.
Neu in den Vorstand gewählt wurden Axel Schönwitz und Michelle Dübon.

Als Abteilungsvorsitzende wurden David Strebel (Fußball Herren) sowie Sophia Zimpfer und Erich Reinholz (Fußball Damen) gewählt. Die Revisoren Dieter Farrenkopf und Harry Gärtner wurden im Amt bestätigt.

Als TOP 12 wurde über die Neufassung der Satzung abgestimmt, deren Annahme einstimmig zugestimmt wurde. Mit der neuen Satzung ändert der Verein die Amtszeit des Vorstandes (bisher: Jährliche Vorstandswahlen, künftig: Wahlen im Zwei-Jahres-Turnus), die Aktualisierung der inneren Vereinsstruktur wie Verantwortlichkeiten und Aufgaben, Hinzufügung von Datenschutzvorgaben und Änderung der Beitragsordnung (Erhöhung u.a. aufgrund von neuen Sportförderungsrichtlinien, die einen Mindestbeitrag fordern). Außerdem erhält die Satzung handlungsleitende Werte, die in der Tradition des Vereinsgründers Walther Bensemann stehen („Der Verein fördert die soziale Integration, Fairness, gegenseitige Achtung und Fair Play“, §4).

Der TOP 13 „Anträge“ war für schriftliche eingereichte Anträge vorgesehen. Ein Antrag des Mitglieds Schulz aus München lag vor. Der Antrag mit folgenden Wortlaut: „Die Rückkehr des KFV auf das ehemalige Vereinsgelände an der Telegraphen-Kaserne gehört zu den unaufgebbaren Grundposition des Vereins. Der Vorstand und die Vereinsmitglieder arbeiten in verantwortlicher Beharrlichkeit an der Verwirklichung dieses Ziels“, wurde von der Versammlung angenommen.

Da während der Versammlung bereits genügend über die Sportanlage diskutiert wurde, konnte „TOP 14: Status zur Sportanlage in Rüppurr“ übersprungen werden. Da es auch für „TOP 15: Verschiedenes“ kein weiterer Gesprächsbedarf gab, wurde die Versammlung nach anderthalb Stunden um 19:31 Uhr offiziell beendet.

 

brewgreen-engineering GmbH neuer Sponsor des KFV


Novum im Sponsoring bei unserem Traditionsclub. Wir schreiben KFV-Geschichte und präsentieren mit brewgreen-engineering GmbH erstmals in der Geschichte des Vereins einen Ärmelsponsor herzlich willkommen in der KFV-Familie. Angepasst an unser Trikot-Design ziert das neue goldene Logo für zwei Jahre den Ärmel beider Herrenmannschaften. "Für uns ist es eine Ehre den aufstrebenden Verein zu unterstützen! Wir haben durch unseren gemeinsamen Kumpel Daniel Ade von Anfang an mitbekommen, wie leidenschaftlich die Mannschaft und der Vorstand am Neuaufbau des KFV arbeiten", so die Geschäftsführer Marco Messina und Nikolas Spaderna über die ersten Berührungen mit dem KFV. "Wir sind sehr stolz mit brewgreen-engineering den ersten Ärmelsponsor für den KFV gewonnen zu haben - ein dynamisch aufsteigendes junges Unternehmen - genau wie unsere Teams", zeigen sich die Sponsoring Verantwortlichen Ade und Waeldin sichtlich zufrieden. Neben dem Ärmelsponsoring profitiert brewgreen auch von den umfangreichen online Werbemöglichkeiten des KFV. brewgreen-engineering GmbH ist Ihr kompetenter Partner für die Planung der technischen Gebäudeausstattung für den Wohnungs- und Gewerbebau. Wir übernehmen Beratungs-, Planungs-, und Projektierungsaufgaben und begleiten Sie vom Erstgespräch bis zur Umsetzung. Dabei erarbeiten wir die für Sie bestmögliche Lösung – optimal abgestimmt auf Ihre individuellen Anforderungen.

 

Remis gegen Ittersbach / Auswärtssieg der Zweiten Mannschaft / Niederlage gegen KIT

...ein satirischer Spielbericht


Satirsche Spielberichte von Markus Ernst ("Ernstle") und Mario Herrmann ("Super Mario")

 

VfR Ittersbach - KFV 1:1

Punktgewinn/-verlust in Ittersbach!?
Beim Kuckuck war der Wurm drin, viele Chancen wenig Eier im Kuckucksnest.

Wie jeden verdammten Sonntag musste das Trainerteam Hauri/Strebel auch im Auswärtsspiel beim VfR Ittersbach die Anfangself auf einigen Positionen gehörig umkrempeln. Kurzfristig musste der KFV auf seinen Kapitän Edu Schlinger verzichten, der nach der Niederlage des FC Bayern nach München reiste, um dort auf dem Oktoberfest wohl mit Uli H. über den Trainerposten zu verhandeln. Da auch der zweite Kapitän David Strebel aufgrund schwarzer Zehen nicht in den Kickschuh kam, führte unser dritter Kapitän Markus Ernst erstmalig das Team auf die grüne Wiese der Kuckucke und verlor als erste Amtshandlung gleich mal die Platzwahl.
Durch die bisher überraschend schlechten Ergebnisse beider Teams, titelte die Presse im Vorfeld der Partie: „Spiel der Enttäuschten“. Man wollte schon die Trovatos engagieren um heraus zu finden wo die Form abgeblieben ist. Trotz dessenlegte der Karlsruher FV los wie der Feuerwehrmann Sam aus Ponty Panty, als Laurant Martineau den Blitz aus Baghdad,Mahmoud Resan auf die Reise schickte. Dieser löffelte das Spielgerät mit dem, laut Trainer Hauri, falschen Teil des Fußes über den herausstürzenden Ittersbacher Schlussmann, doch leider fand der Ball nur den Weg ans Aluminium. Herrmanns Nachschuss erreichte dann allerdings gerade noch das obere Ende des Fangzaunes.


Und wenn man kein Glück hat kommt das Pech dazu. In Spielminute sechs lag der KFV bereits wieder mit 0:1 zurück.Ein eher unnötiges Foul bescherte dem VfR Ittersbach in der 6. Minute einen Freistoß auf der halbrechten Seite. Diesen konnte der Ittersbacher Mingoia punktgenau auf das Gesicht von unserem Rückkehrer Busch zirkeln und dieser versenkte die Kugel gekonnt per Maulschelle im eigenen Fischernetz. Wieder einmal musste man einem frühen Rückstand hinterherrennen und viele dachten jetzt wohl, dass dieses Tor das Team mit dem Stern runter ziehen würde. Doch dieses Mal trat der KFV als Einheit auf und unterlies das sonst übliche Gemotze. In Folge dessen kamen beide Teams zu Chancen. Doch vor dem Gehäuse sollte keines der beiden Mannschaften etwas gelingen, wobei der KFV zweimal Pech hatte als der Ball nur an die Kuckucksstange klatschte.


In Halbzeit zwei kamen dann auf Seiten des deutschen Meisters von 1910 „Dr. Hammer“ Dirk Hauri und der irakische Pfälzer Farah Ibrahim ins Spiel. Damit war jetzt schon mehr Prominenz auf dem Feld als in zwölf Staffeln Dschungelcamp. Beide Equipen spielten jetzt mit noch offerem Visier und überbrückten dabei das Mittelfeld mit direkten Pässen in die Spitze. Folglich ergaben sich gute Chancen auf beiden Seiten. In der 66. Minute dann der langersehnte Ausgleich, nach einem mustergültigen „Uwe Bein Gedächtnis Pass“ von Kreisklassenlegende Markus Ernst vollendete Mario Herrmann gekonnt, wie einst Michael Tarnat, mit dem linken Fuß zum 1:1. Jetzt war man wieder pari doch es ging weiter auf und ab auf wie bei einer Runde Looping Louie. Nach einem erneut feinen Spielzug über Ernst und Herrmann kam dieser im Strafraum zum Schuss, allerdings blieb dieser im Ittersbacher Abwehrriegel irgendwo hängen. Beste Chancen konnten die Neurüppurrer leider nicht mehr nutzen und so blieb es leider bei dem einen Dupfer für den Karlsruher FV, den Brenner mit einem Lattenknaller kurz vor Schluss fast noch zu Nichte machte.
Fazit: Trotz vieler Ausfälle von Stammspielern wie u.a. Schlinger, Strebel , Dammert oder unserer Ampel Halimi zeigte man auf einer Höhe von 312 m eine ansehnliche Leistung und holte verdient einen Punkt gegen das Abstiegsgespenst. Ungeachtet dessen muss man in den kommenden Spielen defensiv wieder kompakter stehen und die Chancenverwertung muss deutlich effektiver werden. Denn am nächsten Sonntag kommt der allesfressende „Eber“ aus Spessart ins KFV Rund und hier sollte man endlich drei „Glötz“ einfahren um sich aus dem Abstiegsmorast der B2 zu befreien.

 

FV Grünwinkel II - KFV II 1:3

Zwoite mit Auswärtssieg gegen die Spatzen

Die zweite Mannschaft des Altmeisters bewies einmal mehr Moral am Wochenende im Spiel gegen Grünwinkel 2 und drehte ein 0:1 in ein 3:1 Sieg. Nach 49 Minuten war es der „Hammer von Accra“ Edward Boahin-Dankwa, der aus 40 Metern zum Ausgleich traf. Albersmeier konnte den KFV inRobben Manier in Führung bringen, ehe Kobelke in der 90. den Sack zumachte. Zehn Punkte aus den letzten vier Spielen (11:5 Tore) sind eine Starke Ausbeute von SchönwitzsSchergen und nächste Woche kommt es zum Kracher gegen die Dritte Mannschaft der Schmierbrenner aus Mutschelbachan der verlängerten Badstraße. Unsere Elf geht gegen den Primus aus Mutschelbach sicherlich nicht als Außenseiter ins Rennen.

 

KFV (Damen) - KIT Sport-Club 1:3

 

 

Damen gewinnen im Pokal, erste Herrenelf unterliegt


TSV 05 Reichenbach II - KFV 4:1, B-Klasse

Tor durch Mario Herrmann

 

SpG Dittwar/Tauberbischofsheim - KFV (Damen) 1:4, Verbands-Pokal der Frauen

Tore durch Dübon, Zimpfer, Mannshardt und Lehmann

 

FV Liedolsheim II - KFV II 2:5, C-Klasse

jeweils zweimal Busch und Ampratwum, einmal Dorghoty

 

Julius-Hirsch-Preis 2018 vergeben!


Der Julius-Hirsch-Preis 2018 wurde heute vom DFB vergeben.

Der Preis, der nach dem KFV-Nationalspieler benannt ist, ehrt Personen, Initiativen und Vereine, die sich in der Gesellschaft für Demokratie, Menschenrechte einsetzen.

1. Preis: SC Aleviten Paderborn Jugendgruppen des Vereins hatten die KZ-Gedenkstätten in Sachsenhausen und Ravensbrück besucht. "Die Erinnerung an Naziterror und Holocaust wachzuhalten, ist eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe", sagte Grindel und fügte an: "Ich finde es besonders bemerkenswert, dass sich Aleviten dem Kampf gegen Antisemitismus in unserer Gesellschaft widmen."

2. Preis: Hertha BSC Berlin Die Berliner organisierten eine Fahrt von Hertha-Fans in Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt der Sportjugend Berlin und der Sportschule im Olympiapark in die KZ-Gedenkstätte Auschwitz. Dabei setzte man sich mit der Lebensgeschichte des ehemaligen Vereinsarztes Dr. Herman Horwitz auseinander.

3. Preis: Fanprojekt Bochum Das Fanprojekt hat – ausgelöst durch rassistische Vorfälle – die AG "Erinnerungsorte Bochum" gegründet Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger!

 

Julius-Hirsch-Preis in der Presse:

Der Kicker (hier klicken)

FAZ (hier klicken)

 

Schlappe gegen Rüppurr II / Sieg über HD-Kirchheim


KFV (Damen) - SG Heidelberg-Kirchheim 2:1 (1:0)

Tore von Lorena Reinholz und Sophia Gehr

 

KFV - SG Rüppurr II 2:5 (2:2)

Beide Tore von Mario Herrmann

Link zum Blog "der ballreiter" (hier klicken)

 

Michael Obert in den Ruhestand verabschiedet


Am 30. September (pünktlich zum nächsten Spieltag unserer Mannschaften) wurde unser erster Vorsitzender Michael Obert in den Ruhestand verabschiedet

10 Jahre war Michael Obert dann Baubürgermeister für die Bereiche Bauen, Planen, Immobilienmanagement und den Zoo in Karlsruhe. Über sein Leben, seine Verbundenheit zu Karlsruhe und natürlich über den KFV können Sie in diesem Artikel nachlesen!

Link zu den BNN (hier klicken)

Link zu den ka-news (hier klicken)

 

Auswechselbank erstrahlt im neuen Glanz / Ehrenamtlicher Arbeitseinsatz


Im ehrenamtlichen Arbeitseinsatz strichen unsere Herren die Auswechselbank!

 

Damen siegen gegen Odenheim / Daxlanden besiegt KFV-Elf


12.45 Uhr: FC Odenheim - KFV (Damen) 1:4

 

13.00 Uhr: SG DJK/FV Daxlanden II - KFV 3:1

Link zu "der ballreiter" (hier klicken)

 

Zweimal 2:2 gegen FT Forchheim und Niederlage gegen Weiher


Sowohl KFV I als auch KFV II spielen gegen das jeweilige Pendant der FT Forchheim 2:2.

