English French dutch

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hartmut Dröse im KFV-Legenden-Interview

 

Der Keeper und spätere Grafikdesigner spielte von 1961 bis 1975 beim KFV

 

Vereine als Spieler: KFV (1961-1975)

 

Herr Dröse, wie sind Sie zum KFV gekommen und in welcher Begegnung trugen Sie zum ersten Mal das KFV-Trikot?

Ich bin mit meiner Familie 1961 von Gütersloh nach Karlsruhe gezogen und habe mit 11 Jahren sofort meinen „1. Vertrag“ beim KFV unterschrieben, den „D-Jugend Spieler-Pass“. Mein erstes Spiel war gegen den VfB Knielingen.

Was hat Sie beim KFV am meisten beeindruckt?

Beim KFV spielten viele meiner neuen Schulkameraden der Siemensschule. Es wurde beim KFV Fußball-Jugend gelebt.

 

1971 spielten Sie mit dem KFV gegen u.a. den damaligen Bundesligisten Rot-Weiß Essen, in der Liga war der KFV bis 1974 stets in den vorderen Rängen zu finden - Was sind Ihre erinnerungswürdigsten Momente beim Altmeister?

Gegen den Rot-Weiß Essen war ein tolles Spiel und ein großes Erlebnis, allein schon wegen der legendären Ente Lippens. Ehrfürchtig als junger Kerl hinter Gustl Witlatschil (Anmerk. d. Redkation: Früherer Bundesligaspieler) in Sandhausen (3:3) – mein erstes Ligaspiel.

 

 

Anfang der 1970er trainierten Sie beim KFV unter dem früheren Nationalspieler, deutschen Meister und Pokalsieger Bernd Termath, der in den 1950ern zusammen mit Helmut Rahn einer der effektivsten Flügelzangen im Fußball bildete. War er ein guter Trainer?

Ja und ein kongenialer Partner zu Herrn Strauß (Spielausschuss).

Was machten Sie nach Ihrer Zeit beim KFV?

Ich habe meine Zukunft in meinem Beruf gesehen und habe mich 1976 als Grafik-Designer selbstständig gemacht und nur noch ab und zu bei verschiedenen Vereinen mittrainiert.

Wie verfolgen Sie heute noch die Karlsruhe Fußballszene?

Ab und an schaue ich bei einem Spiel der KSC U19 Bundesliga zu.

Welchem Klub/ welchen Klubs drücken Sie heute die Daumen?
Aktuell dem SC Freiburg, die haben eine junge Truppe und mit Christian Streich einen tollen Trainer.

Was begeistert Sie abseits des Sports?

Ich liebe Kunst – ich hatte neben meiner Werbeagentur noch 13 Jahre eine Galerie.

 

Was hat Ihnen als Spieler am meisten beim KFV begeistert?
In erster Linie die Kameradschaft. Ich habe eigentlich nur für den KFV gespielt.

Wie schätzen Sie die aktuelle Entwicklung ein?

Ich finde die Initiative den KFV als Fußball-Verein wieder zu beleben für Karlsruhe und die Region eine tolle und bewundernswerte Sache. Ich hoffe für den KFV, dass er in Karlsruhe einen Platz findet, der seine neue Heimat werden kann.
Meine Informationen erfahre ich immer im Sportteil der BNN oder durch meine KFV-Freunde aus alten Zeiten.

Abbildungen: Design made by Dröse: Hartmut Dröse entwarf sowohl einen alternativen KFV-Schriftzug (1985), als auch ...

... das Cover der aktuellen Jubiläumschronik (2016). Quelle: KFV-Archiv.