Gegen Weiher setzte es bei den Damen am 2. Spieltag eine knappe Niederlage gegen Weiher.

Berichte folgen.

 

Herren siegen gegen SG Rüppurr III und SV Völkersbach


Die zweite Mannschaft des KFV siegt gegen SG Rüppurr III mit 1:0. Die erste Mannschaft erringt den ersten Saisonsieg mit einem 2:1 gegen Völkersbach.

Berichte folgen.

Bericht des SV Völkersbach: hier klicken

Blog-Beitrag von Ballreiter: hier klicken

 

Niederlage zum Saisonauftakt gegen Oberligaabsteiger Neckarau


Mit 0:3 müssen sich unsere Damen im ersten Spiel gegen den Absteiger aus der Oberliga Baden-Württemberg, TSV Neckarau, geschlagenen geben.

 

AH-Traditionsmannschaft siegt gegen das "Team Sean Dundee"


Die "Champions League-Teilnehmer-Besieger" des KFV waren zu Beginn des Monats wieder aktiv.

Unsere AH-Traditionsmannschaft bestritt im Rahmen des Sportfests des FV Grünwinkel am 8. September zwei Spiele (jeweils 35 Minuten Spielzeit). Gegen das "Team Sean Dundee" um den ehemaligen Bundesligastürmer, das mit Spielern der AH Grünwinkel verstärkt war, errang der KFV einen 1:0 Sieg. Das entscheidende Tor erzielt Jürgen Arnold. Das zweite Spiel blieb trotz der spielerischen Überlegenheit der KFV-Altherren torlos.

Vielen Dank an den FV Grünwinkel und an unseren Cheforganisator Wolfgang Ade!

Das KFV-Team:

Stehend v.l.: Wolfgang Ade, Norbert Hess, Krysztof Soja, Uwe Rosengardt, Marc Schön, Frank Schwarz, Patrick Mangler, Andreas Matena, Thomas Gubitz; vordere Reihe v.l.: Thomas Doletscheck, Paolo Putzolu, Marco Conforto, Tobias Wichmann, Jürgen Arnold, Thorsten Bailleu, Damir Zubak und Gianni Paglialonga.

Spiel 1 gegen das "Team Sean Dundee" (1:0)

Spiel 2 gegen die FC West AH (0:0)

 

KFV in Bürgerzeitschrift für Karlsruhe


Die aktuelle Ausgabe der Bürgerzeitschrift für Karlsruhe (09/2018) informierte zum Saisonstart des KFV.

 

Zweite siegt gegen Liedolsheim - Erste verliert gegen Reichenbach


KFV II gegen FV Liedolsheim II 2:1

Am Sonntag, den, 26.08.2018 bestritt unsere zweite Mannschaft ihr erstes Heimspiel gegen den FV Liedolsheim II

Beide Mannschaften tasteten sich in den ersten Minuten ab.

Nach ungefähr 10 Minuten begann das Spiel an Tempo aufzunehmen, beide Mannschaften versuchten die andere Mannschaft spielerisch unter Druck zu setzen.

In der 24. Spielminute tankten sich die Stürmer des FV Liedolsheim durch unsere Abwehr und schossen das 0:1.
Aber unsere zweite Mannschaft ließ den Kopf nicht hängen und konnte durch Jens Fabian Busch in der 26. Spielminute ausgleichen, die gut gespielte Vorlage wurde von Eddie Boahin-Dankwa gespielt.

Jetzt hatte unsere zweite Mannschaft das Spiel im Griff und versuchten sogar noch in der ersten Spielhälfte in Führung zu gehen, aber die Schüsse bzw. Pässe wurden von der Abwehr unseres Gegners entschärft.

In der zweiten Halbzeit machte unsere zweite Mannschaft da weiter wo sie in der ersten aufgehört hatten.
Aber leider blieben sie immer an der Abwehr hängen.
Bis zur 63. Minute, denn da bewies Eddie Boahin-Dankwa wieder seine Vorlagequalität und konnte unseren Jens Fabian Busch das Führungstor zum 2:1 ermöglichen, Jens Fabian Busch setzte sich gut gegen seinen Abwehrspieler durch, dribbelte anschließend den Torwart aus und schob den Ball aus gut 10 Metern ins Netz.

Die zweite Mannschaft ruhte sich auf der knappen Führung aus, so das FV Liedolsheim II wieder stärker wurde. Aber alles was FV Liedolsheim II versuchte brachte Ihnen kein Glück und so gewann die Schönwitz-Truppe ihr erstes Heimspiel dieser Saison und konnte aus zwei Spielen starke 4 Punkte holen.

KFV gegen TSV Reichenbach II 1:3

Das erste Heimspiel unserer ersten Mannschaft fand auch am Sonntag, den, 26.08.2018 statt.

Sie mussten gegen den TSV Reichenbach II ran.

Die Gästemannschaft setzte unsere Mannschaft von Anfang an unter Druck. Durch diese Spielweise drückten sie unsere 11 in ihre eigene Hälfte.
Leider flog ein langer hoher Ball in der 25. Minute über unseren Torwart ins lange Eck zur 0:1 Führung für die Gäste.

Wir lassen aber trotzdem nicht locker und versuchten sofort auszugleichen, leider gelang es uns nicht.

In der 33. Minute konnten die Gäste aus Reichenbach sogar auf 0:2 erhöhen. Ein strammer Schuss aus ca. 20 Metern zappelte im unteren rechten Toreck.

Noch vor der Halbzeit konnte unsere erste Mannschaft sogar noch auf 1:2 durch Farah Ibrahim verkürzen, die Vorlage kam von Emma Apratwum, dieses Tor brachte das Feuer in unseren Jungs wieder zum Brennen.

In der zweiten Halbzeit kamen unseren Jungs besser in Tritt und versuchten den Ausgleich zu erzielen. Aber alles was wir versuchten wollte nicht so laufen wie sich das die Jungs auf dem Platz gewünscht hätten.

Und so geschah in der 58. Minute das was wir versucht hatten zu vermeiden. Die Gäste aus Reichenbach erhöhten auf 1:3.

Jetzt warfen wir alles nach vorne um doch nochmal zu verkürzen oder dann sogar noch auszugleichen, aber leider hat es nicht sein sollen und so verloren unsere Jungs das erste Heimspiel gegen starke Reichenbacher.

Jeder Zuschauer der da war, konnte ein Klasse B-Klassenspiel miterleben.

Ein großes Lob ging auch an den jungen Schiedsrichter Alessio Remili, dieser leitete die Partie souverän.

 

Blog-Beitrag von Ballreiter: hier klicken

 

KFV-Schiedsrichterin Weichselmann wirbt für Ausbildung von Schiedsrichterinnen


Schiedsrichterin Meike Weichselmann vom KFV ist sich sicher: Auch du hast es drauf! Also schnell die Chance ergreifen und hier ➡️ badfv.de/qualifizierung/schiedsrichter/ausbildung anmelden zum Schiedsrichterinnen-Lehrgang vom 12. bis 14. Oktober. ⚽👍🏼 #werdeschiedsrichterin #bfvschiris

 

SZ über die Anfänge des FC Bayern und ein Gastspiel des KFV


Die Süddeutsche Zeitung schreibt über die Anfänge des Rekordmeisters FC Bayern München und dem Karlsruher Fußballverein, der den Bayern damals ein volles Haus bescherte: "Für einige Spiele ist eine hohe dreistellige Zuschauerzahl dokumentiert, zum Beispiel für die Partie der Bayern gegen den damaligen süddeutschen Dauermeister Karlsruher FV im Jahr 1905 (0:0)"

Link: hier klicken

 

Schwarz-Rote Grüße aus dem indischen Ozean


Schwarz-rote Grüße erhielten wir von unserem 2. Vorsitzenden Steffen Herberger vom afrikanischen Inselstaat Mauritius im indischen Ozean

 

Niederlagen gegen FV Alem. Bruchhausen II und FSSV Karlsruhe II


Die erste Mannschaft verliert ihr Spiel mit 0:1 gegen Bruchhausen, die zweite Mannschaft verliert ihr Spiel gegen den FSSV mit 0:3.

Berichte folgen.

 

Wissenschaftliches Symposium mit KFV-Beitrag


Am 15. September 2018 findet ein wissenschaftliches Symposium und eine Begleitausstellung zum Thema "Fußball im Nationalsozialismus" in Wewelsburg bei Paderborn statt. Der Karlsruher Fußballverein unterstützt die Veranstaltung mit allerhand Bildmaterial seiner Alt-Nationalspieler Fuchs und Hirsch sowie darüber hinaus.

Mehr Informationen auf der Seite des Veranstalters (HIER)

 

KFV-Dauerkarte ab sofort erhältlich!


Ab der Saison 2018/19 verkauft der KFV Dauerkarten für die Heimspiele des Vereins (gilt für Herren- und Damenspiele). Die Karte ist für 30,- zu erwerben und sichert den kostenfreien Zutritt zu den Spielen, für die sonst während dem Spiel gewöhnlich ein Entgelt kassiert wird! Vereinsmitglieder zahlen nur 25,-.
Natürlich liegt der Wert unserer Dauerkarten über dem bloßen Ersparnis bei den Heimspielen, denn mit unserer personalisierten Dauerkarte im kultigen KFV-Design identifizieren Sie sich überall als Anhänger unseres Traditionsvereins!
Sprechen Sie uns bei Interesse an! (Bestell-E-Mail: info@karlsruher-fv1891.de)

Vorderseite:

Rückseite:

 

 

Erstes Spiel in der Kreisklasse B: 4:4 gegen Vizemeister Kleinsteinbach


 

 

BNN berichten über Platzübernahme in Rüppurr


Die BNN - Badische Neueste Nachrichten berichteten über die vorläufige Platzübernahme in Rüppurr.

 

Spiel der Traditionsmannschaft in Planung


Am Samstag, den 8. September 2018, ist das nächste Spiel der KFV-Traditionsmannschaft in Planung, die im Rahmen des Sportfests des FV Grünwinkel ein Spiel bestreiten wird. Weitere Informationen werden noch bekannt gegeben

 

Vereinsbericht in der Nordweststadt-Zeitung


Unsere aktuellen Vereinsberichte erschienen in der neusten Ausgabe der „Nordweststadtzeitung“, der Zeitung der Bürgergemeinschaft Nordweststadt.

 

Link zum Text (hier klicken)

 

Schwarz-rote Grüße vom Taubertal-Festival


Unsere Farben waren auch auf dem Taubertal-Festival vertreten! Der Dank für die netten Festivalgrüße geht an unsere Spielerinnen Sophia Zimpfer, Sophia Gehr, Lorena Reinholz, Tamara Knapp, Franziska Borst und Michelle Dübon!

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018


Sehr geehrtes Mitglied,
zur Jahreshauptversammlung am Samstag, den 13. Oktober 2018 um 18.00 Uhr in der Gaststätte „Rüppurrer Schnitzelburg“ (ehemals Vereinsheim der DJK Rüppurr), Battstraße 87, 76199 Karlsruhe laden wir Sie herzlich ein.
Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

Tagesordnung

TOP 1: Feststellung der Anwesenheit und Beschlussfähigkeit
TOP 2: Bekanntgabe der Niederschrift der letzten Mitgliederversammlung
TOP 3: Allgemeiner Jahresbericht des 1. Vorsitzenden
TOP 4: Erstattung des Kassenberichtes durch den Kassierer
TOP 5: Prüfungsbericht der Revisoren
TOP 6: Entlastung des Vorstandes
TOP 7: Entlastung des Kassierers auf Antrag der Revisoren
TOP 8: Berichte aus den Abteilungen durch die Abteilungsvorsitzenden
TOP 9: Bestimmung der Wahlleitung
TOP 10: Wahl des Vorstandes
TOP 11: Wahl der Revisoren
TOP 12: Neufassung der Satzung
TOP 13: Anträge
TOP 14: Status zur Sportanlage in Rüppurr
TOP 15: Verschiedenes

Anträge der Mitglieder zur Jahresversammlung müssen spätestens zehn Tage vor der Versammlung dem Vorstand schriftlich mit Begründung eingereicht werden.
Die neu vorgeschlagene Satzung sowie die bisher eingetragene Fassung der Satzung können Sie vorab jederzeit auf https://karlsruher-fv1891.de/satzung.html einsehen.
Die aktuell eingetragene sowie die vorgeschlagene Satzung können Sie auch persönlich nach Absprache (Tel. 0174 2621709) im ehemaligen Klubhaus der DJK Rüppurr, Battstraße 87, 76199 Karlsruhe, einsehen. Auf Wunsch senden wir Ihnen auch zwei Exemplare beider Fassungen per Post zu.
Die grundsätzlichen Änderungen in der Neufassung betreffen u.a. die Amtszeit des Vorstandes (aktuell: Jährliche Vorstandswahlen, Vorschlag: Wahlen im Zwei-Jahres-Turnus), die Aktualisierung zu Angaben der inneren Vereinsstruktur, d.h. Verantwortlichkeiten und Aufgaben, Hinzufügung von Datenschutzvorgaben, Änderung der Beitragsordnung und die Ermöglichung der Ehrenamtspauschale.
Bei Rückfragen können Sie jederzeit auf uns zukommen.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ihr Vorstand,
gez. Michael Obert, Steffen Herberger, Andreas Reifsteck

 

Einladungsschreiben als PDF

 

KFV steht vor dem Saisonstart -

Pressemitteilung


Pressemiteilung als PDF-Datei (LINK)

Nach den Aufstiegen in die Kreisklasse B (Herrenmannschaft) sowie in die Verbandsliga (Damenmannschaft), haben sich beide Mannschaften für die kommende Runde effektiv verstärkt; eine zusätzliche Herren-Mannschaft wurde gegründet. Die neuen Kräfte in den Reihen des KFV treffen auf eine solide Basis: Fast alle bisherigen Spielerinnen und Spieler, alle Verantwortliche sowie die Trainer Dirk Hauri und Wilfried Trenkel bleiben dem KFV erhalten. „Es freut mich sehr, dass wir weiterhin auf die Erfolgsmotoren der beiden Aufstiegsmannschaften bauen können und darüber hinaus noch Verstärkungen dazugewinnen konnten“, sagte Michael Obert, der 1. Vorsitzende des KFV.

Der Verein übernimmt außerdem das Gelände der DJK Rüppurr für zunächst ein Jahr und stellt sich damit einer großen Herausforderung.

 

Fußballabteilung (Herren)

KFV stellt wieder eine zweite Mannschaft
Zur kommenden Saison 2018/19 werden die Herren eine zweite Mannschaft stellen. Daniel Schönwitz, der gegenwärtig bereits für unsere Mannschaft spielt wird als Spielertrainer die zweite Mannschaft übernehmen. Schönwitz spielte vergangene Saison noch in der „Ersten“ und erzielte drei Tore. „Aufgrund einiger Verletzungen habe ich mich entschlossen etwas kürzer zu treten und die spannende Aufgabe im Trainerstab anzunehmen“.


Verstärkung des Trainerteams
Neben Dir Hauri wird zukünftig auch Detlef Strebel als Trainer das Team unterstützen. Strebel schnürte selbst als Kapitän der Herrenmannschaft in den 1980er Jahren die Kickstiefel für den KFV und schulte das aktuelle KFV-Team schon seit der Rückrunde im Technik-Bereich. „Wir sind sehr froh, dass wir Detlef für die Trainer Position dauerhaft gewinnen konnten. Wir ergänzen uns perfekt“, freut sich Dirk Hauri über den Zugang eines weiteren KFV-Urgesteins. „Mit den früheren KFV-Spitzenspielern Dirk Hauri und Detlef Strebel stehen nicht nur zwei erfahrene und pragmatische Fußballer im Trainerteam, sondern ein Teil echter KFV-DNA“, so der 2. Vorsitzende Steffen Herberger.
„Wir werden die Jungs verstärkt im konditionellen, taktischen und technischen Bereich voranbringen, um sie damit auf die neuen Herausforderungen der B-Klasse vorzubereiten“, so Strebel. Für die Weiterentwicklung unserer Torhüter konnten wir mit Tobias Wichmann einen Torwarttrainer gewinnen. Die Position wird beim KFV zum ersten Mal besetzt. Wichmann, der letzte Saison aushilfsweise mehrere Siege des KFV festhielt, spielte Jahrelang für Fortuna Kirchfeld und schloss sich vergangene Saison dem KFV an. „Auch über die sportliche Dimension hinaus ist es großartig, wie sich die Spieler mit dem Verein identifizieren und in vielen Aufgaben neben dem Spielfeld ein starkes Engagement an den Tag legen“, freut sich auch Herbert Durand, Abteilungsvorsitzender der Herren, über die Entwicklung.


Zugänge: Mario Herrmann (SpG Alemannia/FG Rüppurr), Vlortan Halimi (DJK Rüppurr), Farah Ibrahim (SVK Beiertheim), Dustin Strebel, Markus Dammert (beide A-Jugend der Fortuna Kirchfeld), Christian Glutsch (SW Mühlburg), Rosario Celona (A-Jugend Daxlanden), Luca De Girolamo (FC Español Karlsruhe), Markus Ernst (TV Mörsch), Andreas Reiter (zuletzt DJK Durlach), Patrick Knörr (Germania Karlsruhe), Matthias Storz (Zweitspielrecht), Fabian Kästel (FV Fortuna Kirchfeld) und Jens Krämer (FV Grünwinkel).

Abgänge: Anas Saber (Germania Winden) und Patrick Freyhof (unbekannt).

Steckbrief:

Abteilungsleiter Fußball (Herren): Herbert Durand (h.durand@karlsruher-fv1891.de)
Mannschaften im Spielbetrieb:
1. Mannschaft – Kreisklasse B, Staffel 2
2. Mannschaft – Kreisklasse C, Staffel 3
Trainerteam: Dirk Hauri, Detlef Strebel (beide 1. Mannschaft), Daniel Schönwitz (Spielertrainer 2. Mannschaft) und Tobias Wichmann (Torwarttrainer)
Funktionsteam/Spielausschuss: Alex Holley, David Strebel und Philipp Schönwitz
Trainingszeiten: Di/Do um 19.00 Uhr

 

Fußballabteilung (Damen)

Landesligameister KFV verstärkt Team
Das Team um Ex-Bundesligaprofi Wilfried Trenkel verstärkt sich mit einem neuen Co-Trainer; Sophia Gehr, Lorena und Erich Reinholz flankieren das Trainerteam als Funktionsteam. „Ab jetzt heißen unsere Gegner KSC, KIT, Amicitia Viernheim, Heidelberg-Kirchheim oder Mannheim-Neckarau – auf diese Herausforderungen müssen wir uns jetzt einstellen“, bemerkt Abteilungsvorsitzende Sophia Zimpfer. Die Damenmannschaft, die im ersten Jahr ihres Bestehens auf Anhieb Landesligameister wurde, wird ab sofort auch auf dem ehemaligen Gelände der DJK Rüppurr spielen. Nach wie vor nimmt unsere Damenabteilung jede interessierte Spielerin mit auf und heißt sie willkommen. „Wenn man die Anfänge betrachtet, ist es eindrucksvoll, wie sich die Damenabteilung innerhalb nur eines Jahres entwickelt hat. Dieses Niveau gilt es nun zu festigen, damit der KFV eine stete Adresse im nordbadischen Frauenfußball wird“, so einhellig die Meinung des Vorstands.
Zugänge: Madeleine Laskowski, Katharina Kunz, Lisa Omke, Jana Bretzinger, Laura Bartsch und Franziska Borst (die beiden letztgenannten Spielerinnen spielten bereits vergangene Saison mit Zweitspielrecht für den KFV).
Abgänge: Lisa Föll.

Steckbrief:

Abteilungsleiterin Fußball (Damen): Sophia Zimpfer (sophia.zimpfer@karlsruher-fv1891.de)
Trainerteam: Wilfried Trenkel (Cheftrainer), Co-Trainer wird noch bekannt gegeben
Mannschaften im Spielbetrieb:
1. Mannschaft – Verbandsliga
Funktionsteam/Spielausschuss: Sophia Gehr, Lorena Reinholz und Erich Reinholz
Trainingszeiten: Mo/Mi/Fr um 19.00 Uhr

 

KFV übernimmt das Sportgelände der DJK Rüppurr – zunächst für ein Jahr

Der KFV wird in der kommenden Runde 2018/19 mit allen Mannschaften auf der Anlage des vorherigen Vermieters DJK Grün-Weiß 1923 Karlsruhe-Rüppurr e.V. spielen. Das bedeutet, dass auch die Verbandsliga-Mannschaft der Damen künftig in Rüppurr spielen wird, statt wie zuvor in Durlach. Auch die AH-Traditionsmannschaft hat somit ihren festen Platz.
Damit erreicht der Verein aus eigener Kraft heraus – zunächst für ein Jahr – sein gestecktes Ziel, einen festen Standort für alle Mannschaften zu etablieren. In den Jahren davor musste der KFV auf sechs unterschiedlichen Plätzen Spiele und Training absolvieren. Die seit drei Jahren andauernden Gesprächsrunden mit der Stadt Karlsruhe und dem heutigen Pachtverein des angestammten KFV-Geländes in der Nordweststadt, blieben bisher ohne Ergebnis, da sich die Stadt Karlsruhe auf eine Fusion als einzig mögliche Lösung beschränkte.
Die SG Rüppurr (Rechtsnachfolger der DJK Rüppurr) schlossen zunächst für die Zeit vom 1. Juli 2018 bis 30. Juni 2019 eine Übernahmevereinbarung für das Gelände an der Battstraße (zwei Sportplätze – davon ein Platz mit Flutlicht, Tennisplätze und Nebenanlagen).
Im Verlauf der Saison 2018/19 wird der KFV prüfen, ob er auch über die Saison 2018/19 hinaus an diesem Standort verbleiben wird. Grundsätzlich besteht das Ziel den bestehenden Miet- und Erbpachtvertrag zwischen der Stadt Karlsruhe und der SG Rüppurr aufzulösen und an den KFV überzuleiten. Ungeklärt bleibt der Umgang mit den teils großen Reparatur- und Erneuerungsanforderungen des gesamten Geländes, verbunden mit erheblichen Kosten, die der KFV aktuell nicht zu leisten imstande ist. „Klar ist, dass wir eine feste Heimat benötigen, um den Verein weiterzuentwickeln und endlich wieder eine eigene Jugend aufbauen zu können. Rüppurr kann diese Perspektive bieten, aber die finanziellen Voraussetzungen sehen wir angesichts der hohen Reparatur- und Sanierungsanforderungen momentan bei uns noch nicht erfüllt“, so Andreas Reifsteck, 3. Vorsitzender des KFV. Eine endgültige Regelung zwischen Stadt und den Vereinen soll spätestens bis 31. Dezember 2018 erfolgen. Neben dem Gelände in Rüppurr sowie der alten Heimat in der Nordweststadt, werden derzeit vom Verein keine weiteren Standorte diskutiert.

Um einen möglichst reibungslosen Übergang für die kommende Saison zu schaffen, arbeiteten Verantwortliche und Mitglieder schon rege für einen erfolgreichen Start am neuen und alten Gelände: Die KFV-Spieler haben in ehrenamtlichen Arbeitseinsätzen die Umkleidekabinen erneuert; die Sponsoring-Verantwortlichen Sven Waeldin und Daniel Ade legten ein neues Konzept vor und vermittelten mehrere Banden an neue Partner und Unterstützer des Vereins. Zuvor wurde Bandenwerbung an diesem Standort kaum genutzt. Die Gaststätte des Geländes wird ab sofort den neuen Namen „Rüppurrer Schnitzelburg“ tragen.

Adresse des Geländes: Battstraße 87, 76199 Karlsruhe-Rüppurr
Vereinsgaststätte „Rüppurrer Schnitzelburg“, Thomas Cepera.
Webseite mit Reservierungsmöglichkeit: https://gaststaettedjk.metro.rest
Öffnungszeiten: Mo bis Fr 16:30-21:30, Sa 15:00-21:30, So 11:00-21:00

 

Berichterstattung auf abseitska (hier klicken)

 

Knappes Pokalaus gegen höherklassigen FC Spöck


Gegen den A-Ligisten FC Spöck verlor unsere Mannschaft am Sonntag knapp mit 0:1.

 

Beschilderung zum KFV - steht!


 

KFV in Bürgerzeitschrift für Karlsruhe


 

KFV steht in Pokalrunde 3 -

2:1 gegen den SC Schielberg


Nach dem heutigen 2:1-Sieg gegen den SC Schielberg (Tore durch Resan und Ernst) steht die erste Herrenmannschaft in der 3. Runde des Kreispokals und spielt am kommenden Sonntag gegen den A-Ligisten FC Spöck! (Anstoss um 15.30 Uhr bei uns)

Bereits davor konnte unser Team die höherklassige Mannschaft von GSK Karlsruhe besiegen. Unsere neuformierte zweite Mannschaft verlor gegen Schielberg in der ersten Runde.

Sa, 21.07.18 | 16:00 SC Schielberg - KFV II 3:0 (1. Runde)

So, 22.07.18 | 17:00 KFV - GSK Karlsruhe 3:2 (1. Runde)

So, 30.07.18 | 17:00 SC Schielberg - KFV 1:2 (2. Runde)

So, 05.08.18 | 15:30 KFV - FC Spöck (3. Runde)

 

Wochenblatt Karlsruhe berichtet über Gastspiel in Bern


 

Aktuelle Sponsoringmappe steht bereit!


Unsere aktuelle Sponsoringmappe ist fertig! In der Mappe haben wir alle derzeit vakanten Sponsoringmöglichkeiten beim KFV aufgelistet und die verschiedenen Werbemöglichkeiten in unserem Verein vorgestellt.

Sehen Sie sich unsere aktuellen Sponsoringmöglichkeiten an:

 

KFV-Trikot der Herren jetzt auch im Verkauf erhältlich


Das aktuelle Trikot unserer Herren ist jetzt im Verkauf erhältlich.

 

Hersteller: Nike

Preis: 35,00 EUR zzgl. Versandkosten (4,50 EUR)

mit Wunschnamen +4,99 EUR

mit Wunschnummer +3,99 EUR

(Der Artikel fällt etwas kleiner aus)

Bestellung und Informationen unter: shop@karlsruher-fv1891.de

 

Fußballkulturabend in Karlsruhe am 22. Juli mit Fortsetzung im Oktober


Ein Kulturabend rund um die frühe Karlsruher Fußballgeschichte und natürlich auch dem mit KFV, dessen Hymne von einer Mezzosopranistin dargeboten wurde, fand am 22. Juli 2018 um 18:00 Uhr im "Kleinen Salon" in der Hans- Thoma- Straße 3 in Karlsruhe statt.

Die "Kunst des Kickens" war der Titel der Veranstaltung, die ganz dem Fußball der Kaiserzeit in der Fußballhochburg Karlsruhe gewidmet war. Neben allerlei Historischem wurden Arien, Lieder und ein Stummfilmausschnitt dargeboten.

Im frühen 20. Jahrhundert hatte die junge Sportbewegung noch enge Kontakte zur Hochkultur – zu Musik, Poesie und Bildender Kunst –, wie neue Enthüllungen zum Karlsruher Fußball der Kaiserzeit zeigen. Die Resultate leidenschaftlicher historischer Recherche wurden vom Buchautor ("Die Deutschmeister") und Sporthistoriker Thomas Staisch vorgetragen, atmosphärisch und virtuos untermalt von der Mezzosopranistin Malika Reyad, die ein Potpourri von populären Liedern, Gassenhauern, Chansons und Fußballliedern der Zeit darbietet. Am Klavier Frieder Egri, der wie kein Anderer den Klang der Zeit wiedergeben kann.

Bereits im Juni gab es während der WM eine erste Veranstaltung in der "Neuen Fledermaus". Ein dritter Termin soll im Oktober folgen sowie evtl. an Weihnachten.

 

KFV Ur-Rivale Viktoria Berlin von chinesischen Investoren unterstützt


Neues aus dem kleinen Klub der Urfußballvereine: Vikoria Berlin, Deutscher Meister 1908 und 1911, einst ein erbitterter Rivale des Karlsruher Fußballverein, wird ab diese Saison von einem chinesischen Investor durch eine zweistellige Millionensumme getragen.

Link zum kicker sportmagazin (hier klicken)

Abbildung: Der KFV gewinnt bei Viktoria Berlin mit 6:1. Quelle: KFV.

 

Trainingsauftakt der Herren mit 37 Spielern


37 (!) Spieler waren dabei beim Trainingsauftakt des Karlsruher Fußballverein und sind hungrig auf die Saison 2018/19

 

Straßenbenennung nach KFV-Spieler Julius Hirsch in Achern?


Acherns Oberbürgermeister Klaus Muttach will eine Straße in den Illenau-Wiesen in Achern nach dem KFV-Ehrenspielführer und Nationalspieler Julius Hirsch benennen lassen.

Link zu den BNN (hier klicken)

Link zu Baden online (hier klicken)

 

Vorbereitungspläne 2018/19


Herren

 

Damen

 

KFV-Traditionsmannschaft zu Gast bei den Young Boys Bern


Die Traditionsmannschaft des KFV spielte am vergangenen Samstag, den 7. Juli, gegen die AH-Mannschaft des derzeitigen Schweizer Fußballmeisters, BSC Young Boys Bern. Das Freundschaftsspiel wurde im Berner Stade de Suisse, dem ehemaligen Wankdorfstadion ausgetragen. Dort fand das WM-Finale 1954 mit dem sogenannten „Wunder von Bern“ statt. Den Karlsruhern gelang gegen die Veteranenelf der Berner, die u. a. mit einigen ehemaligen Berner Profis besetzt war, ein 3:0-Sieg mit Toren durch Rosengardt (21. Minute), Österle (59.) und Schönwitz (68.).
Die Traditionsmannschaft des KFV – bestehend aus früheren und aktuellen Spielern des Altmeisters – reiste bereits am frühen Samstagmorgen mit dem Bus nach Bern und besuchte davor gemeinsam mit dem Schweizer Gastgeber das Museum der Young Boys Bern im Stadion, wo sich die Karlsruher Mannschaft in das Gästebuch eintrug. Den Karlsruhern wurde schnell klar: Der zwölfmalige Schweizer Meister wurde wie der KFV von Gymnasiasten gegründet und blickt auf eine sehr lange Tradition zurück.
Einige mitgereiste KFV-Fans und Angehörige feuerten die Schwarz-Roten im anschließenden Spiel im Stadion an. Nach der Partie wurden Wimpel und Geschenke ausgetauscht. Im Stadionrestaurant „Eleven“ speisten beide Mannschaften schließlich zusammen.
Wolfgang Ade, Koordinator der KFV-Traditionsmannschaft, organisierte die Reise der Karlsruher in die Schweiz. „Wir danken den Senioren 40+ des BSC Young Boys Bern/Wyler für das tolle und faire Freundschaftsspiel“, so der frühere Spieler und Trainer des KFV. „Das komplette Bern-Wochenende war ein unvergessliches Erlebnis“. Rüdiger Herr – stets eng in Kontakt mit Ade – organisierte auf Seiten der Berner Veteranenelf das Freundschaftsspiel.
Am darauffolgenden Sonntag unternahm die KFV-Reisetruppe einen Standrundgang durch die Schweizer Hauptstadt. Auch ein Re-Match und ein Besuch der Berner in Karlsruhe ist bereits in Planung. „Für uns als Amateurverein ist es natürlich eine tolle Sache, in einem modernen Stadion der höchsten UEFA-Kategorie zu spielen und freundschaftlichen Kontakt zu solch einem renommierten wie auch sympathischen Verein zu pflegen“, bemerkte der 2. KFV-Vorsitzende Steffen Herberger.

Die Karlsruher reisten mit folgenden Kader an: Daniel Schönwitz / Matthias Gaiser / Jürgen Malsam – Marco Conforto / Thorsten Bailleu – Jürgen Arnold / Paolo Putzolu – Ralf Österle / Damir Zubak - Thomas Dickmann / Uwe Rosengardt / Sebastian Bona- Ralf Bauer / Dirk Hauri / Sven Waeldin- Michael Arnold / Patrick Mangler / Lukas Schönwitz – Krysztof Soja / Thomas Dolletscheck – Thomas Gimmel / Marc Schön – Andreas Matena / Gianni Paglialonga / Alexander Holley – David Kidwell / Tobias Wichmann. Betreut wurde das Team von Wolfgang Ade.

Offizielle Pressemitteilung des KFV (LINK)

 

 

 

Pokalspiele der Herren und Freundschaftsspiele terminiert


Pokalspiele der Herren wurden terminiert:

Sa, 21.07.18 | 16:00 SC Schielberg - KFV 2

So, 22.07.18 | 17:00 KFV - GSK Karlsruhe

 

Weitere Vorbereitungsspiele wurde vereinbart:

Herren:

So, 12.08.18 | 17:00 Post Südst. Karlsruhe 2 - KFV

Damen:

So, 19.08.18 | 11:00 1.SV Mörsch - KFV

 

KFV in Bürgerzeitschrift Karlsruhe


 

Damen auf Turnier in Herxheimweyher


Unsere Damen nehmen am Samstag, den 21. Juli, beim Kleinfeldturnier des SV Herxheimweyher 1947 teil! Turnierbeginn ist um 19.00 Uhr. Dabei trifft der Karlsruher Fußballverein auf SpVgg Bad Bergzabern, SV Minfeld, VfB Annweiler, SV Dammheim 1961 e.V. und SV Herxheimweyher! Hinkommen und Unterstützen!

 

Staffeleinteilungen 2018/19 - Der KFV nun mit drei Mannschaften am Start


Der Verband hat die Amateurklassen eingeteilt. Die erste Mannschaft unserer Herren spielt in der Kreisklasse B, Karlsruhe, die zweite Mannschaft in der Kreisklasse C, Staffel 3. Die Damen spielen nach dem Aufstieg in der Verbandsliga Baden.

 

FuPa-Artikel über KFV-Spieler Patrick Albersmeier


Aufstieg mit Schmerzen und Besuch von der Mannschaft - ein schöner Beitrag von FuPa Karlsruhe über unseren Spieler Patrick Albersmeier

LINK zu FuPa

 

EINLADUNG | Saisoneröffnungsfest am 20. Juli!


Sehr geehrte Mitglieder, liebe Freunde des KFV,

eine aufregende Saison liegt hinter unserem Verein: Unsere Damen wurden souverän Landesligameister und steigen im ersten Jahr nach ihrer Gründung bereits in die Verbandsliga auf. Unsere Herren steigen nach einem unglaublichen Saisonendspurt und zwei Siegen in der Relegationsrunde in die B-Klasse auf.

Zusammen mit Ihnen möchten wir auf die erfolgreiche Saison zurück- sowie auf die neuen Ziele ausblicken und laden Sie dazu herzlich zum Saisoneröffnungsfest des KFV am Freitag, den 20. Juli ab 18.00  Uhr auf dem Gelände der DJK Rüppurr (Battstraße 87) ein. Im gemütlichen Rahmen haben Sie die Gelegenheit mit unseren Spielern, Spielerinnen und Verantwortlichen zu sprechen und sich in der KFV-Familie auszutauschen. KFV-Fanartikel können Sie an diesem Tag ebenso bei uns erwerben.

Bitte geben Sie uns bis spätestens am 9. Juli eine Rückmeldung (gerne als E-Mail an mitgliederschreiben@karlsruher-fv1891.de) ob und mit wie viel Personen Sie zum Fest kommen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und danken für Ihre Rückmeldung.

Schwarz-rote Grüße
Ihr KFV-Vereinsvorstand

 

Zum Geburtstag unseres 1. Vorsitzenden Michael Obert


 

 

Drei KFV-Spieler in der "Elf der Saison" von FuPa


Schlinger, Konkoll und Kidwell schaffen es in der "Elf der Saison" des Fußballportals FuPa, so viele Spieler wie von keinem anderen Team der Liga.

Zur Seite (LINK)

 

KFV-Damen im Saison-Rückblick des Verbandes


Kurzer Bericht über die Damen des Karlsruher Fußballvereins im Saisonrückblick des Badischer Fußballverbandes e.V.

Link zur Verbandsseite: LINK

 

KFV auf Wochenblatt-Titelseite!


Zum Artikel: PDF-Ansicht (LINK)

 

Neuzugänge bei den Herren


Drei Tage nach dem sensationellen Aufstieg in die B-Klasse können unsere Jungs die nächsten Neuzugänge präsentieren 😍 Folgende zukünftigen KFV`ler heißen wir herzlich willkommen:

- Farah Ibrahim - SVK Beiertheim

- Christian Glutsch - SW Mühlburg

- Rosario Celona - A-Jugend Daxlanden

- Luca De Girolamo - FC Espanol Karlsruhe

- Markus Ernst - TV Mörsch

- Andreas Reiter - zuletzt DJK Durlach

- Patrick Knörr - Germanie Karlsruhe (ohne Bild)

Unser KFV wächst kontinuierlich weiter und meldet zur neuen Saison auch eine "Zweite" Mannschaft an! Betreut wird das Team von Spielertrainer Daniel Schönwitz

 

KFV wird in der kommenden Saison mit allen Mannschaften des Spielbetriebs auf dem Gelände der DJK Rüppurr spielen


Der KFV wird in der kommenden Runde 2018/19 mit allen Mannschaften des Spielbetriebs auf der Anlage des jetzigen Vermieters DJK Grün-Weiß 1923 Karlsruhe-Rüppurr e.V. spielen. Das bedeutet, dass auch die Verbandsliga-Mannschaft der Damen künftig in Rüppurr spielen wird, statt wie zuvor in Durlach.
Die DJK Rüppurr gibt das Gelände auf und wird es zum 30.06. verlassen, da die drei Fußballvereine Rüppurrer Fußballgesellschaft 1904 e.V., Fußballverein Alemannia Rüppurr e.V. und eben unser Vermieterverein DJK Grün-Weiß 1923 Karlsruhe-Rüppurr e.V. fusionieren werden. Diese werden sich auf dem Gelände der Rüppurrer Fußballgesellschaft 1904 e.V. etablieren. Dort soll die Sportfläche entsprechend erweitert werden.
Die Stadt Karlsruhe, an die das Gelände der DJK Rüppurr fällt, hat uns bereits signalisiert, dass wir die Anlage ab dem 01.07. weiternutzen können. Vermutlich werden wir direkter Mieter der Stadt Karlsruhe werden. Die Übergabe zwischen der DJK und dem Liegenschaftsamt Karlsruhe erfolgt zu diesem Zeitpunkt noch.
Die KFV-Verantwortlichen arbeiten zzt. mit Hochdruck daran, die nötigen Voraussetzungen für eine Weiternutzung des Areals zu schaffen. Da sowohl dringende Reparaturen an den Gebäuden getätigt als auch neue Gerätschaften für Platzpflege beschafft werden müssen, ist dies in dem kurzen Zeitrahmen bis zum Saisonbeginn 2018/19 eine große Aufgabe.
Unser Verbleib ist Rüppurr ist zunächst nur mit Blick auf die kommende Saison 2018/19 sicher. Im Verlauf der Saison 2018/19 werden wir prüfen, ob wir auch mittelfristig – d.h. über die Saison 2018/19 hinaus – an diesem Standort verbleiben können.
Der KFV strebt einen festen Standort an, um zu vermeiden, dass die Mannschaften unseres Vereins erneut - wie in der Vergangenheit - regelmäßig den Spiel- und Trainingsort wechseln müssen. Auch der Aufbau einer Jugendabteilung kann nur an einem festen Standort ermöglicht werden.
Abhängig von den Rahmenbedingungen, die bei einem mittelfristigen Verbleib des KFV auf dem Gelände der DJK Rüppurr gegeben sind, werden wir im kommenden Jahr über unseren Verbleib in Rüppurr entscheiden.
Wir halten Sie darüber auf dem Laufenden und beantworten gerne Ihre Rückfragen dazu!

 

KFV-Herren formieren zweite Mannschaft für die Saison 2018/19 -

Daniel Schönwitz wird Spielertrainer


Zur kommenden Saison 2018/19 werden die Herren eine zweite Mannschaft stellen. Daniel Schönwitz, der gegenwärtig bereits für unsere Mannschaft spielt wird als Spielertraining die zweite Mannschaft übernehmen. Für die zweite Mannschaft suchen wir noch neue Spieler. Melde Sie sich gerne bei uns, wenn Sie Interesse haben bei uns zu spielen (gilt natürlich auch für die erste Mannschaft) oder leiten Sie diesen Aufruf an entsprechende Personen in Ihrem Bekanntenkreis weiter, für ein Spielerengagement bei uns infrage kommen würde. Wir begrüßen jeden neuen Spieler herzlich in unseren Reihen!

 

Aufstieg in die B-Klasse!

2:1-Sieg gegen VfB Grötzingen II


Lange blieb das Aufstiegsrennen in der Kreisklasse C, Staffel 1, offen. Mehrere Teams standen vor dem letzten Drittel der Saison gleichauf an der Spitze, aber etliche nachzuholende Spiele verzerrten die Tabelle so stark, dass es bis zuletzt nicht absehbar war, wer das Rennen um den Aufstieg am Ende für sich entscheidet. Am vorletzten Spieltag eroberte der KFV durch einen 2:1-Auswärtssieg beim direkten Mitkonkurrenten Germania den zweiten Tabellenplatz, der anschließend durch einen 3:0-Sieg gegen Herrenalb verteidigt werden konnte. Als Vizemeister qualifizierte sich der KFV damit für die Aufstiegsrelegationsspiele. Das erste Relegationsspiel gegen FC Viktoria Jöhlingen gewann der Altmeister am 6. Juni souverän mit 7:1. Auch der dritte Aufstiegsaspirant der Relegationsrunde, VfB Grötzingen II, schlug die Jöhlinger mit 4:1.
Am Dienstag, den 12. Juni, kam es schließlich zum Showdown zwischen Grötzingen und dem KFV. Im Relegationsfinale spielten die Grötzinger in der ersten Hälfte überlegen auf und gingen mit 1:0 kurz vor dem Halbzeitpfiff in Führung. Die durch einige Spieler der ersten Mannschaft verstärkten Grötzinger, wären mit diesem Ergebnis aufgestiegen.
In der zweiten Hälfte wechselte sich KFV-Trainer Dirk Hauri ein und setzte sofort entscheidende Spielakzente für Schwarz-Rot. Stürmer Emmanuel Ampratwum wurde in der 80. Minute eingewechselt und erzielte unter großem Jubel den 1:1 Ausgleich in der 82. Minute. Kurz darauf legte Josef Urban in der 85. Minute den 2:1-Siegtreffer für den KFV nach. Die anschließende Aufstiegsfeier dauerte bis in die frühen Morgenstunden des Mittwochs, das Glücksgefühl wird die Mitglieder und Anhänger des Vereins jedoch noch lange darüber hinaus begleiten.
Der KFV ist damit nach elf langen Jahren in der Kreisklasse C, in der Verein seit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs spielte, endlich aufgestiegen. Damit steigen neben der Damenmannschaft des KFV beide Mannschaften des Vereins auf.
Nachdem sich der KFV bereits strukturell konsolidierte und zahlreiche Ehrenamtliche an sich binden konnte, ist damit auch die sportliche und emotionale Wende erreicht.
Wir bedanken uns herzlich bei der großartigen und ausdauernden Unterstützung unserer Mitglieder, Anhänger und Sympathisanten während der vergangenen Wochen! Die schwarz-rote Welle von Euphorie, Zuspruch und Unterstützung war beispiellos.   

Anbei die Pressemeldungen zum Spiel:
BNN: LINK
FuPa: LINK

Blogbeitrag "der ballreiter": LINK

Blogbeitrag der Schneider Anwälte: LINK

 

Unsere Damen siegen auch im letzten Saisonspiel! -
Nun offizieller Landesligameister!


Nach mehreren Wochen ohne Ligaspiel, waren unsere Damen von Spielbeginn an gewillt zu siegen. Folgerichtig gingen unsere Mädels früh in Führung ( 5' Gehr, 10' Zimpfer). Aufgrund der frühen Führung ließ der Einsatz unserer Mädels gegen Ende der ersten Halbzeit nach und so mussten unsere Damen in der 41. Minute den Anschlusstreffer hinnehmen. Den alten Torabstand stellte aber Lia Kayser in der 49. Minute her. Dank eines Doppelschlages von Ersingen (58', 60') lag lange ein Unentschieden in der Luft , bis Anne-Rike Gall (88') unsere Mädels endgültig zum Sieg schoss! Mit 15 Punkten Abstand vor dem Zweitplatzierten und 24 Siegen in 26 Partien dominierte das Team um den Ex-Bundesligaprofi Wilfried Trenkel die Landesliga. Die Damenmannschaft des KFV steigt damit bereits im ersten Jahr ihres Bestehens auf.

 

KFV im "craft Magazin" der Kreishandwerkerschaft Karlsruhe


Im offiziellen Magazin der Kreishandwerkerschaft Karlsruhe "craft" findet sich das KFV-Logo im beiliegenden WM-Planer wieder! Wir sagen Danke für so viel Aufmerksamkeit!

 

Sieg im ersten Relegationsspiel gegen Jöhlingen: 7:1!


Unser erstes Relegationsspiel bestritten wir am Mittwoch, den 06.06.2018 gegen den F.C. Viktoria Jöhlingen II. Das Spiel fand auf dem Gelände des VFB Grötzingen statt. Schon nach 6. Minuten konnten unsere Jungs das erste Mal jubeln, denn Joseph Urban nutzte einen Stellungsfehler der gegnerischen Abwehr, schoss den Ball und Mahmoud Resan schob den Ball ohne Probleme über die Linie zur 0:1 Führung für den Altmeister. In der 15. Minute konnten die Jöhlinger durch Jordy Ferreira zum 1:1 ausgleichen. Dieser nahm den auf ihn gespielten Ball direkt und schoss ihn unhaltbar ins Tor. Aber unsere Jungs ließen nicht locker und dachten sich jetzt erst Recht. Wir bekamen aus dem rechten Halbfeld einen Freistoß zu gesprochen, Steffen Oberacker schoss den Ball flach mit dem Vollspann aufs Tor und traf unseren Kevin Konkoll am Bein, so flog der Ball zur 1:2 Führung in der 21. Minute ins Tor. Der Altmeister wollte den Sack so schnell wie möglich zu machen und spielte sich weitere gute Torchancen heraus. Leider kam es zu einer Schrecksekunde für uns, denn unser Abwehrspieler Patrick Albersmeier hatte sich durch einen Zweikampf schwer an der rechten Schulter verletzt. Folglich musste er in der 32. Minute ausgewechselt und per Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. Dies ließ uns nicht abschrecken, in der 40. Minute erhöhten wir durch Joseph Urban zur 1:3 Führung. Den genialen Pass zum Tor bekam er von Laurent Martineau. Kurz vor der Halbzeitpause bekamen wir einen Freistoß. Steffen Oberacker nahm sich dieser Sache an und schoss den Ball aus guten 30 Metern unhaltbar ins obere Toreck zur 1:4 Führung. Ein sensationelles Tor.

Der in der Halbzeit eingewechselte Emma Ampratwum schoss in der 50.Minute das 1:5. Die Vorlage kam von Joseph Urban, dieser lief alleine auf das Tor zu, legte sich zwar den Ball zu weit am Torwart vorbei, aber dann sah er den mitgelaufenen Emma Ampratwum, spielte auf ihn und dieser schob den Ball ohne Probleme und aus kurzer Distanz ins Tor. Keine 5 Minuten später lief Emma Ampratwum alleine auf das Tor zu, der Torwart kam heraus und Emma Ampratwum spielte ein bisschen mit ihm bevor er den Ball in der 55. Minute ins Tor zum 1:6 schob. Den Pass zum Tor bekam er wieder von Joseph Urban. In der 90. Minute konnte Mahmoud Resan sogar auf 1:7 erhöhen. Dieser schob den Ball am Torwart vorbei, den Pass zu seinem zweiten Tor bekam er von Emma Ampratwum. Der hohe Sieg geht für unsere Jungs vollkommen in Ordnung. Anbei wünscht die Mannschaft, das Trainerteam, alle Betreuer und Fans des KFV unserem Patrick Albersmeier eine schnelle und gute Genesung.

Philipp Schönwitz

 

KFV öffnet die Tür zur Relegation mit Sieg gegen Herrenalb


Unsere Jungs waren heiß auf die letzte Partie der Saison, denn es ging um die Verteidigung des Relegationsplatzes und bei viel Glück sogar auch um den direkten Aufstieg in die B-Klasse. Das Team von Dirk Hauri war perfekt für das Spiel eingestellt und motiviert, jeder hatte seine Aufgabe und jeder war gewillt, diese zu 100% zu erledigen. Der Altmeister hatte Anpfiff und drängte sofort auf das gegnerische Tor. Schon nach wenigen Spielminuten hatten unsere Jungs eine riesen Chance, die sie aber leider nicht zur frühen Führung nutzen konnten.

Das Spiel war ganz klar in der Hand unserer Jungs. Bei diesen hohen Temperaturen setzte der Schiedsrichter nach 25 Minuten eine kurze Trinkpause ein, diese kam beiden Teams zugute. Dirk Hauri nahm kurz nach der Trinkpause die erste Auswechslung vor, Emma Ampratwum kam für Mahmoud Resan in das Spiel. Dann war es endlich soweit, unsere Jungs konnten in der 38. Spielminute durch den erst eingewechselten Emma Ampratwum das verdiente 1:0 erzielen, die Vorlage kam vom souveränen Kevin Konkoll, denn dieser tankte sich auf der Außenbahn durch und sah den mitgelaufenen Emma Ampratwum in der Mitte frei stehen. Kurz vor der Halbzeitpause kam es fast zur Kopie des ersten Treffers. In der 44. Minute konnte unser Joseph Urban den wieder mitgelaufenen Emma Apratwum gekonnt in Szene setzen, denn dieser erhöhte auf 2:0. Kurz danach pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit.

Auch nach Wiederanpfiff waren unsere Jungs sofort da und setzten den Gegner von Anfang an unter Druck. Unsere Jungs machten alle einen super Job. Der Sturm machte vorne die Räume eng, alle Mittelfeldspieler verschoben super und machten es den Herrenalber schwer und falls diese doch mal durchkamen, dann kam unsere starke Abwehr und entschärfte die Situation. In der 89. Minute hatte der zuvor eingewechselte Benny Kobelke ein Auge auf den freistehenden Mahmoud Resan und dieser schob den Ball mit viel Ruhe ins Tor zum 3:0. Kurz nach diesem Treffer pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Unsere Jungs verteidigten den Relegationsplatz souverän, der Direktaufstieg klappte leider nicht, da der ASV Hagsfeld das Heimspiel gegen Hohenwettersbach mit 5:0 gewann. An dieser Stelle gratuliert der KFV dem ASV Hagsfeld zur Meisterschaft und somit zum Aufstieg in die B-Klasse.

Phillip Schönwitz.

 

Auch FuPa berichtet über die errungene Vizemeisterschaft: LINK

 

Fußballblog "der ballreiter" berichtet über Spiel gegen Herrenalb


Der Karlsruher Fußballblog "der ballreiter" berichtet über den Sieg unseres Herrenteams gegen Herrenalb. Viel Spaß beim Lesen!

Hier Klicken um auf den Blog zu kommen

 

Sie haben "Ja" gesagt!


Unser Spieler Alexander Holley und seine wundervollen Frau Simica Stanic haben sich am Samstag standesamtlich getraut! Für Euren gemeinsamen Lebensweg wünschen wir Euch alles Liebe, Glück und Gesundheit.

 

2:1-Sieg im Spitzenspiel gegen Germania Karlsruhe


Am 29. Spieltag der Kreisklasse C1 fand am 27.05.2018 das Topspiel zwischen dem Tabellenzweiten Germania Karlsruhe und unseren drittplatzieren Jungs statt. Unsere Herren hatten bei diesem Spiel Anstoß. Unmittelbar nach dem Anpfiff wurde unser Spieler Mahmoud Resan am linken Spielfeldrand an der Mittellinie gefoult. David Strebel legte sich den Ball zurecht, nahm sich ein Herz und schoss den Ball in der 2. Spielminute direkt scharf in den gegnerischen Strafraum. Wie an einer Schnur gezogen nahm der Ball in hohem Bogen seine Bahn und landete über dem Tormann im rechten langen Eck des Tores zur frühen 0:1 Führung.

Nach Wiederanstoß setzten unsere Junge die Germania weiterhin stark unter Druck. Dies führte dazu, dass dem Gegner kein Spielaufbau gelang und wir dadurch das Spiel zu dieser Zeit sicher in der Hand hatte. In der 13. Minute konnte Joseph Urban per Kopf den Ball zu Mahmoud Resan weiterleiten, der diesen dankbar annahm und zum 0:2 erhöhte. Nach der frühen Führung nahm das Team erkennbar Geschwindigkeit aus der Partie. Leider führte das auch dazu, dass wir das Zepter dadurch aus der Hand gab und die Germania sich dadurch die ein oder andere Torchance erspielte. Die Begegnung wurde von einem auffallend jungen Schiedsrichter geleitet, der diese jederzeit in der Hand hatte und Entscheidungen konsequent umsetzte. Erfreulich war, dass er sich, im Gegensatz zu vielen anderen Schiedsrichtern in dieser Liga, mit dem Spiel bewegte und dadurch fast immer auf Ballhöhe war. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen verordnete der Schiri nach gut 25 Minuten eine Trinkpause, die von den Mannschaften dankbar angenommen wurde. Es passierte in der 37. Minute.

Die Germania konnte einen zugesprochenen Eckstoß zu einem Tor nutzen und dadurch auf 1:2 verkürzen. Die zweite Halbzeit begannen unsere Jungs wieder sehr stark, bauten das Spiel geschickt auf und ließen so den Gegner laufen. Wir verpasste es leider wieder, gut herausgespielte und eigentlich klare Torchancen in Tore zu verwandeln. Die Chancen wurden einfach nicht genutzt. Das führte dazu, dass die Hausherren ihre Chance witterten und zumindest den Ausgleich erzielen wollten. Ab der 80. Minute stand das Tor von unserem Torhüter und seinen Vorderleuten förmlich unter Dauerbeschuss. Aber dank der gut aufgestellten Abwehr und insbesondere der sehenswerten Aktionen unseres Torhüters David Kidwell, der die auf seinen Kasten abgegebenen Schüsse alle unschädlich machen konnte, gelang es, den knappen Vorsprung bis zum Abpfiff der Begegnung zu halten. Letztendlich ging der Gewinn der drei Punkte in der Gesamtbewertung des Spieles vollkommen in Ordnung. Unsere Mannschaft hat sich durch diesen wichtigen Sieg als Tabellenzweiter auf den Relegationsplatz zurückgekämpft.

 

Text: Philipp Schönwitz

 

FuPa berichtet vom Sieg: LINK

 

Tweet mit KFV-Zeitungsartikel von 1934 sorgt für Diskussionen in den USA


Ein Tweet des amerikanischen Politikwissenschaftlers George Ciccariello-Maher der einen Zeitungsartikel über den KFV aus dem Jahre 1934 postete, sorgt gerade in den USA für Aufsehen. Was ist geschehen? Künftig müssen Football-Spieler der NFL während der Nationalhymne zu Beginn der Spiele stehen oder in der Kabine bleiben. Vorausgegangen war ein Kniefall des Quarterbacks Colin Kaepernick, der während der Nationalhymne mit einem Kniefall gegen Rassendiskriminierung demonstrierte. Zahlreiche schwarze NFL-Profis waren danach dem Beispiel Kaepernicks gefolgt. Dies löste eine landesweite Debatte aus, in der sich auch Präsident Donald J. Trump zu Wort meldete („Holt diesen Hurensohn sofort vom Feld, er ist gefeuert!“) Ciccariello-Maher postete daraufhin an die NFL gerichtet einen Zeitungsartikel der australischen Zeitung Advocate (vom 9. Januar 1934), in dem vom KFV berichtet wird, der damals aufgrund des Unterlassens des „Hitlergrußes“ vor einem Spiel im französischen Metz für ein Jahr von den Nazi-Behörden für Auslandsreisen gesperrt wurde. Ciccariello-Maher möchte mit dem Tweet mahnen, dass aufgezwungene und unter Strafe gestellte Begrüßungsriten vor Sportereignissen keine Lösung sind.

 

 

Türkisches Nachrichtenportal mit Artikel über KFV-Ehrenspielführer Bekir


Für unsere türkischsprachigen Anhänger: Die Nachrichtenseite GZT hat einen Artikel über unseren Ehrenspielführer Rafet Bekir veröffentlicht. Der Nationalspieler und Olympiateilnehmer Bekir spielte von 1926 bis 1937 beim KFV und war Kapitän der ersten Mannschaft. Nach seiner aktiven Karriere führte Bekir jeweils einen Kiosk an der Ecke Karlsstraße/Kaiserstraße sowie an der Schützenstraße und lebte mit seiner Frau Else (seit 1979 ebenso KFV-Mitglied) in Ettlingen.

LINK

 

NDR-Artikel: Holstein Kiel und KFV


Um 15.Gestern um 19.12 Uhr begann der Fast-Bundesligist Holstein Kiel am Kieler Rathausplatz die offizielle Abschlussfeier nach der Überraschungssaison in Liga 2 und dem Relegationsaus gegen den VfL Wolfsburg. 19.12 Uhr deswegen, weil die Kieler 1912 im Endspiel gegen den Karlsruher Fußballverein Deutscher Meister wurden, nachdem sie zwei Jahre zuvor im gleichen Duell dem KFV im Meisterschaftsendspiel noch unterlagen. Eine Glosse des NDR.de bezieht sich auf die Gemeinsamkeiten der beiden Vereine und auf die Ereignisse der vergangenen Tage.00 Uhr tritt der KFV gegen SV Hohenwettersbach in Rüppurr an.

Link zum NDR

 

Karlsruher Stadtzeitung berichtet über Gedenktafel


Die Karlsruher Stadtzeitung berichtet über die feierliche Enthüllung der neuen Bensemann-Gedenktafel, die an den Gründer des Karlsruher Fußballverein erinnert (Ausgabe vom 18. Mai 2018).

Link zur Stadtzeitung

 

Urlaubsgrüße aus Mallorca


Die nächsten Urlaubsgrüße erreichen uns von der Insel Mallorca. Ein herzliches Dankeschön geht an unsere treuen Fans Patricia Burkhardt, Michael Schneider, Michael Burkhardt, Eveline Burkhardt und Inge Schneider.

 

Fußballblog "der ballreiter" berichtet über KFV-Sieg


Der Karlsruher Fußballblog "der ballreiter" berichtet über den Sieg unseres Herrenteams am Pfingstwochenende gegen Hohenwettersbach. Viel Spaß beim Lesen!

Hier Klicken um auf den Blog zu kommen

 

KFV - Hohenwettersbach 3:1


Die Siegesserie unserer Jungs hält weiter an! Im gestrigen Spiel setzte sich unser Team mit 3 - 1 gegen den SV Hohenwettersbach durch.

Die Torschützen hießen: 1:0 Martineau, Laurent (37.) 1:1 Löffler, Felix (54./FE) 2:1 Urban, Joseph (57.) 3:1 Ampratwum, Emmanuel (90.)

 

Trauer um Gustav Witlatschil


Der Karlsruher Fußballverein trauert um Gustav Witlatschil Bereits am 7. Mai verstarb er im Alter von 82 Jahren Aus dem Sudentenland stammend, wurde er in den 1950er Jahren zum Stammspieler des Karlsruher SC und bestritt 71 Bundesligaspiele (9 Tore). Am 8. November 1959 wurde er von Bundestrainer Herberger in die B-Nationalmannschaft gegen Ungarn in Saarbrücken (2:1) berufen. 1960 wurde er Vizepokalsieger mit dem Karlsruher SC (2:3 gegen Mönhengladbach). 1967 wechselte er zum KFV und spielte dort drei erfolgreiche Jahre in der 1. Amateurliga Baden. Mit 35 Jahren beendete er in der Karlsruher Nordweststadt, im traditionsreichen Stadion an der Telegrafenkaserne, unweit gelegen von seinem Familienwohnsitz und seiner Schlosserei, seine aktive Spielerlaufbahn. Später schloss er sich der Alte Herren-Abteilung des Altmeisters an. Gustav „Gustl“ Witlatschil verbrachte seinen Lebensabend mit Ehefrau Ursula im gemütlichen Eigenheim in der Nordweststadt von Karlsruhe.

 

KFV tritt der Bürgergemeinschaft Nordweststadt als Mitgliedsverein bei


„Ob der altehrwürdige Platz an der Telegrafenkaserne, die nach KFV-Spielern benannte Julius-Hirsch-Straße sowie der Gottfried-Fuchs-Platz, das KFV-Kriegerdenkmal, die 1910er-Meisterschaftsstele oder die dauerhafte KFV-Bilderausstellung ím Haus Karlsruher Weg ev. Pflegeheim - mit der Nordweststadt verbindet uns viel", so der Vorstand des KFV.

Noch heute zieren an der Eckkneipe Hertz-/Julius-Hirsch-Straße "Prinz Berthold" (Kropsburg Karlsruhe) KFV-Fanartikel das Interieur. Auch viele KFV-Mitglieder kommen aus der Nordweststadt.

Mehr Informationen zur Bürgergemeinschaft finden sie hier: www.ka-nordweststadt.de

 

Damen des KFV tragen „No-to-racism“-Banner auf dem Trikot


Die Mannschaft der KFV-Damen tragen kurzer Zeit einen „No-to-racism“-Banner auf dem Trikot. Die Idee zu dieser Aktion kam den jungen Sportlerinnen während der Verleihung des Gottfried-Fuchs-Preises in Karlsruhe im vergangenen Herbst. Der Preis ist benannt nach dem KFV-Ehrenspielführer und Nationalspieler, der aufgrund rassistischer Ausgrenzung und Verfolgung 1937 aus Deutschland flüchten musste. Der Karlsruher FV e.V. steht nach seiner Satzung klar zum „Grundsatz religiöser und weltanschaulicher Toleranz, geschlechtlicher Gleichstellung, Völkerverständigung, Internationalität sowie parteipolitischer Neutralität“, fördert „soziale Integration, Fairness, gegenseitige Achtung und Fair Play“ (§ 4) und steht damit in der Tradition seines Gründers Walther Bensemann.

Die Bilder entstanden beim Spiel unserer Damen gegen Eisingen (hier eingefügt, mit freundlicher Genehmigung von Herrn Trautz (wmt), Eisingen.)

 

 

Spielerinnen gesucht!

Verstärkung auf allen Positionen


Unsere Damenmannschaft sucht nach Verstärkungen auf allen Positionen!

Bitte teilen!

Bei uns…

…bist du Teil eines tollen Teams, dem aktuellen Landesligameister!

... trainierst bei einem ehemaligen Bundesligaprofi!

…trägst einen magischen Vereinsnamen auf dem Rücken!

Kontakt über sophia.zimpfer@karlsruher-fv1891.de

 

KFV-Urlaubsgruß aus Athen


Ein herzliches Καλημερα! von der Akropolis in Athen erhielten wir von unserem langjährigen Vorstandsbeisitzer Sven Waeldin und seiner Verlobten Bettina Bema ! Beide natürlich im KFV-Dress!

 

3:0-Sieg gegen Alemannia Eggenstein II!

Das erste der vier letzten Finalspiele gewinnt der KFV souverän


 

 

Neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)


Ab dem 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Vereine wie der KFV sind von der Verordnung ebenfalls betroffen. Der KFV hat entsprechende Maßnahmen ergriffen, um weiterhin eine umfassende Transparenz zur Datensicherheit im Verein zu gewährleisten und damit auch den neuen Verordnungen Folge zu leisten:


- Datenschutzerklärung für Mitglieder (hier abrufbar)
- Datenschutzerklärung unserer Webseite inkl. Newsletter (hier aufrufbar)
- Angepasster Aufnahmeantrag (hier aufrufbar)

Entsprechende Änderungen werden wir in die Vereinssatzungen einarbeiten und in der kommenden Jahreshauptversammlung zur Abstimmung stellen.

 

Hirsch-Turnier des Fanprojekts Fürth


Post erhielten wir vom Fanprojekt Fürth, das schon im vergangenen Monat erstmals ein Julius-Hirsch-Turnier austrug. Benannt ist das Turnier nach unserem Ehrenspielführer, der auch für die Spielvereinigung spielte. Unser Vereinsmitglied und Buchautor Werner Skrentny war vor Ort und referierte über "Juller".

 

Interview mit Bruno Schäffner

Spieler der 2. Liga Süd


In der neuen Folge der KFV-Interviewreihe stellt sich KFV-Legende Bruno Schäffner den Fragen des KFV.

Schäffner war KFV-Vertragsspieler in der 2. Liga Süd ab 1954.

"Im Juni 1954 wurde ich Vertragsspieler des KFV und bald folgten die ersten Spiele und Tore gegen Bayern Hof, 1860 München und Hessen Kassel!"

Hier geht es zum Interview

 

 

KFV-Damen steigen auf!

6:1-Sieg in Grünwettersbach


Aufstiegsgefühle! Mit einem fulminanten 6:1-Sieg gegen den ASV Grünwettersbach steigt der KFV damit in die Frauen Verbandsliga auf.

Dreimal Franziska Borst sowie jeweils ein Treffer von Sophia Zimpfer, Lorena Reinholz und Anna-Rike Gall machen alles klar. Damit steigt die Damenmannschaft des Karlsruher Fußballverein im ersten Jahres ihres Bestehens auf!

 

 

Stadtführung und anschließende Enthüllung der Gedenktafel für Walther Bensemann

Theateraufführung "Juller" am Abend im Staatstheater


Am 8. Mai gab es eine Reihe von Veranstaltungen im Karlsruher Kulturleben, die sich rund um den KFV und seine Geschichte drehten.

 

Stadtführung "Auf den Spuren Walther Bensemann"

Für geladene Gäste fand im Vorfeld der Gedenktafel-Enthüllung eine Führung durch den 2. KFV-Vorsitzenden Steffen Herberger statt, der die Teilnehmer auf den Engländerplatz und zum ehemaligen Stadion an der Telegrafenkaserne führte. Neben den bedeutenden Ereignissen der beiden Stätten (u.a. das erste Fußballspiel in Süddeutschland und der erste Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft in ihrer Geschichte), streiften die Teilnehmer die Biographien bedeutender Kalrsruher Pioniere wie Walther Bensemann, Julius Hirsch, Gottfried Fuchs und Fritz Förderer, die allesamt beim KFV wirkten. Um in Zukunft stärker auf das bedeutsame Fußballerbe Karlsruhes aufmerksam zu machen, wird diese Tour bald als regelmäßig stattfindende Tour institutionalisiert und angeboten.

Feierliche Enthüllung der Gedenktafel für Walther Bensemann

Am Dienstag, den 8. Mai, wurde um 15.00 Uhr nahe des Engländerplatzes an der Moltkestraße in Karlsruhe eine freistehende Gedenktafel zu Ehren des KFV-Vereinsgründers und Karlsruher Fußballpioniers Walther Bensemann feierlich durch den Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und den Supporters Karlsruhe enthüllt.
Der Standort ist nicht zufällig gewählt: Der Karlsruher Engländerplatz ist der älteste Fußballplatz Süddeutschlands. Bis heute wird auf dem Engländerplatz Fußball gespielt. Hier gründete Bensemann 1891 den KFV. In den Anfangsjahren wurden auf dem Platz die ersten Fußballpartien der Stadt ausgetragen. Im benachbarten Bismarckgymnasium legte Bensemann sein Abitur ab. Sein eigentliches Lebenswerk war das Sportmagazin "Der Kicker", den er 1920 gründete. Auf dem ersten Cover der Zeitschrift war eine Mannschaft des KFV zu sehen.
Initiiert und getragen wurde das Vorhaben von den Supporters Karlsruhe 1986 e.V., dem offiziellen Dachverband der KSC-Fans. Die Supporters engagieren sich in der Aufarbeitung der Fußballgeschichte der Stadt und möchten das Profil der einstigen Fußballmetropole Karlsruhe schärfen.
Schon zuvor gab es am Engländerplatz einen Gedenkstein im ähnlichen Format: Zusammen mit der „Initiative 1903 e.V.“ initiierte der KFV 2013 dort den sogenannten „Fußball-Pilgerstein“, der an die Teilnahme des KFV an der erstmals ausgetragenen Deutschen Fußballmeisterschaft im Jahre 1903 erinnert.

Leipziger Theater gastierte mit dem Stück "Juller" im Karlsruhe Staatstheater

Am Abend war das Theaterstück „Juller“ zu Gast im Karlsruher Staatstheater. Das Stück handelt vom Leben des KFV-Ehrenspielführer Julis Hirsch. Am Anschluss gab es noch ein kleine Podiumsdiskussion u.a. mit unserem 1. Vorsitzenden Michael Obert.

Stadtführung "Auf Bensemanns Spuren" durch den 2. Vorsitzenden des KFV, Steffen Herberger

Ansprache von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup

Enthüllung durch die Supporters Karlsruhe

Der Gedenkstein!

Ein ereignisreicher Tag geht für unseren Verein zu Ende. Am Abend war das Theaterstück „Juller“ zu Gast im Karlsruher Staatstheater. Das Stück handelt vom Leben unseres Ehrenspielführer Julis Hirsch. Am Anschluss gab es noch ein kleine Podiumsdiskussion u.a. mit unserem 1. Vorsitzenden Michael Obert.

 

Presseecho:

SWR aktuell mit Videobeitrag: LINK

Das Kicker Sportmagazin: LINK

Abseits-KA: LINK

Badisches Tagblatt: LINK

KA-News: LINK

Baden-TV: LINK

 

Badische Neuste Nachrichten, BNN

 

Wochenblatt (PDF)

 

KFV gewinnt "kleines Derby" gegen DJK Rüppurr mit 2:0


Tore durch Kevin Konkoll und Joseph Urban. Bericht folgt.

Das Wochenblatt berichtete bereits im Vorfeld zum Spiel:

 

KFV-Damen mit souveränen Sieg


Unsere Damen gewannen bereits am Samstag sourverän gegen den 1. FC Ispringen mit 3:1 (2:1). Die Tore für die Schwarz-Roten erzielten Sophia Zimpfer, Michelle Dübon und Anne-Rike Gall.

 

Einweihung am kommenden Dienstag, 8. Mai um 15.00 Uhr -

Gedenktafel für Walther Bensemann


 

Feierliche Enthüllung einer Gedenktafel zu Ehren des KFV-Vereinsgründers und Fußballpioniers Walther Bensemann in Karlsruhe
Am Dienstag, den 8. Mai, wird um 15.00 Uhr nahe des Engländerplatzes an der Moltkestraße in Karlsruhe eine freistehende Gedenktafel zu Ehren des KFV-Vereinsgründers und Karlsruher Fußballpioniers Walther Bensemann enthüllt. Die Tafel wird sich zwischen dem Anne-Frank-Haus (Moltkestraße 20) und der Mensa Moltke (Moltkestraße 12) befinden.
Der Standort ist nicht zufällig gewählt: Der Karlsruher Engländerplatz ist der älteste Fußballplatz Süddeutschlands. Bis heute wird auf dem Engländerplatz Fußball gespielt. Hier gründete Bensemann 1891 den KFV. In den Anfangsjahren wurden auf dem Platz die ersten Fußballpartien der Stadt ausgetragen. Im benachbarten Bismarckgymnasium legte Bensemann sein Abitur ab.
Initiiert und getragen wird das Vorhaben von den Supporters Karlsruhe 1986 e.V., dem offiziellen Dachverband der KSC-Fans. Die Supporters engagieren sich in der Aufarbeitung der Fußballgeschichte der Stadt und möchten das Profil der einstigen Fußballmetropole Karlsruhe schärfen. Die feierliche Enthüllung wird federführend von der Stadt Karlsruhe durchgeführt. Vorab wird für geladene Gäste vom KFV eine Führung am Engländerplatz angeboten.
Schon heute gibt es am Engländerplatz einen Gedenkstein im ähnlichen Format: Zusammen mit der „Initiative 1903 e.V.“ initiierte der KFV 2013 dort den sogenannten „Fußball-Pilgerstein“, der an die Teilnahme des KFV an der erstmals ausgetragenen Deutschen Fußballmeisterschaft im Jahre 1903 erinnert.

Hintergrund – Walther Bensemann:
Walther Bensemann (1873-1934) kam 1889 als 16-jähriger Sohn einer jüdischen Familie aus Berlin von einem Schweizer Internat nach Karlsruhe. Im gleichen Jahr gründete er - inspiriert von seinen ehemaligen englischen Mitschülern in der Schweiz - mit dem International Football Club Karlsruhe den ersten Fußballverein Süddeutschlands. 1891 gründete er den Karlsruher Fußballverein (KFV), in dem erstgenannter Verein aufging sowie 1893 die Karlsruher Kickers. Nach seinem Abitur in Karlsruhe war er als Student an zahlreichen Vereinsgründungen in Deutschland beteiligt (u.a. Vorgängervereine der Frankfurter Eintracht und des FC Bayern München).
1900 war er bei der Gründungsversammlung des DFB wesentlich an der Namensgebung des nationalen Verbandes beteiligt. Seine eigentliche Lebensaufgabe fand er als Journalist: 1920 gründete er das bekannte Kicker-Sportmagazin. Auf dem Cover der ersten Ausgabe wurden Mannschaftsfotos des KFV und der Karlsruher Kickers abgebildet. Der progressive Kosmopolit verstand als einer der ersten die gesellschaftliche Dimension des Fußballs sowie den Sport als ein Mittel der Völkerverständigung und setzte sich zeitlebens für den Frieden in Europa ein. Durch die Übernahme der Nationalsozialisten war er als Jude und Pazifist gezwungen in die Schweiz zu flüchten, wo er 1934 starb.

Bei Rückfragen können Sie sich gerne an uns wenden unter: info@karlsruher-fv1891.de

 

Link zur offziellen Pressemitteilung des KFV (LINK)

Link zum Flyer (LINK)

 

KFV-Damen siegen gegen FSV Eisingen mit 3:0


Die KFV-Damen schlagen am Maifeiertag den FSV Eisingen mit 3:0 (2:0)!

Die Tore fielen durch Sophia Zimpfer, Jennifer Wollensack und Sophia Gehr

 

KFV - TSV Wöschbach 3:0


Am Sonntag, den 29.04.2018, empfing der Altmeister den TSV Wöschbach.

Von Anfang an hatte der Altmeister das Spiel unter Kontrolle und erspielte sich in den ersten Spielminuten schon sehr gute und gefährliche Torchancen.
Der TSV Wöschbach machte es den Hausherren allerdings nicht einfach, indem er das Zentrum regelrecht dicht machte. Darauf reagierte der Altmeister mit langen Diagonalbällen und konnte sich hierdurch weitere Torchancen erspielen.

Durch einen von Jens Busch in der 30. Minute in den gegnerischen 16-er geschlagenen Freistoß, konnte David Strebel direkt aus der Drehung heraus den Ball mit viel Drall im Kasten der Wöschbacher Spieler unterbringen.
Dies war zu diesem Zeitpunkt die verdiente Führung für den Altmeister. Der KFV versuchte noch vor Pause nachzulegen, was ihm aber nicht gelingen wollte.

Mit dem 1:0 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit befanden sich beide Mannschaften lange auf Augenhöhe, beide Teams hatten Torchancen. Es gelang allerdings weder dem KFV die Führung auszubauen, noch dem TSV Wöschbach, den Ausgleich zu erzielen. Durch die steten Bemühungen der Gegner das 1:1 zu erzielen, mussten sich diese hinten zwangsläufig öffnen und die Abwehr vernachlässigen.

Diese Situation konnte der Altmeister mit einem Konter zu seinen Gunsten ausnutzen. In der 67. Minute erhöhte der KFV auf 2:0, nachdem ein präzise gespielter Pass von Joseph Urban auf Kevin Konkoll von diesem angenommen und am Torhüter rechts vorbei in den Kasten geschoben wurde.

Nach diesem Treffer waren die TSV´ler erkennbar geschlagen. Der KFV hatte das Spiel wieder klar ind er Hand. Trotz zahlreicher wunderbar herausgespielter Torchancen gelang es allerdings nicht, die Führung weiter auszubauen.
Ein aus der Abwehr der Wöschbacher herausgeschlagener Ball konnte durch Dirk Hauri angenommen und durch einen schnellen und wiederum genauen Pass auf Joseph Urban gespielt werden.
Dieser nahm den Ball in gewohnter Manier gekonnt an und schoss ihn in der 90. Minute zum 3:0 Endstand in das gegnerische Gehäuse.

Der Sieg ging für den Altmeister mit diesem Ergebnis vollkommen in Ordnung, die Tabellenführung in der Kreisklasse konnte abermals verteidigt werden.

 

Gute Genesung Nadine Neuhof!


Beim Spiel gegen Post Südstadt verletzte sich unsere Stürmerin Nadine Neuhof so schwer, dass sie wohl für den Rest der Runde ausfallen wird. Wir wünschen ihr gute Genesung und eine baldige Rückkehr auf den Platz!

 

5:4 - KFV-Damen siegen gegen Post Südstadt Karlsruhe


Die KFV-Damen siegten gestern Abend gegen Post Südstadt Karlsruhe mit 5:4!

Sophia Zimpfer, Franziska Borst, Laura Bartsch, Lorena Reinholz und Anne-Rike Gall trugen sich dabei in die Torschützenlisten ein.

 

10:0-Hammer! KFV-Damen gewinnen Heimspiel gegen Fortuna Kirchfeld


 

Pietruskas beim KFV - Wie der Onkel, so die Nichte!


Wie der Onkel, so die Nichte! Pietruskas beim KFV Im Februar konnten die KFV-Damen den Neuzugang Claudia Pietruska (Rechte Verteidigerin) willkommen heißen, die vom FC Viktoria Neupotz aus der Pfalz zum Karlsruher Fußballverein wechselte. Der Neuzugang ist die Nichte des legendären (ebenso) rechten Verteidigers Franz "Pepino" Pietruska, der zu Beginn der 1970er Jahre in der A-Jugend (Badenliga) des KFV von Trainer Tietze ausgebildet wurde und anschließend bei den Senioren spielte. Unvergessen seine sportlichen Auftritte auf der rauhen Alb, St. Jakob Stadium, beim Bensemann-Turnier in Straßbourg und bei der Amerika-Reise des KFV.

 

 

BNN berichtet über aktuelle sportliche Situation beim KFV


Artikel aus den BNN über die positive Entwicklung unserer Herrenmannschaft in der jüngsten Zeit! (kleine Anmerkung zum Text: Natürlich standen wir letztes Jahr weder vor dem Aus noch in der „zweitschwerste Stunde“ der Vereinsgeschichte)

 

Urlaubsgrüße aus Griechenland


Der KFV ist auch im Ausland präsent! :-) Wir haben sonnige Urlaubsgrüße aus Rhodos erhalten! :-)

Unser Dank für dieses Foto geht an Dušica Strebel ! :-) Übrigens, das tolle Traditionstrikot findet Ihr in unserem Fanshop!

 

Gottfried Fuchs in spanischer Zeitung


Für unsere spanischsprachigen Fans: Die spanische Online-Zeitung „LibertadDigital“ aus Madrid veröffentlichte heute einen Artikel über unsere Vereinslegende und Ehrenspielführer Gottfried Fuchs, der heute seinen Geburtstag gefeiert hätte .

Hier klicken (LINK)

 

ATSV Mutschelbach III - Karlsruher FV 1:3


Der Altmeister reiste am Sonntag, 22.04.2018, zum ATSV nach Mutschelbach. Bei strahlendem und warmen Sonnenschein wurde das Spiel pünktlich angepfiffen.

Die Heimmannschaft kam durchaus besser in die Partie und hatte die ersten großen Torchancen, diese wurden aber nicht genutzt. Langsam konnte sich auch der Altmeister ins Spiel bringen und versuchte durch lange oder auch durch gutkombinierte Pässe sich die Torchancen heraus zu spielen. Die Abwehr der Mutschelbacher hielt dem standhaft dagegen.
Beide Mannschaften hielten das Tempo hoch und versuchten in Führung zu gehen, aber keiner gelang dies in der ersten Halbzeit. Man muss der Fairness halber einräumen, dass der ATSV in der ersten Halbzeit in Führung hätte gehen können, aber die Chancen konnten nicht in zählbare Tore verwandelt werden.
Aufgrund der herrschenden sommerlichen Temperaturen orderte der Unparteiische nach gut 25 Spielminuten eine Trinkpause, die beide Mannschaften dankbar in Anspruch nahmen.

In der Halbzeitpause hatte Coach Dirk Hauri offensichtlich die richtigen Worte gesprochen, denn sein Team kam nach dem Anpfiff besser als die Gastgeber in die Partie.

Der kurz zuvor eingewechselte Benny Kobelke konnte sich in der 60. Spielminute auf der linken Seite durchsetzen und brachte den Ball mit dem nötigen Druck in den 5-Meterraum des Gastgebers, dieser wurde vom Abwehrspieler des ATSV ins eigene Tor zum 0:1 für den Altmeister gelenkt. Der zum Tor führende Pass wurde von Laurent Martineau gespielt.
Der Gastgeber ließ trotz des Rückstandes nicht locker und kämpfte sich stark zurück ins Spiel.

In der 66. Spielminute glich der ATSV zum 1:1 aus, da der Schiedsrichter einen Elfmeter für Mutschelbach pfiff. Dies Entscheidung ging vollkommen in Ordnung, da ein Spieler des Altmeisters den Ball mit der Hand berührte.

Der Altmeister ließ sich durch den Ausgleich jedoch nicht aus der Fassung bringen und versuchte schnellstmöglich wieder in Führung zu gehen. Dies gelang leider nicht, da der Gastgeber sehr gut dagegen hielt.
Benny Kobelke konnte sich in der 81. Spielminute abermals gegen die gegnerische Abwehr durchsetzen, einen gut gespielten Ball von Steffen Oberacker konnte er zur 1:2 Führung vollenden, indem er den Ball ins lange Torwarteck schob. Nach dieser Führung wollte es der KFV dann schließlich wissen und erhöhte erkennbar den Druck auf den Gastgeber.

Patrick Albersmeier erkämpfte sich den Ball in den eigenen Abwehrreihen, setzte zu einem sensationellen Solo an und schoss den Ball in der 88. Spielminute mit voller Wucht aus kurzer Distanz unhaltbar ins Tor zum 1:3 für den Altmeister. Bei diesem Solo konnte Patrick Albersmeier von keinem der Gegner aufgehalten werden. Ein wunderbares und sehenswertes Tor.

Kurz darauf wurde die Begegnung abgepfiffen. Durch den erzielten Sieg konnte der Altmeister seinen 1. Platz verteidigen.

 

Neuzugänge bei den Herren


Die positiven Nachrichten bei unserem Traditions-Verein gehen weiter – nachdem der komplette aktuelle Kader sowie Trainer Dirk Hauri frühzeitig Ihre Zusage zu einer weiteren Saison gegeben haben, dürfen wir jetzt die ersten Neuzugänge bei uns willkommen heißen!

Aus der A-Klasse von der SpG Alemannia/FG Rüppurr kommt Mario Herrmann, aktuell mit 11 Toren erfolgreichster Stürmer der FG. „Für mich ist es eine Ehre für einen solchen traditionsreichen Verein aufzulaufen. Ich habe mich bewusst für das tolle Vereinsleben beim KFV entschieden. Auch die hohe Trainingsbeteiligung der Jungs hat mich begeistert“, freut sich Herrmann.

Mit Vlortan Halimi hat sich ein Spieler des Ligakonkurrenten DJK Rüppurr dem KFV angeschlossen, der für seine körperliche Robustheit bekannt ist.

Dustin Strebel und Markus Dammert kommen aus der Jugend von Fortuna Kirchfeld und schließen sich dem wiedererstarkten Team um Dirk „the Hammer“ Hauri ebenfalls an.

Moritz Bley, ehemals 1. FC Heiningen, und Reyad „Rio“ Dorghoty stehen unserem Team jetzt schon zur Verfügung und bestritten bereits die ersten Spielminuten. „Der Kontakt entstand durch meinen Arbeitskollegen Alex Holley. Nach der ersten Trainingseinheit war ich beeindruckt von der grandiosen Kameradschaft im Team und Verein“, so Bley.

Die Aufbruchsstimmung trägt weiter Früchte - derzeit sind weitere Spieler im Gespräch. Wir halten Euch auf dem Laufenden. Seid dabei und unterstützt unsere Jungs weiterhin!

 

2:1-Heimsieg gegen den VfB Bretten


Auch unsere Damen gewannen am Wochenende ihr Spiel! Gegen den VfB Bretten gewann der Karlsruher Fußballverein mit 2:1! Bretten legte mit dem ersten Treffer vor, bevor Michelle Dübon, die erste Pflichtspieltorschützin in der KFV-Geschichte der Damen, den 1:1 Ausgleich kurz vor der Pause erzielte. Den Siegtreffer erzielte dann unsere Abteilungsvorsitzende Sophia Zimpfer in der 76. Minute! Drei Punkte für uns!

2:0-Heimsieg gegen Schielberg


 

Alle KFV-Spieler bleiben dem Verein treu /
Dirk Hauri verlängert vorzeitig


All' unsere KFV-Jungs bleiben auch in der kommenden Saison 2018/2019 dem Verein treu.

Auch Trainer Dirk Hauri hat vorzeitig verlängert! Der gesamte Verein freut sich über die Neuigkeiten und dankt dem Kader heute schon für eine bis dato hervorragende Saisonleistung.

 

Ermäßigung im "Juller" Theaterstück des Staatstheaters für KFV-Mitglieder!


KFV-Mitglieder erhalten 10% Ermäßigung auf bis zu zwei Karten für das Julius-Hirsch-Theaterstück im Badischen Staatstheater Karlsruhe am 8. Mai um 20.00 Uhr! Allen Mitgliedern des KFV gewährt das Staatstheater für die Vorstellung am 8. Mai 2018 eine Ermäßigung von 10 % auf den regulären Eintrittspreis. Da ein Theaterbesuch meist mit Begleitung mehr Freude macht, gewährt das Theater auch 10 % auf die Karte einer Begleitperson. Das heißt, jedes KFV-Mitglied kann bis zu zwei Karten mit einer Ermäßigung von 10 % auf den regulären Eintrittspreis erhalten (ausgenommen sind bereits ermäßigte Karten wie bspw. für Schüler etc.). Den für die Ermäßigung notwendigen KFV-Voucher, der an der Theaterkasse vorgezeigt werden muss, versenden wir per E-Mail! Bitte schreiben Sie uns: info@karlsruher-fv1891.de

 

Einweihung der neuen Stele zu Ehren des KFV-Vereinsgründers Bensemann in Karlsruhe


Am Dienstag, den 8. Mai, wird um 15.00 Uhr nahe des Engländerplatzes an der Moltkestraße in Karlsruhe eine Stele, also eine freistehende Gedenktafel, zu Ehren des KFV-Vereinsgründers und Fußballpioniers Walther Bensemann eingeweiht. Initiiert und getragen wird das Vorhaben von den Supporters Karlsruhe 1986 e.V., dem offiziellen Dachverband der KSC-Fans. Die Supporters engagieren sich in der Aufarbeitung der Fußballgeschichte der Stadt, möchten das Profil der einstigen Fußballmetropole Karlsruhe schärfen und vergessene Fußballidole der Residenzstadt wieder stärker in das Bewusstsein rücken. Die feierliche Enthüllung wird federführend durch die Stadt Karlsruhe von Herrn Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup durchgeführt.
 
Die Stele wird sich zwischen dem Anne-Frank-Haus (Moltkestraße 20) und der Mensa Moltke (Moltkestraße 12) befinden.
 
Mitglieder, Anhänger und Freunde des KFV sind herzlich willkommen!
 
Walther Bensemann kam 1889 als 16-jähriger Sohn einer jüdischen Familie aus Berlin von einem Schweizer Internat nach Karlsruhe. Im gleichen Jahr gründete er - inspiriert von seinen ehemaligen englischen Mitschülern in der Schweiz - mit dem International Football Club den ersten Fußballverein Süddeutschlands. 1891 gründete er den Karlsruher Fußballverein (KFV), in dem erstgenannter Football Club aufging. Wenig später die nur kurzzeitig bestehenden Karlsruher Kickers. Nach seinem Abitur in Karlsruhe, war er als Student an zahlreichen Vereinsgründungen in Deutschland beteiligt (u.a. Vorgängervereine der Frankfurter Eintracht und des FC Bayern München). Seine eigentliche Lebensaufgabe fand er als Journalist: 1920 gründete er das bekannte Kicker-Sportmagazin. Auf dem Cover der ersten Ausgabe sind der KFV und die Karlsruher Kickers abgebildet. Der progressive Kosmopolit verstand als einer der ersten die gesellschaftliche Dimension des Fußballs und setzte sich zeitlebens für den Frieden in Europa ein. Durch die Übernahme der Nationalsozialisten war er als Jude und Pazifist gezwungen in die Schweiz zu flüchten, wo er 1934 starb.



Gastspiel in Karlsruhe! - JULLER - Theaterstück nach der Biografie des Ehrenspielführers des KFV, Julius Hirsch


Einer der Helden der frühen Fußballjahre in Deutschland war der Karlsruher Vollblutstürmer Julius Hirsch, genannt »Juller«.
Populär für seine gebückte Laufhaltung und gefürchtet für seine beidfüßige Schussstärke wurde er zweimal Deutscher Meister, war siebenfacher Nationalspieler und nahm 1912 an den Olympischen Spielen teil. Einst als Innenstürmer im DFB-Trikot (DFB-Team (Die Mannschaft)) verehrt, wurde Hirsch 30 Jahre später von den Nationalsozialisten nach Auschwitz deportiert und im Holocaust ermordet.
 
»In einer Zeit, in der die Welt aus den Fugen zu geraten scheint, sind es Theaterstücke wie »Juller«, die uns Orientierung und Halt bieten können und uns mahnen für die Zukunft.«
Claudia Roth (MdB, Vizepräsidentin des 19. Deutschen Bundestags)


 
Für Furore sorgte bereits die Uraufführungs-Premiere von »Juller« (Regie: Jürgen Zielinski) im April 2017 am Theater der Jungen Welt Leipzig.
Jetzt ist die Inszenierung mit zwei Vorstellungen in Julius Hirschs Heimatstadt Karlsruhe zu sehen.
 
8. Mai 2018, 20.00 Uhr und 9. Mai 2018, 11.00 Uhr im Badisches Staatstheater Karlsruhe
Karten unter: http://www.staatstheater.karlsruhe.de/programm/info/2733/ oder Tel. 0721 – 933 333
 
»Juller« steht unter der der Schirmherrschaft von Claudia Roth, MdB, Vizepräsidentin des 19. Deutschen Bundestages
 und wurde gefördert durch die DFB-Kulturstiftung, die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" und die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien

Weitere Informationen (Flyer zum Download)

 

TSV Auerbach II - KFV 1:2

KFV wieder zurück auf der Siegerstraße


Bericht folgt

 

Julius Hirsch Choreographie in der 2. Bundesliga


Die SpVgg Greuther Fürth gedachte am vergangenen Wochenende vor dem 2. Liga-Heimspiel gegen Union Berlin (2:1) mit einer Choreographie an den KFV-Ehrenspielführer und Nationalspieler Julius Hirsch. Hirsch wechselte 1912/13 vom Karlsruher Fußballverein nach Fürth und wurde dort 1914 erneut Deutscher Meister. Er war damit der erste Spieler der mit zwei unterschiedlichen Vereinen Deutscher Meister wurde. Nach dem 1. Weltkrieg war er dann wieder für den KFV aktiv.
(Fotos anbei: „Nie Wieder"/ Fanprojekt Fürth)

 

Gottfried-Fuchs-Cup in Bretten


Der Ehrenspielführer des Karlsruher Fußballverein ist Namensgeber: Gottfried-Fuchs-Cup in Bretten am 13. April
In der kommenden Woche veranstaltet das Edith-Stein-Gymnasium in Bretten ein Internationales Oberstufen-Fußballturnier das nach dem früheren KFV-Ehrenspielführer Gottfried Fuchs benannt ist.

Link zur Schule

 

KFV - TSV Ötisheim 1:3

Erste Saisonniederlage der Damen


Die erste Saisonniederlage 2017/18 müssen unsere Damen hinnehmen. Trainer Trenkel musste allerdings auch auf einige verletzte Spielerinnen verzichten.

 

SV Nordwest Karlsruhe - KFV 3:2

Knappe Niederlage im zweiten Derby


Bericht folgt

 

 

 

 

Ältere News gesucht? Hier geht es zum Newsarchiv!